Newsletter

"Tote Oma" - gibts das noch irgendwo?

zurück weiter

Mitglied seit 02.12.2001
6.833 Beiträge (ø1,1/Tag)

Bei uns in der Schulküche und später auch in der Betriebskantine gab es ab und an ein Gericht, was umgangssprachlich bösartigerweise als "Tote Oma" bezeichnet wurde. Offiziell hieß es wohl "Fülling".
Dabei handelt es sich um eine Art lose Blutwurst, in der auch Weizengrütze oder so was ähnliches enthalten war. die wurde in der Pfanne zubereitet und mit Schlachtkraut oder Sauerkraut und Salzkartoffeln serviert.
Leider habe ich beim Metzger und auch in Supermärkten "Fülling" schon seit ewigen Zeiten nicht mehr gesehen. Nun kenn ich aber auch nicht alle Supermarktketten. Deshalb jetzt meine Frage an Euch: gibt es das noch irgendwo?

LG
Liesbeth
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.06.2002
61 Beiträge (ø0,01/Tag)

hmmmm lecker bei uns in der gegend gibt es noch zu kaufen. kenne es noch von früher als ich kind war und wir zu hause selbst ein schwein geschlachtet haben, das hat natürlich noch besser geschmeckt,
schrubbsi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.02.2001
20.714 Beiträge (ø3,2/Tag)

Liesbeth - von wo kommst Du?
Bei uns gibt es sowas ähnliches, heißt aber - nneeee, das kann ich hier nicht sagen......neee, da müßte ich rotwerden!!! X-)

grüße, fine
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 27.06.2002
82 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallöchen Liesbeth!

Bei uns gibt es das auch noch. Heißt hier Grützwurst. Frage doch einfach mal bei Deinem Fleischer nach. Der kennt bestimmt den richtigen Namen dafür in Deiner Region. Ich kenne es aber auch noch unter "Tote Oma" Lachen

Falls Du es dann endlich bekommen hast, laß es Dir schmecken. Ich esse auch gerne *g*

Liebe Grüße Toschi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.02.2001
20.714 Beiträge (ø3,2/Tag)

Na, Toschi - diese Grützwurst isst man doch aber mit Apfelmus und Ka-Pü??
Das ist doch so ähnlich wie Leberwurst??
Oder täusche ich mich jetzt??
lg,
fine
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.02.2001
20.714 Beiträge (ø3,2/Tag)

Stopp - nix Leberwurst - LeberBROT!!!! *sorry* zum Heulen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.05.2002
6.251 Beiträge (ø1,04/Tag)

...die Wurst, die du beschreibst, liebe liesbeth, erinnert mich an eine oberschlesische Spezialität.....könnt es auch nur auf polnisch aussprechen.....meine Mutter lacht sich aber dann regelmäßig kaputt ob meiner Aussprache, ist ja auch schon ne Weile her....

..aber habt ihr einen oberschlesischen Metzger in der Nähe????...in Wupprtal gibt es einen ganz tollen.....!!!


...also in Lautsprache heißt die Blutwurst mit Graupen "Krupniok" und die etwas feinere "Jemlok", die war mit Semmeln .....ist aber beides in einem Darm verarbeitet...platzt aber beim Braten, wenn man nicht aufpasst etwas undekorativ auf......schmeckt aber dann am besten!!!!


lG illa
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 14.05.2002
6.251 Beiträge (ø1,04/Tag)

ähmmm...falls jemand hier oberschlesisch kann....bitte nicht lachen!!! Lachen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
658 Beiträge (ø0,11/Tag)

Hallo,

auch bei uns gibt es Grützwurst auch unter tote Oma oder lose Rotwurst erhältlich.
Bei uns führt diese jeder Fleischer aber auch die Fleischtheke von Reichelt.
Ich eß die mit Sauerkraut und Salzkartoffeln auch sehr gern.

LG Manu
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
88 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo,

bei uns war "Tote Oma" Gebackenes But oder Tiegelwurst. In jedem Fall benötigt man frisches Schweineblut (beim Metzger bestellen, fragen ? Ich weiß nicht, ob das überall möglich ist?)

Ich selbst bereite es nicht zu, habe aber ein 2 Rezepte:

Tiegelwurst

1 Brötchen würfeln, in 1/4 l Milch einweichen, mit 2 Eiern, Salz und 1/2 l Blut verrühren. 50 - 150g Speck im Tiegel ausbraten, eine gewürfelte Zwiebel darin glasig werden lassen. Dann das Blutgemisch dazugeben und im Tiegel gut verrühren, mit Majoran würzen. Sobald die Masse stockt (ca. 30 min.), ist das Gericht fertig. Dazu Salz- oder Pellkartoffeln oder Kartoffelpüree und Sauerkraut.

Gebackenes Blut

1/4 l Blut, 1/4 l Milch und 1 Ei verquirlen, 1 Brötchen in Würfel geschnitten unterrühren und mit Pfeffer, Salz, Piment, Nelken, Zwiebeln, Majoran und Kümmel würzen.
100g Speck in der Pfanne auslassen, die Masse hineingeben, glattstreichen und ca. 1 Std. bei Mittelhitze backen. Dazu Sauerkraut und Kartoffeln.

LG Doris
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
1.269 Beiträge (ø0,21/Tag)

Ist schon so :

Tote Oma ist Tiegelwurst und Grützwurst ist mit Grütze.
Pirunje bei Gleiwitz Lächeln -------illa---



Tja wer spricht noch richtig Oberschlesig? Kaum einer.

L G Joachim
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
322 Beiträge (ø0,05/Tag)

Witzig---- Ich habe bei Gosch in List auf Sylt "Tote Oma" auf der Getraenke Karte gesehen und zwar war das ein alkoholisches "Gesoeff" das auch als Basis heisse Schokolade hatte.

Tote Oma mit Blutwurst also zum essen hoert sich jetzt eigentlich richtig gut an.

Heimwehgruesse von "ueberm Teich" Mummzie
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 02.02.2002
242 Beiträge (ø0,04/Tag)

Sind “Tote Oma” und “Blunzngröstel” gleich?

LG - Jim
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
743 Beiträge (ø0,12/Tag)

der beitrag von "sirod" ist der beste und fachlich richtig.
in der nachkriegszeit wurde auf den bauernhöfen oder auch in den haushalten dieses "wurstebrot" ( bez. im oldenburgischen ) hergestellt. es war ein preisgünstiges, aber auch sehr schmackhaftes essen. dazu gehören bratkartoffeln!!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
4.603 Beiträge (ø0,75/Tag)

Guten Morgen!
Wenn ich mir das Rezept von Sirod so anschaue könnte die tote Oma verwandt mit dem Bluttommerl sein. Statt Brötchen wird beim Tommerl Mehl zugegeben und statt dem Speck Grammeln.
Aber sonst, klingts ganz gleich.

@Jim: Blunzngröstel ist noch was feineres! Vielleicht das Enkerl von der toten Oma!

Lachen
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine