Giraffenbraten

zurück weiter


Mitglied seit 01.01.1970
53.839 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Chefköche!Ich wohne in Südafrika und habe auf unserer Farm eine Giraffe geschossen,wie kann ich diese zubereiten.Sie ist etwa 3Jahre alt und 154kg schwer.?
Zitieren & Antworten


Mitglied seit 01.01.1970
53.839 Beiträge (ø0/Tag)

Ist doch irgendwie ein bisschen blöd so ne Frage an eine .de-Site zu stellen. Solltest Du nicht eher ein paar einheimische Köche befragen? Obwohl ich eher glaube daß du nicht mal weisst wie man einen Herd einschaltet. Aber egal, da passt die Giraffe eh nicht rein.
Zitieren & Antworten


Mitglied seit 01.01.1970
53.839 Beiträge (ø0/Tag)

Toll Matthi,

ich glaube zwar nicht, dass sie das leent, wie denn auch, aber versuchen sie doch erst mal Vollidiot an Rotweinsauce...und braten sich selbst. Die Menschheit kann auf sie verzichten, auch, wenn sie es nur scherzhaft meinen.

Kann diese dumme Anfrage irgentwie geloescht werden?
Zitieren & Antworten


Mitglied seit 01.01.1970
53.839 Beiträge (ø0/Tag)

bender,pit
eigentlich sind wir die idioten, die sich über solche beiträge aufregen.laßt sie uns doch einfach in zukunft ignorieren damit die jungs keinen spass mehr an unseren antworten haben. nach einiger zeit erledigt sich das thema dann von selbst. einfach gar nich anklicken. fertig. GG
Zitieren & Antworten


Mitglied seit 01.01.1970
53.839 Beiträge (ø0/Tag)

Ist irgendwer mal auf die Idee gekommen, dass Matthi's Anfrage ernst gemeint ist?
Bei mir hängt auf dem Balkon seit Wochen ein toter Elefant ab und keiner will mir ehrliche Tipps, zur weiteren Verarbeitung geben!
Aber so ist das nun mal im Leben.
Zitieren & Antworten


Mitglied seit 01.01.1970
53.839 Beiträge (ø0/Tag)

Wie hoch ist denn Dein Balkon, oder hängt der Rüssell drüber raus? Na!))

Sonja
Zitieren & Antworten


Mitglied seit 01.01.1970
53.839 Beiträge (ø0/Tag)

mach einfach gefüllten Elefantenrüssel und als Nachspeise
Nilpferdhaxe, gegrillt.

clark
Zitieren & Antworten


Mitglied seit 01.01.1970
53.839 Beiträge (ø0/Tag)

%-(I) Liebe Sonja!
Ich wohne im Erdgeschoss, oder dachtest du etwa, dass ich das 4 Zentner schwere Tier bis ins dritte Stockwerk geschleppt habe? Na gut, ich hatte vergessen zu erwähnen, dass es sich um einen Babyelefanten handelt, da ist auch der Rüssel nicht so lang. Apropos Rüssel! Vielleicht kann man eine Art Saumagen, nur ebend aus Rüssel machen. Da werde ich doch gleich mal in die Küche gehen....8=Lächeln
Zitieren & Antworten


Mitglied seit 01.01.1970
53.839 Beiträge (ø0/Tag)

Danke Clark, du warst 2 min schneller als ich. Die Idee mit dem Nilpferd ist jedoch leider nicht neu.
Habe ich bereits versucht, aber ich brachte es nicht übers Herz sie umzubringen, jetzt ist sie meine Frau... ,-)
Zitieren & Antworten


Mitglied seit 01.01.1970
53.839 Beiträge (ø0/Tag)

Irgendwie scheint es in diesem Forum Probleme mit der Toleranz zu geben. Warum um Himmelswillen sollte man kein Giraffenfleisch essen können. Wir Europäer preisen doch auch Froschschenkel und Weinbergschnecken als Delikatesse an. Giraffe ist für Sudafrika was ein Wlidschwein für Deutschland ist.
Die Welt hört nicht an den Grenzen Deutschlands auf!!!!
Zitieren & Antworten


Mitglied seit 01.01.1970
53.839 Beiträge (ø0/Tag)

