@ Wanda u. Scharly ...Rindsbraten nach Wildart


Mitglied seit 17.01.2002
8.899 Beiträge (ø1,35/Tag)

halli, hallo...hier das Rezept

Rindsbraten nach Wildart

Das Rindfleisch wird wie Wild zubereitet, das Fleisch kommt in eine Beize!

Rindfleisch (kurzfaseriges Fleisch z. Dünsten . ) 250 g bis 300 g pro Person
Selchspeck
Salz, Pfeffer, Senf
Sauerrahm, Mehl

Beize:
je nach Fleischmenge
zu 1 l Wasser, ca. ¼ l Essig, ¼ l Rotwein (herb)
1 Stück Karotte, 1 Wurzel Petersilie, je nach Größe der Knolle ½ bis ¼ Sellerie (nicht zu viel nehmen, darf nicht vorschmecken)- ich nehme immer ein großes Suppengrünpaket...da hab‘ ich gleich alles was ich brauch‘......+ 1 Zwiebel...alles würfelig schneiden
Wacholderbeeren, Pfefferkörner, 3 Lorbeeblätter
ca. 10 Minuten im Wasser-Essig-Wein-Gemisch kochen und auskühlen lassen

Rindfleisch spicken (...das hab ich mir dismal allerdings erspart und den Speck erst später dazu gegeben)
und in die vollständig ausgekühlte Beize legen (Fleisch nicht salzen), das Fleisch muss bedeckt sein, am besten ein höheres Gefäß verwenden! Das Fleisch sollte mind. 24 Stunden in der Beize liegen!

Für den Braten:

Selchspeck kleinwürfelig geschnitten (wenn Fleisch nicht gespickt)
Selchspeck auslassen, die Speck-Würferl (sollen noch etwas glasig sein) herausnehmen und in dem Fett das Rindfleisch ( vorher abtupfen , salzen und pfeffern ...)von allen Seiten gut anbraten,
Fleisch herausnehmen den Bratenrückstand mit Gemüsesuppe auch ein einigen Löffeln Beize aufgießen,etwas Senf dazu rühren – Beize abseihen - Rest der Beize-Flüssigkeit nicht wegleeren, Wurzelwerk, Lorbeerblätter ein paar Wacholderbeeren u. Pfefferkörner aus der Beize, + Rindfleisch und die noch glasigen Speckwürferl in den Bratensaft geben .. und nun Deckel drauf und das Ganze dünsten lassen bis das Fleisch weich ist (am besten im Rohr, aber man kann es auch auf der Herdplatte dünsten lassen, dazwischen kosten und ev. noch Beize dazu gießen und einige Male auch das Fleisch mit dem Saft übergießen!
Tipp: wenn man hat - eine Speckschwarte von geräuchertem Speck mitbraten und ev. auch ein wenig Preiselbeerkonfitüre (verfeinern den Geschmack).


Wenn das Fleisch weich ist, dieses herausnehmen und die Sauce mit dem Stabmixer pürieren (vorher aber Lorbeerblätter u. Speckschwarte herausfischen)

Ich rühr‘ noch Sauerrahm mit Mehl vermischt in die Sauce , Sauce nochmals aufkochen lassen Fleisch in der Sauce warm halten.

Semmelknödel oder Serviettenknödel passen sehr gut dazu!

Dies ist ein Gericht, das man sehr gut vorbereiten kann, also ideal, wenn Gäste kommen!

LG Eva
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 12.02.2002
15.235 Beiträge (ø2,32/Tag)

Uiiiiiiiiiiiiiiiiii...............super, super - das hört sich ja toll an!!!!

TAUSEND DANK LIEBE EVA FÜR DIE MÜHE DES REINTIPPSELNS Achtung / Wichtig Achtung / Wichtig Achtung / Wichtig

Das \"Nachkochen\" wird nicht lang dauern - und dann werde ich unverzüglich berichten!!!!


Begeisterte Grüsse

scharly, mit \'ner Käseknifte im Büro...... Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.08.2001
19.517 Beiträge (ø2,9/Tag)


... aber Hallo!!

Vielen herzlichen Dank für Deine Mühe und Dein wunderbares Rezept - liebe Eva!

Ich habe erst kürzlich ein Weiderindfleisch eingekauft und da werd ich ..... vielleicht am kommenden Sonntag *freu*

.... je länger ich das Rezept anschaue Vorschlag / Idee Vorschlag / Idee Vorschlag / Idee ... kennst Du Lungenbraten, Eva? Den macht meine Mama immer so ähnlich!

Ich kann jedenfalls das Wochenende kaum abwarten! Lachen Lachen Lachen

Herzlich grüsst, Wanda
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
8.899 Beiträge (ø1,35/Tag)

Wanda, der Lungenbraten ist das beste und teuerste Stück vom Rind! Lungenbraten
hab\' ich nicht genommen ....es war ein Rostbraten ...Beiried ist auch super!

Ich kauf immer eine Fleisch-Großpackung und da mein Göga und ich meistens alleine sind, koch ich gleich eine größere Menge...der Rest wird in Portionen eingefroren...ist recht praktisch....

Man kann das Rindfleisch auch ohne Beize zubereiten...da röste ich die Zwiebeln mit an und geb das Wurzelwerk so dazu ...das ist Geschmacksache...einmal mach\' ich es so und dann wiede mit Beize!

Liebe Grüße

Eva

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.12.2003
2.147 Beiträge (ø0,36/Tag)

Ich würde ja gerne diese Rezept in mein Kochbuch abspeichen. hechel... Ich weiß aber leider nicht wie das geht!! Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen Wer kann mir helfen ?? *ups ... *rotwerd*
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.08.2001
19.517 Beiträge (ø2,9/Tag)


Hallo elke

... Du kannst nur Rezepte aus der Datenbank in Deinem Kochbuch speichern.

Der Thread kannst Du oben \"Thema merken\" speichern und er ist dann bei den Foren Favoriten gespeicherst!

Oder Du speicherst das rezept und kopierst es auf Deinem PC !

Grüssle, Wanda ...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 11.12.2003
2.147 Beiträge (ø0,36/Tag)

Danke Wanda!!
Dann werd ich das Rezept einfach ausdrucken.

Gruß Elke
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
638 Beiträge (ø0,1/Tag)

Hallo,

ichmöchte heute den Braten nach Wildart machen, habe aber noch eine frage dazu.

Wer von euch hat ihn schon eimal gemacht und bei welcher Temperatur im Ofen gegart und wie lange.
Danke für eure Hilfe im vorraus.

Und allen noch schöne Weihnachtstage OH TANNE...

LG

Anja
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.12.2008
1.618 Beiträge (ø0,4/Tag)

Bei uns steht eine Geburtstgsfeier an, zu der ich eine Wildsauce servieren will, wie sie meine Mutter früher immer gemacht hat. Dieses Rezept ist fast genauso wie ihres.

Meine Mutter hat dieses Gericht aber schon so lange nicht mehr gekocht, dass sie mir nicht mehr sagen kann, wie viel Beize sie für 2kg Fleisch gemacht hätte.

Außerdem hat sie mir einmal angesagt, sie würde mit 1/2kg Fleisch noch 1/2kg Karotten mitdünsten. Das wird hier gar nicht gemacht, das würde bei meiner Fleischmenge 2kg Karotten bedeuten. BOOOIINNNGG.... Ich denke, meine Mutter hat sich schon vertan, als sie mir das Rezept angesagt hat. Wie viel soll ich wirklich mitdünsten? 1kg? 1/2kg? Ganz weglassen will ich sie nicht, weil uns ihre Sauce immer perfekt vorkam.

Könnt ihr mir helfen?

Danke und liebe Grüße
Brunhilda

PS: Meine Mutter hat immer Rinds- oder Schweinszungen so gekocht, das kurzfasrige Fleisch passt sehr gut zu dieser Sauce. Bei uns soll es am Samstag aber Wildschwein werden.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.08.2001
19.517 Beiträge (ø2,9/Tag)

Wanda Scharly Rindsbraten Wildart 3421361222

@Brunhilda

.. vielleicht kannst Du dich an Svickova - Rezepten orientieren.

Ich finde Möhren süssen eine Sosse, also verwende ich sie nur in Maßen.

Grüssle Wanda

Wanda Scharly Rindsbraten Wildart 1203894792 Höflichkeit ist wie ein Luftkissen: Es mag wohl nichts drin sein, aber sie mildert die Stösse des Lebens.
Arthur Schopenhauer
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.12.2008
1.618 Beiträge (ø0,4/Tag)

Danke für den Tipp, das verlinkte Rezept klingt wirklich auch so ähnlich.

Da wir aber alle Mamas Wildsauce immer sehr geschätzt haben, möchte ich so original wie möglich bleiben. Also auch das Fleisch beizen.
Karotten waren bei ihr sicher immer viele drinnen, bei uns hat sogar das Meerschweinchen (der Käfig stand neben dem Esstisch), nachdem es aus Neugierde die Sauce vom Finger geschleckt hat, eine Vorliebe dafür entwickelt BOOOIINNNGG.... Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Da die Vorschläge hier nicht so zahlreich sind, werde ich einmal die von Mutter vorgeschlagene Beizenmenge nur verdoppeln, nicht vervierfachen. Ebenso die Karottenmenge. Mutter hat es schließlich auch immer aus dem Handgelenk gemacht. Na!

LG Brunhilda
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben