14 Rezepte für Hauptgerichte mit weichem Abgang ...


Mitglied seit 30.11.2004
38 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo,

gesucht werden 14 Rezepte für Hauptgerichte mit garantiert weichem Abgang für die Rekonvaleszenz von OP-Patienten. Erschwerend kommt hinzu, das die Gerichte ohne Milch oder Joghurt hergestellt werden müssen. Wem schon mal dieMandeln entfernt wurden, weiss, dass dies sehr problematisch ist, weil einfach alles irgendwie an der Wunde brennt, selbst Milch und Kamillentee verursachen höllische Schmerzen. Es gab damals nur ein Getränk, welches schmerzfrei genossen werden konnte, und das war eigentlich verboten, einfaches Bier, also kein Pils.
Bin auf eure zielführenden Tipps sehr gespannt ...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
43.740 Beiträge (ø6,87/Tag)

1. Stampfkartoffeln (nur mit Butter ohne Sahne/Milch) mit Apfelmus
2. Erbsbrei
3. Selleriepüree mit Rührei
4. Kokosmilchsuppe mit Kirschkompott (püriert)
5. Tomatensuppe mit Griesnocken
6. Griesbrei mit Birnenmus
7. Kartoffel-Spinatpüree mit Rührei
8. Kartoffelsuppe mit Paprikacremetupfen
9. Pastinakenpüree mit weichen Kürbiswürfeln
10. Sojamilchsuppe Vanillegeschmack
11. klare Fleisch/Gemüsebrühe mit Hirsenocken
12. Kürbissuppe mit Kürbiskernöl (mit Kokosmilch statt Sahne abschmecken)
13. gebratene Kartoffelpuffer (aus Kartoffelbrei) mit Pflaumenmus
14. Möhrenpüree mit Rührei


weicher fällt mir nix ein ;)




________________________________________________________________________

Everything o.k., Mr. Hay?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.12.2002
10.187 Beiträge (ø1,69/Tag)

Haferflockenbrei aus Schmelzflocken mit Gemüsebrühe,
Kartoffeln und Möhren in Salzwasser gekocht und mit Butter zu Püree gestampft,
pochierte Eier,
Püreesuppen auf der Grundlage bon Pilzen oder verschiedenem Gemüse, da kann man auch mal Fisch oder zartes Fleisch mitpürieren,
Eiscreme, evtl. mit Sojamilch hergestellt
klare kräftige Hühnerbrühe

Liebe Grüße,
Schasti
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.03.2004
9.194 Beiträge (ø1,65/Tag)

Hallo,

mit weichem Abgang hatte ich jetzt weniger an den Eingang zum Schlund als an das Ende vom Schlauch gedacht. Ich bin jetzt etwas verunsichert, was du überhaupt suchst.

Wenn´s um den Eingang geht, da hab ich Erfahrung, denn ich musste mir mit 40 die Mandel entfernen lassen, was ziemlich grauslig war. Da ich nicht gern süß esse..warmer Pudding zum Frühstück Was denn nun? hab ich eigentlich einen Woche nur von stillem Wasser gelebt. Danach nur pürrierte Suppen, ganz fein püriertes Gemüse ohne Brocken und ohne Gewürze. Maximal mit einer winzigen Prise Salz. Eine normale Portion Salz war absolut no go.
Nach zwei Wochen ist der Spuk weitgehend vorbei, man kann´s als Diät nehmen.


Wenn es eher drum geht, den Ausgang zu erleichtern, hat susa allerlei geschrieben. Püriertes, Weichgekochtes, Balaststoffreiches ohne große Fasern. Keine scharfen Gewürze, keine Hülsenfrüchte, eher Wurzelgemüse, besser Gekochtes als Rohes. Nudeln sind auch gut. Obst: milder Apfel, Birne aber keine starken Fruchtsäuren, keine Beeren.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.11.2004
38 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo,
erst mal vielen Dank wegen der regen Anteilnahme.
Real bezieht sich "Abgang" auf den letzten Ausgang, die Mandel-OP diente nur als Vergleich. Laut Berichten Betroffener brennen dort selbst die unmöglichten Dinge, von Chili und Pfeffer mal abgesehen. Deshalb wendet sich meine Frage vor allem an Leute mit realen Erfahrungen, da mir eine Freigabe zu Versuchen an Menschen fehlt ... Na!
Die konkrete Patientin verträgt keine Milch- oder Joghurt-Produkte Achtung / Wichtig
So fallen aus Susa_s Liste unter anderem Nr. 6, 9 und 10 leider raus,
aber es ist ja als Anregung schon mal prima ... Lächeln

Gruss und Dank
Lächeln Norbert Lächeln
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
43.740 Beiträge (ø6,87/Tag)

6 kann man mit Wasser machen, 9 nur mit Butter ohne Sahne oder Milch genau wie 1 und 10 geht Sojamilch auch nicht???




________________________________________________________________________

Everything o.k., Mr. Hay?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.11.2004
38 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo Susa_,

sicher kann man viel machen,
aber diese Frau ... ist mir für Experimente einfach zu schade ... Lächeln

Nee mal im Ernst, sie hat eine Unverträglichkeit gegenüber Milch, aber Quark und Käse geht wieder. Bei Soja habe ich ein schlechtes Gewissen, dass ich meinen Futterlieferanten das Essen wegfresse und Du möchtest doch sicher, das hier mit Appetit gespeist wird. Aber bitte keine Panik, wenn die 14 Tage vorbei sind, poste ich den realisierten Speiseplan und seine Benotung durch die Patientin.


Gruss und Dank
Lächeln Norbert Lächeln
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.03.2004
9.194 Beiträge (ø1,65/Tag)

Hallo Norbert,

wenn sie Ouark und Käse verträgt, dann muss sie doch die L-Minus Produkte vertragen. Menschen mit relativ leichter LKaktose-Unverträglichkeit vertragen fast immer Sahne und Butter. Eine Freundin meiner Tochter verträgt null Milchprodukte, nicht mal ein Raspelchen Käse, aber Sahne und Butter in kleinen Mengen kann sie essen.
Damit kann man die Krankenbreichen ja etwas geschmackvoller gestalten.

Liebe Grüße Ulrike
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.01.2006
1.173 Beiträge (ø0,24/Tag)

Hallo,

falls es am Soja scheitert, dann nimm doch Reismilch oder Hafermilch. Reismilch mag ich für Süßspeisen besonders gern - bietet sich also bei Grießbrei an.

LG
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
43.740 Beiträge (ø6,87/Tag)

Oh, wenn sie Quark verträgt, das ist doch schonmal was, dann geht sicher auch ein kleines Quarksoufflée oder eine Quarkspeise mit püriertem Obst und natürlich das gute alte Gericht wenn noch viel Monat und wenig Geld übrig ist "Pellkartoffeln mit Kräuterquark" Na!.



________________________________________________________________________

Everything o.k., Mr. Hay?
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.05.2002
5.291 Beiträge (ø0,85/Tag)

Hallo Nobert,

sättigend und schonend ist auch meine Hefesuppe.


Sonnige Grüsse

14 Rezepte Hauptgerichte weichem Abgang 1117993629
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 30.11.2004
38 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo zusammen,

es sind jetzt genau 11 Tage nach der OP und 7 Tage seit der Entlassung aus der Klinik herum. Wider Erwarten hat sich die Art der Kost nicht auf die Konsistenz im Abgang ausgewirkt. Selbst der Oberflutscher Spinat hat versagt - fragt nicht warum, wir haben Null Peilung. Aber die Genesung ließ sich trotzdem nicht aufhalten, so dass heute auf Wunsch der Patientin Wiener Schnitzel auf dem Speiseplan stand.
Für Eure Hilfe nochmals vielen Dank ... Lächeln


Gruss und Dank
Lächeln Norbert Lächeln
Zitieren & Antworten

Thema geschlossen

Dieser Thread wurde geschlossen. Es ist kein Posting mehr möglich.

Partnermagazine