Baunzen – hat jemand ein Rezept für mich?

zurück weiter

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 20.11.2003
203 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo,

den Schwaben-Rezepte-Sammelthreat habe ich schon mit Interesse verfolgt, aber kein passendes Rezept gefunden

Vor ein paar Jahren hat sich mein Mann, Ex-Schwabe, ganz plötzlich aber dafür umso heftiger an ein Lieblingskindheitsrezept erinnert:

Pfeil nach rechtsBaunzen mit süß-sauerem Kürbisgemüse Pfeil nach links

Das Kürbisgemüse ist kein Problem - aber die Baunzen. Niemand den ich kenne, weiß wie man sie macht und meine Schwiegermutter kann ich leider nicht mehr fragen traurig

Es ist wohl ein Kartoffelteig, der zu Rollen geformt im Ofen knusprig gebacken wird. Dabei scheint ziemlich viel Butter im Spiel zu sein. Ich habe schon ein paar Versuche unternommen aber so, wie sie bei Muttern waren, habe ich sie nicht hinbekommen. Und ich seh´schon, sobald die ersten Kürbisse am Markt sind, liegt mir mein Liebster wieder mit den Baunzen in den Ohren mhmmmh hmmhmhmmmmhhh

Also, ich setze auf Euch! Hoffentlich kann mir jemand helfen.

Vielen Dank schon mal und liebe Grüße

elan
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.07.2003
30.257 Beiträge (ø5,07/Tag)

hallo elan

schau mal unter schupfnudeln.

gruss

angelika
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.07.2003
30.257 Beiträge (ø5,07/Tag)

hallo

hab mal ein bisschen gegoogelt, hier in franken gibt´s die eher selten.

Schupfnudeln, Bubaspitzle

Zutaten ( als Beilage für 4 Personen )

250 g gekochte Kartoffeln, 250 g Mehl, 1 Ei, ½ TL frisch gemahlene Muskatnuss, 1 TL Salz. 3 EL Öl oder Schweineschmalz.
Zubereitung
1 - 2 Tage alte, gekochte Kartoffeln durch die Kartoffelpresse drücken, mit dem Mehl, dem Ei, Muskat und Salz zu einem festen Teig kneten. Auf dem bemehlten Backbrett zu Fingerlangen und fingerdicken Würstchen \"schupfen\" ( wegrollen ).In kochendes Wasser geben. Das Wasser soll nach dem Einlegen der Schupfnudeln nicht mehr kochen, sondern \"ziehen\". Wenn die Schupfnudeln hochschwimmen, mit dem Schaumlöffel herausnehmen und auf einem Sieb gut abtropfen lassen.
In einer Pfanne im heißen Öl goldgelb anbraten.

gruss

angelika
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 20.11.2003
203 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo angelika,

meine Versuche habe ich ja auf Basis von Schupfnudeln-Rezepten unternommen, aber das war wohl nicht das Richtige.

Die Kartoffelrollen werden nach seine Beschreibung nicht gekocht, sondern in einer Auflaufform im Ofen gebacken.

Gruß elan
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.12.2002
19.545 Beiträge (ø3,16/Tag)



Baunzen kenne ich nicht..............



und das will was heißen Achtung / Wichtig



Aber ich schau mich mal um.



gruß schorsch




Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.11.2003
1.077 Beiträge (ø0,18/Tag)


Schorsch ich schon (ich kenn sie)

und zwar von meiner Großmutter her, ...

sie nannte sie aber Pfaunzenhab auch leider kein Rezept,
aber aus der Erinnerung, war es ein Kartoffelteig, mit
Eiern und Mehl und Salz,

daraus wurden dickere Würstchen geformt als Schupfnudeln
und Bubenspitzle und sie waren am Ende stumpf,
nicht spitzig.

die kamen alle in die große Apfelstrudelpfanne die mit
reichlich Butter ausgestrichen war, nebeneinander
zu liegen, wurden mit flüssiger butter begossen und im
Backrohr, bis sie schön gebräunt waren, gebacken.

Vielleicht konnte ich helfen Wichtige Frage

Liebe Grüße von Helga
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.12.2002
19.545 Beiträge (ø3,16/Tag)





...........also doch Schupfnudla, koine Buabaschpitzla........

grinsegruß schorsch Let´s cook baby!


Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.11.2003
1.077 Beiträge (ø0,18/Tag)


Jetzt hab ich sogar ein Rezept gefunden.
Zwar nicht unter dem Namen Pfaunzen,
der im Mittelfränkisch-Schwäbischen Grenzgebiet
üblich war



Das ist der Originaltext aus dem Kochbuch meiner Großmutter:

Kartoffeln werden in Salzwasser gesotten, geschält, zerdrückt
mit einem Stück Butter und süßem Rahm oder Milch zu einem
dicken Teig tüchtig gerührt.
#Aus diesem macht man kleine Würste auf einem mit Mehl
bestreuten Brett und bäckt sie in Schmalz gelb.



elan, ich hoffe, es hilft dir weiter !

Liebe Grüße
von Helga
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 04.07.2004
459 Beiträge (ø0,08/Tag)

Hier habe ich ein Originalrezept für Dich aus Tirol

ERDÄPFELPAUNZEN=Kartoffelpaunzen

3/4 kg Erdäpfel mehlig
25 dag Mehl griffig/Wiener Griesler
1EL Griess
1 Stk. Ei
Salz
Muskatnuß
THEA zum Ausbacken o.anderes Fett (aber nicht schwimmend)


Zubereitungsanleitung:

1. Erdäpfel kochen, schälen, passieren,kurz überkühlen , mit Mehl, Ei, Salz und Muskatnuß rasch zu einern Teig verkneten.
Nicht lange kneten!!
Nicht zu lange fertige Masse stehen lassen!!

2. Aus dem Teig daumendicke Rollen formen und 2 bis 3 cm lange Stücke davon abschneiden.

3. In einer weiten Pfanne Butterschmalz oder THEA erhitzen, eine Lage Paunzen einlegen, goldbraun backen, in eine Kasserolle geben. Den Vorgang so lange wiederholen, bis alle Paunzen gebacken sind. Etwas Butterschmalz oder einige Eßlöffel Rahm zugeben und fertig ,o.mit Sauerkraut o.Apfelmus servieren,o.nur mit kalter Milch.
Schmatz-Fatz!
Hausmannskostige Grüsse aus Tirol
von lindiane Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 20.11.2003
203 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo allerseits,

Helga, genauso wie du sie beschrieben hast, sollen sie gemacht worden sein.

Und im Ofen gebacken, nicht in der Pfanne - und ganz wichtig: Mit viel Butter begossen hechel...

Hast du bei deinem Rezept nicht auch noch Mengenangaben? Das wäre super.

Lindiane, auch dein Rezept klingt gut. Ich würde sie dann halt im Ofen backen.

Vielen Dank und herzliche Grüße

elan
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 04.07.2004
459 Beiträge (ø0,08/Tag)

ORIGINAL PAUNZEN werden nicht im Ofen gebacken.Ein MUSS in der Pfanne,im Ofen werden\'s Gummidinger!!!
Die Paunzen stammen aus TIROL,u.überall in anderen Regionen werden sie nicht Paunzen genannt.Ich habe Ein Buch von überlieferten Rezepte aus ganz Österreich,von daher diese Weisheit.

Paunzige Grüsse -Lindiane YES MAN
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.04.2004
222 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo elan,

hier das schwäbische Rezept für \"GRUMBIRA-BAUZA\"

1 kg gekochte Kartoffeln
80-150 gr Mehl
Salz
1-2 Eier

Die gekochten Kartoffeln schälen, durchpressen, auskühlen lasen. Mehl und Salz darüber streuen, abbröseln, verschlagenes Ei darüber geben, mit Gabel vermengen, rasch und kurz zum Teig zusammendrücken, sofort verwenden, da der Teig sonst weich wird.
Die Mehlmenge hängt von der Bindefähigkeit des Mehls ab.
Aus einem Kochboch Ausgabe 1928

Bauza haben in unserer Gegend übrigens die Größe von Kroketten und werden in Schweineschmalz goldbraun gebacken.
Kiachla/Kartoffeltaler werden aus dem gleichen Grundteig gemacht und eventuell mit Kräutern oder Speckwürfeln verfeinert

LG
ingrid
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 20.11.2003
203 Beiträge (ø0,03/Tag)

Hallo Ingrid,

vielen Dank für dein Rezept.

Gruß elan
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.06.2004
529 Beiträge (ø0,09/Tag)

Hallöle!

Ich hab au no aans (von meiner schwäbischen Oma):

Baunzen

250 g Mehl (habe ich versucht abzuwiegen, Oma hat bloss glacht)
2 Eier
5-6 gekochte Kartoffeln vom Vortag
Salz

Kartoffeln schälen und vermusen,
Eier, 2 Prisen Salz und Mehl dazugeben und verkneten
Aus dem Teig fingerlange Nudeln formen und diese im heißen Fett (mei Oma nahm Resi-Schmalz)
schwimmend goldgelb backen.
Serviert werden sie gezuckert mit Kompott oder wie Schupfnudla unters gröschte Krut gmischt.

An Guada

Ma Baker Lächeln

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.01.2004
1.450 Beiträge (ø0,25/Tag)

Hallo elan!

Komme soeben aus dem Urlaub zurück und was sehe ich? Du suchst ein Rezept für Baunzen!

Hoffentlich ist es noch nicht zu spät dafür, denn ich habe auch noch etwas gefunden:

Baunzen

1 kg Kartoffeln
1 Ei
Salz, Muskat
150 g Mehl

Zum Aufziehen:

1 Tasse Milch
1 EL Butter
Salz, Muskat

oder:

1 Ei
6 EL süße Sahne
Salz, Muskat

Die gekochten Kartoffeln schälen, fein reiben und auskühlen lassen. Ei, Gewürze und Mehl hinzufügen. Je nach Beschaffenheit der Kartoffeln noch etwas Mehl zusätzlich einstreuen. Den Teig durchkneten. Fingerdicke Nudeln formen und in eine Auflaufform legen. Milch, Butter, Salz und Muskat oder Ei, Rahm, Salz und Muskat verquirlen und über die Baunzen gießen. Im vorgeheizten Backofen bei 250 Grad überbacken. Die Baunzen sind fertig, wenn sie eine schöne braune Kruste haben. Dazu schmeckt Sauerkraut und Braten.


Hohenloher Baunzelich

600 g gekochte Kartoffeln, kalt, gerieben oder durchgedrückt
2 Eier
4 EL Mehl
Salz, Muskat, weißer Pfeffer
4 EL Milch
Schmalz zum Backen

In einer Schüssel die durchgedrückten Kartoffeln mit Gewürzen, Eiern, Mehl und Milch zu einem festen Teig verkneten und kleine Kugeln daraus formen, dabei die Hände bemehlen. Die Kugeln, im Durchmesser eines 50-Pfennig-Stückes, im heißen Schmalz goldgelb backen.
Als Beilage zu Braten, aber auch für eine fleischlose Gemüse- oder Salatplatte.

Hoffentlich konnte ich dir hiermit ein wenig weiterhelfen.

Liebe Grüße

wargele
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine