Trauben, Trauben, Trauben... was mache ich damit???


Mitglied seit 09.12.2004
47 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo alle zusammen!!

Wir haben Trauben ohne Ende im Garten... blaue, sehr süsse Tafeltrauben!! Nur langsam "hängen sie mir zu den Ohren" heraus... wir können ja nicht nur Trauben futtern Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Ich habe jedenfalls schon aus 3 l Traubensaft Gelee gekocht... und auch verschenkt Lächeln ich habe auch schon Trauben sonst verschenkt... aber es nimmt kein Ende in unserem Garten!

Was kann ich sonst noch daraus machen?? Irgendwelche guten Ideen Eurerseits?? Wollte heute ein Traubeneis machen - finde aber kein Rezept!

Ich wäre für alle möglichen Vorschläge mit Trauben dankbar!!

Liebe Grüsse und vielen Dank im Voraus!!

rueblileu
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.08.2007
65 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo rueblileu,
keltert Ihr nicht und macht Wein daraus?

Bitte schau einmal bei Rezepten unter "Weintrauben", da findest Du viele Rezepte - süß im Gebäck und Dessert, herzhaft zu Fleisch. Aber jedesmal sind es kleine Portionsmengen. Ich kann mir vorstellen, dass Du Rezepte für´s Haltbarmachen gebrauchen kannst, damit Du mit einem Schlag eine Menge Trauben los bist.

Das Rezept "Cognac - Muskatweintrauben" von beatep scheint mir sehr lecker und gut geeignet. Ich habe so etwas Ähnliches gemacht, und zwar:
blaue oder helle Trauben (gemischt geht auch)
brauner Zucker
Saft und Schale von Zitrone(n)
Weiß- oder Rotwein
Weißwein- oder Rotweinessig
(oder weißer/roter Balsamico vom großen Discounter mit A*)
Sternanis
Fenchelsamen
Canehl (= Zimtstange)


Ich habe bewusst keine detaillierten Mengen angegeben, denn Du kannst von 1 kg aufwärts jede beliebige Menge Trauben verwenden und alle übrigen Zutaten nach Geschmack dazugeben. Hast Du blaue Trauben, dann nimm für die weitere Verarbeitung Rotwein und Rotweinessig oder roten Balsamico, verwendest Du helle oder gemischte Trauben, dann Weißwein und Weißweinessig bzw. weißen Balsamico.

Zubereitung:
Die Trauben putzen und waschen, in einen großen Topf geben - einige davon halbieren, die Mehrzahl ganz lassen. Mit Wein aufgießen, bis die Trauben zu Zweidrittel, max. Dreiviertel im Wein liegen. Brauner Zucker dazu (nicht zu viel bei süßen Trauben), ebenso Zitronensaft und Spirale von Zitronenschale, etwas Essig oder Balsamico, Sternanis. Die Zimtstange 2-3mal zerbrechen und zusammen mit den etwas gemörserten Fenchelsamen in eine Teefiltertüte geben und ab in den Topf. Alles zusammen aufkochen, zwischendurch umrühren, 2-3 Minuten sprudelnd kochen, nach Geschmack mit Zucker oder Balsamico abrunden. Zitronenschale und Filtertüte mit Gewürzen herausnehmen. Sternanis nicht. Zimtstange vorsichtig dosieren, soll nicht dominieren. Sternanis darf gern etwas mehr sein.

Sofort in vorbereitete Twist-off-Gläser füllen, auf den Kopf stellen (die Gläser ..... nicht Du).
Passt gut als Beilage zu allen möglichen Braten, besonders Wild. Auch gut geeignet als Mitbringsel.

Falls Du interessiert bist. hätte ich noch ein Rezept für eine französische Traubentarte aus blauen Trauben und Traubentörtchen mit hellen und blauen Trauben im Joghurt-Guss. Kann man übrigens gut einfrieren.

LG - Piroska
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.01.2005
3.852 Beiträge (ø0,71/Tag)

Hallo rueblileu


dieses Rezept ist auch sehr lecker wo bleibt das ...




mediterrane Grüße

Trauben Trauben Trauben mache 3753360616
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.12.2004
47 Beiträge (ø0,01/Tag)

@ Piroska

Vielen herzlichen Dank für den Tipp - den muss ich wirklich mal versuchen - und ja, Du hast recht, ich muss nicht "Apotheker-Portionen" von Trauben "vernichten" oder verarbeiten - hier geht es um Trauben Kilo-weise Lächeln

und übrigens Lächeln ich glaube, ich hätte mich nicht mit den Gläsern auf den Kopf gestellt - denn solche Turnübungen überlasse ich meist den Gläsern... ich mach des nicht so gerne Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen aber danke für den lustigen Hinweis Lachen -> ich habe allerdings auch schon sehr komisches hier im ck gelesen... von wegen etwas in einem Plastikbeutel marinieren... und da gabs doch wirklich Leute, die haben den Plastikbeutel dann noch in den Ofen gesteckt... tja... diese würden sich wohl auch auf den Kopp stellen - würden sie dies hier lesen Lächeln - aber ich machs wie Du - ich lasse meine Gläser "turnen". Könntest Du mir aber bitte das Rezept der frz. Traubentarten und den Traubentörtchen mit Joghurtguss noch schicken?? Denn solches suche ich auch... denn wenn ich einige Tarten, Muffins, herzhafte Gerichte etc. koche, dann werden ja auch Trauben verbraucht - je mehr Torten und Törtchen - um so mehr Trauben!



@ Gabriele

vielen Dank für diesen Vorschlag - klingt super lecker - habe nächste Woche Gäste - alles Käseliebhaber... somit kann ich dies gleich supi machen!! Danke


Liebe Grüsse an Euch beide!!

rueblileu
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.08.2007
65 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo rueblileu, aber gerne doch die beiden Rezepte:

Traubentarte
für den Belag:
50 g blaue Trauben
50-100 g Zucker (je nach Süße der Trauben)
1/8 l Weißwein
für den Teig:
100 g Butter
50-100 g Zucker
2 Eier
200 g Mehl
2 gestrichene TL Backpulver
1 Tüte Vanillezucker
1 Prise Salz
evtl. etwas Milch


Zubereitung:
- Trauben putzen, waschen, nicht zerschneiden
- Wein erwärmen und den Zucker darin auflösen (nicht kochen) und für ein paar Minuten die Trauben zugeben und im Sirup ziehen lassen, dann mit der Schaumkelle herausnehmen und in einem Haarsieb zum Abtropfen zwischenlagern.
- Butter, Zucker, Vanillezucker, Eier cremig rühren, dann nach und nach Mehl, Backpulver, 1 Pr. Salz zugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Wenn der Teig zu trocken oder zäh ist, etwas Milch zugeben.
- Die gut abgetropften Weintrauben mit dem geschmeidigen Teig vermischen.
- Die Tarteform einfetten, Teig mit den Trauben hineinstreichen und ca. 40-45 Minuten bei 180-200 Grad auf mittlerer Schiene im Backofen backen (bis der Teig fest ist).
Ich habe zum Ende der Backzeit etwas Alufolie auf die Tarte gelegt, um ein Austrocknen zu vermeiden.

Man kann auch die doppelte Menge Trauben und von den Teigzutaten die Hälfte nehmen, dann wird es doppelt fruchtig - wer hätte das gedacht?! Na! Dann ist es ein warmes Dessert. So essen wir es in Ungarn. Kuchen und Gebäck wird direkt im Anschluß an eine warme Mahlzeit als Dessert gegessen. Es gibt keine separate Nachmittags-Kaffee-und-Kuchen-Mahlzeit.

Trauben-Törtchen (für 6 Förmchen je 10 cm Durchmesser)
für den Belag:
300 g blaue Trauben
ca. 30 g gehackte Mandeln
für den Teig:
100 g Butter
1 Eigelb
50 g Zucker
200 g Mehl
1 Prise Salz
1 EL kaltes Wasser
für den Guss:
300 g Naturjoghurt (1,5%)
50 g Puderzucker
1 Tüte Vanillezucker
1 gestrichener EL Speisestärke
1 Ei

Zubereitung:
- Die Teigzutagen zu einem Mürbeteig verkneten - zuerst mit Knethaken, dann mit den Händen weiterarbeiten, bis ein glatter Teig entsteht. In Folie wickeln und eine gute Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Kann man auch am Tag zuvor vorbereiten. Das gefällt dem Teig sehr gut. Und wenn es dem Teig gut geht, freut sich der Mensch (oder wie war das noch.....)
- Trauben putzen, waschen und halbieren
- Die Förmchen fetten und dicht neben-/untereinander stellen - am besten 2 Reihen je 3 Stück, so dass man eine Fläche von ca. 20x30 cm hat.
- Teig auf bemehlter Arbeitsfläche auf diese Größe ausrollen und über die Förmchen legen. Mit dem Nudelholz darüber rollen, so dass der Teig am Förmchenrand abgeschnitten wird. Teig in die Förmchen drücken, mit einer Gabel mehrmals einstechen, mit Mandeln bestreuen. Trauben gleichmäßig auf dem Teig verteilen.
- Joghurt, Puder- und Vanillezucker, Speisestärke und Ei zu dem Guss verrühren und über die Trauben etwa randvoll in die Förmchen gießen.
- Bei 180-200° auf mittlerer Schiene ca. 30-35 Minuten backen.
- Nach dem Abkühlen aus den Förmchen nehmen und zum Servieren nach Geschmack mit Puderzucker bestreuen.

Wir haben auch sehr viele Trauben, ein buntes Durcheinander verschiedener heller und einiger blauer Sorten. Ich mache zunächst ohne jegliche Zutaten im Dampfentsafter Traubensaft, der sofort in Flaschen mit Twist-off-Deckeln gefüllt wird und ab in den Keller. Man kann ihn später trinken oder zu verschiedenen Gelee-Rezepten verarbeiten, aber erstmal ist Ruhe. Die Traubentörtchen sind besonders lecker und saftig durch den Joghurt-Guss. Ich habe noch nicht ausgerechnet bzw. ausprobiert, ob die angegebenen Mengen auch ausreichend sind für die Tarte-Form. Ich werde es mir kurzfristig vornehmen und vielleicht auch mal statt Joghurt den Schmand nehmen und statt Trauben halbierte Zwetschgen, die auch schon sehr sehnsüchtig auf eine würdige Verarbeitung warten.

Fällt mir direkt noch etwas ein. Trauben mit Frischkäse (Hüttenkäse geht auch), grob gehackten Walnüssen, frischen gehackten Minzeblättern (ganz vorsichtig dosieren), ein wenig Abrieb einer Zitrone und Ei mischen und Blätterteig damit füllen. Backen und noch lauwarm als Dessert verspeisen. Ist göttlich, macht aber ordentlich satt. Man muss sich genügend Platz dafür lassen Lächeln

Gutes Gelingen und guten Appetit wünscht Piroska
Piroska
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.08.2007
65 Beiträge (ø0,01/Tag)

ooops - mir sind bei der Tarte ein paar Trauben verlorengegangen. zum Heulen

Für den Belag nimmt man nicht nur 50 g, sondern 350 g (DREIHUNDERTFÜNFZICH, mindestens).
Das wäre ja sonst ´ne trockne Angelegenheit. Da kann man ja gleich Knäckebrot essen Lächeln

Entschuldigung für die Verwirrung. Ist wohl schon spät. Ich hau mich gleich weg.
Gute Nacht und liebe Grüße,
Piroska
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 09.12.2004
47 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hi Piroska

Vielen Dank - auch noch für die verloren gegangenen Trauben... ja, und wenn ich Lust auf Kuchen habe... hast rech, Knäcke muss nicht sein Lächeln

Lieben Dank und schönen Tag noch!!!! YES MAN

rueblileu
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.08.2004
2.356 Beiträge (ø0,42/Tag)

Hallo rueblileu,

hast Du schon mal daran gedacht, eine Portion Trauben zu trocknen? So Eigenbau- Rosinen, ungeschwefelt noch dazu, stelle ich mir sehr lecker vor, die kann man nicht nur zum Backen nehmen.

Liebe Grüße


Katzitatzi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 24.03.2007
609 Beiträge (ø0,13/Tag)

Schau mal hierhier
Trauben Trauben Trauben mache 3293037235

Der eigentliche Genuss liegt nicht in dem, was man geniesst,
sondern in der Vorstellung. ( Sören Kierkegaard)
Zitieren & Antworten

Thema geschlossen

Dieser Thread wurde geschlossen. Es ist kein Posting mehr möglich.

Partnermagazine