Brötchenwürfel / Weißbrotwürfel ... was macht ihr alles draus?

zurück weiter

Mitglied seit 07.05.2004
6.275 Beiträge (ø1,16/Tag)



Brötchenwürfel / Weißbrotwürfel ... was macht ihr alles draus?


ja, ich weiß, hier stehen jede Menge Knödelrezepte drin.
aber man kann wohl nicht nur Knödel damit machen, sondern... ???




es wäre supertoll, wenn hier in diesem Fred eine Menge
zusammengetragen wird, was man alles aus altbackenen
Brötchenwürfeln zaubern könnte.



Knödel, Füllungen, Puddings... und ich weißnichtwasnochalles!



Danke und Waldgrüße!

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.07.2003
30.029 Beiträge (ø5,25/Tag)

hallo waldkönigin

Weißbrotwürfel in die Suppe geben und servieren.

lg

angelika
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.05.2004
6.275 Beiträge (ø1,16/Tag)



wie... einfach die getrockneten Würfel in die Suppe?


Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.12.2002
19.545 Beiträge (ø3,29/Tag)


Knoblauch-Croutons für den Salat, z.B.

Semmelbrösel

natürlich Semmelknödel sowie Speckknödel..........




gruß schorsch

Moderator / Forenbetreuer im Kochforum




Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.05.2004
3.228 Beiträge (ø0,59/Tag)

Hallo Waldkönigin,

also ich mache auch Semmelknödel daraus. Da ich mein Rezept in der Datenbank nicht gefunden habe, schreibe ich es Dir hier mal auf:

6 altbackene Brötchen
3 Eier
1/4 l Milch
125 g Speck
1 Zwiebel
1 EL Butter
100 g Mehl
Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Brötchen in ca. 1 cm grosse Würfel schneiden.

Speck ganz fein würfeln, in der Butter ausbraten, Zwiebel (ebenfalls fein gewürfelt) kurz darin glasig werden lassen. Die Brotwürfel dazu geben und umrühren, bis sie das Fett aufgenommen haben.

Eier, Milch, Salz, Pfeffer und Muskatnuss verquirlen. Brotwürfel in eine grosse Schüssel geben, Eiergemisch darüber giessen und mit einem Löffel zu verarbeiten. Nach ca. 10 Minuten das Mehl darüber geben und alles gut verkneten (mache ich mit den Händen).

Klösse in der gewünschten Grösse - ich mag lieber kleinere, bekomme so 12 Stück daraus - formen und in kochendes Wasser geben. Wenn das Wasser wieder kocht, klein stellen und nach ca. 20 Minuten sind die Klösse fertig.

Der Vorteil dieser Knödel ist, dass sie nicht so fest und gummiartig werden, wie das bei Semmelknödeln leider manchmal der Fall ist. Und sollten welche übrig bleiben, kann man sie in Scheiben schneiden und in der Pfanne in Butter aufbraten - sehr lecker.

Viele Grüsse
Monika
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.05.2004
6.275 Beiträge (ø1,16/Tag)



ein Zwischendurch-Dankeschön Lachen



... macht nur weiter....
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.12.2002
19.545 Beiträge (ø3,29/Tag)


......und im Frühjahr gibt dann Bärlauch-Knödel.........


Bärlauchknödel


Zutaten für ca. 15 Stück

500 gr Knödelbrot gewürfelt
450 gr Milch
1 Zwiebel, mittelgroß
100 gr Butter
4 Eier
100 gr Bärlauch, fein gehackt
1 Teelöffel Salz
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung
Die Milch mit etwas Butter, Salz, Pfeffer und Knoblauchzehe erhitzen, Zwiebel mit dem Rest der Butter glasig anschwitzen und mit der Milch unter das Knödelbrot mischen. Ca. 10 Minuten stehen lassen.


Danach Knödel formen und im Salzwasser mehr ziehen als kochen lassen.




gruß schorsch

Moderator / Forenbetreuer im Kochforum




Zitieren & Antworten

Mitglied seit 16.11.2003
837 Beiträge (ø0,15/Tag)

hallo waldkönigin,
weissbrotwürfel mit verkleppertem ei vollsaugen lassen und in butterschmalz ausbacken.
passt gut als suppeneinlage.
liebe grüsse
vom cookit
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 25.11.2003
8.067 Beiträge (ø1,44/Tag)

@ Monika: wenn du in die Semmelknödel Speck gibst, sind es keine Semmelknödel mehr sondern Tirolerknödel bzw. in manchen Gegenden auch Speckknödel genannt. Normalerweise kommt auch noch Schnittlauch rein.

Und über die gerösteten Knödel gehört grundsätzlich und unbedingt ein Ei, sowie eine Schale frische Milch dazu!

LG
Verena
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.11.2002
2.278 Beiträge (ø0,38/Tag)

Hallo,

zur Abwechslung mal was Süßes und passend zur Apfelzeit:


Brotpudding mit Rosinen und Äpfeln (in der Wasserbadform)

für 8 Personen

50 g weiche Butter
3 Eier
75 g Zucker
10 Scheiben altes Brot oder Rinde, würfeln und zerbröseln
300ml Milch
100 g Rosinen
3 Äpfel, geschält, entkernt und in Scheiben geschnitten
2 El Paniermehl

Butter in eine Schüssel geben und schaumig schlagen. Eier und Zucker hinzufügen und noch einmal schlagen, bis alles schaumig ist.
Zerbröseltes Brot und Milch mischen. Rosinen, Äpfel und die Eimasse dazugeben und gut verrühren.

Puddingform einfetten und mit Paniermehl bestreuen. Brotmischung in die Form geben mit dem Deckel verschließen. Schüssel in ein Wasserbad geben und 90 Minuten kochen.
Pudding auf eine Schale stürzen und warm servieren.

Wer mag, kann der Puddingmischung 50g Korinthen, 1 Tl Zimt und 1 Tl Ingwerpulver zufügen.

Das Rezept funktioniert mit Weißbrot/Brötchen, es kann aber auch mit Schwarzbrot verlängert werden.

Grüße Evlys
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.05.2004
6.275 Beiträge (ø1,16/Tag)



Evlys, das klingt fast wie die Ofenschlüpfer,
über die hier neulich mal debattiert wurde Lachen



Danke!
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.12.2002
19.545 Beiträge (ø3,29/Tag)

Ofenschlupfer, nicht Ofenschlüpfer !


Schlüpfer ist was anderes................




grinsegruß schorsch





Zitieren & Antworten

Mitglied seit 07.05.2004
6.275 Beiträge (ø1,16/Tag)




ich wollt nur mal testen, Schorsch, ob du noch mitliest YES MAN


Zitieren & Antworten

Mitglied seit 21.11.2002
2.278 Beiträge (ø0,38/Tag)

schade, ich dachte, Ofenschlüpfer ist ein neues aphrodisierendes Gericht - leider nur ein Tippfehler.

Ich kenne es trotzdem nicht unter diesem Namen und werd mal suchen gehen.

Grüße Evlys
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 20.12.2002
19.545 Beiträge (ø3,29/Tag)



.......Ofenschlupfer ist eine Spezialität des Südens, Evlys........






gruß schorsch

Moderator / Forenbetreuer im Kochforum




Zitieren & Antworten
zurück weiter

Partnermagazine