Hilfe bei Leber

zurück weiter

Mitglied seit 19.04.2004
35 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo,

ich als Kochanfänger möchte mich demnächst mal mit Leber probieren, entweder Rind oder Schwein denke ich mal, aber ich weiß noch nicht wirklich wie. zum Heulen
Am liebsten würde ich ja Leber mit so ner richtigen tollen dunklen nicht so dünnen Soße mache, aber wie?
Kann mir da vielleicht jemand helfen?
Vielen Dank schon jetzt,
LG Heike
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.09.2003
1.463 Beiträge (ø0,25/Tag)

Hallo Heike,

ich ess am liebsten Rinderleber, in Mehl vorher wenden und in Butter mit einem kleinen Schuß Öl von beiden Seiten cross anbraten. Würzen erst hinterher, sonst wird die Leber hart.
Dazu mach ich mir immer Zwiebelringe die ich auch zur Leber gebe und Apfelstückchen....................sehr lecker................

grüßle hekras Let´s cook baby!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.07.2003
4.076 Beiträge (ø0,67/Tag)

Hallo Heike,

schau mal hier nach. Ist bestimmt was für Dich dabei.

Gruß
sauer
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.03.2004
9.203 Beiträge (ø1,59/Tag)

Hallo Heike,

erst mal hallo sauer,

die Venezianische Leber aus deinem Link ist auf den ersten Blick eher eine Berliner.

... die wollte ich dir, Heike nämlich vorschlagen,

dafür wird Kalbsleber geputzt und in Streifen geschnitten, in Butter schnell von beiden Seiten angebraten. Ich nehme sie dann aus der Pfanne und brate in dem Restfett Zwiebeln goldbraun (du kannst auch ein paar Salbeiblättchen dazugeben, dann ist sie aber nicht mehr venezianisch, aber trotzdem sehr lecker Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen), Leber wieder zugeben und mit einem Schuss Weißwein ablöschen, den noch einen Moment einkochen, mit Salz und frischem Pfeffer würzen und fertig. Es ist wirklich so, dass Leber während des Bratens kein Salz verträgt, sie wird sonst zäh.
Dazu passt natürlich Kartoffelpüree, das kann man aber leider im Moment mit den neuen Kartoffeln nicht so gut machen Welt zusammengebrochen oder knusprige Röstkartöffelchen und ein frischer Blattspinat mit Knoblauch und Zwiebeln.

LIebe Grüße Ulrike
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.07.2003
981 Beiträge (ø0,16/Tag)

Hallo Heike!

Ich esse Leber sehr gerne mit Apfelmus, braunen Zwiebeln
und Kartoffelpüree.

Eine andere Version, schmeckt auch sehr gut, ist aus einem
Kochbuch von GU. Es werden Leberstreifen, Zwiebelstücke,
Champignonköpfe, halbierte Tomaten,
und Scheiben von durchwachsenem geräuchertem Speck
gebraten, dann mit Tomatensoße und Reis serviert.

Deine Frage, nach einer dunklen Soße dazu, kann ich
Dir leider nicht beantworten!

Aber, ich bin gespannt auf die Antworten!


Gruß Sanne
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.11.2002
9.138 Beiträge (ø1,46/Tag)

Hallo Heike,

ich mache am liebsten Zigeunerleber (so richitig chöööööön chaaaaf):

In Sachen Leber etwas Grundsätzliches: zum Braten nimmst Du am besten Kalbsleber, am zweitbesten und preiswerter Schweinsleber.
Rinderleber hat einen sehr intensiven Gechmack und erforert viel Putzabeit, sie wird daher meist nur zusammen mit Schweinsleber verwurstet oder in Leberknödeln, -nockerl oder -spätzle verarbeitet.

Also zur Zigeunerleber (hier kannst Du Rinderleber mitverwenden aber nicht alleine!) die Leber von Haut und Röhrengeflecht (so vorhanden) befreien, in Stücke schneiden (wie für Geschnetzeltes, nur gröber) in heißem Fett schnell anbraten, mit Mehl überstäuben und so lange braten, bis kein Blut mehr austritt, dann sofort aus der Pfanne nehmen, auf die Seite stellen.
Im Bratfett (ggf. Fett zugeben) Zwiebelringe goldbraun anlaufen lassen, einen guten TL Paprika zugeben, kurz mitschmoren, mit passierten Tomaten ablöschen. Das ganze mit Salz, Zucker, Chilli (Lorbeer, Mayoran, Thymian, Piment .....) würzig abschmecken, bis zur gewünschten Konsistenz reduzieren, die Leber wieder zugeben, kurz durchziehen lassen und zu Reis servieren.

LG
m2k
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.12.2003
120 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo Heike,

ich mag sehr gerne \"italienische Leber\":

Schweineleber in Scheiben schneiden, pfeffern (salzen erst nach dem Braten, sonst wird sie hart), in Öl auf beiden Seiten anbraten, aus der Pfanne nehmen und warm stellen. Im Bratfett kleingehackte Zwiebel, Essiggurke und Tomate anschwitzen, 1 - 2 EL Tomatenmark dazugeben, mit Brühe aufgießen, Soße mit Mehl binden und mit Sahne und evtl. etwas Tomatenketchup abschmecken.
Dazu gibts bei mir Nudeln oder wenns ganz schnell gehn muß, auch mal Weißbrot.

Guten Appetit und lieben Gruß

Rita
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.09.2002
4.177 Beiträge (ø0,66/Tag)

Hallo Heike,

Omelette Spitzbergen:

Schweineleber in schmale Scheiben schneiden, in Öl auf beiden Seiten
anbraten, aus der Pfanne nehmen und warm stellen. Zwiebelwürfelchen
anbraten und mit Sahne ablöschen, andicken. Leberstreifen wieder in
die Sauce geben.
Einige Pfannkuchen( Mehl, Eier, Wasser, Salz) ausbacken, mit der
Lebersauce füllen und futtern. Sehr lecker.
LG OUTBACK
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.05.2004
6.275 Beiträge (ø1,09/Tag)



so ese ich Leber gern:


Leber ungewürzt mehlieren, auf beide Seiten ein paar Salbeiblätter andrücken (frische sind besser als getrocknete, die dann voher kurz mit heißem Wasser überbrüht werden müssen).

in Butter oder Öl (oder Öl-Butter-Gemisch) knusprig ausbraten. die Salbeiblätter sollen knusprig sein, aber nicht verbrannt.

zum Schluss mit S+P würzen.



Grüße von der
Waldkönigin
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.02.2004
48 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo,

also Schweineleber und Rinderleber sind gar nicht unser Fall... Dafür um so mehr Kalbsleber oder Hähnchenleber.

Die wende ich vorher immer in Mehl und brate sie in Butterschmalz. Dann dazu Apfel und Zwieblringe, etwas Salbei und mit einem Schuß Calvados abgelöscht. Dazu gibt es immer Kartoffelbrei... lecker!!!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.12.2002
10.200 Beiträge (ø1,63/Tag)

Und ganz besonders gut ist Lammleber. Alle oben genannten Zubereitungsarten eignen sich auch dafür, wichtig ist in jedem Fall, dass die Leber nur kurz gebraten wird. Nicht nur vorzeitiges Salzen macht sie hart, sondern auch wenn sie zu lange in der Pfanne ist. Im Prinzip gelten die gleichen Regeln wie beim Steak braten. Dies gilt nicht nur für Lammleber sondern generell für Leber (und Niere).
Liebe Grüße,
Schasti
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.03.2004
9.203 Beiträge (ø1,59/Tag)

Ja klar Schasti, Lammleeeeber Achtung / Wichtig Achtung / Wichtig

ich lieeeebe Lammleber, ist halt nicht jedermanns Geschmack... die schmeckt mir auch mit frischem Thymian gebraten, ganz wunderbar. Leber brat ich vorzugsweise in Butter oder éiner Mischung aus Ghee und Butter.

Liebe Grüße Ulrike
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.07.2003
4.076 Beiträge (ø0,67/Tag)

Die Rehleber habt Ihr noch vergessen.


Nur in Butter gebraten...einfach lecker. ...

Rind-/Schweineleber lege ich vor ihrer Verwendung 1/2 Stunde in Milch.


LG
sauer
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.12.2002
10.200 Beiträge (ø1,63/Tag)

Aber Rehleber essen die Jäger immer selber!!!
Liebe Grüße,
Schasti
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
1.708 Beiträge (ø0,26/Tag)

Hallo zusammen,
also ich mag Schweineleber garnicht gerne.....
Und die Rinderleber bei unserem Metzger erfordert nicht mehr \"Putzarbeit\"
als andere auch.
aber wahrscheinlich ist das wie immer \"Geschmackssache\".....
Sehr lecker schmeckt uns die Leber, mehliert, gebraten, mit Zwiebeln und Äpfeln.
Dann die Leber/Äpfelspalten rausnehmen, und mit etwas Calvados ablöschen, bischen Sahne
dazu und würzen.
Ein wenig einkochen lassen, und schmecken lassen!
Liebe Grüße
Jack


*** Selbst Pazifisten müssen Sahne schlagen ***
Zitieren & Antworten
zurück weiter