Bärlauchrezeptesammlung von *~Manu~*

zurück weiter

Mitglied seit 17.01.2002
12.342 Beiträge (ø1,98/Tag)

Hallo Ihr Lieben,

es trudeln ja doch immer noch Anfragen wegen verschiedener Rezeptsammlungen bei mir ein. Einigen schulde ich ja auch noch eine Antwort... *ups ... *rotwerd*

Nachdem hier ja schon einige Sammlungen veröffentlicht wurden, habe ich mir gedacht, ich veröffentliche sie jetzt auch. So brauche ich mich nicht immer ein- und ausloggen, wenn ich meine spezielle Mailbox öffne, um wieder eine Sammlung zu verschicken... Zudem kann ich diesen thread speichern und ggf. auf diesen thread verweisen, wenn wieder Anfragen kommen sollten. YES MAN

Außerdem ist meine KM-Box auch ständig voll, so daß ich ich auch Freunde vernachlässige, weil ich abends einfach manchmal keine Lust zum kmen habe und einfach nur mal hier entspannen möchte... und das Versenden ist dann echt ein zusätzlicher Aufwand.

Nunja, lange Rede kurzer Sinn... ich veröffentliche jetzt 3 Sammlungen von mir, und zwar nur von mir. Andere Sammlungen veröffentliche ich nicht. Das muß jeder Schreiberling für sich selber entscheiden.

Noch etwas... einige fragen immer mal wieder nach der Käsesuppensammlung. Diese Sammlung ist noch nicht fertig. Sie ist noch nicht einmal zusammengefaßt. Es gibt daher auch keine Vorabsammlung.

Viel Spaß mit dieser Sammlung! Let´s cook baby!

Liebe Grüße von *~Manu~*

P.S. Für evtl. Rechtschreibfehler und dem Nichtgelingen einzelner Gerichte übernehme ich keine Gewähr. Na!

Rezeptsammlung wurde mit freundlicher Unterstützung von Alexandra71 zusammengestellt. ...

******************************************************************

Bärlauchrezepte *~Manu~*

Bärlauch hat Saison

Jedes Frühjahr bringt neue Hoffnung auf Sonne und Wärme. Innerlich sind wir wieder froh und beschwingt, wir freuen uns über das erste Grün.

Vor allem ist es der Bärlauch, auch Wilder Knofel, Ränsel, Waldknoblauch, Hexenzwiebel, Zigeunerlauch oder Latschenknofel genannt, der mit zu den ersten Frühlingsboten gehört.

Bärlauch kommt im März mit den ersten Schneeglöckchen und den ersten Brennnesseltrieben heraus. Ende Juni schließen die Pflanzen ihren jährlichen Zyklus mit der Samenreife und dem Einziehen der lanzettförmigen Blätter ab.

Die frischgrünen, glänzenden, dem Maiglöckchen ähnlichen Blätter kommen aus einer länglichen Zwiebel, die von weißen, durchsichtigen Häuten umgeben ist. Der glatte, hellgrüne Stängel mit der weißen Blütenkugel wird bis 30 cm hoch.

Bärlauch wächst nur auf humusreichen, feuchten Wiesen, schattigen und feuchten Auen, unter Gebüschen, in Laub- und Gebirgswäldern. Aber Vorsicht beim Sammeln vor dem Fuchsbandwurm, dessen Eier an den Blättern haften können!

Seinen starken Knoblauchgeruch spürt man, noch ehe man die Pflanze mit den Augen wahrnimmt. Dieser Geruch hat ihm auch den Namen \"Wilder Knoblauch\" eingebracht und schließt Verwechslungen mit den Blättern der Maiglöckchen oder der giftigen Herbstzeitlosen mit Sicherheit aus.

Bärlauchblätter weisen eine hohe Konzentration an Schwefelverbindungen, Magnesium, Mangan und Eisen auf. Die schwefelhaltigen Substanzen sind an Eiweißstoffe wie Glutathion und Cystein gebunden. Einige schwefelhaltige Verbindungen werden aber beim Abschneiden oder Zerkleinern der Blätter frei und sind dafür verantwortlich, dass Bärlauch im Geruch an Knoblauch erinnert. Da aber die schwefelhaltigen Verbindungen des Knoblauchs stärker an Eiweißstoffe gebunden sind, hält sich der nach Knoblauchgenuss typische Mund- und Körpergeruch nach dem Verzehr von Bärlauch in Grenzen.

Bärlauch teilt im wesentlichen die Eigenschaften unseres Knoblauchs, nur ist er bedeutend heilkräftiger. Er eignet sich deshalb besonders gut zu Entschlackungskuren im Frühjahr.

Da die Blätter im getrockneten Zustand ihre Heilkräfte einbüßen, werden sie zur Frühjahrsreinigungs- und Entschlackungskur frisch verwendet. Sie werden kleingeschnitten aufs Butterbrot gelegt, fein gehackt als Würze in die tägliche Suppe, auf Kartoffeln, Quark, in Knödel und sonstige Speisen gegeben, deren Geschmack man ansonsten mit Petersilie oder Schnittlauch verbessert. Auch als Spinat oder Salat kann man die Blätter zubereiten. Da sie in größeren Mengen verwendet einen beißenden Geschmack hervorrufen, sollten sie zur Spinatbereitung mit Brennnesselblättern vermischt genommen werden.
Im Mittelalter waren frische Bärlauchblätter besonders zur Kräftigung des Körpers hoch geschätzt. Heute ist bekannt, dass die schwefelhaltigen Verbindungen für eine antibakterielle und antimykotische Wirkung verantwortlich sind. Ferner fördert Bärlauch die Durchblutung und verhindert die Verklumpung von Thrombozyten, so dass das Blut fließfähiger bleibt.

Man sammelt die jungen Blätter im April und Mai, also noch vor der Blüte, die Zwiebeln im Spätsommer und Herbst. Bärlauchzwiebeln können genau so verwendet werden wie Knoblauch. Magenempfindliche Personen sollen Blätter und Zwiebeln, kleingeschnitten, mit warmer Milch übergießen, zwei bis drei Stunden ziehen lassen und dann diese Flüssigkeit schluckweise trinken.

Um auch das Jahr über die Heilkraft des Bärlauchs im Haus zu haben, bereitete man früher einen Bärlauchgeist zu. Das kann man natürlich auch heute noch machen:

Kleingeschnittene Blätter oder Zwiebeln werden locker bis zum Hals in eine Flasche gefüllt, mit 38 bis 40% - igem Korn oder sonstigem ähnlichen Schnaps übergossen und 14 Tage in die Sonne, an die Heizung oder in Herdnähe gestellt.

Von diesem Geist nimmt man täglich 10 bis 12 Tropfen in etwas Wasser. Diese Tropfen verhelfen zu einem ausgezeichneten Gedächtnis, beugen der Arterienverkalkung vor und vertreiben viele andere Beschwerden.

Oder: Bärlauchwein

Man nimmt eine Handvoll kleingeschnittene Blätter, koche sie kurz in etwa 1/4 Liter Weißwein auf, süße nach Geschmack mit Honig oder Sirup und trinke von diesem Wein tagsüber langsam, schluckweise.

Man kann den Bärlauch auch fein gehackt mit etwas Wasser in Eiswürfelbehältern einfrieren

Der Bärlauch verdankt, der Sage nach, seinen Namen den alten Germanen. Man glaubte, dass der Bär seine Kraft und Fruchtbarkeit auch auf bestimmte Pflanzen übertragen kann und sich der Mensch durch deren Verzehr Bärenkräfte einverleiben konnte. Nach entbehrungsreichen Wintern sorgten frische Bärlauchblätter sicherlich für einen abwechslungsreiche Speiseplan nach der eintönigen Winterkost.

www.kraeuterwissen.de/

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Wer detaillierte Informationen über Küchen und Heilkräuter sucht, ist auf der Homepage von Gernot Katzers genau richtig /www-ang.kfunigraz.ac.at/~katzer/germ/index.html

Hier erfährt man einfach alles über Kräuter: Über 113 Gewürzpflanzen werden mit
Geschichte, Inhaltsstoffe und Etymologie der Pflanzennamen beschrieben und
mit vielen Fotos illustriert. Allerdings gibt es keine Rezepte.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Alles über Heil- und Wildkräuter....

members.a1.net/inkeri/kueche.html

Aufbewahrung

Bärlauch am besten immer frisch verwenden. Wenn sie nicht alles verbraucht haben, die restlichen Blätter in ein feuchtes Tuch wickeln, in einen Plastikbeutel legen und im Kühlschrank aufbewahren. So hält er sich etwa 1 Woche.

Achten Sie darauf, dass der Beutel gut verschlossen ist, das Baerlaucharoma geht leicht auf andere Lebensmittel über.

Kräuter richtig sammeln

Beim Sammeln von Kräuter in der freien Wildbahn, sollte man sich vorher genau kundig machen. Es gibt eine Vielzahl von guten Kräuterbüchern (siehe Anhang), die hilfreiche Tipps geben. So wird Bärlauch beispielsweise wegen seiner Blattform leicht mit den Maiglöckchen verwechselt. Hier kann man sich am Geruch orientieren: Nur wenn er stark an Knoblauch erinnert, handelt es sich tatsächlich um Bärlauch. Löwenzahn ist bei uns das wohl bekannteste Wildkraut. Aus einer Blattrosette mit tiefeingeschnittenen, gezackten Blättern kommen von März bis Oktober die Milchsaft führenden hohlen Stängel hervor. Jeder Stiel trägt ein großes gelbes Blütenkörbchen. Nur was isst man wann? In der Küche werden die zarten Blätter (Februar bis Mai), die Knospen, die Blüten und die Wurzeln (Frühjahr und Herbst) verwendet. Die Blätter sind vor der Blüte zarter. Eine empfehlenswerte Sammelzeit - und das gilt für alle Kräuter - ist der Vormittag, nachdem der Morgentau abgetrocknet ist. Keinesfalls sollten Kräuter nass gesammelt werden. Der Transport erfolgt möglichst in Körben oder Leinensäcken. Gefäße, in denen die Pflanzen nicht \"atmen\" können, führen schnell zum Verderb der Ernte.

Avocado-Wildkräutersauce:

vollreife Avocado, püriert
1 TL frischgepressten Zitronensaft
Bund frische Kräuter (Lavendel, Borretsch, Thymian, Basilikum, Dill, Petersilie, Zitronenmelisse, Rosmarin), fein gezupft
20 g Rucola, klein gezupft
20 g Brunnenkresse, klein gezupft
20 g Bärlauch, klein gezupft
20 g Sauerampfer, klein gezupft
2 EL Schlagsahne
Salz, gemahlener weißer Pfeffer

Für die Garnitur:

Schalotte, gewürfelt
Tomate, in Scheiben geschnitten

Zubereitung:

Kartoffeln auf einem geöltem Backblech im Ofen knusprig backen.

Für die Sauce die Avocado pürieren, Zitronensaft, Kräuter, Rucola, Brunnenkresse, Bärlauch und Sauerampfer unterheben. Schlagsahne einrühren, mit Salz und weißem Pfeffer abschmecken. Kartoffeln mit Dressing anrichten.

Gericht mit feingeschnittenen Schalotten bestreuen und mit den Tomatenscheiben garnieren.

(473 kcal (1982 kJ), 33 g Fett, 33,5 g Kohlenhydrate, 9,7 g Eiweiß)


Bärlauch - Gewürzöl

Für ca. 1 Liter

2 lockere Hände Bärlauchblätter
3/4 Liter Olivenöl

Die Bärlauchblätter vorsichtig waschen und gut trockentupfen. Nun die Blätter mit einem scharfen Messer in ca. 5 - 10 mm breite Streifen quer zum Blatt schneiden. Immer nur kleinere Mengen schneiden und diese mit Olivenöl in eine ca. 1 Liter fassende Flasche füllen.

Durch die kurze Berührung der Schnittkanten mit der Luft wird die Oxydation auf ein Minimum beschränkt. Anschließend das restliche Olivenöl bis kurz unterhalb der Verschlußhöhe auffüllen. Das Öl läßt man nun 18 - 24 Tage an einem nicht zu hellen Ort bei Zimmertemparatur reifen. Danach filtert man das Öl durch ein feines Sieb in eine oder mehrere kleine, dunkle Flaschen, gibt noch ca. einen TL von den schmalen Blattstreifen zur Dekoration dazu und bewahrt die Flaschen für längere Haltbarkeit (bis zu 9 Monate) im Kühlschrank* oder einem kühlen, dunklen Kellerraum auf. Ohne Kühlung* hält dieses Gewürzöl ca. 1,5 bis 2 Monate.

Falls das gekühlte Bärlauchöl weißlich ausflockt, hat dies keinerlei Einfluß auf die Qualität des Öls. Nach Erwärmung auf Zimmertemperatur verschwinden diese Flocken vollkommen von selbst.


Dieses Bärlauchöl - tropfenweise verteilt - eignet sich hervorragend für:

frischgegrilltes oder kurzgebratenes Fleisch, auf einer frischgebackenen Pizza, auf frischem, fertig angemachtem Sommersalat, für ein Tomatenbrot - auf die Tomatenscheiben, auf gegrilltem (gebackenem) Schafs- oder Ziegenkäse.

Gefunden und gepostet von Rosi.R.


Bärlauch - Pesto 1

Zutaten für 6 Portionen:

125 g Bärlauch
100 g Pinienkerne
100 g Parmesan, gerieben
60 g Weißbrot, gewürfelt
11 EL Olivenöl
Salz
Pfeffer, frisch gemahlen

Zubereitung:

Die Zubereitung erfolgt im Küchencutter. Zuerst die frischen Bärlauchblätter waschen und gut abtropfen lassen. Danach Bärlauch, Pinienkerne, Weißbrotwürfel, Öl und Gewürze mit wenig Wasser in den Cutter geben und zu einem feinen Brei verarbeiten. Die Masse in eine Schüssel leeren und den geriebenen Parmesankäse (oder noch besser Pecorino) oder den Sprinz (Schweizer Hartkäse) dazugeben. Von Hand umrühren.

Am Schluss mit Salz (sparsam verwenden, der Käse salzt noch nach!) und Pfeffer nach Belieben abschmecken. Die Masse in bereitgestellte Gläser füllen und ca. 1 cm hoch mit Olivenöl (kaltgepresst) bedecken. So kann die Pestomasse im Kühlschrank ungefähr einen Monat haltbar gemacht werden. Nach Gebrauch der Pestomasse immer wieder mit Öl bedecken.

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten


Bärlauch - Speckpannkuchen

Für 4 Personen

250 g Mehl
250 ml Milch
100 g gewaschene Bärlauchblätter
6 Eigelb
6 Eiweiß
70 g Butter
200 g gerauchten Speck in Scheiben
Salz, Pfeffer, Muskat
etwas Öl

Den Bärlauch von den Stielen zupfen, mit der Milch im Mixer pürieren und damit dann das Mehl glattrühren. Eigelb und flüssige Butter unterrühren, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Eiweiß schaumig schlagen und unter die Masse heben. Dann in einer Pfanne etwas Öl erhitzen, ein Viertel der Speckscheiben darin anbraten und wieder herausnehmen. In dem verbleibenden Fett ein Viertel des Teiges anbraten, die gebratenen Speckscheiben auflegen und im vorgeheizten Backofen (180 Grad) etwa zehn Minuten goldbraun backen lassen. Der restliche Teig und die restlichen Speckscheiben werden dann auf die gleiche Weise verarbeitet.


Bärlauch Quiche

Teig:
170 g Mehl, 80 g Butter, 1 EL Sonnenblumenöl, 4-6 EL lauwarmes Wasser, 1 Ei, Salz

Belag:
140 g frische Bärlauchblätter, 40g Butter, 3-4 Eier, 200 g Creme fraiche, 2 EL Mehl, 70 g geriebener Käse (Emmentaler), Salz, frisch gemahlener Pfeffer

Aus Mehl, Butter, Milch, Ei und Salz einen geschmeidigen Teig kneten. Zu einer Kugel formen, ca. 30 min zugedeckt ruhen lassen. Backofen auf 200 C vorheizen. Runde feuerfeste Steingutform (ca. 30 cm Durchmesser) mit Butter einfetten. Bärlauchblätter gründlich waschen, in 1-cm-breite Streifen schneiden. 5 min in Butter andünsten. Eier in einer großen Schüssel verquirlen. Gedünsteten Bärlauch, Creme fraiche, Mehl, Käse und Gewürze beigeben und gut vermischen. Teig ausrollen und Form damit auslegen. Rundherum eine ca 2 cm hohen Rand formen. Mischung gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Quiche im vorgeheizten Backofen ca. 45 goldgelb backen.

Gefunden und gepostet von KarinB


Bärlauch-Cannelloni

Zutaten für 4 Personen:

Füllung:

1 EL Öl oder Bratbutter
400 g gemischtes Hackfleisch
1 Knoblauchzehe
1 EL Mehl
1 Dose gehackte Pelati (ca.400 g)
2 Bund in feine Streifen geschnittene Bärlauchblätter (ca. 100 g)
1/2 Teelöffel Salz
Pfeffer aus der Mühle
Cannelloni: 16 Lasagneblätter aus dem Handel

Sauce:
250 ml Rahm oder Halbrahm
50 g Reibkäse

Füllung:

Öl oder Bratbutter in einer Bratpfanne heiß werden lassen. Das Hackfleisch anbraten. Den Knoblauch dazupressen und mit dem Fleisch vermischen. Das Mehl daruntermischen. Dann die Pelati dazugeben und etwa 10 min köcheln lassen. 3/4 des Bärlauchs hinzufügen, würzen und auskühlen lassen.

Cannelloni:

Lasagneblätter nach der Anleitung auf der Packung kochen, kalt abspülen, abtropfen und auf einem Tuch ausbreiten. Die Füllung auf die Teigwarenblätter verteilen, zu Cannelloni aufrollen und in eine gefettete Gratinform legen.

Sauce:

Den Rahm über die Cannelloni gießen, den beiseite gestellten Bärlauch sowie den Käse darüberstreuen.

Cannelloni während etwa 15 min in der Mitte des auf 220 C vorgeheizten Ofens gratinieren.

Gefunden und gepostet von Rosi.R.


Bärlauch-Frittata

Zutaten:

1 große Kartoffel
1 Schalotte
2 EL Olivenöl
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
6 Eier
3 - 4 EL Mineralwasser
8 große Bärlauchblätter
wenig Olivenöl

Zubereitung:

Die Kartoffel schälen und in 1 cm große Würfel schneiden. Die Schalotte fein hacken. Beides im Öl unter Wenden goldgelb braten, bis die Kartoffeln weich sind. Würzen.

Die Eier mit dem Mineralwasser verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Vier Bärlauchblätter in feine Streifen schneiden und beifügen. Zu den Kartoffeln gießen und bei kleiner Hitze stocken lassen.

Die restlichen Bärlauchblätter mit wenig Öl bepinseln und unter dem Grill oder in der Bratpfanne knusprig braten. Vor dem Servieren über die Frittata streuen.

Variante:

Dünn geschnittenen Schinken in Streifen schneiden und mit den Bärlauchblättern braten.

Gefunden und gepostet von Rosi.R.


Bälauch-Gnocchi

Zutaten:

Teig:
1 Bund Bärlauch
250 g Ricotta
2 kleine Eier, verquirlt
50 g Parmesan, frisch gerieben
1 EL gehackte glattblättrige Petersilie
50 - 70 g Mehl
Salz, Pfeffer

Sauce:
50 g Butter
1 - 2 Bärlauchblätter, in feine Streifen geschnitten
1 roter oder grüner Peperoncino, in Streifen geschnitten, nach Belieben

frisch geriebener Parmesan zum Servieren

Zubereitung:

Für den Teig den Bärlauch waschen, die Stiele entfernen, die Blätter trocknen und fein schneiden. Die Ricotta mit einer Gabel fein zerdrücken. Bärlauch, Eier, Parmesan und Petersilie beifügen. Soviel Mehl daruntermischen, bis der Teig formbar, aber immer noch weich ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Teig in einen Spritzsack mit glatter Tülle füllen.

Für die Sauce alle Zutaten in einer weiten Bratpfanne erwärmen.

Kurz vor dem Servieren die Gnocchi direkt in leicht kochendes Salzwasser schneiden (oder eine Schnur über den Topf spannen, an den Henkeln festbinden und die Gnocchi daran abstreifen). 2 - 3 Minuten ziehen lassen. Mit einer Schaumkelle herausheben, auf Haushaltspapier abtropfen lassen und sofort in die Sauce geben.

Mit Parmesan servieren.

Variante:

Die Gnocchi mit einer würzigen Tomatensauce servieren.

Gefunden und gepostet von Rosi.R.


Bärlauch-Käse-Taler

Zutaten für 8 Personen:

2 Bund frischer Bärlauch
50 g GruyHre-Käse
150 g Mehl
2 TL Backpulver
1 Prise Zucker, Salz
150 g CrHme fraäche
4 EL Schmand oder Sauerrahm
1 Eigelb
1 EL Milch

Zubereitung:

Bärlauchblätter gut waschen, in der Salatschleuder trockenschleudern und sehr fein schneiden.

Käse fein raspeln. Mehl, Backpulver, Zucker und Salz mischen.

CrHme fraäche, Schmand, Bärlauch und Käse zur Mehlmischung geben und zu einem Teig verarbeiten. Auf einer gut bemehlten Fläche ca. 1 cm dick ausrollen. Mit einem Glas oder einer anderen Form (Durchmesser ca. 5 cm) Taler ausstechen.

Eier mit Milch verquirlen und die Taler damit bestreichen.

Auf ein Blech mit Backpapier setzen und bei 180 C im Backofen auf der mittleren Schiene 15 Minuten backen.

Zubereitungszeit: 45 Minuten (plus 15 Minuten Backzeit pro Blech)

Tipp:

Die Taler mit herzhafter Bärlauchbutter servieren. Eignet sich auch als Vorspeise oder als Snack zu einem vollmundigen, schweren Rotwein.


Bärlauch-Krabbensoße mit Makkaroni

Zutaten:

Zwiebeln
Bärlauch viel
Krabben
Pfeffer und Salz
Sahne
Weißwein

Zubereitung:

Die Zwiebeln in Butter andünsten, Bärlauch zugeben. Danach die Krabben dazu, diese mit Pfeffer und Salz würzen. Mit Sahne aufgießen und ein Schuß Weißwein dazu.

Dazu reicht man Makkaronis.

Gefunden und gepostet von Rosi.R.


Bärlauch-Kürbiskern-Pesto

100g Bärlauch
50g Kürbiskerne, angeröstet
60g Parmesan
100ml Sonnenblumenöl
2EL Kürbiskernöl

ÖL mit Kürbiskernen im Mixer fein mahlen, grob geschnittenen Bärlauch zufügen.

Anschliessend den feingeriebenen Käse unterrühren. Zum Schluss das Kürbiskernöl unterrühren, eventuell mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Ich mahle Kerne und Parmesan voher seperat und rühre sie erst später unter.

Das Pesto schmeckt auch gut auf dünn ausgerollten Pizzateig und dann gebacken.\"

Gepostet von gisela m


Bärlauch-Meerrettichsoße

Zutaten:

1 l Fleischbrühe
50 g Butter
60 g Mehl
30 g Meerrettich
30 g Bärlauch

Zubereitung:

Flüssige Butter mit dem Mehl verrühren und in die kochende Brühe einrühren, Meerrettich und Bärlauch hinzugeben (keine Angabe im Text, wie klein geschnitten die beiden Zutaten sein sollen!).

Vorschlag:

Gekochte Rinderbrust mit Bärlauch-Meerrettichsoße und saurem Kartoffelgemüse.


Bärlauch-Nudeln

Für 4 Personen

30 g Bärlauch
2-3 EL Wasser
3 Eier
300 g Weizenmehl
1 EL Olivenöl
Salz, Pfeffer a.d.M.
frischgeriebene Muskatnuß
2 TL Butter
2 TL Öl
6 mittelgroße Bärlauchblätter
1 EL Sonnenblumenkerne

Zubereitung:

Den Bärlauch kleinschneiden, zusammen mit 2 - 3 EL Wasser im Mixer pürieren und durch ein Sieb in eine Schüssel passieren.

Eier, Mehl und Olivenöl zufügen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuß würzen. Zu einem festen, glatten Teig verkneten. Etwa 30 Minuten mit einem feuchten Tuch bedeckt an einem kühlen Ort ruhen lassen.

Anschließend den Teig dünn ausrollen und mit einem Messer in 3 cm breite Streifen schneiden. Auf einem Tuch trocknen lassen und sofort in Salzwasser mit je 1 TL Butter und Öl al dente kochen. Vorsichtig rühren, damit die Nudeln nicht zusammenkleben.

Die restlichen Bärlauchblätter in feine Streifchen schneiden, in einem EL Butter kurz dünsten und unter die gut abgetropften Nudeln mischen.

In vorgewärmten Tellern anrichten und als Garnitur einige, in einem TL Öl geröstete Sonnenblumenkerne darüberstreuen.

Gefunden und gepostet von schorsch12


Bärlauch-Pesto

1. Baerlauch und Pinienkerne fein hacken oder im Cutter pürieren.

2. Parmesan beigeben, wüerzen.

3. Öl nach und nach darunter rühren.

4. Suppe in vorgewärmten Schüsselchen oder Suppentellern anrichten, Pesto darauf verteilen.

Lässt sich vorbereiten: das Barlauch-Pesto kann ca. 1 Woche im Voraus zubereitet werden. Mit Öl bedeckt im Kühlschrank aufbewahren.

Pro Person: 22 g Fett, 6g Eiweiss, 10 g Kohlenhydrate, 1104 kJ (263 kcal)

Quelle : Aus der Betty Bossi Zeitung Nr. 3/2002 , Betty Bossi Verlag AG, 8021 Zuerich


Bärlauch-Pesto 2

Zutaten:

50 g Bärlauch
2 EL Pinienkerne (20 g)
2 - 3 Knoblauchzehen, geschält, geviertelt
50 - 100 ml kaltgepresstes Olivenöl oder Bärlauchöl (sh. Rezept)
wenig Salz
reichlich frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
50 g Parmesan oder Sbrinz, frisch gerieben

Zubereitung:

Den Bärlauch waschen, trocknen. Grob zerrupfen. Mit den Pinienkernen, dem Knoblauch, Öl, Salz und Pfeffer fein pürieren. Den Parmesan oder Sbrinz daruntermischen. Nach Bedarf mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Der Pesto ist, ohne Käse und Knoblauch zubereitet, in einem gut verschlossenen Glas, mit 1 cm Öl bedeckt, 1 Jahr haltbar.

Passt zu Pasta und als Belag für Crostini.

Gefunden und gepostet von Rosi.R.

Variante:

Statt Bärlauch Rucola verwenden.


Bärlauch-Petersilien-Suppe mit Scampi

Zutaten für 4 Personen:

2 Bund Bärlauch
100 g Petersilienwurzel
1 Zwiebel
3 EL Butter
600 ml Gemüsesuppe (Instant)
1 EL Zitronensaft
100 ml Milch
250 g Sahne
Salz und Pfeffer
12 küchenfertige Scampi
einige Petersilienblättchen

Zubereitung:

Den Bärlauch waschen und trockenschütteln. Die Blätter grob hacken. Die Petersilienwurzel schälen und fein würfeln. Die Zwiebel schälen und ebenfalls würfeln.

In einem Topf die Butter erhitzen, die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Die Petersilienwurzel zufügen und etwa 5 Minuten mitbraten. Mit Brühe löschen, die Sahne angießen und 10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

Die Petersilienwurzel aus dem Topf fischen und mit dem Bärlauch und der Milch im Mixer pürieren. Zur Suppe geben, mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Bei schwacher Hitze ziehen lassen.

Die Scampi waschen und trockentupfen. In einer Pfanne in etwas Öl 1 - 2 Minuten braten. In die Suppe geben und mit den Petersilienblättchen bestreut servieren.

Gefunden und gepostet von Rosi.R.


Bärlauch-Pizza mit Salami

Zutaten für 4 Portionen:

30 g Mehl
Salz
20 g Hefe
550 ml Olivenöl
160 g Bärlauch
150 g glatte Petersilie
140 g Pinienkerne
60 g Käse (Pecorino), gerieben
200 g Parmesan, gerieben
25 g Salami, in dünnen Scheiben
50 g Zucchini grün, in dünnen Scheiben
150 g Tomaten in Scheiben
125 g Mozzarella in Scheiben
50 g Zucchini gelb, in dünnen Scheiben

Zubereitung:

Mehl, TL Salz, Hefe 125 ml lauwarmes Wasser, 2 EL Öl zu einem Hefeteig verkneten und zugedeckt ca. 40 Min. gehen lassen. Vom Bärlauch und der Petersilie einige Blättchen beiseite legen. Rest mit Pinienkernen, 2 TL Salz fein zerkleinern. Masse mit beiden Käsesorten und 500 ml Öl verrühren.

Ofen auf 200 C vorheizen. Teig durchkneten, auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech ausrollen. Ca. 4 EL Bärlauch-Pesto darauf geben. Mit Salami, Zucchini, Tomaten und Mozzarella belegen. Mit restlichem Olivenöl beträufeln. Im Ofen ca. 25 Min. backen. Übrige Kräuter hacken, Pizza damit bestreuen.

Das restliche Pesto hält sich gekühlt ca. 6 Tage frisch.

Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten


Bärlauch-Ravioli

Zutaten:

250 g Mehl ; 4 Eier (Grösse M) ; Salz ; 1 Brötchen vom Vortag ; 1 Zwiebel ; 1 Bund Bärlauch ; 200 g Schweine- oder Geflügelhackfleisch (zweimal durchdrehen lassen; evtl. beim Metzger vorbestellen) ; Pfeffer ; Muskatnuss, gerieben ; 200 g Butter

Mehl, 3 Eier und 1/2 TL Salz zu einem Teig verkneten 30 Minuten zugedeckt ruhen lassen. Brötchen in Wasser einweichen Zwiebel abziehen und fein würfeln. Bärlauch abbrausen, trockenschütteln. Einige Blätter beiseite legen, restliche fein hacken.

Das übrige Ei mit ausgedrücktem Brötchen, Zwiebelwürfeln, Hack und gehacktem Bärlauch verkneten. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

Den Nudelteig halbieren und beide Haelften zu zwei gleich grossen rechteckigen Teigplatten (25x50 cm) dünn ausrollen. Die zwei Teigplatten längs halbieren.

Auf eine Hälfte in Zweierreihen in Abständen von 4 cm kleine Häufchen der Fleisch-Füllung setzen. Die unbelegten Teigplatten locker darüber legen. Den Rand rund um die Füllung fest andrücken. Mit einem Messer oder Teigrädchen um die Füllung herum Quadrate ausschneiden.

3 L Salzwasser aufkochen Die Temperatur des Elektro-Ofens reduzieren. Die Ravioli im leicht siedenden Wasser 7 Minuten garen. Herausnehmen und abtropfen lassen. Warm halten.

Übrigen Bärlauch in Streifen schneiden. Butter in einer Pfanne leicht bräunen, Bärlauch unterrühren. Ravioli mit Bärlauch-Butter auf Tellern servieren.

Beilage: gemischter Salat

Getränke- Tipp: Weisswein, z.B. Soave classico

Vorbereitungszeit: 50 Minuten - Zubereitungszeit: 10 Minuten

Pro Portion: 745 kcal/3130 kJ

Quelle : Meine Familie & ich 5/2001


Bärlauch-Risotto mit Riesengarnelen

Zutaten für 4 Personen:

2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
Olivenöl
250 g Risottoreis
100 ml Weißwein
Hühnerbrühe
75 g Bärlauch
50 g Butter
3-5 Riesengarnelen

Zubereitung:

Die Schalotten und eine Knoblauchzehe feinwürfeln und in etwas Olivenöl anschwitzen. Risottoreis dazu, glasig werden lassen und mit Weißwein ablöschen, dann nach und nach Hühnerbrühe dazu. Am Ende Bärlauch in feinen Streifen schneiden und zu dem Risotto geben sowie Butter.

In der Zwischenzeit Riesengarnelen vorbereiten und längs halbieren. Etwas durchgepressten Knoblauch in Olivenöl andünsten. Die Garnelen von jeder Seite bei starker Hitze 1-2 Minuten braten.
Risotto (nicht zu trocken, nicht zu nass) auf Tellern verteilen und die Garnelen darauf verteilen.

Gefunden und gepostet von Rosi.R.


Bärlauch-Röstis

Zutaten für 4 Personen:

500 g Kartoffeln, grob geraspelt
1 große Zwiebel, gerieben
50 g frisch geschroteter Roggen
100 g Bärlauch, in Streifen geschnitten
Meersalz
schwarzer Pfeffer
1 Ei
Öl zum Ausbacken

Zubereitung:

Alle Zutaten zu einer homogenen Masse verrühren. Bei mittlere Hitze, aus jeweils 4 EL Masse Röstis ausbacken.

Zubereitungszeit: ca. 20 Minuten


Bärlauch-Schafskäse-Aufstrich

1/2 Bund Bärlauch
200g Schafskäse
2 El. Olivenöl
1 Tl Zitronensaft
evtl.etwas Salz

Bärlauch waschen, trockentupfen und sehr fein hacken oder wiegen.

Den Schafskäse fein zerbröckeln und mit Bärlauch,Olivenöl und Zitronensaft zu einem glatten Aufstrich verrühren.

Eventuell mit etwas Salz abschmecken.

Gepostet von User Krümmel


Bärlauch-Schafskäseaufstrich

Zutaten für 4 Personen:

3 EL Bärlauch, fein gehackt
200 g Schafskäse, zerbröselt
2 EL Olivenöl
1 TL Zitronensaft
evtl. etwas Meersalz

Zubereitung:

Alle Zutaten zu einem Aufstrich verrühren.

Zubereitungszeit: ca. 10 Minuten


Bärlauch-Speckpfannkuchen

Zutaten für 4 Personen:

250 g Mehl
250 ml Milch
100 g gewaschene Bärlauchblätter
6 Eigelb
6 Eiweiß
70 g Butter
200 g gerauchten Speck in Scheiben
Salz, Pfeffer, Muskat
etwas Öl

Zubereitung:

Den Bärlauch von den Stielen zupfen, mit der Milch im Mixer pürieren und damit dann das Mehl glattrühren. Eigelb und flüssige Butter unterrühren, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Eiweiß schaumig schlagen und unter die Masse heben.

Dann in einer Pfanne etwas Öl erhitzen, ein Viertel der Speckscheiben darin anbraten und wieder herausnehmen. In dem verbleibenden Fett ein Viertel des Teiges anbraten, die gebratenen Speckscheiben auflegen und im vorgeheizten Backofen (180 Grad) etwa zehn Minuten goldbraun backen lassen.

Der restliche Teig und die restlichen Speckscheiben werden dann auf die gleiche Weise verarbeitet.

Gefunden und gepostet von Rosi.R.


Bärlauch-Suppe

200 g junger Bärlauch
1 Eßlöffel Öl
1 Zwiebel, fein gehackt
1 Karotte, zerkleinert
1 Kartoffel, gewürfelt
50 ml trockener Weisswein
1 l Gemüsebouillon
100 ml Schlagsahne
Salz; Pfeffer Cayennepfeffer

Den Bärlauch waschen, Stiele entfernen und gut abtropfen lassen. Zwiebeln, Knoblauch und Bärlauch im Oel dünsten, Karotte und Kartoffeln zugeben und mitdünsten. Mit dem Weisswein ablöschen, etwas einköcheln lassen.

Die Gemüsebouillon dazugeben, aufkochen und auf kleinem Feuer fünfzehn bis zwanzig Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist. Die Suppe pürieren. Danach die Bärlauchcreme aufkochen, den geschlagenen Rahm darunterziehen und abschmecken.

Einlagen: In feine Streifen geschnittene Bärlauchblaetter über die Suppe streuen.


Bärlauch-Suppe 3

Zutaten:

200 g junger Bärlauch
1 EL Öl
1 Zwiebel, fein gehackt
1 Karotte, zerkleinert
1 Kartoffel, gewürfelt
50 ml trockener Weißwein
1 l Gemüsebouillon
100 ml Schlagsahne
Salz; Pfeffer Cayennepfeffer

Zubereitung:

Den Bärlauch waschen, Stiele entfernen und gut abtropfen lassen. Zwiebeln, Knoblauch und Bärlauch im Öl dünsten, Karotte und Kartoffeln zugeben und mitdünsten. Mit dem Weißwein ablöschen, etwas einköcheln lassen. Die Gemüsebouillon dazugeben, aufkochen und auf kleinem Feuer fünfzehn bis zwanzig Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist. Die Suppe pürieren. Danach die Bärlauchcreme aufkochen, den geschlagenen Rahm darunterziehen und abschmecken.

Einlagen: In feine Streifen geschnittene Bärlauchblätter über die Suppe streuen.


Bärlauch-Suppentopf

Zutaten:

2 bis 3 EL Bärlauchpüree (Bärlauchblätter fein püriert)
8 Kartoffeln (geschält und geviertelt)
1 kleine Stange Lauch, in Ringe geschnitten
2 Karotten, fein gewürfelt
2 gehackte Zwiebeln
1 gelbe Paprika,gewürfelt
1 Kohlrabi, in feine Scheiben geschnitten
2 EL Petersilie, fein gehackt
1 ltr Gemüsebrühe
Olivenöl, Salz, Pfeffer.

Zubereitung:

Zwiebeln, Karotten, Paprika und Kartoffeln in Olivenöl dämpfen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Mit heißer Gemüsebrühe ablöschen und 5 Minuten köcheln lassen.

Kohlrabi und Lauch dazugeben und weitere 8 bis 10 Minuten leicht köcheln lassen. Bärlauch und Petersilie unter die Suppe mischen und etwas ziehen lassen.

Vor dem Servieren nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Gefunden und gepostet von schorsch12


Bärlauch-Tartelettes

Zutaten für 6 Förmchen von 7 - 8 cm Durchmesser:

Teig:

100 g Mehl
1 Bund Bärlauch, fein geschnitten
1/2 TL Salz
2 - 3 EL Apfelessig oder Weißwein
50 g Butter, weich

Belag:

1 Bund Bärlauch
150 g Ziegenfrischkäse, z. b. Chavroux
100 ml Rahm
2 Eigelb
Salz, Pfeffer
1 Eiweiß

Zubereitung:

Für den Teig das Mehl mit dem Bärlauch und dem Salz im Cutter fein mahlen, bis das Mehl grün ist. Den Essig oder Wein aufkochen. Von der Herdplatte ziehen. Die Butter beifügen und cremig rühren. Zum Mehl geben und rasch zu einem Teig zusammenfügen. In Folie wickeln und kalt stellen.

Den Teig auf wenig Mehl 2 mm dick auswallen. Kreise von etwa 10 cm Durchmesser ausstechen, in die Förmchen legen und den Boden dich einstechen. 30 Minuten kalt stellen.

Den Backofen auf 220 Grad vorheizen.

Für den Belag den Bärlauch mit dem Frischkäse und Rahm mit dem Stabmixer fein pürieren. Rahm und Eigelb beifügen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Eiweiß steif schlagen und locker unter die Käsemasse heben.

Die Masse in die Förmchen verteilen. sofort im unteren Teil des vorgeheizten Backofens 15 - 20 Minuten backen. Heiß servieren.

Gefunden und gepostet von Rosi.R.


Bärlauch-Windbeutel mit Quarkfüllung

Zutaten (für 4 Portionen)

Teig:

45 g Butter
1.5 dl Wasser
1 Prise Salz
75 g gesibetes Mehl
1/2 Bund fein geschnittener Bärlauch
2 Eier

Füllung:

100 g Magerquark oder Ricotta
1/2 Bund fein geschnittener Bärlauch
Salz, Pfeffer
abgeriebene Schale einer Zitrone
0.5 dl steif geschlagener Rahm

Teig:

Butter, Wasser und Salz aufkochen, bis die Butter schmilzt. Von der Herdplatte ziehen, Mehl und Bärlauch zusammen beifügen und gut mischen. Auf der ausgeschalteten, noch heissen Herdplatte weiterrühren, bis ein weisslicher Belag den Topfboden überzieht. Leicht auskühlen lassen.

Die Eier verquirlen und nach und nach darunterrühren, bis die Masse glänzt und fest wird (je nach Eigrösse allenfalls nicht die ganze Menge verwenden).

Ofen auf 175 C vorheizen.

Ein Backblech mit Backtrennpapier belegen. Im Abstand von 4 cm je einen Esslöffel Teig auf das Blech geben. 15 min kalt stellen.

Die Windbeutel im unteren Teil des Backofens während 15 min bein 175 C backen. Die Temperatur auf 200 C erhöhen und weitere 15-20 min backen. Den Ofen ausschalten und die Windbeutel bei geöffneter Ofentür weitere 5 min ausbacken lassen.

Füllung:

Quark oder Ricotte mit dem Bärlauch mischen. Mit Salz, Pfeffer und Zitronenschale abschmecken. Den Rahm darunterziehen.

Die Windbeutel mit einer Schere aufschneiden und mit dem Bärlauchquark füllen.

Gefunden und gepostet von Rosi.R.


Bärlauch-Zwiebel-Suppe

Zutaten für 4 Portionen:

200 g Bärlauchblätter und einige Bärlauchzwiebeln
4 Schalotten
40 g Butter
750 ml Gemüsebrühe
200 ml süße Sahne
Salz, Pfeffer
50 g Creme fraîche

Zubereitung:

Bärlauchblätter waschen und gut trockentupfen, dann in feine Streifen schneiden. Bärlauchzwiebeln waschen und putzen. die Schalotten schälen, Bärlauchzwiebeln und Schalotten fein würfeln.

Butter in einem Topf erhitzen, Zwiebeln und Schalotten darin andünsten, mit der Brühe aufgießen und bei mittlerer Hitze etwa 8 Minuten köcheln lassen.

Bärlauchblätter zufügen, kurz erhitzen und mit dem Mixstab pürieren. Sahne unterziehen, Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken. Auf Teller verteilen und mit einem Klecks Crme fraîche garniert servieren.

Tipp:

Ergänzen Sie die Suppe durch 80 g in Streifen geschnittene Räucherforelle oder Bündener Fleisch. Die Creme fraîche können sie dann weglassen.


Bärlauchaufstrich

1/4 kg Topfen/Quark
1/8 Lit. Buttermilch
Salz, Pfeffer
1 Handvoll Bärlauchblätter

Topfen und Buttermilch verrühren, Pfeffer, Salz und kleingeschnittene Bärlauchblätter hinzufügen.

Gefunden und gepostet von Rosi.R.


Bärlauchbraten

1 kg Schweinskarree oder Schopf, Salz, 1 TL Kümmel, 2 Stk. Knoblauch, 250 g Schweinefett

Fülle:

500 g frischen Bärlauch, 150 g Schinken, 1 Stk. Zwiebel, Salz, Pfeffer

Fülle:

Bärlauch blanchieren und grob schneiden. Zwiebel und Schinken klein würfelig schneiden, anschwitzen, Bärlauch dazu geben und würzen.

Karree auslösen und würzen. Fülle darauf gleichmäßig verteilen, rollen und mit Spagat fest umwickeln. Außen mit Salz, Kümmel und Knoblauch einreiben. Mit dem Schweinefett in eine Bratpfanne legen und im Rohr braun braten. Von Zeit zu Zeit ein wenig Wasser aufgießen und mit dem Bratensaft begießen. Den fertigen Braten in Scheiben schneiden und mit Bratensaft und Erdäpfelnködeln servieren.

Gepostet von ChristineJohanna


Bärlauchbrote

Bärlauch frisch genießen! Gekocht, getrocknet oder gefroren verliert er leider an Geschmack...

Zutaten für 4 Personen:

80 g junge zarte Bärlauchblätter (ca. 3 Hand voll)
1 Bund Schnittlauch
250 g Quark
3 EL Milch
Salz, Pfeffer
Paprika, edelsüß
1 TL Zitronensaft
100 g weiche Butter
4 Tomaten
einige kräftige Vollkornbrotscheiben (Bauernbrot)

Zubereitung:

Bärlauch und Schnittlauch abbrausen und trockentupfen. Einige Bärlauchblätter zur Seite legen. Die restlichen Kräuter sehr fein schneiden und in drei Portionen teilen.

Den Quark mit Milch und einem Teil Kräuter verrühren. Mit Salz, Pfeffer, Paprika und 1/2 TL Zitronensaft pikant abschmecken.

Butter mit dem zweiten Teil der Kräuter, dem restlichen Zitronensaft, Salz und Pfeffer mit einer Gabel verkneten. Die Tomaten waschen, trockenreiben und in Scheiben schneiden.

Die Brote mit Bärlauchbutter bestreichen. einDrittel mit Quark bestreichen, ein Drittel mit Tomaten belegen, den Rest nach Belieben nur mit Butter belassen. Die Tomatenbrote salzen, pfeffern und mit den restlichen geschnittenen Kräutern bestreuen. Die Brote teilen und mit den zurückgelegten Bärlauchblätter anrichten.

Tipp:
Noch ein Genuss: Ziegenfrischkäse aufs Brot geben, mit Olivenöl beträufeln und dick mit gehacktem Bärlauch bestreuen.

Zubereitungszeit: 40 Minuten


Bärlauchbutter 1

Zutaten:
250 g Butter
3 EL kleingehackte Bärlauchblätter

Zubereitung:

Auf ein Stück Butter ca. 3 EL kleingehackte, frische Bärlauchblätter geben und gut durchmischen. In handlich kleine Rollen geformt und in Haushaltfolie eingewickelt, läßt sie sich gut im Tiefkühlschrank einfrieren.

Bärlauchbutter (natürlich aufgetaut) schmeckt hervorragend auf frischem Baguette. Gut geeignet als Vorspeise oder auch als Partybissen zwischendurch. Gut kann man sie auch auf Steaks anrichten.

Gefunden und gepostet von Rosi.R.


Bärlauchbutter 2

Zutaten für 250 g:

250 g zimmerwarme Butter
ca. 1 Bund Bärlauch (Menge je nach Geschmack)
Saft einer halben Zitrone
1/2 TL Salz

Zubereitung:

Bärlauchblätter waschen, gut trockentupfen, fein schneiden und zusätzlich mit dem Wiegemesser sehr fein wiegen.

Butter mit kleingeschnittenen Bärlauch und Zitronensaft gut vermischen und glatt rühren (Zitronensaft und Bärlauchblättchen nach und nach vorsichtig zugeben; probieren Sie zwischendurch immer wieder, um die für Sie richtige Geschmacksnote zu finden).

Mit Salz abschmecken.

Zubereitungszeit: 10 Minuten

Tipp:

Die Butter können Sie selbstverständlich auch ohne Zitronensaft zubereiten. Man kann sie auch sehr gut einfrieren und vielseitig verwenden. Man gibt sie einfach aufs Brot, kann sie aber z. B. auch zum dünsten von Gemüse verwenden (erst gegen Ende der Garzeit zugeben, damit der Bärlauch seine Inhaltsstoffe nicht verliert).

Auch als Kräuterbutter zum Grillen ist die Bärlauchbutter sehr gut geeignet.


Bärlauchbutter 3

Zutaten

250 gr. Butter
125 gr. Margarine
Salz
Knoblauch
50 gr. Bärlauch gehackt
Fondor
2-3 Tropfen Worchestersauce
Zwiebeln

Zubereitung:

Zutaten alle gut miteinander vermischen. Läßt sich gut auf Vorrat in kleinen Behältern einfrieren.


Bärlauchbutter 4

Zutaten:

25 g Bärlauch
250 g Butter, weiche
1 TL Limettensaft
Kräutersalz, nach Geschmack
1 1/2 TL Walnüsse, gemahlen

Zubereitung:

Die gewaschenen Blätter des Bärlauchs durch den Fleischwolf drehen. Bärlauchpüree mit der weichen Butter verrühren. Limettensaft Kräutersalz und gemahlene Walnüsse unterrühren.

Die Bärlauchbutter schmeckt als Brotaufstrich oder auf gegrilltem Fleisch. Restliches Bärlauchpüree in kleinen Portionen einfrieren.


Bärlauchcremesuppe

Zutaten:

250 g Bärlauch samt Zwiebeln
2 mittelgroße Zwiebeln
40 g Butter
1 l Brühe
250 ml Rahm
Salz

Zubereitung:

Mit einer kleinen Schaufel oder einem Stecheisen den Bärlauch samt Zwiebeln ernten, sorgfältig waschen und kleinschneiden. Zusammen mit der feingewiegten Zwiebel in der heißen Butter kurz andünsten, mit der Brühe ablöschen und bei mittlerer Hitze 10 Minuten köcheln lassen.

Die Suppe anschließend pürieren, mit dem Rahm verfeinern und mit Salz abschmecken.


Bärlauchessig

Zutaten:

2 Flaschen von je 1/2 l Inhalt
8 kleine Bärlauchblätter
1 l Weißweinessig

Zubereitung:

Die Bärlauchblätter waschen und trocknen. In die gut gereinigten, heiß ausgespülten Flaschen geben. Mit Essig auffüllen, bis die Blätter bedeckt sind. Die Flaschen verschließen. An einem trockenen, kühlen, dunklen Ort mindestens 1 Woche ziehen lassen.

Paßt zu allen Blattsalaten und zum Abschmecken von Saucen.

Gefunden und gepostet von Rosi.R.


Bärlauchgratin

Zutaten:

120 g junge Bärlauchblätter
200 g junger Blattspinat
30 g Butter
2 Schalotten, fein gehackt,
Salz, Pfeffer, Muskat
250 ml Sahne
1 Eigelb
3 EL Sbrinz oder Parmesan, gerieben

Zubereitung:

Bärlauch und Spinat entstielen, waschen und trocken tupfen, den Bärlauch in 5 mm breite Streifen schneiden. Die Butter in einer Pfanne zergehen lassen. Die Schalotten etwa 10 Minuten dünsten, ohne sie Farbe annehmen zu lassen. Spinatblätter und Bärlauch zusammen in die Pfanne geben und kurze Zeit andünsten, bis das Gemüse zusammenfällt. Mit Salz, Pfeffer und geriebener Muskatnuss würzen und etwas auskühlen lassen. Sahne und Eigelb miteinander verquirlen. Wenig Salz beigeben und mit dem Gemüse vermischen.

Eine Gratinform ausbuttern, das Gemüse-Sahne-Gemisch hineingeben und mit dem Käse bestreuen. Im vorgeheizten Ofen bei 200 C etwa 15 Minuten backen.

Tipp: Dieses Gericht schmeckt ausgezeichnet mit frischen Morcheln oder Spargelstückchen.


Bärlauchknödel

Zutaten:

500 g Erdäpfel (Kartoffeln)
200 g Bärlauch
150 g Mehl
50 g Grieß
2 Dotter
50 g Butter
250 g Schinken
50 g Parmesan
3 Tomaten
1/8 l Tomatensaft
1/2 Zwiebel

Erdäpfel kochen, schälen, durch die Erdäpfelpresse drücken. Bärlauch entstielen, blanchieren, in Eiswasser abschrecken, grob hacken. Bärlauch, Erdäpfel, Mehl, Dotter, Grieß und fl. Butter mischen, Salz, Pfeffer, Muskat würzen. Masse ca. 15 Min. rasten lassen. Tomaten schälen, Concasser schneiden. Zwiebel in Butter anschwitzen, Tomatensaft dazu, würzen, kurz kochen lassen, Concasser dazu. Aus dem Kartoffelteig Knödel formen, ca. 15 Min. schwach wallend kochen. Schinken anbraten, mit den Tomaten anrichten. Knödel mit Parmesan bestreuen, braune Butter darüber.


Bärlauchnudeln

2 Bund Bärlauch
400g Mehl
4 Eier
40ml Olivenöl
Salz

Bärlauch putzen,waschen,trockentupfen und fein schneiden.In wenig Wasser einige Minuten kochen.Den gegarten Bärlauch samt Kochwasser mit dem Mixstab pürieren und abkühlen lassen.

Mehl,verquirlte Eier,Olivenöl,pürierten Bärlauch und Salz mischen.Zunächst mit den Knethaken des Handrührgerätes,dann mit den Händen zu einem geschmeidigem Teig verarbeiten.Ist der Teig zu trocken,eventuell noch etwas Wasser dazu geben.

Den Teig mit Klarsichtfolie oder mit einer angewärmten abgedeckt mindestens 30 Minuten ruhen lassen. Teig dünn ausrollen und in gewünschte Nudelform schneiden.

Paßt super zu gedünstetem Lachs.

Gepostet von User Krümmel


Bärlauchöl

Zutaten:

2 Flaschen von je 350 ml Inhalt
6 kleine Bärlauchblätter
700 ml kaltgepresstes Olivenöl

Zubereitung:

Die Bärlauchblätter waschen und trocknen. In die gut gereinigten, heiß ausgespülten Flaschen geben. Mit Öl auffüllen, bis die Blätter bedeckt sind. Die Flaschen verschließen. An einem trockenen, kühlen, dunklen Ort mindestens 1 Woche ziehen lassen.

Passt zu allen Blattsalaten, zum Beträufeln von Carpaccio, Frischkäse und Pizza sowie für Bärlauch-Pesto.

Variante:

1 TL grob zerstossenen farbigen Pfeffer dazugeben.

Gefunden und gepostet von Rosi.R.


Bärlauchpaste
- Bärlauch in Salz -

Zutaten:

3 - 4 Bund Bärlauch
1 - 2 TL feines Meersalz, ca. 7 g
100 ml Sonnenblumenöl

Zubereitung:

Den Bärlauch waschen, die Stiele entfernen, die Blätter trocknen und fein schneiden. Mit Meersalz und Öl mischen. Rühren, bis das Meersalz aufgelöst ist. In ein gut gereinigtes dunkles Einmachglas geben und gut verschließen.

