Knödel (Klösse) aus rohen Kartoffeln

zurück weiter

Mitglied seit 23.05.2002
5.291 Beiträge (ø0,85/Tag)

Hallo !
Nachdem sich meine letzten Kartoffelknödel im Wasser auf die Hälfte \"verschlankt\" haben und dafür das Kochwasser recht sämig geworden ist *ups ... *rotwerd*:
Wie macht Ihr Eure \"Thüringer Klösse\", \"Hooriche Knepp\", oder wie auch immer ?
Bitte ein bombensicheres Rezept, hab eine Knödelphobie.... Welt zusammengebrochen


Sonnige Grüsse

Knödel Klösse rohen Kartoffeln 2920961913
N° 33 CdbU

* Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen *
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.09.2006
17.611 Beiträge (ø3,79/Tag)

Hallo weiwel,

auch bei Knödeln mit rohen Kartoffeln, mußt Du einen Anteil gekochter haben (dann halten sie auch), und das geht so:

Original Münchner Kartoffelknödel:
1.000 g große, rohe Kartoffeln
375 g gekochte Kartoffeln
Knödelbrot von 2 Semmeln
1 Ei
ca 1/4 l Wasser
Salz, Pfeffer

Rohe Kart. schälen und durch ein Reibeisen in eine Schüssel mit etw. Wasser reiben. Den Kart.-Teig in einem Tuch ausdrücken, in die Schüssel mit dem Knödelbrot und mit etwas heißem Wasser übergießen.

Die gekochten Krt. durch eine Presse drücken und gibt sie mit einem Ei, Salz und Pfeffer zu dem übrigen Teig und mischt alles gut durch.

Mit angefeuchteten Händen Knödel Formen, sie ins kochende Wasser legen und je nach Größe, 20-35 Minuten leicht kochen und anschließend noch etwas ziehen.

Wenn Du reine Kartoffelknödel haben möchtest, läßt Du das Knödelbrot fort und reduzierst statt dessen die Flüssigkeitsmenge etwas.

\"Der oa Knödl fangt zum Siadn o
Und der ander siat aa,
Schaut der oa Knödl den andern o,
Weil´s der so schö ko.
Tua langsam, tua langsam,
Tua net a so gschwind,
Wia ma d`Knödl tuat macha
Dös woaß a jeds Kind.\"

Gruß Bernd

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.03.2006
1.528 Beiträge (ø0,31/Tag)

Hallo Gaby,

1 kg mehlige Kartoffel
1/4 l Milch
25 g Grieß
Salz/ etwas Muskatnuss reiben

Kartoffel schälen und in eine Schüssel mit kaltem Wasser reiben, damit sie weiß bleiben.Dann die Kartoffelmasse mit einem Schaumlöffel in ein Tuch geben und dabei sehr gut ausdrücken.Das ausgedrückte Wasser stehen lassen, bis sich die Stärke abgesetzt hat. Dann das Wasser vorsichtig abgießen und die Stärke in der Schüssel mit der Kartoffelmasse vermengen.
Inzwischen die Milch erhitzen, den Grieß einrieseln lassen und unter Rühren zu einem Brei kochen, mit etwa 1 EL Salz und Muskat würzen.Den heißen Griesbrei mit der Kartoffelmasse mischen.
Reichlich Salzwasser aufkochen und aus dem Teig Klösse formen. Diese locker ins siedende Kochwasser legen und etwa 20 - 25 min. je nach Größe garen.
Gut abgetropft servieren dabei einen Kaffeetassenteller umgestülpt auf den Schüsselboden legen, damit die Knödel nicht nass werden.
Wer mag kann die Klösse noch mit in Butter gerösteten Weißbrotwürfeln füllen.

Guten Appetit

LG
Beate
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.08.2004
2.465 Beiträge (ø0,46/Tag)

Hallo,

@Bernd: Widerspruch! Zu richtigen \"rohen Klössen\" müssen absolut keine gekochten Kartoffeln dazu.

Man braucht einfach nur rohe Kartoffeln, müssen nicht mal unbedingt mehligkochende sein, ich nehme auch ab und an vorwiegend festkochende. Die werden gerieben und anschliessend das Wasser \"entfernt\". Am besten geht das in einem Leinensäckchen und dan auswringen. Zu der Masse kommt Ei, aber nur das Eigelb (je nach Menge, schätzungsweise auf 500g Kartoffelmasse 1 Eigelb), Salz und etwas geriebene Muskatnuss. Das wird gut verknetet und dann kommt je nach Konsistenz noch etwas Mehl oder Kartoffelstärke dazu. Wie Beate schon schrieb kann man da auch geröstete Brotwürfel reinmachen, da bevorzuge ich aber Mischbrot und das recht scharf geröstet (weich werden sie im Kloss von allein wieder Na! ).

Und dann kommt der Trick: die Klösse werden vor dem Kochen in Mehl oder Kartöffelstärke gewälzt. Dann vorsichtig ab damit ins siedende Wasser, nochmal ganz vorsichtig rühren, damit sie nicht am Topfboden kleben. Das Wasser darf nicht mehr zuviel aber auch nicht zu wenig kochen. Fertig sind sie, wenn sie an der Oberfläche schwimmen (aber 20min ist ein guter Anhaltspubkt).

Ist (für mich jedenfalls) ganz einfach, braucht auch weder Grieß noch gekochte Kartoffeln und ist mir noch nie auseinandergefallen oder ähnliches.
Übrigens zu dem Trick: angeblich soll es auch klappen, wenn man Kartoffelstärke ins Kochwasser macht, habe ich aber noch nicht ausprobiert.

LG
Chris

... der langsam drüber nachdenkt, einen Knödelversand für rohe sächsische Kartoffelklösse aufzumachen Jajaja, was auch immer! Jajaja, was auch immer!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.08.2004
2.465 Beiträge (ø0,46/Tag)

p.s. so richtige \"Thüringer Klöße\" macht man natürlich aus 2/3 rohen und 1/3 gekochten Kartoffeln. Der Rest incl. des Tricks bleibt gleich
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.09.2006
17.611 Beiträge (ø3,79/Tag)

Hi Chris,

mag sein, daß es auch ohne geht.

Aber die original Münchner Knödl werden so gemacht. Das Rezept stammt übrigens aus einem Buch von 1967, in dem nur original Münchner Rezepte stehen. Da steht auch, daß das mit dem Brotkern (was mittlerweile in Bayern immer gemacht wird) nicht original ist.

Gruß Bernd
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.09.2006
17.611 Beiträge (ø3,79/Tag)

Für ein paar mehr Knödel, darf auch hier hineingeschaut werden...

Gruß Bernd
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.08.2004
2.465 Beiträge (ø0,46/Tag)

Hallo Bernd,

klar, dass die Münchner Knödel so gemacht werden, glaube ich Dir unbesehen. Ich wollte eben damit auch nur sagen, dass es auch ohne geht. Knödelrezepte gibt es ja, siehe die Thüringer, je nach Region auch hunderte oder tausende. Muss halt jeder für sich entscheiden, was er mag. Ich bin eben eher Rohe-Klösse-Fan, esse aber auch gern Thüringer oder Böhmische Knödel (lecker!), je nachdem.

Grüsse
Chris
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.08.2004
2.465 Beiträge (ø0,46/Tag)

ooopppsss, der Link ist klasse, den kannte ich noch nicht, danke Lächeln
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.09.2006
17.611 Beiträge (ø3,79/Tag)

Gerne geschehen, aber was sagt eigentlich die Initiatorin dazu (Gaby)?

Böhmische Knödl mag ich auch und Serviettenknödl zu Böhmischem Sauerbraten, lecker! (Jetzt bekomm ich aber Hunger)...
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 23.05.2002
5.291 Beiträge (ø0,85/Tag)

Die ist ganz begeistert !
Ich dank Euch sehr für Eure Rezepte und Tipps, die ich mir gleich abgetippselt habe.
Das Rezept für Böhmische Knödel hab ich von meiner bayerischen Schwiegermama und die klappen auch.
Serviettenködel kenn ich nicht - macht man die aus Stoffservietten oder nimmt man dazu Papierservietten ? Was denn nun? Semmelknödel mach ich in kleinen Förmchen in der Mikrowelle und da kann nix schief gehen. Knödel aus gekochten Kartoffeln klappen auch - nur die Rohen haben sich bislang gewehrt.
Aber wir werden das Schwein schön töten - wenn ihm auch quiekt.... hechel...


Sonnige Grüsse

Knödel Klösse rohen Kartoffeln 2920961913
N° 33 CdbU

* Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen *
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.03.2006
1.528 Beiträge (ø0,31/Tag)

Hallo Zusammen,

der Knödellink ist ja sehr umfassend BOOOIINNNGG.......Danke an Bernd

Beim Knödel machen braucht Mann/natürlich auch Frau etwas Fingerspitzengefühl. Bei der Masse spüre ich wenn´s passt! Na!

@ Gaby (weiwel)..... wenn das Schwein noch quitscht und die Knödel sind im Wasser... wird das nix mehr.. Sich auf dem Boden wälzen vor Lachen


Liebe Grüsse
Beate

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.09.2005
18.650 Beiträge (ø3,72/Tag)

Hallo,

ich holle mal diesen ollen Knödel-Thread aus der Versenkung Na! ... ich wollte nämlich heute mal rohe Klöße machen ohne gekochte Kartoffeln darin ... und so habe ich Chris`Anleitung vom 07.10.2006 15:47 Uhr ausprobiert ...
Geschmacklich waren sie genau das, was ich gesucht hatte wo bleibt das ... - aber anscheinend hatte ich es mit dem Ausdrücken zuuuu gründlich gemacht, da sie recht fest und trocken waren. Aber die Richtung hat zumindest schon mal gestimmt hechel...

Viele Grüße - Allegro


Die Sterne .... die sind Gott außerordentlich gut gelungen.

Zitat aus dem Film "Das Beste zum Schluss"
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 13.06.2008
3.352 Beiträge (ø0,83/Tag)

Hallo

und ich hatte heute meine ersten selbstgemachten Klöße die waren so ekelig und glibberig ,nee das ging garnicht

aber ich gebe nicht auf Sicher nicht! der nächste Test steht an YES MAN

LG Ulrike
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 18.10.2010
608 Beiträge (ø0,19/Tag)

Hallo Allegro,
ich kenn zwar das andere Rezept nicht.
Nur ein Tipp !!!

Die Knödel mit leicht angefeuchteten Händen formen. Knödel flach drücken und in die Mitte drei bis vier geröstete Weißbrotwürfel geben. Und wieder zum runden Knödel formen.
Das Kochwasser mit etwas Speisestärke aufkochen, dadurch bleiben die Knödel nicht zu lang am Boden und treiben schneller in die Höhe und haben dann eine gleichmäßige Temparatur zum ziehen.
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine