Spätzle zu hart, Hilfe!


Mitglied seit 14.07.2013
9 Beiträge (ø0/Tag)

Ich habe schon sehr oft Spätzle gemacht. Waren immer gut. Heute habe ich zum ersten Mal etwas Weichweizengriess zum Teig.
Die Spätzle wurden extrem fest. (Ich benutze eine Spätzlepresse.)
Kann ich sie durch nochmaliges kochen weicher bekommen, also wie bei Nudeln aus der Tüte?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.10.2012
7.034 Beiträge (ø2,63/Tag)

Ich glaube nicht dass die viel weicher werden.
Probiere es aus.
Aber zumindest hast Du was gelernt: Spätzle brauchen keinen Grieß, auch wenn das der ein oder andere meint,
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.07.2013
9 Beiträge (ø0/Tag)

Da hast du recht! Über 30 Jahre waren meine Spätzle immer gut! Nie wieder Griess!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.10.2017
63 Beiträge (ø0,07/Tag)

Hallo,
ob Du sie noch weich bekommst, kann ich leider nicht sagen. Ich gebe auch immer etwas Grieß in den Teig, aber nur Hartweizengrieß, keinen Weichweizen. Ich schätze, dass es daran liegt.
LG Donna
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.07.2013
9 Beiträge (ø0/Tag)

Ich hatte Weichweizengriess...zukünftig mache ich sie nur noch nach meinem bisherigen Rezept, ohne Griess.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.10.2003
16.037 Beiträge (ø2,69/Tag)

Hallo,

wenn ich kein Spätzlemehl zur Hand habe nehme ich auch einen Teil Hartweizengriess. Nachdem ich mal bei jemandem eingeladen war zu Kässpätzle und diese für mich zu weich und wabbelig waren mache ich sie gerne so. Geschmäcker und Vorlieben sind unterschiedlich.

LG chica Spätzle hart Hilfe 4289697649
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.06.2003
34.161 Beiträge (ø5,61/Tag)

Moin,

bei uns kommt auch immer etwas Griess in den Spätzleteig. Einfach weil wir sie gerne etwas bissfest mögen.

Leider schreibst du absolut nichts zum Mengenverhältnis (Eier, Mehl , Griess) sondern der Griess wird mal von vorneherein als falsch angesehen. Vermutlich hast du einfach zuviel verwendet Na!

LG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.07.2004
2.766 Beiträge (ø0,49/Tag)

Hallo,
ja, es wäre sehr hilfreich, wenn du uns kurz dein Rezept mit den Mengenverhältnissen schreibst. Auch ich gebe immer etwas Hartweizengrieß dazu, weil die Spätzle/Knöpfle dadurch einfach definierter werden (ohne hart zu sein). Ich benutze für meine Knöpfle ein Spätzlesieb.

Liebe Grüße
Lion
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.07.2013
9 Beiträge (ø0/Tag)

300 g Mehl (405), 2 leicht gehäufte EL Grieß, 4 Eier, etwas Wasser, 1 TL Salz.
Ich habe heute Gaisburger Marsch gemacht, die Spätzle ca. 3 Minuten in der Brühe erwärmt. Sie wurden sehr gut weich und schmeckten.
Also das nachträgliche Kochen hat was gebracht.

Das ich überhaupt das erste Mal Grieß verwendet habe: Ich habe mir eine neue Spätzlepresse gekauft, mit ungleichmäßigen Öffnungen. Und da lag das Rezept bei.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.01.2006
9.911 Beiträge (ø1,93/Tag)

Dann lag es wohl nur an der Gardauer und daran, dass die Stärkekristalle im Grieß noch nicht richtig aufgequollen waren.

Würdest du denn die Zugabe von Grieß empfehlen?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.07.2004
2.766 Beiträge (ø0,49/Tag)

Hallo, ich bins nochmal,

ich stolpere gerade über deine Angabe über "etwas Wasser". Bei 300 g Mehl + ca. 50 g Grieß würde ich mindestens 150 ml Wasser (wenn nicht sogar mehr) zugeben, das ist für mich deutlich mehr als "etwas". Gerne nehme ich Mineralwasser mit Kohlensäure, das so schön lockert.

Liebe Grüße

Lion
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben