Innereien-Spezialitäten-österr.

zurück weiter

Mitglied seit 01.08.2001
4.120 Beiträge (ø0,54/Tag)


Wiener Bruckfleisch

Zutaten
1/4 Stk. Zellerknolle
1 Stk. Petersilienwurzel
1 Stk. gelbe Rübe
20 dag Zwiebel
6 dag Butter
1 kg Bruckfleisch (Schopf, Milz, Bries, Rindsleber, Lichtel)
2 dag glattes Mehl
1/4 l Blut und Rindsuppe
1/8 l Rotwein
Salz

Wurzelwerk putzen, waschen, reiben, mit der feingehackten Zwiebel rösten. Das würfelig geschnittene Fleisch zugeben, salzen, im eigenen Saft dünsten lassen, bis es weich ist, mit Mehl stauben.
Blut, Rotwein und Suppe gut verquirlen, zum Fleisch geben, noch einige Minuten kochen lassen.

Blut kann man beim Fleischer bestellen(oder Bauern?)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.08.2001
4.120 Beiträge (ø0,54/Tag)


Zu den obigen Rezept:

Wenn man kein Blut bekommt,es ist auch ohne diesen sehr gut!!!!!!!

Bruckfleisch!


800 gr. Bruckfleisch (Kronfleisch, Herz, Milz, Bries, Leber, Schlund)
100gr. Zwiebel fein geschnitten
2-3 Bund Wurzelwerk(etwa 500gr.)
Fett
Salz
Pfeffer
Paprika (nicht zu viel, muss nicht sein)
Majoran
Kümmel (gestoßener, nicht geriebener)
Evt. Zitronenschale und 1Lorberblatt (muss nicht sein)
1/8 Sauerrahm

Bei den Gewürzen habe ich das Daumenmaß Lächeln) alles was zwischen zwei Finger(Daumenzeigefinger)geht, mal zwei, beim abschmecken kann man ja immer noch ein wenig nachwürzen.

Das ganze Wurzelwerk klein schneiden und in Fett mit dem Zwiebel anrösten.
Das kleingewürfelte Bruckfleisch dazu geben, ebenso die Gewürze.

Das Fleisch weich dünsten und den Rahm mit etwas Mehl versprudelt, danach beifügen.

Semmelknödel oder Wasserspatzen als Beilage.

Andere Rezepte folgen noch.

LG.N. Lächeln
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 17.01.2002
3.183 Beiträge (ø0,43/Tag)

Hallo Nora ... Lächeln

Wenn du ein Rezept für... Beuschel... hättest,
wäre ich dir seeeehr dankbar.......

grüßchen Petra
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.08.2001
4.120 Beiträge (ø0,54/Tag)

Beuschl für 4 Personen
1 Lunge mit Herz, 30 dag Leber vom Kalb
1 Bd. Suppengrün
1 l Wasser
1 Lorbeerblatt und
einige Pfefferkörner ,in ein Teefilter binden
3 EL Butter
6 EL Mehl
2 feingehackte Zwiebel
etwa1/2 Bd .Petersilie
Zitronenschale v.1 Zitrone
1 Sardelle
1 TL Kapern
4 ELEssig
Salz
Pfeffer
Majoran
1/4 TL Paprikapulver
1/2 Zitrone, Saft davon
Wer will einen Suppenwürfel(gebe ich immer)dazu, dafür salze ich weniger.
Lunge, Leber und Herz gut waschen. Aus der Lunge so gut wie möglich die Luftröhren entfernen (und den Schlund belassen) und zusammen mit Herz, Leber, Suppengemüse, Lorbeerblatt und den Pfefferkörnern in dem leicht gesalzenen Wasser weich kochen.
Etwas abkühlen lassen und in nudelige Stücke schneiden, auch den Schlund(weißer Schlauch)
In der Butter den Zwiebel anschwitzen und mit dem Mehl bestäuben, etwas braun werden lassen (Einbrenn) und aufgießen, die feingehackte, Petersilie, Zitronenschale, Sardelle und Kapern dazu geben. Gut verrühren und mit etwa 3/4 Liter der Brühe aufgießen. Alles gut durchmischen, kurz aufkochen lassen und mit Salz, Pfeffer Essig, Majoran, Paprika und dem Zitronensaft würzen.
Zu den Beuschl serviert man Semmelknödel .
Man kann auch noch einen Klacks Sauerrahm darauf geben(nicht einrühren).
Im Beisl bekommt man es meist mit Gulaschsaft und ein Frankfurter gegrillt serviert und das nennt sich Salonbeuschl.
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.08.2001
4.120 Beiträge (ø0,54/Tag)


Dieses hier ist eben so echt,nur billiger,was sich jeder Bürger gerne selbst gekocht hat,da das Kochen,dieser Art,etwas aufwendiger ist,geht der Wiener lieber Beuschl essen und es gibt es nicht nur in Wien.
Ich selbst habe es regelmäßig in der Grazer Altstadt gegessen.

Saures Beuschl
1 ganze Lunge mit Herz vom Schwein
1 Bd. Suppengrün
1 TL Salz
1 Lorbeerblatt
6 Pfefferkörner
1 l Wasser
40 g Mehl
40 g Butter
1/2 l Kochbrühe
Salz
Pfeffer
Majoran
Essig
Lunge und Herz mit Suppengrün, Salz, Lorbeerblatt und Pfefferkörner im Wasser ca. 1 Stunde garen. Lunge etwas früher herausnehmen. Im Kochsud etwas abkühlen lassen, dann in schmale Streifen schneiden.
Zwiebel und Mehl in Butter hellbraun anrösten, mit Kochbrühe ablöschen, unter rühren zu einer dickflüssigen Souce kochen. Mit Salz, Pfeffer, Majoran und etwas Essig würzen und die geschnittenen Teile zugeben, einmal aufkochen. Es kann auch etwas Leber dazu gekocht werden.
Dazu gibt man Wasserspatzen, oder Semmelknödel

Ich selbst koche das Beuschl im Dampfdrucktopf

Gutes Gelingen
Liebe Grüße
Nora
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.08.2001
4.120 Beiträge (ø0,54/Tag)

Rahmbeuschel

1 Kalbsbeuschel mit Herz
Sud:
2 Bund Wurzelwerk
1/16 l Essig
1 kleine Zwiebel
3 Pfefferkörner
2 Neugewürzkörner
1 Lorbeerblatt
Zitronenschale v. 1 Zitrone
5 dag Butter
1 Würfel Zucker /1Kaffl.
3 dag glattes Mehl
1 dag Kapern
Senf
Sardellenpasta
Zitronensaft v.einer Zitrone
1/8 l saurer Rahm

Wurzelwerk putzen, waschen, blättrig schneiden, Zwiebel schälen, halbieren.
In einen hohen Topf 1 Liter kaltes Wasser, Herz, Wurzelwerk, Zwiebel, Essig und die Gewürze geben und zum Kochen bringen. Nach 20 Minuten Lunge zugeben, offen weich kochen. Lunge während des Kochens mehrmals anstechen. (wird dann fester)
Beuschel herausnehmen, auskühlen lassen und feinnudelig schneiden, Beuschelsud abseihen.

Butter in einer Topf erhitzen, Zucker darin bräunen, Mehl beigeben und hell rösten, mit 1/4 Liter Sud aufgießen, gut verkochen lassen.
Wurzelwerk und Zwiebel passieren, mit dem Beuschel zugeben, würzen, Kapern hacken und mit dem Rahm einrühren, noch gut verkochen lassen.

Semmelknödel dazu.
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 17.01.2002
3.183 Beiträge (ø0,43/Tag)

Nora...... Du bist ein Schatz Lächeln

Dankeschöööön........

grüßchen Petra
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.08.2001
4.120 Beiträge (ø0,54/Tag)

Zitronenbeuschl
1 Stk. Kalbsbeuschel m.Herz
3/4 l Suppe Rind oder Würfel
5 dag Butter
5 dag Mehl/glatt
5 dag Zwiebeln/feingehackt
Pfeffer
1 Bd. Petersilie/feingehackt
1 Stk. Zitrone/Saft und Schale
1/8 l Rahm

Das Beuschel in Salzwasser oder in der Suppe weichkochen, herausnehmen, überkühlen lassen, nudelig schneiden.
In einer Topf Butter erhitzen, Zwiebeln darin glasig rösten, Mehl zugeben, braun rösten, mit einem Teil des Kochsudes aufgießen, gut verkochen lassen, das Beuschel hineingeben, mit Petersilie, geriebener Zitronenschale, Zitronensaft und Rahm verbessern.

Semmelknödel Lachen dazu
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 01.08.2001
4.120 Beiträge (ø0,54/Tag)


Salonbeuschel

1 Stk. Kalbsbeuschel
2 Bund Wurzelwerk ,(Karotten,Porree,gelbe Rübe,Petersilienwurzel,Petersilie,Zeller,Zellerblätter)
2 Stk. Lorbeerblätter
Pfefferkörner
Neugewürzkörner
1 Stk. Zwiebel
Thymian
Essig
Salz
4 dag Butter
2 Eßlöffel glattes Mehl
1 Stk. kleine Zwiebel, fein gehackt
1 Stk. Würfelzucker
1 Stk. Essiggurkerl, klein gehackt
1 Kaffeelöffel Kapern, fein gehackt
1 Kaffeelöffel Petersilie, fein gehackt
3 Stk. Knoblauchzehen
1/8 l Rahm
Schale und Saft von 1 Stk. Zitrone
1 Kaffeelöffel Senf
Salz
Pfeffer
4 Eßlöffel Gulaschsaft


Das Beuschel waschen, mit dem geputzten Wurzelwerkder geschälten, halbierten Zwiebel, den Gewürzen 1 bis 1 1/2 Stunden kochen, im Sud erkalten lassen. Das Fleisch feinnudelig schneiden. THEA erhitzen, Zucker zugeben, bräunen lassen, mit Zwiebel und Mehl eine helle Einmach zubereiten, mit 3/4 Liter Sud aufgießen, gut verkochen lassen, Beuschel, Rahm, Zitronensaft, Senf, Gurkerl, Kapern, Knoblauch und Petersilie einrühren, würzen. Das Beuschel vor dem Anrichten mit Gulaschsaft garnieren.(evt.ein gegrilltes Frankfurter Würstel quer darüber legen)

....und natürlich,nur mit Semmelknödel servieren. Lachen

LG.N.
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 17.01.2002
3.183 Beiträge (ø0,43/Tag)

Nora....... X-) X-)

Soooo viele verschiedene Rezepte ...........
Aber die Semmelknödel, die kann ich........ Lachen Lachen

grüßchen Petra
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
2.261 Beiträge (ø0,3/Tag)

Semmelnknödeln... Lächeln

Almi
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 17.01.2002
3.183 Beiträge (ø0,43/Tag)

*kicher*...Almi...ist schon gut, ich weiß.....SEMMEl"N"LNÖDELN.... X-) X-)
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
12.609 Beiträge (ø1,69/Tag)

Hallo Nora
sag mir bitte was ist Lichtl,doch nicht etwa die Augen? Dachte immer ich kann
österreichisch, aber das habe ich noch nicht gehört.Aus welchem Bundesland stammt denn der Ausdruck?
Die Rezepte hören sich sehr gut an.Schon wieder eine Anregung für nächste Woche.
Liebe Grüße Herta
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
8.601 Beiträge (ø1,15/Tag)

Liebe Nora,
danke für die Rezepte,
aber beim Beuscherl fehlt ein wichtiger Zusatz:
Die Lunge muss in einen Topf kommen, der sehr sehr sehr groß ist, weil sich die vielen Schwämmchen (sie ist ja quasi ein einziger großer Schwamm) mit Wasser vollsaugen und die Lunge wahnsinnig groß wird, wenn man sie in den Topf gibt.
Lunge kochen ist wirklich ein Erlebnis für sich Lächeln)))))

Ingrid_R
bekennender Bescherl- und Lüngerlfan
Zitieren & Antworten

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 17.01.2002
3.183 Beiträge (ø0,43/Tag)

@ Herta
Ich glaube, das Lichterl ist das Herz...... bin mir aber nicht wirklich sicher...
wenn es bis Montag niemand weiß, werde ich dann beim Fleischhauer nachfragen....

So, jetzt bin ich ein bisserl munterer und versuchs nochmal zu schreiben:
SEMMEL"N"KNÖDELN.......jetzt passts.....

grüßchen Petra Lächeln
Zitieren & Antworten
zurück weiter