Wie brate ich die perfekten Bratkartoffeln in einer Edelstahl Pfanne?


Mitglied seit 20.05.2006
562 Beiträge (ø0,09/Tag)

Seit ein paar Tagen diskutiere ich mit einem Freund, wie die perfekten krossen Bratkartoffeln in einer Edelstahlpfanne gemacht werden.

Wie hoch wird die Pfanne erhitzt?
Wann die Pfanne zurückgeschaltet?
Wann kommt das Fett / Öl rein?
Wie lange die Bratkartoffeln liegen lassen bis zum wenden?

Bin auf eure Meinung gespannt!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.09.2005
2.610 Beiträge (ø0,41/Tag)

Hallo Hobbykoch,

mit Edelstahlpfannen habe ich dir Erfahrung gemacht, dass man gaaaanz viel Fett nehmen muss. Deswegen gibt\'s diese auch in meinem Haushalt nicht mehr.

Aber auch um die Kartoffeln überhaupt kross zu kriegen, braucht man viel Fett.

Ich nehmen imm Margarine und gebe es ind die Pfanne, wenn diese schon erwärmt, aber noch nicht heiß ist.
Erhitzen passiert bei mir immer auf höchster Stufe. Sobald ich die Kartoffeln (ich nehme immer vorgekochte) reingebe, schalte ich auf 3/4-Kraft zurück. Bei einer Edelstahlpfanne reicht vielleicht auch halbe Kraft. Gewendet werden sie, sobald die Unterseite die erste leichte Färbung angenommen hat. Insgesamt halte ich sie aber schon relativ konstant \"in Bewegung\".

Ich hoffe, das hilft Dir weiter.

LG Zena
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.11.2004
8.186 Beiträge (ø1,23/Tag)

Hallo Hobbykoch,
ich würde in einer Edelstahlpfanne, (unbeschichtet! ), üüüüberhaupt keine Bratkartoffeln machen. Das wird nix. Die Kartoffeln, egal ob gekocht oder roh, mehlig oder festkochend kleben schon bei geringer Hitze an. Es sei denn Du nimmst sehr viel Öl, dann kannste sie aber lieber gleich frittieren. Ich habe noch eine große Schmorpfanne aus Edelstahl, die ich nur noch für große Schmorbraten nutze, weil man sie in den Backofen stellen kann. LG. Jürgen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.10.2004
4.950 Beiträge (ø0,74/Tag)

Hallo,

ich bin da auch etwas skeptisch. Bratkartoffeln in der Edelstahlpfanne (ohne Beschichtung) können zwar zubereitet werden, aber es dauert sehr lange, weil die Temperatur gering sein sollte, sonst haftet es nämlich schnell an. Dann funktioniert es auch mit recht wenig Fett. Bei mir gibt es rohgeröstete \"Bratkartuffn\" aus der Eisenpfanne. Das braucht aber auch seine Zeit, lohnt aber den Aufwand.

Gutes Gelingen!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.10.2004
4.950 Beiträge (ø0,74/Tag)

Hallo,

ich habe gerade noch einmal in meinem AMC-Kochbuch nachgeschaut und kann da kein Rezept für Bratkartoffeln finden, gehe deshalb davon aus, daß Edelstahlpfannen (unbeschichtet) eher ungeignet für dies Zubereitunsart sind.

Viele Grüße
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 12.10.2004
4.950 Beiträge (ø0,74/Tag)

..diese Zubereitungsart sind. Na!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.02.2003
17.649 Beiträge (ø2,42/Tag)

Hallo!

Ichahbe es auch schon versucht, aber es wieder gelassen, auch in der AMC-Pfanne hat es leider nicht geklappt und der Tipp von AMC, den Deckel nach Beendigung des Bratens 5 Minuten aufzulegen, hat so auch nicht geholfen, denn dann wurden die krossen Kartoffeln wieder matschig, aber sie haben sich dann vom boden ablösen lassen, aber um die Kruste wezubekommen muss man doch trotzdem kräftig mit dem Pfannenwender kratzen, ich kann es nicht empfehlen. Die beschichtete Pfanne ist hier wirklich die bessere Wahl!

Tschüß Rosalilla
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 05.02.2006
272 Beiträge (ø0,04/Tag)

Hallo,

hier meine antworten:

Wie hoch wird die Pfanne erhitzt?
erst volle hitze, dann, wenn kartoffeln drin, auf (bei elektroherd) stufe 1.

Wann die Pfanne zurückgeschaltet?
siehe antwort 1, allerdings nach dem einfüllen der kartoffeln kurz pfanne vom kochfeld ziehen.

Wann kommt das Fett / Öl rein?
die besten bratkartoffeln bekommt man mit der klassischen mischung aus pflanzenöl und butter.
öl und butter rein, wenn pfanne heiss, erst öl, dann butter, wenn butter zerlaufen sofort die kartoffeln dazu. nicht umrühren. liegen lassen.

Wie lange die Bratkartoffeln liegen lassen bis zum wenden?
solange, bis unterseite braun wird. dann einmal geschickt wenden.

bei kleiner hitze ganz langsam braun werden lassen, das kann locker bis zu 25min dauern.
nur nicht zu schnell arbeiten.

würzen auch erst am ende!
bei verwendung von kleigehackten zwiebeln: unbedingt auch erst zum schluss dazu, da sie sonst schwarz und bitter werden.

guten appetit!
michl
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 29.11.2002
9.142 Beiträge (ø1,24/Tag)

Hallo,

der Michl sagt es: Bratkartoffeln in der Edelstahlpfanne brauchen Zeit und wenig Hitze. Sie brauchen auch eine \'gepflegte\' Pfanne. D. h. die sollte kein Spülmittel sehen, dafür öfter den Putzstahl, immer warmes Wasser, gleich nach dem Braten (wie das Bratgut aus der Pfanne und diese abgekühlt ist) reinigen. Wenn mal Putzmittel erforderlich gewesen sein sollte, dann gleich wieder einölen und erwärmen (nicht erhitzen!)
Die Spülmaschine sollte eine Stahlpfanne ohnehin nur von außen sehen, Clementine oder nicht!
Je nu, Stahl ist Stahl, ob edel oder nicht, der will gepflegt werden Na!.
Und weil das so ist, habe ich meine Edelstahlpfanne nur doch zu Dekozwecken oder zum rustikalen Servieren, denn meine Bratkartoffeln(viel) mach ich in der emaillierten Stahlpfanne oder der (inzwischen am Boden fast schwarz gewordenen) kleinen Stahlpfanne (nix edel und rein aber blank Lächeln)

Aber da Du nach Bratkartoffeln in der edlen Stahlpfanne frugst: S. o. und die Kartoffeln ins nicht zu heiße Fett geben. Damits nicht ewig dauert die erste viertel Stunde mit Deckel, ab da ohne und, wie zena schrieb, in Bewegung halten (auf der Kochstelle schütteln, nicht schleudern). Wenn Du sie mit Zwiebeln und Speck machst, kommen die Zwiebeln und die (nach dem Auslassen aus dem Fett gefischten) Speckwürfel jetzt dazu.

Grundsätzlich: Wenn das Öl raucht, kannst Du (fast) alles darin braten, aber keine Kartoffeln. Die setzen dann sofort an! Dann heißts \'Gut Kratz\' und zwar dauernd.

VG
m2k
Zitieren & Antworten

Thema geschlossen

Dieser Thread wurde geschlossen. Es ist kein Posting mehr möglich.