Hi Pascale. Mit Toleranz hat das eigentlich nix zu tun. Ich bin der Meinung daß man ruhig alle Tiere aus heimischer Produktion die in ausreichender Zahl vorhanden sind verzehren sollte. Dazu gehören von mir aus auch Hunde, Katzen, Ratten, Strauss etc..
Aber schon die Frage ob es sich lohnt Krokodil- und Kängurufleisch mit immensem Energieaufwand nach Deutschland zu transportieren scheint mir schwierig zu beantworten zu sein.
Sobald es in Europa die erste Giraffenfarm gibt bin ich einer der Ersten bei dem es Giraffensteak zum Mittag gibt.
Zitieren & Antworten


Mitglied seit 01.01.1970
53.839 Beiträge (ø0/Tag)

Hi Nouser, ich habe eigentlich für diejenigen gesprochen die nicht verstanden haben dass der Fragesteller ja in Südafrika lebt und nicht in Hamburg. Nichts für ungut! Solltest du Antilopenfleisch sehen, unbedingt kaufen!! Ich habe noch nie so gutes und zartes Fleisch gegessen, und das hier in unseren Breitengraden. In Zeiten des BSE eine gute Alternative. Tschau
Zitieren & Antworten


Mitglied seit 01.01.1970
53.839 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo, Ihr alle,

um diese Diskussion hier nicht ausufern zu lassen, einige generelle Dinge.

Dies ist ein Forum, wo jeder seine Meinung sagen darf, Rezeptwünsche äußern kann und auf Anfragen anderer seinen "Senf" dazu geben kann - solange dies in einem vernünftigen Stil passiert, hat keiner was dagegen, es ist erwünscht und dazu ist dieses Forum da.
Nur, und jetzt komme ich zu der "Toleranz", deren Grenze eben bei jedem anders gesteckt ist.
Wenn jemand eben Gänsehaut bekommt, wenn er liest, das Giraffen gegessen werden, muß man ihm genauso diese Meinung zubilligen wie demjenigen, der diese Giraffe essen will und das ganz normal findet.
Es kommt doch darauf an, in welchem Kulturkreis man lebt und welche Lebensumstände für ihn "normal" sind.
Wir leben nunmal in einem Umfeld, wo der Verzehr für uns "exotischer" Tiere nicht zum Alltag dazu gehört. Auch das, finde ich, muß man bei einer solchen Diskussion beachten.

Und, nur weil es im Moment "in" ist, zu sagen, jeder der Fleisch von Tieren ablehnt, die bei uns nicht heimisch sind, ist intolerant, geht mir etwas zu weit.

Ich hoffe, wir bringen alle mehr Verständnis für die unterschiedlichen Meinungen auf, denn jeder hat das Recht, eine solche zu haben und zu vertreten.

Sonja
Zitieren & Antworten


Mitglied seit 01.01.1970
53.839 Beiträge (ø0/Tag)

Wenn es in eurem Supermarkt keine exotischen Fleischsorten gibt, dann guckt doch einfach mal hier nach...
http://www.bennetts.de/
Zitieren & Antworten


Mitglied seit 01.01.1970
53.839 Beiträge (ø0/Tag)

natürlich ist es im Prinzip egal, welche Lebensmittel man isst. Ich mache
bei mir allerdings Unterschiede ob es sich um vom Aussterben bedrohte oder
nicht dedrohte Wesen/Pflanzen handelt. Im aktuellen Fall gehts um Giraffe,
bei der es sich meines Wissens nicht um was geschütztes (genau wie bei
Robbe, die sich plagenartig am Polarkreis verbreitet) handelt. Bei Primaten,
insbesondere bei Menschenaffen, ist das ganze aber nicht mehr witzig.

Nur noch ganz kurz was zum Import von Lebensmittel. Würden wir Europäer mehr
Fleisch aus Argentinien, USA oder Brasilien kaufen und weniger Rinder in
Ställen bei uns zu ziehen, wären unsere BSE-Probleme bei 0. Ausserdem möchte
ich mir die deutsche Küche ohne Import von Lebensmittel gar nicht vorstellen.
(Igitt, wie langweilig).

clark
Zitieren & Antworten
zurück weiter