Gulasch international...

zurück weiter

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 17.01.2002
6.067 Beiträge (ø0,93/Tag)

...also ein paar nette Schmor- und Fleischtoepfe aus anderen Laendern.

Koennte mal mal sammeln (bitte keine Reiseberichte und/oder Beschreibungen von Stadtteilen und Basaaren die ehr keiner kennt...) - war eine nette Idee im Gulasch-Partythread...

ich mach mal den Anfnag mit einer sehr einfachen Variante eines indischen Madras Eintopfs...

Zutaten
1 kg Rindfleisch
1 Zwiebel, groß
200 ml Fleischbrühe
1–2 EL Öl
4 Nelken
4 Kardamomkapseln
1 TL Ingwerpüree
2 Knoblauchzehen
2 rote getrocknete Chilies
1 EL Curry Paste
2 TL Koriander
1 TL Cumin
½ TL Salz


Zubereitung

Die Zutaten vorbereiten...
...das Fleisch würfeln, dabei Fettstellen und Sehnen entfernen. Die Zwiebel feinhacken, die Knoblauchzehen mit dem Messer feinreiben. Die Chilies entkernen und feinhacken.

Das Öl im Topf erhitzen und die Zwiebeln darin unter ständigem Rühren (stirfry) einige Minuten glasig andünsten. Nelken und Kardamom nach dem erstem kurzen Dünsten dazugeben und einrühren, nach weiterer kurzer Bratzeit den Ingwerpüree und wieder kurz danach die Currypaste dazugeben. Alles gut vermischen und dann das Fleisch dazugeben. Von allen Seiten gut anbraten, dabei Koriander, Cumin und Salz darüberstreuen. Sobald das Fleisch rundum angebraten ist, mit der Brühe ablöschen, alles aufkochen und bei milder Hitze 1½ Stunden weichköcheln.

Die Nelken und den Kardamom nicht essen, entweder also darauf hinweisen oder vor dem Servieren raussuchen.


Greets
drums YES MAN
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 17.01.2002
6.067 Beiträge (ø0,93/Tag)

Hier mein absoluter Favorit aus Thailand:

Masssaman Curry:

Zutaten

Fuer Fleisch und Marinade:
1 kg Rindfleisch
1 TL Ingwerpuree
400 ml Kokosmilch
1 Stange Zimt
150 g Erdnuesse
Fuer die Massaman Paste:
3 TL Chiliflocken
3 Knoblauchzehen, in Scheiben geschnitten
2 Fruehlingszwiebeln, ebenfalls in Scheiben geschnitten
1 TL Lemongrass
1 TL Cumin
1 TL Koriander
1 TL Galangal
1 TL Kaffir Zitronenblaetter, zermahlen
1 TL frischer Koriander (oder aus dem Glas)
1 TL Shrimp-Paste
Fuer das Curry
2 EL Oel
400 ml Kokosmilch
1 TL Kardamom
5 Schalotten
1 EL Palmzucker
2 EL Fischsauce
1 EL Tamarind (in etwas waremn Wasser aufgeloest und passiert)

Zubereitung

Die Zutaten vorbereiten…

…das Fleisch in mundgerechte Streifen schneiden. Mit Kokosmilch und Ingwer vermischen, etwa 30 Minuten im Kuehlschrank marinieren lassen. Fuer das Curry die Schalotten halbieren, in feine Ringe schneiden, die Erdnuesse grob hacken, Tamarinde mit etwa 100 ml warmem Wasser aufloesn und absieben – diese drei Zutaten beiseitestellen.

Waehrend das Fleisch mariniert, die Paste bereiten. Dazu die Knoblauchzehen in Scheiben schneiden, die Fruehlingszwiebeln in feine Ringe schneiden – mit den restlichen Zutaten in der Moulinete feinpuerieren. Evt. Mit einem Hauch Wasser zu mehr Saemigkeit verhelfen – dabei aber nicht zuviel Wasser verwenden, um spaetere Explosionen im heissen Wok zu vermeiden).

Das Fleisch aus dem Kuehlschrank holen und in einem Topf mit Marinade und der Zimtstange aufkochen und etwa eine halbe Stunde bei kleiner Hitze koecheln lassen.

Das Curry zubereiten…
…das Oel im Wok erhitzen, die Paste dazugeben und unter staendigem schnellen Ruehren (stir-fry) ein paar Minuten braten. Jetzt die Kokosmilch in Portionen dazugeben und unter weiterem staendigem Ruehren binden lassen. Eine Weile kochen, bis sich ein Oelfilm bildet, dann Kardamom, Schalotten, Erdnuesse, Palmzucker, Tamarind und Fischsauce. Kurz durchruehren, dann auch das Fleisch dazugeben. Bei kleiner Hitze kochen, bis das Fleisch weich und durch ist.

Der Geschmack sollte wuerzig, nicht zu scharf und einem leicht saeurlichen Nachgeschmack sein (in dieser Reihenfolge).

Dazu passt Jasminreis oder Naanbrot.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.11.2003
7.209 Beiträge (ø1,23/Tag)

Hallo Drums!

Klingt lecker und da ich für mein Leben gern indisch koche hast Du mir gerade den Mund wässrig gemacht! Aber sag mal, was für ein Curry-Paste benutzt Du denn? Rot, grün oder gelb?

Smiles
Trinä
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 17.01.2002
6.067 Beiträge (ø0,93/Tag)

Hi Trinae (hab kein ae auf dieser englischen Tastatur),

zumeist rote - hier gibt es von der Fa. Radjah eine gaaaanz tolle. Aber slebermachen kannste auch:

6-8 gelbe feingehackte Chilis
1 frisch gehackten Stengel Zitronengras
1 feingehackte Frühlingszwiebel
4 zerriebene Knoblauchzehen
1 EL frisch gehackte Ingwerwurzel
1 TL Koriandersamen
1 TL Senfkörner
1 TL Salz
½ TL Zimt
1 TL braunen Zucker
2 TL Öl.
etwas Tomatenmark

Koriander- und Senfkörner werden in der Pfanne geröstet und dann entweder im Mörser zerstossen oder mit den restlichen Zutaten in einem Mixer bzw. Zerhacker zusammen feinpüriert. Die enstandene Paste im Kühlschrank aufbewahren. Um verschiedene Farben und Schärfegrade zu erhalten, mit verschiedenen Chilisorten experimentieren.

So in der Art - es gibt Millionen Pastenrezepte - hier in den Foren hat auch hieronimi (in Thailand lebend) ganz fantastische Rezepte gepostet...

Greets

drums YES MAN
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 04.11.2003
7.209 Beiträge (ø1,23/Tag)

Danke für die Info! Ich habe aus dem Asia-Laden sehr leckere Pasten daheim, manchmal siegt dann doch die Faulheit! ...

LG
Trinä
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
3.634 Beiträge (ø0,56/Tag)

*ups ... *rotwerd*
ich hab ein gulasch mit schampus, aber das poste ich nicht!
ich will ja nicht in der luft zerrissen werden
lg von garlic YES MAN
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 17.01.2002
6.067 Beiträge (ø0,93/Tag)

Wieso denn?

Dies ist eine KS-freie Zone, Knofelchen also her damit!

Fuer Uschi hier ein japanisches Rindfleisch-Rezept, gulaschaehnlich, dass sie im Party-Thread anfragte:

300 g Rindfleisch (z.B das Sirloin)
4 Kartoffeln
1 Zwiebel
4 EL Soyasauce
4 EL Sake
4 EL Mirin (chines. suesslicher Kochwein)
1 EL Zucker
400 ml Dashi Suppe (Bruehe aus Konbu (jap. getrockneter Seetang)
Das Fleisch in feine Streifen oder Wuerfel schneiden, Kartoffeln schaelen und wuerfeln, die Zwiebel halbieren und in feine Ringe schneiden.
Das Fleisch mit etwas Oel im Topf rundum scharf anbraten. Die Kartoffeln dazugeben und anduensten lassen, dann Bruehe, Sake, Soyasauce und Mirin dazugeben und 10 Minuten koecheln lassen. Zwiebeln dazugeben und koecheln lassen, bis die Fluessigkeit weitestgehend verkocht ist (also eher Schmorfleisch als Fleischeintopf).
Dazu passt Reis und ein Sake.


Greets
drums YES MAN
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
3.634 Beiträge (ø0,56/Tag)

nöö drums,
ich trau mich nicht!
Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.10.2003
4.439 Beiträge (ø0,75/Tag)

Hi
Wenn ihr viele Gaeste habt und lange vorher planen koennt, eignet sich ein Elefantengulasch sehr gut. 11.11.11:11

Vielleicht was fuer die Fastnacht naechstes Jahr.......

Gruesschen
Heike Na!


Many of life\\\'s circumstances are created by three basic choices: the disciplines you choose to keep, the people you choose to be with; and, the laws you choose to obey.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.01.2004
372 Beiträge (ø0,06/Tag)

Hallo!

Wäre schade, wenn dieser Fred zum Witz-Fred verkommen sollte.. daher poste ich mal was aus dem afrikanischen Raum:

Lammeintopf mit Rosinen

1 kg Lammschulter in Stücke geschnitten
2 weiße Zwiebeln in Scheiben geschnitten
2 Schalotten fein gehackt
1 große Karotte in Würfel geschnitten
1 Kartoffel in Würfel geschnitten
1 ½ TL Kreuzkümmel
1 TL Anis
2 ganze Gewürznelken
½ TL gemahlener schwarzer Pfeffer
1 ½ EL Curry Pulver
125 ml trockener Weißwein
500 ml Hühnerfond
50 ml gehackte Mandeln, leicht geröstet
50 ml Rosinen
200 ml Sahne
Stärke
Salz und Pfeffer

Die Rosinen in einen Behälter mit warmen Wasser einlegen.
Das Fleisch salzen und pfeffern. In einem großen Topf 1 EL Öl erhitzen und das Fleisch gut anbräunen lassen. Dabei immer nur soviel Fleisch auf einmal anbraten, dass der Topf nicht abkühlt.
Das Fleisch aus dem Topf nehmen, die Zwiebeln, die Schalotten und die Karotten über mittlerer Hitze andünsten. Die Gewürze hinzugeben und für eine Minute mitbraten.
Mit Weißwein den Topf ablöschen und das Fleisch zurück in den Topf geben, mit Hühnerfond aufgießen und die Mandeln dazugeben.
Kurz aufkochen lassen und auf kleiner Hitze zugedeckt 45 Minuten köcheln lassen.
Die Kartoffeln in den Topf geben, und weitere 45 Minuten zugedeckt köcheln lassen, bis das Fleisch durch und zart ist.
Das Fleisch aus dem Topf nehmen. Die Flüssigkeit ein wenig einreduzieren lassen. Stärke mit Sahne vermengen und in die Soße einrühren um sie ein wenig einzudicken.
Die Rosinen hinzugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.01.2004
372 Beiträge (ø0,06/Tag)

Cape Malay Curry


1 kg Lammfleisch
2 große weiße Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
5 Gewürznelken
ein Stück frischer Ingwer (geraspelt)
1/2 TL Zimt gemahlen
1 TL Curry Pulver
2 rote Chilischoten (fein schneiden, Kerne raus)
120 g getrocknete Aprikosen
1 Dose Tomaten in Stücke
1 TL WeinEssig
500 ml Gemüse- oder Fleischbrühe
3 EL Marillenmarmelade
1 Becher Joghurt
1 TL Kurkuma
1 TL Korianderpulver
1 TL Kreuzkümmel
Öl

Die getrocknete Aprikosen über Nacht in lauwarmes Wasser legen, vor Gebrauch absieben.
Das Lammfleisch in Stücke schneiden. In einer Pfanne Öl erhitzen, Zwiebel und Knoblauch (in Scheiben) unter ständigem Rühren anbraten. Alle Gewürze hinzugeben und ca. 2 Minuten durchrösten. Die Zwiebeln raus und das Fleisch rein in den Topf und anbraten. Die Zwiebeln wieder rein und alle Zutaten bis auf die Marillenmarmelade und das Joghurt hineingeben und gut verrühren. Deckel auf den Topf und auf kleiner Hitze köcheln lassen bis das Fleisch gar ist (max. eine Stunde).
Hin und wieder das Curry umrühren.Einige Minuten bevor das Essen fertig ist, die Aprikosenmarmelade und das Joghurt unterrühren.

Mit Reis, Chutney oder Blatjang als Beilage servieren.


lg cantina Lächeln
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.10.2003
4.439 Beiträge (ø0,75/Tag)

Hi

hatte mal wieder zu viele (CK) Fenster auf. Jetzt will ich mein Turkeygulasch eintippen und sehe das Elefantengulasch ist hier und nicht im Gulaschthread in der plauderecke gelandet... *ups ... *rotwerd*
*ups ... *rotwerd*

Ich habe in letzter Zeit oefter mal Gulasch mit Putenschenkeln gemacht und finde es schmeckt nicht schlecht.

Die Putenschenkel brate ich erst an und dann schuette ich je nach Groesse der Schenkel ca. 1/2 l Huehnerbruehe drueber. Das ganze geht dann zugedeckt bei 180 Grad ca. 2 Stunden in den Ofen. Kommt auch auf die Groesse drauf an, manche sind riesig.

Dann lasse ich sie abkuehlen, enthaeute und entbeine sie und schneide das Fleisch in Stuecke.

Inzwischen ordentlich Zwiebeln und zerdrueckten Knoblauch anbraten, das mit Paprika und Senfpuder (mustard powder - scharf englisch) bestaeubte Putenfleisch ganz kurz mitbraten und das ganze mit Rotwein abloeschen. Je eine kleingeschnittene rote, gruene und gelbe Paprika dabei, eine Dose italienische Tomaten und etwas Zucker dazugeben. Mit zerstossenem schwarzen Pfeffer wuerzen. Meistens gebe ich noch 250g Champignons dazu. Das ganze ungefaehr eine 3/4 Stunde koecheln und zum Schluss mit einem ordentlichen Loeffel Saurer Sahne abschmecken. Dazu Spaetzle oder Reis.

Und es sind keine Elefanten drin... Na!

LG

Heike

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.04.2003
911 Beiträge (ø0,15/Tag)

Hallo:
hier was aus der Karibik:

Dominikanisches Schmorfleisch (carne guisada)

1 kg durchwachsenes Rindfleisch, in 3 cm grosse Würfel geschnitten
1 grosse rote Zwiebel, gewürfelt
3 Knofizehen,
1 grüne Spitzpaprika, gewürfelt
1 kleine (nicht scharfe) Chilischote
2 EL Tomatenmark
ca 1 1/2 Tassen Fleisch oder Hühnerbrühe
1/2 TL Oregano
Olivenöl
1 Schuss Worcestersauce

Chili putzen und mit dem Knofi im Mörser zerstampfen. Fleisch mit dieser Paste, Salz Pfeffer und Worcestersauce über Nacht marinieren.
Öl in einem Schmortopf erhitzen, Fleisch scharf anbraten, Zwiebeln und Paprikawürfel dazugeben,restliche Zutaten dazugeben, aufkochen, Hitze niedrig stellen und geschlossen ca 1 1/2 Std schmoren. Abschmecken.
Zu \"Moro\" , Reis mit Bohnen , servieren, dazu Avocado nur leicht gesalzen.

Gruss
shampe hechel...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.10.2001
43.807 Beiträge (ø6,64/Tag)



Hallo Drumboy

Deine Rezepte sind super !! Überhaupt, Superthread mit solchen tollen \"Gulasch\"-Gerichten !!

Den Mirin , ob ich den hier bekomme ???und die Dashi Suppe fehlen mir. Ich habe mich nie besonders für asiatische Küche interessiert. Bin mehr mit der mediterranen Küche vertraut. Jetzt nach einigen erfolgreichen Versuchen werde ich mich mehr damit befassen !!

Danke und liebe Grüße uschi






_______________________________________
Zu einem guten Menschen gehört die Fähigkeit, die schlechten Manieren seiner Mitmenschen zu übersehen
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 17.01.2002
6.067 Beiträge (ø0,93/Tag)

Hi Uschi,

wo ist hier? In D gibt es ja in den Staedten Asia-Laeden und den Mirin habe ich sogar schon in Supermaerkten an der Fernost-Theke gesehen - ansonsten nimm einfach einen richtig suessen Wein.

Thanx for the flowers!

@shempe - herrlicher Schmortopf - jibbet am Sonntach!

drums YES MAN
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine