Dampfgarer Rezepte


Mitglied seit 22.05.2005
46 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo,

Ich wollte euch mal mal meine gesammelten Dampfgarer Rezepte zeigen, könnt ja mal gucken ob da was leckeres bei ist und wenn ihr auch Rezepte habt, könnt ihr die unten ja mit anhängen.

LG
Nina




Königsberger Klopse

500 g Hackfleisch
1 Zwiebel
1 Ei
1 Brötchen
Salz und Pfeffer
40 g Butter
40 g Mehl
400 ml Brühe
1 EL Kapern
1 EL Schnittlauchröllchen

4 Portionen / Garzeit: 10–12 Minuten / Pro Portion: 2054 kJ/490 kcal; 33 g E; 33 g Fett; 15 g KH

1. Brötchen in Wasser einweichen und mit dem Hackfleisch, Ei und der klein geschnittenen Zwiebel vermengen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

2. Aus der Menge 12 Klöße formen.

3. Aus Butter und Mehl kleine Fett-Mehl-Klöße formen.

4. Alle Klöße in einen ungelochten Garbehälter geben. Mit Brühe übergießen und garen.

5. Die Sauce glatt rühren, Kapern hinzufügen und abschmecken. Schnittlauchröllchen darüber streuen.

6. Als Beilage reichen Sie Reis.

Einstellung: 100°C
Zeit: 10–12 Minuten






Möhrenpudding mit Senfsauce

Küchengerätschaft: Puddingform mit Deckel ca. 2 L

1 Kg Möhren
1 Zwiebel
5 El Butter
1 Bund glatte Petersilie
Salz
300 gr. Erbsen(frisch oder tiefgekühlt)
6 Eier
150 gr. Creme fraiche
weißer Pfeffer
1 Prise Paprika
1 Msp. Cayennepfeffer
1 Prise Muskat

Für die Senfsauce

1 Schalotte
1 El Öl
3 El mittelscharfer Senf
1/8 l Sahne
1/8 l Fleischbrühe
1 Bund Schnittlauch

1. Die Möhren schälen und grob raspeln. Die Zwiebel klein hacken und in 3 Eßlöffel Butter glasig dünsten. Petersilie waschen, Blättchen von den Stengeln zupfen und fein schneiden. Mit den Möhren zu der Zwiebel geben und alles 10 Minuten dünsten. Mit Salz würzen.

2. Erbsen pahlen oder auftauen. Für eine Minute in kochendes Salzwasser geben, eiskalt abschrecken und gut abtropfen lassen.

3. Eine Wasserbadform mit der restlichen Butter einfetten. Das Gemüse abwechselnd einschichten.

4. Die Eier mit der Crème fraiche gut verquirlen, mit Salz, Pfeffer, Paprika, Cayennepfeffer, Muskat kräftig würzen und über das Gemüse geben.

5.Die Puddingform mit dem Deckel verschließen und in den Damfgarer oder einen Topf stellen. Ca. 80-90 Minuten garen. Den Pudding vorsichtig auf eine Platte stürzen. Während der Pudding gart, für die Sauce die Schalotte schälen, fein hacken und in Öl weich-dünsten. Den Senf unterrühren, mit der Fleichbrühe und der Sahne aufgießen. Die Soße dicklich einkochen lassen, abschmecken. Den Schnittlauch abbrausen, kleinschneiden und einstreuen. Zum Pudding servieren.






Muscheln

2 kg Miesmuscheln
1 Stange Porrée
1 große Möhre
1/2 l Weißwein
1 TL Pfefferkörner
2 EL gehackte Petersilie

4 Portionen
Garzeit: 10–12 Minuten
Pro Portion: 771 kJ/184 kcal; 12 g E; 2 g Fett; 8 g KH

1. Miesmuscheln in reichlich kaltem Wasser einige Stunden liegen lassen. Wasser 1–2 mal erneuern. Danach die Muscheln gründlich bürsten, die Bartbüschel entfernen und nochmals gründlich spülen.
Nur geschlossene Muscheln verwenden!

2. Porrée und Möhre in Stücke schneiden. Zusammen mit den Muscheln, dem Wein und den Pfefferkörnern in 2 ungelochte Garbehälter geben und garen.

3. Die Muscheln mit dem Sud in eine Schüssel geben und Petersilie darüber streuen.

4. Als Beilage reichen Sie Baguette.

Einstellung: 90°C
Zeit: 10–12 Minuten






Frische Pilzcremesuppe (4 Personen)

500 g frische Champignons
1 Schalotte
20 g Butter
6 dl Bouillon
2 dl Rahm geschlagen
½ Bund Schnittlauch
Salz und Pfeffer

Butter, gehackte Schalotte und die Champignons in eine ungelochte Schale geben und 2 Min. auf 100° dämpfen. Mit der Bouillon ergänzen und weitere 10 Min. auf 100° garen.

In der Zwischenzeit den Rahm steif schlagen und den Schnittlauch klein schneiden.

Die Suppe fein mixen, 1 ½ dl Rahm drunterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. In tiefe Teller geben. Mit einem Rahmtupfer und Schnittlauch garnieren








Sahne-Nudeln

4 Portionen
Garzeit: 20 Minuten
Pro Portion: 2010 kJ/481 kcal

250 g Farfalle oder Zöpfli Nudeln
300 ml Sahne
250 ml Brühe
1 Paket TK-Kräuter
150 g Schinkenwürfel

Alle Zutaten in einen ungelochten Garbehälter geben und unter gelegentlichem Umrühren garen.

Einstellung: 100°C Zeit: 20 Minuten
Die Sahne-Nudeln können Sie zu Kurzgebratenem reichen.







Spargel-Lachs-Terrine (12 Portionen)

450 g weisser Spargel, geschält
300 g grüner Spargel, geschält
2 Eier
2 Eigelb
100 g frisch geriebener milder Emmentaler
2 El Crème Double
Salz, Pfeffer
Etwas flüssige Butter
250 g Lachsfilet

Den geschälten Spargel nach Sorte getrennt in eine gelochte Schale legen. Den grünen Spargel 8 Min. bei 100° und den weissen Spargel 10 Min. bei 100° garen.
Je 4 weisse und grüne Spargelstangen mit kaltem Wasser abschrecken, auf einem Küchentuch abtropfen lassen und beiseite stellen.

Den restlichen Spargel ebenfalls abtropfen und auskühlen lassen. Dann, nach Sorten getrennt, je mit einem Ei und Eigelb, sowie der Hälfte des Käses und der Crème Double im Mixer pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Eine Terrinenform mit Backpapier auskleiden und mit etwas flüssiger Butter bepinseln.

Den Lachs so zurechtschneiden, dass ein ca. 3 cm breiter Streifen in der Länge der Form entsteht. Das weisse Spargelpüree in die vorbereitete Form füllen. Vier der beiseite gelegten weissen und grünen Spargelstangen abwechseln der Länge nach auf das Püree legen. Den Lachs darauf geben. Die restlichen vier Spargelstangen darüber legen. Mit dem grünen Spargelpüree abschliessen.

Die Form im Dampfgarer 20 Min. auf 100° garen.

Die Terrine auskühlen lassen. Dann mit Hilfe des Backpapiers aus der Form heben und anrichten.







Pasta mit Putenbruststreifen in Käsesahne

200 gr Putenbruststreifen
250 ml Gemüsebrühe
200 ml Sahne
100 ml trockener Weisswein
100 gr Frischkäse
2 Knoblauchzehen (dünn gehobelt)
2 TL Sossenbinder
Pfeffer, Salz

Eine Sauteuse erhitzen, Olivenöl in die heisse Sauteuse geben und die fein geschnittenen Putenbruststreifen darin scharf anbraten, herausnehmen und zugedeckt beiseite stellen. Die gehobelten Knoblauchzehen im Bratfond bei milder Hitze goldbraun braten, Sossenbinder einrühren, vorsichtig die Gemüsebrühe angiessen und anschliessend die Sahne unterrühren. Den Frischkäse hineingeben, unterrühren und alles kurz aufkochen lassen. Anschl. den trockenen Weisswein hinzugeben.






Pasta
Pasta (ich habe Spaghetti verwendet) in die ungelochte Schale des Dampfgarers geben, mit Wasser auffüllen, sodass die Spaghetti bedeckt sind, salzen und bei 1oo Grad für 12 Minuten in den Dampfgarer. ACHTUNG: Man muss es einfach ausprobieren. 2 Minuten vor Ende der Garzeit mit einer Spitzzange eine einzelne Nudel herausnehmen und testen. Ggf. weitere Garzeit zugeben oder den Garprozess beenden.

Antipasti servieren. Hierzu Chiabatta reichen. Anschl. Pasta auf den Teller, die Putenbruststreifen und danach die Sauce darüber.






Pilaw-Reis (4 Personen)

1 mittelgrose Zwiebel
1 Knoblauchzehe
40 g Butter
400 g Langkornreis
6 dl Hühnerbouillon
50 g Butter

Die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken. In der Butter während 1 Min. auf 120° andünsten, Reis hinzufügen und umrühren. Bouillon dazugiesen und während 15 Min. auf 105° garen.
Bei geschlossener Türe 3 Min. nachziehen lassen.

Die zweite Portion Butter in Flocken beifügen und den Reis mit einer Gabel gut auflockern.






Pouletbrüstchen an Erdnusssauce (4 Personen)

4 Pouletbrüstchen
4 El Mehl
2,5 dl Apfelsaft
1 Tl Streuwürze (z.B. Maggi)
300 g gesalzene Erdnüsse
2 kleiner Äpfel (z.B. Cox Orange)
2 El Butter
2 Tl Zitronensaft
1 Tl Zucker
Salz, Pfeffer
2 mittelgrosse Zwiebeln

Das Mehl mit der Streuwürze mischen und die Pouletbrüstchen darin wenden. In einer beschichteten Pfanne in der Butter auf jeder Seite 3 Min. goldbraun braten, herausnehmen und warm stellen.

Zwiebeln fein hacken und in der gleichen Pfanne glasig dünsten, würzen und mit Apfelsaft ablöschen.

2 El Nüsse beiseite stellen, den Rest im Cutter fein mahlen, die Äpfel fein raffeln. Zitronensaft und Zucker in die Sauce geben und bei kleiner Hitze noch 5 Min. einkochen lassen.

In eine ungelochte Schale geben, Pouletbrüstchen drauflegen und 7 Min. bei 98° ziehen lassen.

Die restlichen Erdnüsse grob hacken und nach dem Anrichten darüber streueSpargel-Lachs-Terrine (12 Portionen)






Spargel-Lachs-Terrine (12 Portionen)

450 g weisser Spargel, geschält
300 g grüner Spargel, geschält
2 Eier
2 Eigelb
100 g frisch geriebener milder Emmentaler
2 El Crème Double
Salz, Pfeffer
Etwas flüssige Butter
250 g Lachsfilet

Den geschälten Spargel nach Sorte getrennt in eine gelochte Schale legen. Den grünen Spargel 8 Min. bei 100° und den weissen Spargel 10 Min. bei 100° garen.
Je 4 weisse und grüne Spargelstangen mit kaltem Wasser abschrecken, auf einem Küchentuch abtropfen lassen und beiseite stellen.

Den restlichen Spargel ebenfalls abtropfen und auskühlen lassen. Dann, nach Sorten getrennt, je mit einem Ei und Eigelb, sowie der Hälfte des Käses und der Crème Double im Mixer pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Eine Terrinenform mit Backpapier auskleiden und mit etwas flüssiger Butter bepinseln.

Den Lachs so zurechtschneiden, dass ein ca. 3 cm breiter Streifen in der Länge der Form entsteht. Das weisse Spargelpüree in die vorbereitete Form füllen. Vier der beiseite gelegten weissen und grünen Spargelstangen abwechseln der Länge nach auf das Püree legen. Den Lachs darauf geben. Die restlichen vier Spargelstangen darüber legen. Mit dem grünen Spargelpüree abschliessen.

Die Form im Dampfgarer 20 Min. auf 100° garen.

Die Terrine auskühlen lassen. Dann mit Hilfe des Backpapiers aus der Form heben und anrichten.









Vitello Tonnato (4 Personen)

800 g - 1000 g Kalbsnuss
½ l Weisswein
1 Karotte
½ Sellerieknolle
1 Zwiebel
1 Lorbeerblatt
1 Gewürznelke
1 Tl Salz
1 kl. Dose Thunfisch
1 Eigelb
1/8 l Öl
4 El Weisswein
1 El Kapern
2 El Zitronensaft
3 El Rahm
schwarze Oliven
Pfeffer

Den Wein, die mit dem Lorbeerblatt und der Gewürznelke bestecke Zwiebel, das grob gewürfelte Gemüse und 1 Tl. Salz in eine ungelochte Schale geben.

Das Fleisch hineinlegen (wenn nötig noch etwas Wein zugiessen, das Fleisch muss mit dem Sud bedeckt sein). Im Dampfgarer 35 Min. bei 100° garen. Herausnehmen und im Sud erkalten lassen.

In der Zwischenzeit den Thunfisch abtropfen lassen und im Mixer fein pürieren. Das Eigelb zugeben und das Öllangsam unter ständigem Rühren hinzufügen, so dass eine dickflüssige Sauce entsteht. Mit 3 El Sud, Zitronensaft und Pfeffer würzen, dann den Rahm darunterziehen.

Das erkaltete Fleisch aus dem Sud nehmen, in dünne Scheiben schneiden und auf einer Platte anrichten. Mit der Thunfischsauce übergiessen und zugedeckt 2-3 Stunden ziehen lassen.

Vor dem Servieren mit Kapern bestreuen und mit Oliven garnieren.











Zartes Gemüse nach griechischer Art
(4 Personen) (kalt)

150 g Karotten
1 kl.Kohlrabi
150 g Lauch
150 g Broccoli
¾ dl Olivenöl kaltgepresst
Pfeferkörner
Saft von 1 Zitrone
Koriandersamen

Karotten, Kohlrabi, Lauch in Stengelchen schneiden. Broccoli in Röschen teilen.

Alles Gemüse während 4 Min. auf 100° garen.

Olivenöl, Zitronensaft und Gewürze mischen, über das abgetropfte, warme Gemüse geben und während 4-5 Std.oder über Nacht ziehen lassen.

Zum Anrichten Gemüse abtropfen lassen und auf Teller verteilen.










Birnen mit Rotweinschaum (4 Personen)

4 nicht zu grosse und nicht zu weiche Birnen
20 g Zucker
4 dl Rotwein
2 El Honig
Saft von ½ Zitrone
½ Zimtstengel


Rotweinschaum:
80 g Zucker
4 Eier
1 ½ dl Rotwein
ev. Minzeblätter zum Garnieren


Birnen schälen, halbieren, Kerngehäuse herausschneiden.
Zucker, Wein, Honig, Zitronensaft und Zimtstengel in eine ungelochte Schale geben und gut umrühren.
Birnen hineinlegen und ev. Wein dazugeben, bis die Birnen bedeckt sind.
Bei 100° 5 Min. garen lassen. Stichprobe mit einem kleine Messer machen, die Birnen sollen noch Biss haben.
Im Sud erkalten lassen.

Nach dem Erkalten, Birnen herausnehmen und den Sud in einer Pfanne bei starker Hitze bis auf 1 dl einkochen, zwischendurch umrühren.

Für den Rotweinschaum den Zucker mit den Eiern im Wasserbad schaumig schlagen. Wein unter ständigem Rühren dazugeben, bis eine schaumige Masse entstanden ist.

Sofort in Dessertschalen anrichten, je 2 Birnen und etwas vom eingedickten Sud darüber geben, mit Minzeblättern garnieren.









Crème Katalane

450 ml Sahne
1 TL Vanillezucker
4 Eigelb
2 EL gehackte Mandeln
3 EL Farinzucker (brauner Zucker)

6 Portionen / Garzeit: 30–35 Minuten / Pro Portion: 1290 kJ/308 kcal; 5 g E; 29 g Fett; 9 g KH;

1. Sahne auf der Kochstelle bis kurz vor dem Kochen erhitzen.
2. Vom Herd nehmen und Vanillezucker, Eigelb und gehackte Mandeln unterrühren.
3. Die Masse in 6 Auflaufförmchen füllen, mit hitzebeständiger Folie abdecken und garen.
Einstellung: 90°C
Zeit: 30–35 Minuten

4. Dann abkühlen lassen und für ca. 4 Stunden kühlen. Mit Farinzucker bestreuen und 4 Minuten dicht unter dem vorgeheizten Grill karamellisieren.

Farinzucker ist brauner Zucker, der aus stark karamellhaltigem Kandissirup gewonnen wird. Er hat im Vergleich zum weißen Zucker ein verstärktes Aroma und verbessert die Bräunung und Porung von Backwaren.







Espresso-Schoko-Pudding

2 Vanilleschoten
100gr Zartbitter-Schokolade nach Geschmack ich nehme auch gerne ganz dunle Schoki
250gr Sahne
150ml Milch
1Eßl instant Espressopulver
6 Eigelb
50gr Zucker

Vanille aufschneiden,Mark herrauskratzen dieses mit Sahne Milch und Espressopulver aufkochen.
Vom Herd nehmen und die Schokolade darin auflösen.
Eigelb und Zucker verrühren und die Schokomilch zügig unterrühren,dann alles ca.15min abkühlen lassen.
In Förmchen füllen und diese mit Folie abdecken.
Im DG ca 35min garen.

Schmeckt lauwarm und kalt und wird sehr fest.







Rahmflan mit Erdbeersauce (4 Personen)

6 dl Rahm
1 Vanillestange
70 g Zucker
5 Blatt Gelatine
400 g reife Erdbeeren
1 El Kirschwasser
50 g Zucker

Den Rahm mit der aufgeschlitzten und ausgekratzten Vanillestange und 70 g Zucker in eine ungelochte Schale füllen und bei 100° während 4 Min. garen.

Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen, anschliessend die Blätter ausdrücken und in den heissen Rahm einrühren.

Wenn die Gelatine vollständig aufgelöst ist, den Rahm in 4 Förmchen füllen und im Kühlschrank fest werden lassen.

Die Erdbeeren waschen, mit Zucker und dem Kirsch im Mixer pürieren.

Die Rahmflans auf Teller stürzen und das Erdbeerpüree dazu servieren.











Hähnchengeschnetzeltes mit Paprika

3 Hähnchenbrustfilets
3 EL Öl
2 TL Rosenpaprikapulver
3 TL Curry
2 rote Paprikaschoten
100 ml Sahne
100 g Crème fraîche
Salz und Pfeffer
Curry

4 Portionen
Garzeit: 4–5 Minuten
Pro Portion: 1468 kJ/352 kcal; 34 g E; 22 g Fett; 4 g KH

1. Fleisch in ca. 1 cm breite Streifen schneiden.

2. Aus Öl, Paprikapulver und Curry eine Marinade bereiten und das Fleisch 15 Minuten darin ziehen lassen.

3. Paprikaschoten in schmale Streifen schneiden und mit dem Fleisch in einen ungelochten Behälter füllen.

4. Sahne und Crème fraîche verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Über das Fleisch und Gemüse gießen und garen.

5. Anschließend noch einmal mit Salz, Pfeffer und Curry abschmecken.

Einstellung: 100°C
Zeit: 4–5 Minuten








Indische Suppe (4 Personen)

2 reife Bananen
2 El Curry
3 El Butter
3 dl Milch
3 dl Hühnerbouillon
1 dl Rahm
1 El Mandelblätter
Salz, Pfeffer

Mandelblätter in einer Pfanne ohne Fett rösten.

Bananen mixen und Curry, Butter, Mehl und Milch beifügen, gut rühren und zuletzt mit der Bouillon ergänzen.

In eine ungelochten Schale giesen und im Dampfgarer während 5 Min. auf 100° garen. Nach dem Herausnehmen gut umrühren.

Suppe in 4 Schälchen verteilen, Mandelblätter drüberstreuen, mit einem Löffel geschlagenem Rahm und mit etwas Currypulver garnieren.








Kalbsragout mit Champignons (4 Personen)

600 g Kalbsragout
250 g Champignons
2 Schalotten
Salz, Pfeffer, Paprika
1 El Bratbutter
2 El Tomatenpüree
1 dl Weisswein
2 ½ dl gebundene Bratensauce
1 ½ dl Schmand

Das Kalbsragout, wenn nötig, in kleinere Würfel schneiden.

Die Champignons rüsten, grosse Exemplare vierteln, kleine Pilze halbieren.

Die Schalotten fein hacken.

Das Fleisch mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen und in der heissen Butter anbraten. Herausnehmen und in eine ungelochte Schale geben.
In dem Bratenfond die Champignons und Schalotten kurz andünsten. Das Tomatenpüree beifügen und den Weisswein dazugiessen. Kurz einkochen lassen. Dann die Bratensosse beifügen, aufkochen und alles zum Fleisch geben.

Das Kalbsragout bei 105° während 25 Min. garen.

Die Sauce in ein Pfännchen giessen, mit Schmand verfeinern, kurz erhitzen und über das Fleisch giessen.









Königsberger Klopse

500 g Hackfleisch
1 Zwiebel
1 Ei
1 Brötchen
Salz und Pfeffer
40 g Butter
40 g Mehl
400 ml Brühe
1 EL Kapern
1 EL Schnittlauchröllchen

4 Portionen / Garzeit: 10–12 Minuten / Pro Portion: 2054 kJ/490 kcal; 33 g E; 33 g Fett; 15 g KH

1. Brötchen in Wasser einweichen und mit dem Hackfleisch, Ei und der klein geschnittenen Zwiebel vermengen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

2. Aus der Menge 12 Klöße formen.

3. Aus Butter und Mehl kleine Fett-Mehl-Klöße formen.

4. Alle Klöße in einen ungelochten Garbehälter geben. Mit Brühe übergießen und garen.

5. Die Sauce glatt rühren, Kapern hinzufügen und abschmecken. Schnittlauchröllchen darüber streuen.

6. Als Beilage reichen Sie Reis.

Einstellung: 100°C
Zeit: 10–12 Minuten








Möhrenpudding mit Senfsauce

Küchengerätschaft: Puddingform mit Deckel ca. 2 L

1 Kg Möhren
1 Zwiebel
5 El Butter
1 Bund glatte Petersilie
Salz
300 gr. Erbsen(frisch oder tiefgekühlt)
6 Eier
150 gr. Creme fraiche
weißer Pfeffer
1 Prise Paprika
1 Msp. Cayennepfeffer
1 Prise Muskat

Für die Senfsauce

1 Schalotte
1 El Öl
3 El mittelscharfer Senf
1/8 l Sahne
1/8 l Fleischbrühe
1 Bund Schnittlauch

1. Die Möhren schälen und grob raspeln. Die Zwiebel klein hacken und in 3 Eßlöffel Butter glasig dünsten. Petersilie waschen, Blättchen von den Stengeln zupfen und fein schneiden. Mit den Möhren zu der Zwiebel geben und alles 10 Minuten dünsten. Mit Salz würzen.

2.Erbsen pahlen oder auftauen. Für eine Minute in kochendes Salzwasser geben, eiskalt abschrecken und gut abtropfen lassen.

3. Eine Wasserbadform mit der restlichen Butter einfetten. Das Gemüse abwechselnd einschichten.

4. Die Eier mit der Crème fraiche gut verquirlen, mit Salz, Pfeffer, Paprika, Cayennepfeffer, Muskat kräftig würzen und über das Gemüse geben.

5. Die Puddingform mit dem Deckel verschließen und in den Damfgarer oder einen Topf stellen. Ca. 80-90 Minuten garen. Den Pudding vorsichtig auf eine Platte stürzen.
Während der Pudding gart, für die Sauce die Schalotte schälen, fein hacken und in Öl weich-dünsten. Den Senf unterrühren, mit der Fleichbrühe und der Sahne aufgießen. Die Soße dicklich einkochen lassen, abschmecken. Den Schnittlauch abbrausen, kleinschneiden und einstreuen. Zum Pudding servieren.






Muscheln

2 kg Miesmuscheln
1 Stange Porrée
1 große Möhre
1/2 l Weißwein
1 TL Pfefferkörner
2 EL gehackte Petersilie

4 Portionen
Garzeit: 10–12 Minuten
Pro Portion: 771 kJ/184 kcal; 12 g E; 2 g Fett; 8 g KH

1. Miesmuscheln in reichlich kaltem Wasser einige Stunden liegen lassen. Wasser 1– 2 mal erneuern. Danach die Muscheln gründlich bürsten, die Bartbüschel entfernen und nochmals gründlich spülen.
Nur geschlossene Muscheln verwenden!

2. Porrée und Möhre in Stücke schneiden. Zusammen mit den Muscheln, dem Wein und den Pfefferkörnern in 2 ungelochte Garbehälter geben und garen.

3. Die Muscheln mit dem Sud in eine Schüssel geben und Petersilie darüber streuen.

4. Als Beilage reichen Sie Baguette.

Einstellung: 90°C
Zeit: 10–12 Minuten







Frische Pilzcremesuppe (4 Personen)

500 g frische Champignons
1 Schalotte
20 g Butter
6 dl Bouillon
2 dl Rahm geschlagen
½ Bund Schnittlauch
Salz und Pfeffer

Butter, gehackte Schalotte und die Champignons in eine ungelochte Schale geben und 2 Min. auf 100° dämpfen. Mit der Bouillon ergänzen und weitere 10 Min. auf 100° garen.

In der Zwischenzeit den Rahm steif schlagen und den Schnittlauch klein schneiden.

Die Suppe fein mixen, 1 ½ dl Rahm drunterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. In tiefe Teller geben. Mit einem Rahmtupfer und Schnittlauch garnieren







Sahne-Nudeln

4 Portionen
Garzeit: 20 Minuten
Pro Portion: 2010 kJ/481 kcal

250 g Farfalle oder Zöpfli Nudeln
300 ml Sahne
250 ml Brühe
1 Paket TK-Kräuter
150 g Schinkenwürfel

Alle Zutaten in einen ungelochten Garbehälter geben und unter gelegentlichem Umrühren garen.

Einstellung: 100°C Zeit: 20 Minuten
Die Sahne-Nudeln können Sie zu Kurzgebratenem reichen.






Spargel-Lachs-Terrine (12 Portionen)

450 g weisser Spargel, geschält
300 g grüner Spargel, geschält
2 Eier
2 Eigelb
100 g frisch geriebener milder Emmentaler
2 El Crème Double
Salz, Pfeffer
Etwas flüssige Butter
250 g Lachsfilet

Den geschälten Spargel nach Sorte getrennt in eine gelochte Schale legen. Den grünen Spargel 8 Min. bei 100° und den weissen Spargel 10 Min. bei 100° garen.
Je 4 weisse und grüne Spargelstangen mit kaltem Wasser abschrecken, auf einem Küchentuch abtropfen lassen und beiseite stellen.

Den restlichen Spargel ebenfalls abtropfen und auskühlen lassen. Dann, nach Sorten getrennt, je mit einem Ei und Eigelb, sowie der Hälfte des Käses und der Crème Double im Mixer pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Eine Terrinenform mit Backpapier auskleiden und mit etwas flüssiger Butter bepinseln.

Den Lachs so zurechtschneiden, dass ein ca. 3 cm breiter Streifen in der Länge der Form entsteht. Das weisse Spargelpüree in die vorbereitete Form füllen. Vier der beiseite gelegten weissen und grünen Spargelstangen abwechseln der Länge nach auf das Püree legen. Den Lachs darauf geben. Die restlichen vier Spargelstangen darüber legen. Mit dem grünen Spargelpüree abschliessen.

Die Form im Dampfgarer 20 Min. auf 100° garen.

Die Terrine auskühlen lassen. Dann mit Hilfe des Backpapiers aus der Form heben und anrichten.






Pasta mit Putenbruststreifen in Käsesahne

200 gr Putenbruststreifen
250 ml Gemüsebrühe
200 ml Sahne
100 ml trockener Weisswein
100 gr Frischkäse
2 Knoblauchzehen (dünn gehobelt)
2 TL Sossenbinder
Pfeffer, Salz

Eine Sauteuse erhitzen, Olivenöl in die heisse Sauteuse geben und die fein geschnittenen Putenbruststreifen darin scharf anbraten, herausnehmen und zugedeckt beiseite stellen. Die gehobelten Knoblauchzehen im Bratfond bei milder Hitze goldbraun braten, Sossenbinder einrühren, vorsichtig die Gemüsebrühe angiessen und anschliessend die Sahne unterrühren. Den Frischkäse hineingeben, unterrühren und alles kurz aufkochen lassen. Anschl. den trockenen Weisswein hinzugeben.





Pasta
Pasta in die ungelochte Schale des Dampfgarers geben, mit Wasser auffüllen, sodass die Spaghetti bedeckt sind, salzen und bei 1oo Grad für 12 Minuten in den Dampfgarer. ACHTUNG: Man muss es einfach ausprobieren. 2 Minuten vor Ende der Garzeit mit einer Spitzzange eine einzelne Nudel herausnehmen und testen. Ggf. weitere Garzeit zugeben oder den Garprozess beenden.

Antipasti servieren. Hierzu Chiabatta reichen. Anschl. Pasta auf den Teller, die Putenbruststreifen und danach die Sauce darüber.





Pilaw-Reis (4 Personen)

1 mittelgrose Zwiebel
1 Knoblauchzehe
40 g Butter
400 g Langkornreis
6 dl Hühnerbouillon
50 g Butter

Die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken. In der Butter während 1 Min. auf 120° andünsten, Reis hinzufügen und umrühren. Bouillon dazugiesen und während 15 Min. auf 105° garen.
Bei geschlossener Türe 3 Min. nachziehen lassen.

Die zweite Portion Butter in Flocken beifügen und den Reis mit einer Gabel gut auflockern.






Pouletbrüstchen an Erdnusssauce (4 Personen)

4 Pouletbrüstchen
4 El Mehl
2,5 dl Apfelsaft
1 Tl Streuwürze (z.B. Maggi)
300 g gesalzene Erdnüsse
2 kleiner Äpfel (z.B. Cox Orange)
2 El Butter
2 Tl Zitronensaft
1 Tl Zucker
Salz, Pfeffer
2 mittelgrosse Zwiebeln

Das Mehl mit der Streuwürze mischen und die Pouletbrüstchen darin wenden. In einer beschichteten Pfanne in der Butter auf jeder Seite 3 Min. goldbraun braten, herausnehmen und warm stellen.

Zwiebeln fein hacken und in der gleichen Pfanne glasig dünsten, würzen und mit Apfelsaft ablöschen.

2 El Nüsse beiseite stellen, den Rest im Cutter fein mahlen, die Äpfel fein raffeln. Zitronensaft und Zucker in die Sauce geben und bei kleiner Hitze noch 5 Min. einkochen lassen.

In eine ungelochte Schale geben, Pouletbrüstchen drauflegen und 7 Min. bei 98° ziehen lassen.

Die restlichen Erdnüsse grob hacken und nach dem Anrichten darüber streueSpargel-Lachs-Terrine (12 Portionen)






Spargel-Lachs-Terrine (12 Portionen)

450 g weisser Spargel, geschält
300 g grüner Spargel, geschält
2 Eier
2 Eigelb
100 g frisch geriebener milder Emmentaler
2 El Crème Double
Salz, Pfeffer
Etwas flüssige Butter
250 g Lachsfilet

Den geschälten Spargel nach Sorte getrennt in eine gelochte Schale legen. Den grünen Spargel 8 Min. bei 100° und den weissen Spargel 10 Min. bei 100° garen.
Je 4 weisse und grüne Spargelstangen mit kaltem Wasser abschrecken, auf einem Küchentuch abtropfen lassen und beiseite stellen.

Den restlichen Spargel ebenfalls abtropfen und auskühlen lassen. Dann, nach Sorten getrennt, je mit einem Ei und Eigelb, sowie der Hälfte des Käses und der Crème Double im Mixer pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Eine Terrinenform mit Backpapier auskleiden und mit etwas flüssiger Butter bepinseln.

Den Lachs so zurechtschneiden, dass ein ca. 3 cm breiter Streifen in der Länge der Form entsteht. Das weisse Spargelpüree in die vorbereitete Form füllen. Vier der beiseite gelegten weissen und grünen Spargelstangen abwechseln der Länge nach auf das Püree legen. Den Lachs darauf geben. Die restlichen vier Spargelstangen darüber legen. Mit dem grünen Spargelpüree abschliessen.

Die Form im Dampfgarer 20 Min. auf 100° garen.

Die Terrine auskühlen lassen. Dann mit Hilfe des Backpapiers aus der Form heben und anrichten.







Vitello Tonnato (4 Personen)

800 g - 1000 g Kalbsnuss
½ l Weisswein
1 Karotte
½ Sellerieknolle
1 Zwiebel
1 Lorbeerblatt
1 Gewürznelke
1 Tl Salz
1 kl. Dose Thunfisch
1 Eigelb
1/8 l Öl
4 El Weisswein
1 El Kapern
2 El Zitronensaft
3 El Rahm
schwarze Oliven
Pfeffer

Den Wein, die mit dem Lorbeerblatt und der Gewürznelke bestecke Zwiebel, das grob gewürfelte Gemüse und 1 Tl. Salz in eine ungelochte Schale geben.

Das Fleisch hineinlegen (wenn nötig noch etwas Wein zugiessen, das Fleisch muss mit dem Sud bedeckt sein). Im Dampfgarer 35 Min. bei 100° garen. Herausnehmen und im Sud erkalten lassen.

In der Zwischenzeit den Thunfisch abtropfen lassen und im Mixer fein pürieren. Das Eigelb zugeben und das Öllangsam unter ständigem Rühren hinzufügen, so dass eine dickflüssige Sauce entsteht. Mit 3 El Sud, Zitronensaft und Pfeffer würzen, dann den Rahm darunterziehen.

Das erkaltete Fleisch aus dem Sud nehmen, in dünne Scheiben schneiden und auf einer Platte anrichten. Mit der Thunfischsauce übergiessen und zugedeckt 2-3 Stunden ziehen lassen.

Vor dem Servieren mit Kapern bestreuen und mit Oliven garnieren.







Zartes Gemüse nach griechischer Art
(4 Personen) (kalt)

150 g Karotten
1 kl.Kohlrabi
150 g Lauch
150 g Broccoli
¾ dl Olivenöl kaltgepresst
Pfeferkörner
Saft von 1 Zitrone
Koriandersamen

Karotten, Kohlrabi, Lauch in Stengelchen schneiden. Broccoli in Röschen teilen.

Alles Gemüse während 4 Min. auf 100° garen.

Olivenöl, Zitronensaft und Gewürze mischen, über das abgetropfte, warme Gemüse geben und während 4-5 Std.oder über Nacht ziehen lassen.

Zum Anrichten Gemüse abtropfen lassen und auf Teller verteilen.




Forelle in Weißweinsud

Für den Sud:
450 ml Weißwein
150 ml Balsamico-Essig, weiß
150 ml Wasser
1 ungespritzte Zitrone
2 Möhren
1 TL schwarze Pfefferkörner
4 Zweige Petersilie
4 Zweige Thymian
6–8 Nelken

4 Forellen
Salz und Pfeffer
75 g Butter
6 EL Sud
Zitronenscheiben

Zubereitung

4 Portionen
Garzeit 12-15 Minuten
Pro Portion: 1644 KJ/391 kcal; 40 g E; 24 g Fett; 3 g KH

1. Zitrone schälen, Möhren in Scheiben schneiden und Forellen säubern.

2. Weißwein, Essig, Wasser, Zitronenschalen, Karottenscheiben, Kräuter, Gewürze über die Forellen geben und in einem ungelochten Garbehälter garen.

3. Butter in 6 EL Sud erhitzen, über die Forellen geben und mit Zitronenscheiben garnieren.

4. Als Beilage reichen Sie Reis mit gehackten Kräutern.

Einstellung: 90°C
Zeit: 12–15 Minuten




Bunte Geflügelspieße mit Sauce \"Balsamico\"

4 Portionen
Garzeit: 7 - 10 Minuten + Zubereitungszeit für die Sauce
Pro Portion: 1075 kJ/256 kcal

4 Hähnchenbrustfilets
1 rote Paprikaschote
1 grüne Paprikaschote

Für die Sauce:
3 EL Zucker
1 EL Butter
4 EL Hühnerbrühe (Instant)
4 EL Chilisauce
2 EL Balsamico-Essig
1 EL Sesamsamen
Salz

1. Fleisch unter fließendem Wasser abspülen, trocken tupfen und in ca. 3 x 3 cm große Stücke schneiden.
2. Paprikaschoten entstielen, gründlich waschen, Kern und Innenwände heraus schneiden und in 3 x 3 cm große Stücke schneiden.
3. Fleischstückchen im Wechsel mit den Paprikastückchen auf Holzspieße stecken. Die Geflügelspieße in einen gefetteten, gelochten Garbehälter legen und garen.

Einstellung: 100°C
Zeit: 7-10 Minuten

Zucker in einem Topf karamellisieren. Topf von der Kochstelle ziehen. Butter und Hühnerbrühe einrühren. Topf wieder auf die Kochstelle setzen und alles unter Rühren etwa 2-3 Minuten schwach kochen lassen. Chilisauce, Balsamico-Essig und Sesamsamen einrühren. Mit Salz abschmecken.





Geschnetzeltes Chinesische Art (4-6 Personen)

2 El Öl
1 feingehackte Zwiebel
1 gehackte Knoblauchzehe
1 El Maizena
600 g Geschnetzeltes Pouletfleisch
1 kl. rote Paprika
1 kleiner Lauchstengel
1 El Sultaninen (in Wasser einweichen)
1 El Sojasauce
Salz, Pfeffer, Ingwer (gemahlen)
1 dl Wasser

Öl, Zwiebel und Knoblauch in einer ungelochten Schale auf 120° während 2 Min. dünsten. Maizena drüber streuen, Fleisch dazu geben und umrühren,

Die kleinen Paprikawürfel, klein geschnittene Lauchringe, die Sultaninen, die Sojasosse und Gewürze sowie das Wasser beifügen, gut umrühren und während 6 Min. auf 100° garen.






Gulaschsuppe (4 Personen)

600 g Rindfleischwürfel (ca. 1 cm gross)
400 g gehackte Zwiebeln
1 El Butter
1 Tl Salz
2 Tl Paprika scharf
3 gekochte Karotten
1 feingehackte Knoblauchzehe
2 dl Rotwein
4 dl Fleischbouillon
3 gewürfelte Kartoffeln
Salz, Pfeffer, Paprika scharf

Das Fleisch mit den Zwiebeln und der Butter in eine ungelochte Schale geben und 5 Min. auf 120° garen, dann gut durchrühren.

Karotten, Salz, Paprika, Knoblauchzehe, Wein und Bouillon dazugeben und weitere 20 Min. auf 100° garen. Dann die Kartoffelwürfel dazugeben und nochmals 20 Min. auf 100° garen.

Mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken.






Hackfleischauflauf mit Zucchini

300 g Gemüsezwiebeln
1 EL Öl
500 g Rinderhack
Salz und Pfeffer
Oregano
4 EL Tomatenmark
300 g Tomaten
250 g Zucchini
60 g Saure Sahne
1 EL Tiefkühl-Basilikum
1 EL gehackte Petersilie
1 EL gehackter Dill
250 g Mozzarella

4 Portionen
Garzeit: 10–12 Minuten
Pro Portion: 2054 kJ/490 kcal; 33 g E; 33 g Fett; 15 g KH

1. Zwiebeln würfeln und in Öl anbraten. Rinderhack ebenfalls anbraten und mit Salz, Pfeffer, Oregano und Tomatenmark würzen. Alle Zutaten in einen ungelochten Garbehälter geben.

2. Tomaten und Zucchini in Scheiben schneiden und fächerförmig auf das Fleisch legen.

3. Den in Würfel geschnittenen Mozzarella auf den Auflauf geben. Saure Sahne mit Basilikum, Petersilie und Dill verrühren, über den Auflauf gießen und garen.

4. Als Beilage reichen Sie Reis oder Nudeln.

Einstellung 100°C
Zeit: 10–12 Minuten






Hähnchengeschnetzeltes mit Paprika

3 Hähnchenbrustfilets
3 EL Öl
2 TL Rosenpaprikapulver
3 TL Curry
2 rote Paprikaschoten
100 ml Sahne
100 g Crème fraîche
Salz und Pfeffer
Curry

4 Portionen
Garzeit: 4–5 Minuten
Pro Portion: 1468 kJ/352 kcal; 34 g E; 22 g Fett; 4 g KH

1. Fleisch in ca. 1 cm breite Streifen schneiden.

2. Aus Öl, Paprikapulver und Curry eine Marinade bereiten und das Fleisch 15 Minuten darin ziehen lassen.

3. Paprikaschoten in schmale Streifen schneiden und mit dem Fleisch in einen ungelochten Behälter füllen.

4. Sahne und Crème fraîche verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Über das Fleisch und Gemüse gießen und garen.

5. Anschließend noch einmal mit Salz, Pfeffer und Curry abschmecken.

Einstellung: 100°C
Zeit: 4–5 Minuten






Indische Suppe (4 Personen)

2 reife Bananen
2 El Curry
3 El Butter
3 dl Milch
3 dl Hühnerbouillon
1 dl Rahm
1 El Mandelblätter
Salz, Pfeffer

Mandelblätter in einer Pfanne ohne Fett rösten.

Bananen mixen und Curry, Butter, Mehl und Milch beifügen, gut rühren und zuletzt mit der Bouillon ergänzen.

In eine ungelochten Schale giesen und im Dampfgarer während 5 Min. auf 100° garen. Nach dem Herausnehmen gut umrühren.

Suppe in 4 Schälchen verteilen, Mandelblätter drüberstreuen, mit einem Löffel geschlagenem Rahm und mit etwas Currypulver garnieren.







Kalbsragout mit Champignons (4 Personen)

600 g Kalbsragout
250 g Champignons
2 Schalotten
Salz, Pfeffer, Paprika
1 El Bratbutter
2 El Tomatenpüree
1 dl Weisswein
2 ½ dl gebundene Bratensauce
1 ½ dl Schmand

Das Kalbsragout, wenn nötig, in kleinere Würfel schneiden.

Die Champignons rüsten, grosse Exemplare vierteln, kleine Pilze halbieren.

Die Schalotten fein hacken.

Das Fleisch mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen und in der heissen Butter anbraten. Herausnehmen und in eine ungelochte Schale geben.
In dem Bratenfond die Champignons und Schalotten kurz andünsten. Das Tomatenpüree beifügen und den Weisswein dazugiessen. Kurz einkochen lassen. Dann die Bratensosse beifügen, aufkochen und alles zum Fleisch geben.

Das Kalbsragout bei 105° während 25 Min. garen.

Die Sauce in ein Pfännchen giessen, mit Schmand verfeinern, kurz erhitzen und über das Fleisch giessen.

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.02.2007
16 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Nina,

vielen lieben Dank für die tollen Rezepte!!! Lachen

Seit gestern bin ich stolze Besitzerin eines Dampfbackofens und habe leider noch nicht allzuviele Rezepte.
Sobald ich was tolles neues gefunden habe, stelle ich das Rezept hier ein.

Vorab werde ich es mal mit Deinen versuchen Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen

Liebe Grüße
Nendzy
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.08.2004
831 Beiträge (ø0,16/Tag)

Hallo,
ich möchte mich auch bedanken. Habe mir alles kopiert und jetzt 20 Seiten Rezepte, an die man nach wie vor nicht sehr leicht kommt.
Danke!!!!

Liebe Grüße vom Röslein


Jeder Tag, an dem Du nicht gelacht hast, ist ein verlorener Tag!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.03.2004
5.218 Beiträge (ø0,95/Tag)

Hallo hechel...

Ich muss diesen Fred mach noch oben schieben + schubsen.

Habe auch seit 1 Woche einen Dampfgarer und bin für Rezepte und natürlich Erfahrungen sehr dankbar.


Lieben Gruß
Grassi





Humor ist, wenn man trotzdem lacht!!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.08.2004
831 Beiträge (ø0,16/Tag)

Hallo,

ich suche das Rezept für den Dampfbackofen, in dem Paprikaschoten mit Hackfleisch gefüllt werden - in den gelochten Gareinsatz kommen - und der "Sud" wird mit Creme fraiche oder so zur Soße veredelt. Das hab ich mal auf einer Kochvorführung gegessen und sogar schon nachgekocht. leider ist mir das Rezept abhanden gekommen. Hat das vielleicht jemand von den Dampfbäckern unter Euch?

Liebe Grüße vom Röslein und Fröhliche Weihnachten! OH TANNE...

(Nr. 66 im ClüVie)

Jeder Tag, an dem Du nicht gelacht hast, ist ein verlorener Tag!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.08.2004
831 Beiträge (ø0,16/Tag)

Hallo,

also, jetzt hab ich die Paprikaschoten am 2. Weihn-Tag gemacht - bei 80 % Feuchte und Beginn bei 195 °C im gelochten Gareinsatz. Darunter war der ungelochte Einsatz mit einer Packung Kirschtomaten und einer kl. Prise Salz. Als die Deckel der Paprika sich teilweise schwarz färbten, hab ich es schnell auf 120 °C reduziert. Da die Gäste 20 min. verspätet waren, waren die Teile etwas zu lange im Ofen. Es hätten wohl 40 Minuten und etwas weniger Hitze gereicht. Ich hatte nur Angst, daß das Hack nicht durch wäre ...
Ich hab 12 Stück für 9 Personen gemacht aus 12 großen Gemüsepaprika (= 2,5 kg), 2 kg Hackfleisch, 200 g geriebenen Gouda, 2 große Zwiebeln kleingeschnitten, 6 Eier, Majoran, Cayenne, Pfeffer, Salz, Paprika edelsüß, 1 eingew. Brötchen (mehr alte Brötchen hatte ich nicht), Semmelbrösel. Einer hat 2 Stück geschafft (ich wäre dabei geplatzt.) Die Soße bestand aus den gedünsteten Kirschtomaten und der Abtropf-Flüssigkeit, Sahne und etwas Tomatenwürzsalz und Pfeffer und war ein Gedicht. ...

Dazu gab es Naturreis mit Wildreis und gemischten Salat.
Am Ende waren 4 Stück übrig, aber die haben am nächsten Tag noch mindestens genauso gut geschmeckt ...

Aus der Hackmasse war ein wenig übrig, daraus gab es kleine Hackbällchen. Das war gut so für die Kids, die meinten, Paprika wäre nix zum essen für sie ...

Liebe Grüße vom Röslein

(Nr. 66 im ClüVie)

Jeder Tag, an dem Du nicht gelacht hast, ist ein verlorener Tag!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.06.2002
990 Beiträge (ø0,16/Tag)

Hallo Ninchen

Vielen Dank auch von mir für die Rezepte.
Seit gestern bin ich stolze Besitzerin eines Dampfagarers.
Es war mehr oder weniger ein Spontankauf nach der Wissenshunger-Sendung
Heute wird eingekauft.

LG
Ursel
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.02.2007
28.191 Beiträge (ø6,39/Tag)

Hallo,

das ist ja nett, das dieser Fred wieder nach oben gekommen ist. Als er eingestellt wurde, hatte ich noch keinen Dampfgarer, aber nach 3 Monaten mit dem DGC, weiß ich gar nicht mehr, wie es vorher war.

Herzlichen Dank für die Rezepte. Ich werde mir einige, die mich besonders interessieren, gleich kopieren.

LG Carrara

Auch das beste Werkzeug kann mangelndes Know-how nicht ersetzen!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.06.2002
254 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo Ninchen,

schubs den Beitrag mal wieder nach oben.

Bekomm meinen Dampfbackofen zwar erst nächstes Jahr, aber man kann ja nicht früh genug anfangen Rezepte zu sammeln Lächeln .

Da sind sehr schöne Sachen dabei, hab ich mir gleich gespeichert.

Liebe Grüße

Larya
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.02.2007
28.191 Beiträge (ø6,39/Tag)

@ Larya

inzwischen waren einige von uns aber auch fleißig und haben DG-Rezepte in die DB eingetippt.

Und wenn du dann mal ein wenig Übung mit deinem neuen Gerät hast, wirst du ganz leicht zurechtkommen.

LG Carrara

Auch das beste Werkzeug kann mangelndes Know-how nicht ersetzen!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.01.2006
38 Beiträge (ø0,01/Tag)

Toller Fred!!! Ich probiere es gleich mal aus!!! Besonders für Anfänger hilfreich! DANKE!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 26.08.2004
831 Beiträge (ø0,16/Tag)

Hallo,

Hochschieb ... (wo ist eigentlich Carrara abgeblieben?)

Herzliche Grüße
vom Röslein

"Schön ist eigentlich alles, was man mit Liebe betrachtet." Christian Morgenstern
Zitieren & Antworten
Antwort schreiben

Partnermagazine