An einem trockenen, kühlen, dunklen Ort 1 Jahr haltbar.


Bärlauchpaste

3-4 Bund Bärlauch
1 Teelöfel feines Meersalz (ca. 7 g)
100 ml Sonnenblumenöl

Den Bärlauch waschen und die Stiele entfernen. Die Blätter abtrocknen und fein schneiden. Mit dem Meersalz und dem Oel mischen. Rühren bis das Meersalz aufgelöst ist. In ein gut gereinigtes dunkles Einmachglas geben und gut verschliessen. An einem trockenen, kühlen, dunklen Ort bis zu 1 Jahr haltbar

Gefunden und gepostet von Rosi.R.


Bärlauchpaste

100 g Bärlauch
7 g Salz
100 ml Sonnenblumenöl

Die jungen, frischen Blätter waschen und trockentupfen. Sehr fein hacken oder durch einen Fleischwolf drehen und mit dem Salz und Öl gut verrühren bis sich das Salz aufgelöst hat. In dunkle Gläser abfüllen und gut verschlossen kühl und dunkel aufbewahren.

Diese Paste soll gekühlt bis zu einem Jahr haltbar sein.

Gefunden und gepostet von Rosi.R.


Bärlauchpesto

500 g Bärlauch
75 g Parmesan (frisch gerieben)
75 g Pinienkerne (fein gehackt)
225 ml Olivenöl
Meersalz, Pfeffer
eventuell etwas Zitronensaft zum Abschmecken

Den sehr klein geschnittenen Bärlauch mit den Pinienkernen und dem Parmesan im Mörser oder der Küchenmaschine (bei geringer Geschwindigkeit) vermengen. Dann das Olivenöl untermischen. Es muß eine Konsistenz wie Basilikumpesto haben.

Die Bärlauchpaste schmeckt auch auf Spargel:

Dazu 2 kg Spargel schälen und kochen, in eine große Form legen und mit etwas Bärlauchpaste bestreichen. Mit 200 g geriebenem Emmentaler bestreuen und ein paar Butterflöckchen darübergeben. Im Ofen unter dem Grill überbacken.

Gefunden und gepostet von Rosi.R.


Bärlauchpesto auf Spargel

Zutaten:

500 g Bärlauch
75 g Parmesan, frisch gerieben
75 g Pinienkerne
225 ml Olivenöl
Meersalz, Pfeffer
eventuell etwas Zitronensaft zum Abschmecken

2 kg Spargel
200 g geriebener Emmentaler
Butter

Zubereitung:

Den sehr klein geschnittenen Bärlauch mit den Pinienkernen und dem Parmesan im Mörser (oder in der Küchenmaschine bei geringer Geschwindigkeit) vermengen. Dann das Olivenöl untermischen. Es muss eine Konsistenz wie Basilikumpesto haben.

Der Pesto (so steht\'s im Buch! *g*) hält sich im Kühlschrank bis zu vier Monaten oder man friert ihn ein.

Dazu Spargel schälen und kochen, in eine große Form legen und mit etwas Bärlauchpesto bestreichen. Mit geriebenen Emmentaler bestreuen und ein paar Butterflöckchen darüber geben.

Im Ofen unter dem Grill überbacken.


Bärlauchquark

Zutaten für 4 Personen:

250 g Quark
Milch oder Sahne
1 Handvoll Bärlauch, klein geschnitten
1 hartgekochtes Ei, klein geschnitten
Kräutersalz, Pfeffer

Quark mit Milch oder Sahne glattrühren, mit Kräutersalz und Pfeffer würzen. Bärlauch und Ei untermischen.

Zubereitungszeit: ca. 10 Minuten


Bärlauchquiche
- vegetarisch -

Vor dem Anschneiden etwas ruhen lassen...

Zutaten für 1 Springform (26 cm Durchmesser):

200 g Mehl
4 Eier
Salz
4 EL Milch
80 g kalte Butter
100 g junge Bärlauchblätter (ca. 4 Hand voll)
1 Bund Schnittlauch
1 kleine rote Paprikaschote
500 g Magerquark
150 g saure Sahne
1 TL Zitronensaft
1 EL Grieß
Pfeffer, Cayennepfeffer
12 Kirschtomaten

Zubereitung:

Das Mehl auf eine Arbeitsfläche sieben und in die Mitte eine Mulde drücken. 1 Ei, 3 Prisen Salz und Milch hineingeben. Die Butter in Stückchen auf dem Rand verteilen.

Alles mit einem großen Messer bröselig hacken und mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Auf Mehl ausrollen, in die Form legen und dabei einen Rand hochdrücken. Den Boden mehrmals mit einer Gabel einstechen und 45 Minuten kühl stellen.

Bärlauch und Schnittlauch waschen, trockenschütteln und fein schneiden. Die Paprika putzen, waschen und in Würfelchen schneiden. Den Ofen auf 200 vorheizen.

Den Quark mit restlichen Eiern, Sahne, Zitronensaft, Kräutern, Paprika und Grieß verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer würzen.

Den Teig im Ofen 10 Minuten (Mitte, Umluft 180 C) vorbacken, herausnehmen und die Quarkmasse darauf verstreichen. Mit halbierten Kirschtomaten garnieren und die Quiche 1 Stunde 20 Minuten backen.

Tipp:

Unter den Quark noch andere Wildkräuter (Sauerampfer, Schafgarbe oder junge Brennnesseln) mischen. Die Quiche vor dem Servieren mit gehackten Kräutern bestreuen.

Zubereitungszeit: 30 Minuten
Kühlzeit: 45 Minuten
Backzeit: 1 Stunde 20 Minuten


Bärlauchschaumsüppchen

Zutaten für 4 Portionen:

1 Schalotte
2 EL Butter
1 große Kartoffel
500 ml Gemüsebrühe
3 EL trockener Weißwein
2 Scheiben altbackenes Weißbrot
80 g Bärlauchblätter
Salz, Pfeffer
2 EL feingeschnittene Bärlauchblätter oder
4 Bärlauchblüten zum Dekorieren

Zubereitung:

Schalotte schälen und fein würfeln, in 1 Esslöffel Butter glasig dünsten. Kartoffel schälen, fein raspeln und dazugeben. Mit Brühe und Wein aufgießen und etwa 15 Minuten köcheln lassen.

Inzwischen restliche Butter in einer Pfanne erhitzen. Weißbrot würfeln und darin goldbraun rösten, auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Bärlauchblätter waschen, trockentupfen, grob hacken und in den Topf geben, unter rühren kurz erwärmen. Die Suppe mit einem Pürierstab aufmixen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Mit den Croutons und Bärlauchstreifen oder Bärlauchblüten bestreut servieren.

Tipp:

Die Suppe wird kräftiger im Geschmack, wenn Sie 50 g durchwachsenen, gewürfelten Speck zusammen mit der Schalotte andünsten.


Bärlauchschaumsüppchen @la Franschesko

Zutaten:

1 Schalotte
2 EL Butter
1 dicke rohe Kartoffel
1/2 l Hühner-oder Gemüsebrühe
1-2 Hände voll Bärlauchblätter
Salz, Pfeffer
1 Spritzer Worcestershiresauce
1 EL kalte Butter
1-2 Blatt Bärlauch fein geschnitten

Zubereitung:

Die Schalotte schälen und fein würfeln. In 2 EL Butter glasig dünsten.

Die große Kartoffel schälen und auf der feinen Gemüsereibe hineinreiben (das ergibt Fülle und Standvermögen für die Suppe). Mit der Brühe auffüllen und zugedeckt 20 Minuten köcheln.

2 Hände voll Bärlauchblätter, gewaschen und getrocknet und grob geschnitten in den Topf geben, mehrmals gut durchrühren und die Blätter in höchstens 5 Minuten zusammenfallen lassen. Mit dem Pürierstab fein pürieren. Nun mit etwas Salz und frischem weißem Pfeffer aus der Mühle abschmecken. Ein Spritzer Worcestershiresauce gibt noch einen zusätzlichen Pfiff.

Als Abschluß ein hühnereigrosses Stück kühlschrankkalte Butter mit dem Pürierstab einarbeiten und damit die Suppe aufschäumen (\"montieren\" - wie die Köche sagen).

Auf die Suppe vor dem Servieren nach Geschmack etwas feingeschnittenes Bärlauchgrün zur Dekoration verteilen.

Gefunden und gepostet von Rosi.R.


Bärlauchsenf

Zutaten:

250 g gelbe Senfkörner
50 g schwarze Senfkörner
4 Bund Bärlauch
2 TL gemahlener Ingwer
125 g Zucker
1 TL Salz
300 ml Weißweinessig
200 ml Weißwein

Die Senfkörner mindestens 2 Stunden tiefkühlen. Dann im Cutter fein mahlen. Den Bärlauch fein schneiden. Mit Ingwer, Zucker und Salz zum Senf geben.

Essig und Wein aufkochen. Siedendheiß unter Rühren zur Senfmischung gießen. In gut gereinigte Gläser füllen und verschließen. Mindestens 2 Wochen ziehen lassen.

Variante:

Statt Bärlauch Rucola verwenden.

Gefunden und gepostet von Rosi.R.


Bärlauchspinat
- vegetarisch -

Hier sollten sie einige der intensiven Bärlauchzwiebelchen mit verwenden...

Zutaten für 3 Personen:

400 g frischer Blattspinat
100 g Bärlauchblätter (ca. 4 Hand voll)
4 Bärlauchzwiebeln
1 EL Butter
2 El Olivenöl
Sal, Pfeffer
Cayennepfeffer
frisch geriebene Muskatnuß
1 TL Zitronensaft

Zubereitung:

Den Spinat putzen, waschen und abtropfen lassen. Den Bärlauch waschen und grob zerschneiden. Von den Zwiebelchen die dünnen, durchsichtigen Häute abziehen und die Zwiebeln klein schneiden.

In einem Topf Butter und Olivenöl schmelzen lassen, die Zwiebeln darin leicht andünsten. Spinat und Bärlauch hinzufügen und bei mittlerer Hitze zugedeckt in ca. 4 Minuten zusammenfallen lassen.

Den Bärlauchspinat pikant mit Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer, Muskat und Zitronensaft würzen. Diese Gemüsebeilage können Sie zu Fischfilet wie Seelachs oder Kabeljau servieren.

Zubereitungszeit: 50 Minuten

Tipp:

Der Spinat passt auch zu Rühr- und Spiegeleiern, Lamm, Geschnetzeltem oder kurzgebratenem Fleisch.


Bärlauchsüppchen

Bärlauch hat viel Vitamin C, deshalb sollte man öfter so eine gesunde Suppe kochen...

Zutaten für 2 Personen:

400 ml Gemüsebrühe (aus dem Glas)
100 g Sahne
Salz
weißer Pfeffer
Cayennepfeffer
30 g junge Bärlauchblätter (ca. 1 Hand voll)
1 Knoblauchzehe
1 Scheibe Vollkornbrot
2 Scheiben Räucherlachs
2 TL saure Sahne

Zubereitung:

Die Brühe mit der Sahne in einem Töpfchen bei milder Hitze in 8 - 10 Minuten etwas einköcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und 2 Prisen Cayennepfeffer abschmecken.

Den Bärlauch waschen und trockentupfen. 2 Blätter zur Seite legen, den Rest sehr fein schneiden und in die Brühe geben. Nicht mehr köcheln lassen.

Die Knoblauchzehe schälen. Das Brot toasten und mit dem Knoblauch einreiben. Das Brot in kleine Würfel schneiden. Den Lachs und die beiden Bärlauchblätter in dünne Streifen schneiden.

Die Suppe portionsweise mit BrotcroQtons, Lachsstreifen und frischem Bärlauch bestreuen. Einen Klecks saure Sahne in die Mitte geben und sofort servieren.

Tipp:

Für Bärlauchfans! Bärlauch (mit der Zwiebel) im Wald ausgraben und in den heimischen Garten verpflanzen.


Bärlauchsuppe

1 Bund Bärlauch
Butter
Mehl
Milch
Salz, Pfeffer
Sahne

Einen Bund Bärlauch nudelig schneiden. Einen Eßlöffel Mehl in Butter anschwitzen, Bärlauch dazu geben, mit Wasser oder Milch (wird sämiger) aufgießen, ein paar Minuten köcheln lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer will kann mit dem Mixstab eine Cremesuppe daraus machen. Mit Sahne oder Sahnehäubchen verfeinern.

Als Einlage kommen angeröstete Schwarzbrotwürfel dazu.

Gefunden und gepostet von Rosi.R.


Bärlauchsuppe

10 bis 12 Bärlauchblätter
1 Zwiebel
2 EL Butter
’ l Gemüsebrühe
’ l Sahne
1 kleine Kartoffel
Salz, Pfeffer

Die Zwiebel fein hacken, die Bärlauchblätter waschen, abtropfen lassen und in kleine Stücke schneiden (nicht hacken, sonst wird er bitter). Die Zwiebel in der Butter anrösten, den kleingeschnittenen Bärlauch dazugeben, kurz im Fett wenden und mit Gemüsebrühe und Sahne auffüllen. Die Kartoffel schälen, waschen und mit einer feinen Reibe direkt in die Suppe reiben zum Andicken. Mit Salz und Pfeffer würzen. 20 bis 30 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen. Dann die Suppe mit einem Pürierstab pürieren.

Dazu schmecken als Einlage geröstete Semmelwürfel.

Gefunden und gepostet von Rosi.R.


Bärlauchsuppe

1 l Gemüsebrühe
50 g Butter
60 g Mehl
100 g Bärlauch fein gehackt mit Saft
100 g Sahne

Die Brühe zum Kochen bringen, flüssige Butter mit Mehl vermengen und unter die Brühe rühren. Bärlauch und Saft dazu geben und heiß servieren.

Gefunden und gepostet von Rosi.R.


Bärlauchsuppe 1

Zutaten:

10 - 12 Bärlauchblätter
1 Zwiebel
2 El Butter
1 El Mehl
1 l Gemüsebrühe
Salz

Zubereitung:

Die Zwiebel fein hacken, in der Butter goldgelb anrösten, das Mehl einstreuen und eine lichte Mehlschwitze (Einmach) bereiten. Mit der Gemüsebrühe aufgießen, kurz aufkochen lassen.

Unterdessen die Bärlauchblätter fein wiegen, mit der Suppe übergießen. Gut dazu schmecken als Einlage geröstete Semmelwürfel. Anstelle der Bärlauchblätter können 2 bis 3 Bärlauchzwiebeln verwendet werden. Diese werden jedoch gleich am Beginn zerdrückt und mit der Zwiebel angeröstet.


Bärlauchsuppe 2

Zutaten und Zubereitung::

1 kleine Schalotte in Butter glasig dünsten,
3 EL Mehl einstreuen, anschwitzen.
750 ml Gemüsebrühe,
200 ml süße Sahne,
ca. 6 frische Bärlauchblätter kleinschneiden,
alles mit dem Zauberstab pürieren.
Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken, 1 Schuss Weißwein dazu. Fertig!

Dazu frisches Baguette...herrlich!

Rezept eingesandt von juliaklara aus dem ck.


Bärlauchsuppe 3

Zutaten:

1 l Gemüsebrühe
50 g Butter
60 g Mehl
100 g Bärlauch, fein gehackt mit Saft
100 g Sahne

Zubereitung:

Die Brühe zum Kochen bringen, flüssige Butter mit Mehl vermengen und unter die Brühe rühren. Bärlauch und Saft dazu geben und heiß servieren.


Bärlauchsuppe mit Knoblauch-Chips

Zutaten für 4 Portionen:

250 g Bärlauch
1 l Gemüsebrühe
2 gr. Knoblauchzehen
2 EL Öl
2 Schalotten
2 EL Butter
200 g Sahne
2 Eigelb
Salz
Pfeffer aus de Mühle

Zubereitung:

Knoblauch abziehen und in dünne Scheibchen schneiden. Öl in der Pfanne erhitzen, Knoblauch goldgelb braten, herausnehmen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Bärlauch waschen, tropfnaß in kochendes Salzwasser geben und kurz aufkochen, bis er zusammenfällt. Abgießen und eiskalt abschrecken.

Schalotten abziehen, fein würfeln und in heißer Butter glasig schwitzen. Bärlauch zugeben, kurz mitschmoren lassen, dann Brühe auffüllen und aufkochen lassen. Topf von Herd nehmen, alles mit einem Pürierstab pürieren. Sahne und Eigelb miteinander verquirlen und unter ständigem Rühren zur Brühe geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Suppe auf Tellern oder in Suppentassen anrichten, mit Knoblauch-Chips garniert servieren. Grissini oder knusprig aufgebackenes Weißbrot dazu reichen.

429 kcal, 40,9 g Fett pro Portion


Bärlauchwein

Zutaten:

2 Hand voll Bärlauch
1 l Weißwein

Zubereitung:

Bärlauch waschen, grob hacken und in ein großes, verschließbares Gefäß geben. Weiwein angießen, gut 2 Monate kühl stellen.

Den Inhalt durch ein feines Sieb (Filter) gießen und in kleine Flaschen füllen.

Das Hausmittel hilft bei Magen-Darm-Beschwerden.


Brennnessel - Bärlauch - Gratin

Zutaten für 4 Personen:

150 g Bärlauch
200 g Brennnesseln, die jungen Blätter
500 g Kartoffeln
30 g Butter
1 Zwiebel
250 ml Sahne
1 Ei
3 EL Käse, gerieben
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Brennnesseln einige Stunden liegen lassen. Bärlauch und Brennnesseln putzen, waschen, in siedendem Wasser kurz blanchieren und klein schneiden. Butter in einer Pfanne zergehen lassen, die feingehackten Zwiebeln darin 10 Minuten dünsten, aber nicht rösten. Die gekochten und in Scheiben geschnittenen Kartoffeln hinzugeben, dann auch die Bärlauch- und Brennnesselblätter und etwas dünsten.

Das Ganze mit Salz und Pfeffer würzen und vom Feuer nehmen. Sahne und Ei miteinander verrühren und mit etwas Salz würzen. Eine Gratinform ausbuttern. Gemüsegemisch und Sahnesoße schichtweise in die Form geben und den Käse darüber streuen. Im vorgeheizten Ofen bei 200 etwa 15 Min. backen.

Mit grüner Soße oder grünem Blattsalat servieren.

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten


Ciabatta mit Bärlauch

Zutaten für 3 Brote:

750 g Weizenmehl (am besten Wiener Griessler)
1 Würfel frische Hefe
0,5 l lauwarmes Wasser
1 EL Zucker
150 ml Olivenöl
1 1/2 EL Salz
150 Bärlauchblätter
1 Rosmarinzweig

Zutaten:

Mehl in eine Schüssel sieben, in die Mitte eine Mulde drücken. Hefe mit Wasser und 1 TL Zucker auflösen, in die Mulde geben und mit der Gabel etwas Mehl vom Rand her nach und nach einrühren. Teigansatz 1 Stunde bei Zimmertemperatur zugedeckt ruhen lassen.

Rosmarinzweig waschen, trocknen, die Nadeln vom Zweig zupfen und ggf. hacken. Bärlauchblätter waschen, trocknen und in grobe Streifen schneiden.

Alle verbliebenen Zutaten zum Teig geben, gut durchkneten und zu einer Kugel formen. Mit einem Tuch bedecken und erneut etwa 3 Stunden gehen lassen.

Den Backofen auf 250 C vorheizen.

Den Teig auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche in drei gleiche Stücke teilen, zu rechteckigen Broten formen und im vorgeheizten Ofen 20 bis maximal 30 Minuten backen. 1 Tasse Wasser mit in den Ofen stellen, damit das Brot schön knusprig wird.

Zubereitungszeit: 1 Vormittag

Tipp:

Wenn es ganz schnell gehen muss, eignet sich auch sehr gut die Ciabatta-Fertigmischung aus dem Supermarkt, die Sie mit Bärlauch-Pesto oder anderen frischen Marktkräutern verfeinern können. Die Zubereitung dauert nur etwa 1 Stunde. Auf 500 g Ciabatta-Mischung (ergibt 2 Brote) gibt man 4 - 5 EL Bärlauch-Pesto: Ergibt einen schönen grünen Teig und eine kräftige Note.


Crostini mit Bärlauchbutter

Zutaten für 12 Stück:

30 g Bärlauch
100 g Butter, weich
Salz, Pfeffer
1/2 Zitrone, abgeriebene Schale
12 Scheiben Baguettebrot

Zubereitung:

Den Bärlauch waschen und trocknen. Zwei Blätter beiseite legen. Den restlichen Bärlauch fein schneiden.

Den Backofengrill vorheizen.

Die Butter mit Salz, Pfeffer und Zitronenschale schaumig rühren. Den fein geschnittenen Bärlauch daruntermischen. die Bärlauchbutter auf die Brotscheiben verteilen. Unter dem Grill 5 - 7 Minuten überbacken. Die beiseitegelegten Bärlauchblätter in feine Streifen schneiden und über die Crostini streuen. Heiß servieren.

Gefunden und gepostet von Rosi.R.


Curry-Bärlauchbutter

Zutaten für 250 g Butter:

250 g zimmerwarme Butter
1 Bund Bärlauch oder alternativ 3 - 4 EL Bärlauch in Öl
2 EL Currypulver
1 TL Kurkuma (Gelbwurz) oder
1 Msp. Safranpulver
2 - 3 EL frischer Zitronensaft
1 Prise Salz
weißer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Bärlauchblätter waschen, sehr gut trocknen und sehr fein schneiden.

Zimmerwarme Butter mit allen Zutaten in einer Schüssel mit der Gabel zerdrücken und mischen oder einfach in der Küchenmaschine gut vermengen. Den Zitronensaft nach und nach hinzugeben und einrühren.

Mit Salz und frischem Pfeffer abschmecken.

Zubereitungszeit: 10 Minuten

Tipp:

Die Currybutter lässt sich auch einfrieren. Stellen Sie sich für diesen Zweck ein paar Gefrierdöschen oder Eiswürfelformen bereit und frieren Sie die Butter portionsweise ein. sie können die Butter auch sehr gut zum Andünsten von Gemüse und Geflügel bei asiatischen Gerichten verwenden.


Forelle in Bärlauchhülle

Zutaten für 4 Portionen:

4 mittlere Kartoffeln
100 ml Milch
100 g Doppelrahmfrischkäse
2 Bund Bärlauch
4 Forellen
3 EL Butter
2 EL Mandelblättchen
1 Zitrone
1 Msp Muskatnusspulver
weißer Pfeffer
Salz

Kartoffeln schälen, waschen in grobe Stücke schneiden. In der leicht gesalzenen Milch ca. 20 Minuten weich kochen, dann mit dem Kartoffelstampfer zerdrücken, den Frischkäse zufügen und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Bärlauch waschen, trocken tupfen und 8 Blätter fein zerschneiden und unter das Kartoffelpüree mischen.

Die küchenfertigen Forellen abspülen, mit Küchenkrepp abtupfen, salzen, pfeffern und mit dem Kartoffelpüree füllen. Vier Stücke Alufolie zurechtschneiden und mit etwas Butter bestreichen. Auf jedes Stück Folie senkrecht vier Fäden Küchengarn legen, auf jeden Faden jeweils ein Blatt Bärlauch legen. Forellen waagerecht darauf legen, dann auf jede Forelle senkrecht 4 Bärlauchblätter legen und dann mit dem Küchengarn zusammenbinden.

Forellen mit Alufolie umwickeln und die Päckchen auf die Fettpfanne des Backofens legen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad 30 - 35 Minuten garen.

Mandeln in der restlichen Butter goldbraun rösten und vor dem Servieren über die Forellen streuen. Mit Zitronenachteln garnieren.

488 kcal - 27,7 g Fett pro Portion


Frischkäse in Bärlauch und Löwenzahn

Zutaten:

200 g Frischkäse (fester Ziegenfrischkäse oder Formaggini)
1 Bund Bärlauch
2 Esslöffel geschälte und gemahlene Mandeln
etwas Meersalz
frisch gemahlener scharzer Pfeffer
80 g Löwenzahnblätter

Sauce:

2 Esslöffel Sherryessig
1 Esslöffel weisser Aceto balsamico
1 Teelöffel körniger Senf
Salz, Pfeffer
6 Esslöffel kaltgepresstes Olivenöl

Zubereitung:

Den Frischkäse in dicke Scheiben schneiden. Den Bärlauch fein schneiden, mit den Mandeln, dem Meersalz und dem Pfeffer in einer Schüssel mischen. Die Frischkäsescheiben darin sorgfältig wenden.

Für die Sauce alle Zutaten verrühren.

Den Löwenzahn waschen, trocknen und auf Tellern anrichten. Die Sauce darüber träufeln und die Käsescheiben darauf verteilen. Dazu passt ofenwarmes Baguettebrot.

Gefunden und gepostet von Rosi.R.


Frühlingssalat mit Bärlauch
-fürs Auge -

Nutzen Sie die Bärlauchzeit und essen Sie ihn so oft wie möglich...

Zutaten für 4 Personen:

4 Eier
200 g junger, knackiger Spinat
60 g junge Bärlauchblätter (ca. 2 Hand vol)
1 Bund Radieschen
100 g Champignons
2 Tomaten
1 Bund Schnittlauch

Für die Vinaigrette:
3 EL Apfel- oder Weinessig
Salz
6 EL Olivenöl
Pfeffer

Zubereitung:

Die Eier in ca. 10 Minuten hart kochen und abkühlen lassen. Den Spinat putzen und zusammen mit den Bärlauchblättern waschen. Gut abtropfen lassen und größere Blätter zerpflücken. Auf Tellern verteilen.

Die Radieschen putzen, waschen und halbieren. Die Pilze ebenfalls putzen und in Scheiben schneiden. Die Tomaten was
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 28.09.2003
2.309 Beiträge (ø0,41/Tag)

Ich danke Dir von Herzen für diesen Bärlauch-Beitrag!!!!

Bei uns im Hain wächst der Bärlauch das es eine Freude ist. Ich habe mir letztes Jahr etliches davon eingefroren oder Pesto davon gemacht.
Leider hatte ich immer zu wenig Verwendungsmöglichkeiten. Das hat sich ja nun geändert! Ich freu mich über diese Rezeptevielfalt...............jetzt kann der Bärlauch kommen!!!!!!

Liebe Grüße
Alexandra
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.06.2002
1.278 Beiträge (ø0,21/Tag)

Hallo,

diese Sammlung ist für Liebhaber des Bärlauchs ein Muss. Hab mir hier nur einzelne Rezepte geklaut, da ich weit und breit die einzige bin die Bärlauch mag Welt zusammengebrochen. Muss dann immer für die anderen extra kochen und das macht man ja nicht oft. In Restaurant genieße ich aber gerne Gerichte mit Bärlauch, njam...

Nochmals Danke für Deine 3 Sammlungen.

Grüßle Lollipop
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
1.121 Beiträge (ø0,18/Tag)

Danke für die tolle Sammlung
LG
Biene
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.10.2002
210 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo,

da hast du dir aber super viel arbeit gemacht. Vielen Dank hierfür.

Ich möchte das ganze noch durch mein Rezept ergänzen. (Habe ich in meinem Profil stehen). Lächeln

LG
Mupfele

11.11.11:11

Also:

Schweinefilet im Bärlauchmantel

50 g Bärlauch
400 g Kalb (Kalbsbrät)
1 TL Bärlauch - Pesto
4 EL Sahne
1 EL Semmelbrösel
1 Prise Cayennepfeffer
Salz und Pfeffer
400 g Schweinefilet
3 Scheibe/n Schinken, gekochter
3 EL Öl

ZUBEREITUNG
Außerdem braucht man ein Schweinenetz – dieses in warmes Wasser legen. Bärlauch waschen und sehr fein hacken. Kalbsbrät mit Bärlauch, Bärlauchpesto, Sahne, Semmelbrösel, Cayennepfeffer, Salz und Pfeffer gut vermengen.
Das Filet von Häutchen befreien, mit Pfeffer würzen und in den Schinken einwickeln. Den Backofen auf 180°C vorheizen Umluft.
Schweinenetz unter fließendem Wasser abspülen, ausdrücken, zu einem Rechteck auslegen und etwas in Form schneiden. Bärlauchbrät auf das Netz streichen - so lang und doppelt so breit wie das Schweinefilet. Filet in die Mitte legen. In das Netz einrollen, abbinden und überschüssiges Netz abschneiden. (Das Netz darf nicht überlappen, sonst springt die Rolle beim Braten auf!) Filetrolle im Bräter in heißem Öl rundherum 2-4 Min. goldbraun anbraten. Zugedeckt im Ofen (unten, Umluft 160°C)ca. 25 Min. braten, kurz ruhen lassen und aufgeschnitten servieren.
Statt Bärlauch kann man auch 3 Bund gehackte Petersilie und 1 Bund Schnittlauch oder 3 Bund gehacktes Basilikum verwenden.

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
12.342 Beiträge (ø1,98/Tag)

Hallo Ihr Lieben,

freut mich, daß Euch die Rezepte gefallen. Und ich bin froh, daß ich nicht mehr ständig Rezeptsammlungen verschicken muß und jeder selbst darauf zugreifen kann. Lachen

Bei der Durchsicht meiner uralten Dateien habe ich festgestellt, daß ich vor Urzeiten doch schon mal mit der Käsesuppenrezeptesammlung angefangen habe. Ich habe mich echt gefreut, als ich gestern 13 DIN A4 Seiten gefunden habe. *hüpf*

Ich bin gerade dabei diese Sammlung zu überarbeiten und die hier schon mal gesammelten Rezepte (im Partyforum) noch einzufügen. Zudem habe ich hier auch noch ein paar Rezepte, so daß ich mit der Sammlung wider Erwarten recht schnell fertig werden könnte.

Ich werde die Käsesuppenrezeptesammlung entweder heute oder am Wochenende hier im Forum noch veröffentlichen. Dann habt Ihr alle Sammlungen von mir... Na!

Liebe Grüße von *~Manu~* Let´s cook baby!

P.S. Mupfele... lieben Dank für das leckere Rezept! ...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.07.2002
116 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo Mano,

viiiiiiieeeeelen Dank für die Sammlung. Deinen Thread werde ich gleich in meinen Favoriten abspeichern!

Auch ich wußte immer nicht, was man alles aus Bärlauch machen kann. Jetzt kann das Frühjahr kommen!

LG, Pignoli
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.07.2002
116 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo Manu,

viiiiiiieeeeelen Dank für die Sammlung. Deinen Thread werde ich gleich in meinen Favoriten abspeichern!

Auch ich wußte immer nicht, was man alles aus Bärlauch machen kann. Jetzt kann das Frühjahr kommen!

LG, Pignoli
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
536 Beiträge (ø0,09/Tag)

wie schmeckt bärlauch eigentlcih ????``
kenne des nur vom namen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 22.11.2003
553 Beiträge (ø0,1/Tag)

Hallo Manu,

ich bedanke mich auch bei dir für den Thread. Da sind einige leckere Rezepte für uns dabei. Freu mich schon drauf sie auszuprobieren.

Liebe Grüße Ursula
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.02.2004
1.839 Beiträge (ø0,33/Tag)

Hallo Sebastian,

Bärlauch schmeckt Knofi ähnlich, hat aber nicht die Schärfe und nicht den strengen Geruch ,
ist wirklich oberlecker!!

Gruß
babel
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 03.02.2004
1.839 Beiträge (ø0,33/Tag)

und noch sooooo gesund dazu....

Babel
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
809 Beiträge (ø0,13/Tag)

Hey Manu,
das ist einfach spitzenklasse. Wir haben vor, morgen nach den ersten Bärlauchspitzen zu schauen. Da kommt Deine Sammlung gerade richtig. Das ist echt super.
Vielen, vielen Dank
Gisa
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.08.2003
85 Beiträge (ø0,02/Tag)

Hallo Manu, Lächeln

habe Deine Bärlauch-Rezept-Sammlung gespeichert, vielen Dank dafür. Freue mich schon auf eigene Ernte aus dem Garten.

LG
Macis 11.11.11:11
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 02.11.2003
32 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hi Manu,

auch von mir ein herzliches Dankeschön. Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Super was Du Dir für eine Arbeit machst. Ein riesen Kompliment. Lächeln Lachen

Viele Liebe Grüße
Gaby ...
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine