luftige Semmelknödel, aber wie????

zurück weiter

Mitglied seit 06.07.2005
40 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo,

habe am Wochenende in Österreich ein wunderschönes Pilzragout mit traumhaft flockigen Semmelknödeln gegessen.
Semmelknödel habe ich auch schon nach diversen Rezepten zubereitet, aber so luftig und locker sind sie mir noch nie gelungen. Der Koch war auch zu keiner\" konspirativen Rezeptübergabe\" bereit, leider! Wer kennt den ultimativen \" TRICK\" bei der Zubereitung??? So traumhafte souffleartige Knödel möchte ich auch einmal selber hinbekommen.......
Vielleicht kann mir jemand helfen......, würde mich freuen!

ZARAHLI
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.04.2004
4.653 Beiträge (ø0,82/Tag)

Hallo ZARAHLI,

Klassische Semmelknödel findest Du in meinem Profil, aber das, was Du suchst klingt eher nach Moorhennes Buttermilch-Semmelknödel-Soufflé MMMMMMMMHHHHH !!!!!

LG

FADI
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.07.2005
40 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo Fadi,

danke für den Hinweis auf Moorhennes Rezept, damit habe ich auch schon geliebäugelt, werde es ausprobieren.....

LG

ZARAHLI
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
10.216 Beiträge (ø1,57/Tag)

Hallo ZARAHLI,

ob ultimativ, weiß ich nicht.

Sehr locker werden sie, wenn Brötchen vom Vortag sind und nicht älter Achtung / Wichtig Dann keine Scheibchen schneiden (wie immer zu lesen) sondern größere Würfel/Rechtecke.


Kulinarische Grüße

Let´s cook baby! Dieter


\"Plant das Schwierige da, wo es noch leicht ist. Tut das Große da, wo es noch klein ist. Alles Schwere auf Erden beginnt stets als Leichtes. Alles Große auf Erden beginnt stets als Kleines.\" Autor: Laotse (3. od. 4. Jh.v.Chr.), historisch nicht faßbarer chin. Philosoph

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.07.2005
40 Beiträge (ø0,01/Tag)

Danke Dieter,

aber mit der Bezeichnung \" Brötchen vom Vortag\" habe ich immer so meine Probleme: sollen die nun in der Papiertüte einen Tag vor sich hin trocknen oder in einer Plastiktüte weich werden???
Ich schwanke immer zwischen den beiden Möglichkeiten.Vielleicht gibt es ja sogar noch eine dritte....????

Vielleicht kann mir ja jemand diese Bezeichnung genau definieren?

In Würfel habe ich meine Brötchen auch immer geschnitten, nie in Scheiben!

LG

ZARAHLI
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
10.216 Beiträge (ø1,57/Tag)

Hallo ZARAHLI,

schon mal die Bezeichnung \"altbacken\" führt gerne in die Irre. Ich lasse sie einfach in der Papiertüte, bis zum nächsten Tag. Und die Würfel ruhig größer schneiden.

Kulinarische Grüße

Let´s cook baby! Dieter


\"Plant das Schwierige da, wo es noch leicht ist. Tut das Große da, wo es noch klein ist. Alles Schwere auf Erden beginnt stets als Leichtes. Alles Große auf Erden beginnt stets als Kleines.\" Autor: Laotse (3. od. 4. Jh.v.Chr.), historisch nicht faßbarer chin. Philosoph

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
10.216 Beiträge (ø1,57/Tag)

...achso - und locker mischen.

Kulinarische Grüße

Let´s cook baby! Dieter


\"Plant das Schwierige da, wo es noch leicht ist. Tut das Große da, wo es noch klein ist. Alles Schwere auf Erden beginnt stets als Leichtes. Alles Große auf Erden beginnt stets als Kleines.\" Autor: Laotse (3. od. 4. Jh.v.Chr.), historisch nicht faßbarer chin. Philosoph

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.07.2005
40 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo Dieter,

gut, werde die Brötchen also nun einen Tag in der Papiertüte \"altern\" lassen! Und locker die Masse mischen, wird ausprobiert!

danke!

LG

ZARAHLI
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.05.2003
791 Beiträge (ø0,13/Tag)

Hallo,
wers´luftig haben will, gibt etwas Backpulver zum Teig. Aber vorsicht- nach dem Erkalten sacken die Klöße wieder zu kleinen, schweren Batzen zusammen.
Ich mag´s lieber ohne und das geht so: wenig Flüssigkeit (gerade daß die Brötchen weich werden) und pro Brötchen ein Eigelb. Ich nehme z.B. bei zehn Brötchen nur drei- vier ganze Eier und weitere 7 oder 6 Eidotter, das treibt wunderbar auf. Das geht wohl an dem ursprünglichem Rezeptgedanken, sparen durch Weiterverwertung, vorbei, schmeckt aber gut.

Für die aufkommende Frage, was man mit dem übrigen Eiweiß machen soll, bitte ich bei Bedarf um Eröffnung eines eigenen Threads.

Liebe Grüße von Jürgen
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.07.2005
40 Beiträge (ø0,01/Tag)

Hallo Jürgen,

stimmt, da hätte ich auch selber drauf kommen können, BACKPULVER, das könnte wirklich vielleicht des Rätsels Lösung sein!
Auch die riesige Eiermenge macht die Klöße bestimmt sehr fluffig......,
werde ich ausprobieren,
ich danke Dir für die Tips!

LG

ZARAHLI
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 17.01.2002
26.006 Beiträge (ø4/Tag)

Hallo, zu meinen Lieblings-Semmelknödel-Belagen gehört mattis Semmelknödelsoufflee, das ist sowas von gut, locker und einfach klasse.
Ich finde im Moment das Rezept hier nicht, aber bei Interesse tippe ich es morgen gern ein.

Grüße von
Regine
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.07.2005
40 Beiträge (ø0,01/Tag)

Danke Regine,

würde mich freuen....!

LG

ZARAHLI
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 10.01.2004
2.360 Beiträge (ø0,41/Tag)

Hallo zusammen!

Beim letzten Südtirol Urlaub sind wir von Freunden zum Knödelessen zu ihnen nach Hause eingeladen worden.
Und die Bekannte gab mir den Tip Sprudel in den teig zu geben, dann werden die Knödel lockerer. Ich hab´s aber selbst noch nicht ausprobiert.
Ich würde dann wohl eher die Milch reduzieren und etwas Sprudel in den teig hineinschütten.

LG Mairose13
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 17.01.2002
26.006 Beiträge (ø4/Tag)

hallo ZARAHLI,
hier ist das Rezept von matti:

Semmelknödel-Soufflee

3 altbackene Brötchen (oder Brezeln, oder Weissbrot, ich habs neulich mit Seelen gemacht), insgesamt 200 g
1 Zwiebel
150 geräucherter Bauchspeck
2 Eier
1/8 Sahne
2 Eiweiss
3 EL glatte Petersilie, fein gewiegt
Salz, Pfeffer, Butter für die Förmchen

Zwiebel fein hacken, mit kleinen Speckwürfelchen zart braen, Brötchen in kleine Würfelchen schneiden. Eier trennen, die Eigelbe mit den Brötchenwürfeln, dem Speck-Zwiebelgemisch, Sahne und Petersilie mischen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

6 Soufflee-Förmchen buttern.

Im Backofen ein Wasserbad bei 180° vorbereiten. Die 4 Eiweisse steif schlagen und vorsichtig unter die Brötchenmasse ziehen.

In die Förmchen füllen und 25 Minuten garen.

Diese Semmelknödel hab ich schon zu Pilzragout und Gulasch gemacht.

Grüße von
Regine

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 06.07.2005
40 Beiträge (ø0,01/Tag)

Guten Morgen Regine,

herzlichen Dank für das Rezept von Matti, ich werde es ausprobieren und hoffe , dass ich nun den ultimativen Klöße-Teig gefunden habe.....
nochmals , DANKE....

LG

ZARAHLI
Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine