Serviettenknödel

zurück weiter

Mitglied seit 04.11.2007
208 Beiträge (ø0,05/Tag)

Hallo,
kann mir bitte jemand sagen ob ich Serviettenknödel schon heute vorbereiten (rollen) kann und morgen kochen?
Und müssen die Brötchen vom Vortag sein oder gehen auch frische?

Würde mich riesig über Antworten freuen
Gudrun
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.09.2017
2.815 Beiträge (ø3,7/Tag)

Du kannst Serviettenknödel sehr gut vorberieten, so eine Rolle hält sich problemlos zwei Tage im Kühlschrank.

Frische Semmeln bieten sich nicht so gut an.. die sind noch zu feucht und nehmen so Milch/ei/Gewürze schlechter auf und werden von der Konsistenz auchbnicht so schön.. soll ja ein lockerer Knödel werden und kein matschiges irgendwas🙂

Am besten immer etwas Knödelbrot im Haus haben.. altes Brot/Brötchen/Brezen in einem Baumwollsack aufbewahren und richtig knochentrocken verarbeiten. Das klappt wunderbar.

Hast du nun nur frische Semmeln, würde ich die aufschneiden und derweil zumindest noch etwas antrocknen lassen vor dem verarbeiten und ein paar Milliliter weniger Milch hernehmen, dann klappt auch das recht gut.

Viele Grüße 🍂
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.11.2007
208 Beiträge (ø0,05/Tag)

Ganz herzlichen Dank für deine Antwort und die Tipps.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende
Gudrun
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.02.2014
1.262 Beiträge (ø0,61/Tag)

Frische Brötchen in Scheiben scheniden um im Backofen mit Umluft recht niedriger Temperatur trocknen. Ich stelle auf ca. 70 Grad


VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.06.2014
10.421 Beiträge (ø5,37/Tag)

Ich mache meine Serviettenknödel nach einem Rezept von Biolek. Das Buch steht leider nicht in meinem Regal, sondern bei meinen Kindern. Und da komme ich gerade nicht dran. Mein Sohn hat es mir irgendwann mal telefonisch durchgegeben.

400g frisches Toastbrot
400ml Milch
4 Eier
Salz,Pfeffer, Muskat

Ja, es ist definitiv FRISCHES Toastbrot. und es sollte sogar noch die Rinde abgeschnitten werden. Das mache ich nicht, ich lass alles dran und verwende sogar das ganze Paket. Das sind dann 500 g.
Das dann in die Serviette, die ein wenig gebuttert wird, und diese Rolle gute 45 Minuten in simmerndes Wasser hängen.

Klappt bei mir immer.

Hoffentlich habe ich jetzt nicht totalen Mist erzählt und es ist gar nicht von Biolek😫
Das werde ich aber erst erfahren, wenn meine Kinder aus dem Urlaub zurück sind. Und ich werde auch nicht davor zurückscheuen, hier dann die Wahrheit zu erzählen, auch wenn ich mich blamiert haben sollte.

LG Bagheera
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.08.2015
8.738 Beiträge (ø5,77/Tag)

heut braucht man keine Serviette buttern, nur, weil der Knödel, oder die Knödelrolle so heisst.
erst in Frischhaltefolie einwickeln, dann in Alu und Dämpfen,meine Methode, oder garziehen lassen.
lg
Komm mir keiner mit der Energiebilanz, die Serviette wird in der Waschmaschine gewaschen und vermutlich nicht weggeschmissen.
Das Rezept der Firma Anker, von denen ich die getrockneten Semmelwürfel beziehe, finde ich ausgesprochen gut.
lg
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.06.2014
10.421 Beiträge (ø5,37/Tag)

RLunch

Nein, diese Serviette wird mit Sicherheit nicht in der Waschmaschine gewaschen. Es sei denn, man hätte genügend Servietten, mit denen man eine 8-kg-Trommel sinnvoll bestücken könnte.
Du musst die Serviette nämlich OHNE Waschpulver auskochen. Sonst hättest Du später Serviettenknödel mit Persilgeschmack (wahlweise jedes andere Waschpulver)😂
Wenn ich es mit einer "Kochwindel" oder einem anderen Küchentuch mache, dann wird das im Anschluss unter fließendem Wasser von den groben Anhaftungen befreit und anschließend in einem ganz normalen Kochtopf mit genügend Wasser (pur!) ausgekocht.

Das ist natürlich mehr Arbeit, als nach dem Kochen Frischhalte- und Alufolie wegzuschmeissen, läuft aber in der Küche eigentlich so nebenher. Das hat mich noch nie groß gestört.

LG Bagheera
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.11.2011
10.925 Beiträge (ø3,77/Tag)

Ich habe meine Serviettenknödel nur mit Frischhaltefolie gemacht. Die waren ja vorbereitet, geplant für Weihnachten, sind also gleich in den TK gewandert (wahrscheinlich auf einem Brett) und dann sind sie tiefgefroren in den Kochtopf gekommen.

In meinem Rezept sind die Mengenverhältnisse so wie bei Bagheera, dazu aber noch eine angedünstete Petersilien-Zwiebel-Mischung.

LG, ashala
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.08.2015
8.738 Beiträge (ø5,77/Tag)

wielange brauchen denn Knödel gefroren? ich schneide von der Rolle immer Stücke ab und friere die ein, die werden aufgetaut gebraten.
lg
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.09.2017
2.815 Beiträge (ø3,7/Tag)

Kommt drauf an wie großdie Rolle ist, bzw wie so der Umfang ist.. aber so 30% mehr Zeit nimmt das schon in anspruch.

Die Scheiben müsstest du auch nicht mal auftauen lasen sondern könntest die bei etwas geringerer Hitze direkt rausbraten, das kalppt auch ziemlich gut.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.08.2015
8.738 Beiträge (ø5,77/Tag)

ich fürchte, dass da Wasser austritt. Was mich interessiert, ist die Garzeit eines gefrorenen Knödels, so wie ashala es macht.
danke Fräulein Herbstlaub, lg.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.01.2014
2.575 Beiträge (ø1,23/Tag)

@rlunch: du bestellst getrocknete Semmelwürfel?

Warum?

Gruß
Dorit
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.01.2014
1.089 Beiträge (ø0,52/Tag)

Hallo,
ich mache gerne mal Knödel oder eine Knödelrolle nach dem WE, wenn wieder Brot und Brötchen über sind. Das Rezept ist eigentlich immer das Gleiche, ob nun nur weiße Brötchen, Semmeln, Brezeln Körnerbrötchen, ich verarbeite für uns das alles gemischt, aber halt altbacken, nichts frisch. Für Gäste mache nicht dies Sammelsorium, obwohl das immer lecker ist. Da nehme ich schon sortierte Brotsorten, entweder helle Brötchen oder Brezeln.

400g geschnittene Brötchen
Eine mittelgroße Zwiebel, gewürfelt und in Butter glasig gedünstet
Einen Kaffeebecher warme Milch ( ca 200-250 ml),darin geschmolzen ca 50g Butter(kann auch mal mehr sein)
Gehackte, glatte Petersilie, S&P
4 Eier

Dieses Rezept passt eigentlich immer, ob für Knödel, schwimmend in Salzwasser gegart oder als Rolle in Frischhalte- und in Alufolie gewickelt und dann gedämpft.

Ich mache alle Varianten, TK-Knödel gefroren ins kochende Salzwasser, dann ziehen lassen oder auch aufgetaut, funktioniert.
Genauso die Rolle, ob vorgeschnitten, eingefroren oder ganze Rolle auftauen, in Scheiben schneiden, dann braten.

Auch mit gebrutzelten Speckstückchen oder Schinkenwürfeln mögen wir diese Knödel oder Knödelscheiben gebraten sehr gerne, dazu grüner Salat und lecker. So habe ich es bei meiner süddeutschen Oma erlebt.

Also fertig gemischte Knödelmasse habe ich auch schon mal einen Tag im Kühli zwischengelagert, das ist kein Problem.

VG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.01.2014
2.575 Beiträge (ø1,23/Tag)

Hallo Schichttorte.

Nimmst du denn wirklich auch altbackenes Brot dazu? Also nicht nur Weißbrot sondern auch alle anderen Sorten?

Wenn das klappen sollte würde ich es direkt mal probieren. Altbackenes Grau- Misch- oder Vollkornbrot bekommen sonst von mir immer die Tierhalter.

Gruß
Dorit
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.01.2014
1.089 Beiträge (ø0,52/Tag)

Dorit, ja, häufig nehme ich alles, was da in der Brotdose noch nach dem WE so wohnt. Schwierig ist schon mal so italienisches Brot oder auch das Graubrot, bei euch heißt das Schwarzbrot? Vollkornbrot haben wir auch dazwischen, sowas mit vielen Sonnenblumenkernen z.B.
Ich bazzle das alles beisammen und merke dann von der Konsistenz her recht schnell ob‘s bappt oder nicht, ggfls. kommen noch Semmelbrösel mit rein und oder noch ein Ei.
Wenn ich ne Brotmischung für Knödel schreddere, dann für Knödel an mische, mache ich schon mal einen Probekloss, wenn Knödel in Salzwasser garen.
Häufig, verlasse ich mich auf mein Gefühl, ich weiß ja wie sich der Knödelteig anfühlen muss, dann kommt er als Rolle in die Frischhaltefolie, Alu drumrum und im Dampf gegart.
Wir mögen diese Körnerbrotknödelscheiben in Butter ausgebraten sehr gerne.

VG
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine