Wer kennt DIPPESKUCHEN und weiß auch wie er gemacht wird ??!

zurück weiter

Mitglied seit 17.08.2003
262 Beiträge (ø0,04/Tag)

Den besten Dippeskuchen hat meine Tante gemacht,die kann ich aber leider nicht mehr fragen....
Er wird in der Region Koblenz/rheinlandpfalz gegessen.

Vielen Dank & liebe Grüße grütti
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.12.2003
1.163 Beiträge (ø0,2/Tag)

Hallo grütti,

schau mal hier, vielleicht gefällt dir dieser:

Dippekuchen

LG
liebelein
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 12.02.2002
15.235 Beiträge (ø2,35/Tag)

Wird übrigens auch bei uns an Rhein und Ruhr gern gegessen und heisst mal \"Döppekoke\" (Rheinland) oder \"Potthucke\" (Westfalen) - so unterschiedlich der name, so unterschiedlich auch die Zutaten.....

Wir machen immer die \"Original Sauerländer-Schwiegereltern-like Potthucke mit Fleisch\" Lachen, das heisst wir packen zwischen zwei lagen Kartoffelkuchenteig eine Lage Gehacktes......nicht grad kalorienarm, aber ssssssssssssooooooooo gut!! Dazu Apfelkompott....mjammi!!!!

Grüsschen

scharly
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.10.2002
1.071 Beiträge (ø0,17/Tag)

gib mal döppekuchen in die suche ein

der schmeckt eigentlich sehr gut


Lg copo
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
1.708 Beiträge (ø0,26/Tag)


Hallo grütti,
in Köln gibt es \"Döppekooche\"/\"Dijelsknall\":

2kg Kartoffeln
4 Eier
200g durchwachsener Speck in dünnen Scheiben(Bacon)
3 Zwiebeln
Salz/Pfeffer

Kartoffeln schälen und fein reiben.In ein Tuch geben und gut ausdrücken,
Wasser dabei auffangen.
Zwiebeln fein würfeln.

Die Stärke im Kartoffelwasser hat sich jetzt abgesetzt.Wasser abgießen und Stärke zur Kartoffelmasse
geben.
Zwiebeln ebenfalls dazugeben.Eier dazu und alles vermischen.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Eine Auflaufform mit Öl auspinseln.
Boden mit Speckscheiben bedecken.
Darauf Kartoffelmasse verteilen, wieder eine Lage Speck und wieder Kartoffeln.
Und so weiter, bis alles aufgebraucht ist; oberste Schicht Kartoffeln.
Darauf Butterflöckchen setzen.
Backofen vorheizen auf 180-200°, ca. 1 1/2 Std. backen.Ggf. mit Alufolie abdecken, wenn es zu braun wird.
Dazu schmeckt frischer Salat, oder auch Apfelmus.

Suchtest du sowas?

Liebe Grüße
Jack
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.11.2002
3.044 Beiträge (ø0,49/Tag)

Hallo Jack,

kann nicht sagen, dass ich grütti heißen würde oder überhaupt nach einem Döppekoche gesucht hätte, aber das speichere ich mir troztdem gerne ab. Lachen

Vielen Dank für Dein Rezept
mezzo
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
1.708 Beiträge (ø0,26/Tag)

Hallo mezzo,
schmeckt auch lauwarm gut, zum Bierchen o.ä. *grins*
Liebe Grüße
Jack
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.11.2002
2.513 Beiträge (ø0,4/Tag)

Hallo Grütti,

ich hab noch folgendes Rezept für Dich:

Rheinischer Döppekuchen

Zutaten
1,5 kg Kartoffeln
1 Brötchen
1/8 ltr. Dosenmilch oder süße Sahne
1 große Zwiebel
1 kg. Eisbein

Kartoffeln schälen und reiben. Brötchen fein würfeln und in Dosenmilch oder Sahne aufweichen. Zwiebel schälen und würfeln. Öl im Bräter oder in einer ausreichend großen Auflaufform erhitzen. Das Eisbein flach in die Mitte legen. Kartoffeln mit Brot und Zwiebel mischen, darrübergeben. Das Eisbein sollte bedeckt sein. Dann bei 200°C etwas unterhalb der Mitte in den Backofen geben und 2 Stunden backen. Dazu Apfelmus.



Anstatt Eisbein nehme ich auch gerne schon mal Schulterbraten oder Schweinbauch.



LG - Gaby

Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 06.03.2004
24 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Grütti,

ich bin gebürtig aus der Koblenzerecke .
Meine Oma hat den wie folgt gemacht:

2,5 Kg Kartoffeln
2 -3 Eier
200 - 300 gr. Dürrfleich in würfel geschniiten
2 - 3 Brötchen vom Vortag


Kartoffeln reiben, in einenm Sieb was abtropfen lassen, Eier und die vorher kleingeschnittenen in Milch eingelegten Brötchen sowie das Dürrfleisch alles gut miteinander vermengen, würzen mit Salz, Pfeffer und ein wenig Muskat.

Die Masse dann bedeckt mit Oel in einen Gusseisernen Bräter ( wird er am schönsten drin ) für etwas 2 bis 2,5 Stunden
bei 200 Grad

Bei uns gibst dann immer selbstgemachtes Apfelmuß dazu.

Mach den heute noch so

Gruß
Christa
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.10.2003
116 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo Grütti,
ich komme aus Bonn und bei uns nennt man diesen leckeren Kartoffelkuchen... Döppekoche, Uhles, Knällchen oder halt einfach Kesselkuchen...
ich habe ein Rezept, nachdem meine Oma ihn schon immer gemacht hat...
Bei uns reicht dieses Rezept allerdings für maximal 4 Personen...

