typische Rezepte der letzten 60 Jahre

zurück weiter


Mitglied seit 01.01.1970
54.428 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo liebe Kochgemeinde,
ich möchte gerne demnächst ein 6 Gänge Menü kochen. Die Schwierigkeit besteht darin, daß jeder Gang 1 Jahzehnt der letzten 60 Jahre repräsentieren soll. Also der erste die 40er Jahre, der zweite die 50er, usw. Weiß jemand wo ich typische Rezepte der einzelnen Jahrzehnte bekomme? Was hat man in en 50ern gegessen? Was in den 70ern.
Danke und Gruß
Axel
Zitieren & Antworten


Mitglied seit 01.01.1970
54.428 Beiträge (ø0/Tag)

Morgen, Axel,
also ich kann mich an meinen Kindergeburtstag 1965 erinnern. Meine Mutter beglückte uns damals mit gefüllten Tomaten, kleinen Cocktail-Würschen und dem guten, alten Käse-Igel.
Von der Tomate wird oben ein Deckel abgeschnitten, so daß man das Fruchtfleich heraus löffeln kann. Die hohle Tomate denn mit fertigem Fleischsalat füllen. Zu den Würstchen brauche ich nichts zu sagen, entweder hat Dein Metzger sie immernoch im Sortiment oder macht er sie Dir auf Bestellung.
Der Käse-Igel ist sehr einfach:
Von einer Orange an der Unterseite eine Scheibe abschneiden, so daß die O. nicht mehr rollen kann und stehen bleibt; Kleine Würfel aus Gouda oder Emmenthaler schneiden und mit Weintrauben auf Zahnstocher stecken. Diese Spießchen dann in die Orange stecken, so daß ein "Igel" entsteht.
Gutes Gelingen wünscht Matthias.
Zitieren & Antworten


Mitglied seit 01.01.1970
54.428 Beiträge (ø0/Tag)

Ein kleiner Tipp ist mir eben noch eingefallen: wenn du die Zeit hast, schau doch mal in deiner Videothek nach alten Filmen mit Georg Thomalla, Heinz Erhard oder Theo Lingen (meistens wurde in einer Szene immer gegessen.).Oder mail doch mal deine Frage an die Zeitschriften Brigitt.de oder Burda.de.
Zitieren & Antworten


Mitglied seit 01.01.1970
54.428 Beiträge (ø0/Tag)

Lieber Axel,
ich finde deine idee wirklich witzig und gut.
Die 40er Jahre stelle ich mir jedoch sehr schwer vor.
Vor 45 oder nach 45 ???
Wenn vor 45, Stadt oder Land, KZ-Häftling oder Führerhauptquartier? Normale ausgebombte Stadtleute haben damals jedenfalls - das hat mir meine Oma einige Male erzählt - auch Tauben gegessen, die tot im Rindstein lagen, und Löwenzahn war keine Delikatesse, sondern mal eine Möglichkeit, was Grünes zu bekommen. Auf dem Land sah das natürlich auch wieder anders aus. Nach 45 war sehr lange die Rationsliste der Allierten wichtig. Ich habe ein Foto von ihr. 2.2 Gramm Käse, 21.4 Gramm Fleisch/Wurst, 428 Gramm Kartoffeln, 0.10 Liter Milch, 7.1 Gramm Fett, 17.8 Gramm Zucker, 214 Gramm Brot, 4.5 Gramm Kaffee und 21.4 Gramm von etwas, das ich leider nicht erkennen kann, ich nehme an, es ist Gemüse. Das war nicht das Frühstück bei Big Diat, sondern die Tagesration 45-48) Mich würde wirklich interessieren, was Dir dazu einfallen würde, und ich meine es wirklich ernst!!

50er Jahre und Wirtschaftswunderzeit ist natürlich einfach. Ein absolutes Prachtessen war Hühnersuppe. Die gekochten Hühnerstücke wurden dann am nächsten Tag parniert und als "Schnitzel" gegessen. Das gabs zwar nur einmal im Monat, aber meine Mutter hat mir schon oft davon vorgeschwärmt. Aber überhaupt waren die 50er Jahre Suppenjahre. Viel viel Suppe, jeden Tag.

Matthias Tipp mit den alten Filmen finde ich einerseits recht gut, andererseits sollte man die Filme mit Vorsicht genießen. Teilweise wars Propaganda und man hat damals - bist Mitte der 60er Jahre - sehr gerne die heile Welt vorgegaukelt. Die wenigsten haben so gut essen können, wie es in den Filmen dargestellt wird.

Schöne Grüße
Ingrid_R
Zitieren & Antworten


Mitglied seit 01.01.1970
54.428 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Axel,

habe ein ganz gutes Buch dazu: "Toast Hawaii und Entenbrust" von Kristiane Müller-Urban aus dem Dumont Buchverlag, kostet 29,90. Zumindest ab den 50er Jahren sind für jedes Jahrzehnt jede Menge Gerichte drin. Für die 40er vielleicht einen Cocktail wie Martini oder so als Aperitif und dann kannst Du voll loslegen. Das Buch ist wirklich ganz Klasse, vom "Fliegenpilz" der 50er bis zu Sushi alles drin.
So ein Menü wollte ich auch schon mal machen. Wenn Du es hinter Dir hast, berichte mal, was Du angeboten hast und wie es angekommen ist, würde mich wirklich interessieren.
Schon mal vierl Spaß wünscht Daniela
Zitieren & Antworten


Mitglied seit 01.01.1970
54.428 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo, Axel,

da hast Du Dir aber was vorgenommen!

Hier vielleicht einige Hinweise, die Dir weiterhelfen könnten. Allerdings sind das Ost - Erfahrungen und Aufzeichnungen.

50- er :
Topinambur (war winterhart und hatte hohen Nährwert!) (Suppen daraus) und Spinat ("Laubfrösche"). Kartoffelsuppen aller Art (waren preiswert!)

60-er:
Fisch war Trumpf! "Fisch auf jeden Tisch" hieß es damals. Und Eiergerichte : z. B. "Russische Eierhälften", "Ungarische Eierplatte" und diese Jahre waren auch die jahre der Einrichtung von Broiler (Hähnchen) Bratküchen!

70-er:
in diesen Jahren kam die "exotische Küche" zu großer Beliebtheit. Vor allem kubanische und asiatische Küche! Curry- Gerichte mit Huhn!
Und die beliebten Party-Gerichte, auch schnelle, waren im Kommen

80-er:
Da kam dann die "gesunde Ernährungswelle" auf uns zu. Obst und Gemüse sollte nicht nur als Beilage dienen! Eins meiner persönlichen Lieblingsrezepze war Kohlrabi in einem Kartoffelpüreerand überbacken.

Viel Spaß beim Kochen!

Sonja
Zitieren & Antworten


Mitglied seit 01.01.1970
54.428 Beiträge (ø0/Tag)

Lieber Axel,
für die 60er Jahre:
besorg dir mal das Buch "Es muss nicht immer Kaviar sein" von Simmel. Da sind so viele Rezepte aus dieser Zeit drinnen. Vieles mit Dosen (man schwärmte für Dosen und kam sich so chick vor)
Das fiel mir eben ein
schöne Grüße nochmal
Ingrid_R
Zitieren & Antworten


Mitglied seit 01.01.1970
54.428 Beiträge (ø0/Tag)

hallo sonja,
an "Russenei" kann ich mich noch ganz gut erinnern, das war auch in den 70er Jahren noch das Lieblingsessen meiner Oma. Hat jemand vielleicht ein Rezepz wie man Russenei genau macht, ich weiss zwar noch was von Kartoffelsalat, aber dann verliessen sie ihn
liebe Grüsse
Birgit
Zitieren & Antworten


Mitglied seit 01.01.1970
54.428 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo, veccia,

Also bei meinem Eierrezept ist Kartoffelsalat nicht dabei.

8 Eier
4 EL Heringssalat
4 EL Fleischsalat
1/2 Tube Sardellenpaste
100 g Mayonnaise
Zitronensaft oder Essig

Die hartgekochten Eier halbieren, das Eigelb herausnehmen und mit den Zutaten (außer Mayonnaise) gleichmäßig füllen. Die Mayonnaise wird mit dem Eigelb und Zitronensaft gut vermischt und über die Eihälften gegossen.
Garniert wird mit Kapern, Petersilie, Radieschen oder was man sonst gerade hat!

Sonja
Zitieren & Antworten


Mitglied seit 01.01.1970
54.428 Beiträge (ø0/Tag)

aus den 70er kann ich mich an zwei gerichte sehr gut erinnern:

dosenspargel! eingerollt in schwarzwälder schinken
dazu brot und butter

hawaii toast:
toastscheiben leicht vortoasten dann mit magarine dünn bestreichen. als erstes eine scheibe schinken, dann eine scheibe annanas und zuletzt obenauf scheiblettenkäse.
das ganze bei 200 grad im ofen backen bis der käse anfängt braun zu werden.

guten würd ich sagen Na!
Zitieren & Antworten


Mitglied seit 01.01.1970
54.428 Beiträge (ø0/Tag)

Lieber Axel,
ich hoffe nicht, dass ich Dich über meine Schreiberei über die 40er Jahre ins Boxhorn gejagt habe. Ich bin sehr gespannt, was aus deiner Idee wird und was in Deinen Augen repräsentativ für die 40er Jahre ist.
Melde Dich doch mal wieder!
Ingrid_R
Zitieren & Antworten


Mitglied seit 01.01.1970
54.428 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo Vecchia,

Russische Eier wurden bei uns mit Kartoffelsalat gemacht.

Schwäbischen Kartoffelsalat nur mit Zwiebel,Essig, Öl, Salz, Pfeffer und Fleischbrühe.

Der Salat wurde auf einer Platte verteilt, darauf wurde Fleischsalat verteilt.
Die hartgekochten Eier halbiert und auf der ganzen Masse verteilt.

Klaus aus Dortmund
Zitieren & Antworten


Mitglied seit 01.01.1970
54.428 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo, alle miteinander!
also ich kann mich erinnern, daß für meine Mama, die war in den 40-ern Vorschulkind, das größte Greuel war, viel zu häufig Kohlrübensuppe essen zu müssen. Wird ja jetzt im Herbst immer noch angeboten, hab mich auf Grund der Schilderungen durch Mami noch nicht dazu aufraffen können, irgendetwas daraus zu kochen!
Gruß, angi
Zitieren & Antworten


Mitglied seit 01.01.1970
54.428 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo, angi,

meinst Du nicht Steckrübensuppe?

Falls ja: Ich suche dringend ein Rezept dafür. Magst Du Deine Mutter mal danach fragen?

Wär toll.

LG

Marie Czerny
Zitieren & Antworten


Mitglied seit 01.01.1970
54.428 Beiträge (ø0/Tag)

Hallo, Marie,

ja ich denke Steckrüben und Kohlrüben sind wohl im großen und Ganzen dasselbe. Nach einem Rezept für dich werde ich mal fahnden!
Tschüssi, angi!
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine