Kürbisart Paddison



Mitglied seit 01.01.1970
53.839 Beiträge (ø0/Tag)

Kennt einer Gerichte zu dieser Kürbisart? Man kann sie wie Schnitzel braten aber sonst? Die Paddison sehen weiß und diskusförmig aus, und werden Essteller groß.

Wer kann weiterhelfen?
Zitieren & Antworten


Mitglied seit 01.01.1970
53.839 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Banditx,
ich kenne diese als Ufo-Kürbis und habe ausser Suppe (wie Kartoffelsuppe) noch nichts anderes
damit gemacht. Ein bestimmtes Rezept habe ich nicht, ich mach das nach Schnauze.
Einfach Kürbis in Brühe kochen, ein oder zwei Kartoffeln mitkochen, Karotten nach Geschmack,
alles pürieren und mit Sauerrahm und Majoran abschmecken, Salz und Pfeffer nach Belieben.
Badische Grüßle
Ulrike
Zitieren & Antworten


Mitglied seit 01.01.1970
53.839 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Banditx


nehme mal an, dass der Kürbis Paddison dasselbe ist wie bei uns der Patisson. Habe Dir ein tolles (ist Geschmackssache) Dessertrezept:

Patisson-Creme für 4 Personen


300 g Patisson, schälen und in Stücke schneiden
2 El Wasser
1 El Zucker
1 dl Milch
3 Eigelb
40 g Zucker
1 El Vanillezucker

1 dl Rahm geschlagen

150 g Himbeeren mit 1 El Zucker mariniert
einige Himbeeren für die Dekoration

Patisson mit Wasser und Zucker bei kleiner Hitze zugedeckt weichkochen, pürieren und passieren.
Auskühlen lassen.
Milch aufkochen.
Eigelb, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren, Milch dazugiessen, in die Pfanne zurückgiessen und zur Rose kochen (das heisst: bei kleiner Hitze ständig rühren und knapp vors kochen bringen, das Eigelb muss binden), das Ganze passieren und auskühlen lassen.
Patissonmus sowie den geschlagenen Rahm unter die erkaltete Creme ziehen und zwei Stunden kühl stellen.
Himbeeren vorsichtig unter die Creme heben, in die Gläser oder was sonst auch immer abfüllen und mit den restlichen Himbeeren garnieren.

Grüsse
Rolf
Zitieren & Antworten


Mitglied seit 01.01.1970
53.839 Beiträge (ø0/Tag)


Patisson ist vielfältig zuzubereiten. Man kann ihn sauer einlegen, füllen, als Gemüsebeilage, Salate daraus zaubern oder eben auch in Suppen verwenden.

Patisson gefüllt

4 mittelgroße Patisson
Für die Füllung:
60 g Butter
80 g Langkornreis
100 ml Brühe
2 Zwiebeln, mittelgroß, gewürfelt
400 g Hackfleisch, vom Rind und/oder Lamm
2 EL Dill, gehackt
2 EL Petersilie, gehackt
Salz und Pfeffer, frisch gemahlen
Curry

Von den Patossons den Deckel abschneiden und mit dem Löffel die Kerne entfernen, mit Salz würzen.
Die Hälfte der Butter in einem Topf erhitzen, dan Reis dazu geben, anbraten lassen und nach und nach die Brühe zugeben, bis der reis gar ist. Er muß trocken sein! Abkühlen lassen. Das Hackfleisch mit der Hälfte der Kräuter, den Zwiebeln und dem Reis vermischen und mit den Gewürzen kräftig abschmecken. Die patissons damit füllen, den Deckel aufsetzen, in eine flache Bratpfanne setzen und soviel Brühe angießen, daß das Gemüse zur Hälfte bedeckt ist. Mit Butterflöckchen belegen und im Ofen bei 180 Grad ca. 40 Min. garen. Das Gemüse muß weich sein, aber die Form noch halten!. Mit den restlichen Kräutern bestreuen und sehr heiß mit Salzkartoffeln servieren.

Sonja*
Zitieren & Antworten


Mitglied seit 01.01.1970
53.839 Beiträge (ø0/Tag)

Sonja, das klingt total lecker!! Ich habe mir das Rezept kopiert zum nachmachen. Da ich noch nie Kürbis gemacht habe, bin ich schon schwer gespannt auf den Geschmack.
Schmecken die Kürbissorten eigentlich ähnlich??
schönen Tag noch
fine
Zitieren & Antworten


Mitglied seit 01.01.1970
53.839 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo fine!
Kürbisse schmecken total verschieden, haben total verschiedenes Fruchtfleisch, manche sind wässrig, manche ganz fest, manche schmecken süßlich, manche nach Möhren usw. usw. Es gibt sooo viele Kürbissorten, einfach genial.
Das muß man einfach einml ausprobieren. Manche Arten eigenen sich nur für Rohkost, andere schmecken erst, wenn man sie zu Suppen nimmt.
Proebier die nächste Kürbissorte, die Du hast, einfach einmal in rohem Zustand, Du wirst immer
mehr Sorten probieren wollen.
Liebe Grüße
Gerlinde
Zitieren & Antworten


Mitglied seit 01.01.1970
53.839 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Gerlinde!
danke für die Aufklärung, ich werde mich am Samstag todesmutig auf einen dieser Kandidaten stürzen (vielleicht erst einen winzig kleinen) und ihn zunächst roh probieren bevor ich entscheide, wie er sein Ende nimmt *g*.
Muß ich etwas beachten - z.B. schmecken kleine Zucchini ja besser als große... und bei Melonen muß man auf den Klang achten beim klopfen?
Wäre lieb, wenn Du mir da noch auf die Sprünge helfen könntest. Und welche Sorte sollte ich Deiner Meinung nach nehmen für den 1. Versuch? (ich dachte an eine Suppe)
liebe grüße
fine
Zitieren & Antworten


Mitglied seit 01.01.1970
53.839 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Banditx,
der Witzigmann hat in der "Wohnen&Leben" einige rezepte gezeigt, die man sich auch unter 01905/88858885 per Fax abrufen kann. Ich schreib mal eins davon hier rein!
Patissons mt Couscous
8 grüne Patissons
60g Couscousgrieß, 80g Zwiebeln, 80g Stangensellerie, ca. 150g Paprikaschoten bunt, 1/4 Teel. Korianderkörner, 1/4 Teel.Fenchelkörner, 1 Nelke 1/4 Teel. Curry, etwas Chilischote 2 EL Olivenöl, 50g gehackte Kürbiskerne, 140 ml Tomatenessenz(Saft geht auch!) Mukat, Salz u.Pfeffer
Von den Patissons Deckel abschneiden und die Teile aushöhlen bis auf einen Rand von 1/2 cm.Fruchtfleisch fein hacken, die Kürbisse blanchieren.
Den Couscous mit 50 ml Wasser 1/2 h quellen lassen, dann noch 70 ml Wasser unterrühren, weiterquellen. Das Öl in einer Pfanne erhitzen, die trockenen Gewürze anschwitzen, dann das kleingehackte Gemüse dazu, alles leicht angehen lassen, abschmecken.
Die Tomatenessenz erhitzen, unter das Couscous rühren, das Gemüse aus der Pfanne dazu, wieder abschmecken. Die ausgehölten Kürbischen innen salzen, die Mischung einfüllen, Deckelchen drauf, nochmal Öl drüber und das Ganza 40 min bei 200°C garen.
Aus 1 roten Paprikaschote, 50ml Ölivenöl, Salz,Pfeffer und Cayenne eine Sauce bereiten, indem man alles miteinander püriert. Über die garen Patissons geben und guten Appetit.
Zitieren & Antworten

Thema geschlossen

Dieser Thread wurde geschlossen. Es ist kein Posting mehr möglich.

Partnermagazine