Kesselkuchen

Zutaten:
2,5 kg Kartoffeln
2 Eier
1 Zwiebel
1 trockenes Brötchen
geräucherter Bauchspeck
Mettwürstchen
Salz

Zubereitung:
Kartoffeln schälen und auf der Küchenmaschine (mittlere Raspelscheibe) nicht zu fein raspeln, Kartoffelwasser abgießen. Zwiebeln ebenfalls raspeln, das Brötchen einweichen, gut ausdrücken und mit den Eiern zu den Kartoffeln geben. Alles gut vermengen und mit Salz würzen.
Speck in Würfel und Mettwürstchen in Scheiben schneiden.
Einen Bräter einfetten und die Kartoffelmasse abwechselnd mit dem Speck und den Würstchen hinein geben. Unterste Schicht Kartoffeln, oberste Schicht Kartoffeln.
Butterflöckchen drauf und im offenen Bräter backen.

Im vorgeheizten Backofen bei ca. 200´C, mittlere Schiene, ca.
1 ½ - 2 Std.

Anschließend noch ca. 15 Min. mit geschlossenem Deckel stehen lassen (dann löst sich der Kesselkuchen besser vom Bräter ab)

Vorbereitungszeit: ca. 30 Min.

Zubereitungszeit: ca. 1 ½ - 2 Std.

Nachgarzeit: ca. 15 Min.


LG Urmel
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.08.2003
262 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo Leute,

ich bin ja ganz geplättet,wieviele sich gemeldet haben.Scheinbar wandelt man überall
Dippeskuchen leicht ab.Ich hab`auch nochmal bei Verwandten gefragt und so bin ich draufgekoimmen,das aufjedenfall Bauchspeck & Rosinen rein müssen.

LG grütti.
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 23.08.2003
2.363 Beiträge (ø0,4/Tag)

@Jack: HAH...jetzt weiss ich was ich falsch gemacht habe.....KEINEN SPECK.
So war das ganze nämlich eine staubtrockene Angelegenheit die dem Mülleimer spendiert wurde.... Verdammt nochmal - bin stocksauer

Chantal
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.01.2004
869 Beiträge (ø0,15/Tag)

Hallo grütti,

Rosinen????????

seit Generationen wird bei uns Döppekoche gemacht, hab ihn auch schon von vielen Bekannten gegessen, in Kindergarten und Schule gibts zu St.-Martin immer Traditions-Döppekuchen-Essen und er wird bei uns auch dann hier im Dorf verkauft, fast in jeder Metzgerei mit Imbiss gibt´s einmal wöchtentlich ein Döppekuchen-Gericht - aber ich hab noch nie einen Döppekuchen mit Rosinen gesehen....

Unser Familienrezept geht so:

2,5 Kilo Kartoffeln und 2 Zwiebeln (fein reiben)
2 Eier
1 eingeweichtes altbackenes Brötchen
ca. 150 g Speckwürfel
ca. 4 Eßlöffel Öl
1/2 Tasse Haferflocken und evtl. 2 bis 3 Eßlöffel Paniermehl
ein guter Eßlöffel Salz (kommt drauf an, welchen Speck man nimmt und wie salzig die Mettwürstchen sind), etwas Pfeffer
in einem Bräter/Auflaufform (ca. 8 bis 10 cm Hoch und mit Deckel) alles gut vermischen

1 Mettwürstchen 2 x halbieren (einmal in der Mitte und einmal der Länge nach)
genauso ein Stück Fleischwurst (ca. 150 g)
beides in der Kartoffelmassse verteilen und untertauchen, so dass überall was liegt

Das ganze für gut 2 Stunden in den Ofen, evtl. die letzte halbe Stunde den Deckel abnehmen, er soll eine schöne Kruste haben (jedoch nicht zu dunkel)

Im \"Original\" wird Apfelmus dazugereicht.



Nun gut, muss natürlich jeder so machen, wie er mag, vielleicht könnte man das Apfelmus mit Rosinen drin kochen, das könnt ich mir gut vorstellen.

LG Kindermama (Martina)


Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.10.2003
22 Beiträge (ø0/Tag)

Im Saarland heißt es Dippelappes:

Zutaten:
1 kg Kartoffeln
1 Zwiebel
2 Eier
Speck
Petersilie

Zubereitung:
Kartoffeln und Zwiebel reiben. Eier und Petersilie unterrühren, mit Salz und Pfeffer würzen. Öl in der Pfanne erhitzen und Speck glasig dünsten.

Kartoffelteig in die Pfanne geben und abdecken, wenn knusprig gebraten umdrehen und die andere Seite knusprig braten.

Gruß
Markus

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.08.2003
7.485 Beiträge (ø1,26/Tag)

Hallo, habe gerade meinen \"Kuchen\" ins Rohr geschoben. Aber hat jemand eine Ahnung Jajaja, was auch immer!, ob es ein Gerät zum \"Kartoffelhobeln\" gibt (vielleicht von Börner?). Habe mich ziemlich schwer getan und mit der Küchenmaschine habe ich das Gefühl, werden die Kartoffeln nicht so schön \"streifig\", wie ich sie gerne hätte.

lg biggi
_______________________________________
Ist der Ruf erst ruiniert,
lebt es sich ganz ungeniert
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine