Gefüllte Ofenkartoffeln mit Kichererbsenmous nach Falafel-Art


Mitglied seit 19.03.2004
5.233 Beiträge (ø1,05/Tag)


Hallo!

Hier ein leckeres (fleischloses) Essen, dass es heute mal wieder bei uns gibt.

4 große Ofenkartoffeln
1 Dose Kichererbsen
45 g Bulgur (fein)
2 Knoblauchzehen
½ Bund Petersilie
Kreuzkümmel (Cumin)
Koriandersaat
¼ Bund Korinder
1 milde Chilischote
1 Zwiebel
Salz

Die Kartoffeln waschen und mit einer Gabel mehrmals einstechen, für ca. 1,5 – 2 Stunden im Backofen bei 200 Grad garen. Kartoffeln auskühlen lassen, halbieren, Kartoffelinneres mit einem Löffel herauskratzen, dabei die Schale nicht beschädigen. Kartoffelmasse mit der Gabel zerdrücken, bei Seite stellen.

Kichererbsen gut abtropfen lassen und zusammen mit dem Knoblauch, der Petersilie, dem Koriander, der Zwiebel, der Chili und den Gewürzen im Mixer pürieren (nicht zu fein). Den Bulgur (vorab in einem Sieb mit kaltem Wasser gut durchspülen) und die Kartoffelmasse untermischen, nochmals abschmecken und in die ausgehöhlten Kartoffelhälften füllen. Im Backofen bei ca. 220 Grad 15 min. backen bis eine goldgelbe Kruste entstanden ist, evtl. vorab mit Olivenöl einpinseln.

Dazu einen frischen Bohnensalat o.ä. nach Geschmack servieren.
Wer mag reicht Tahini und Zhug dazu.

Für alle die es gehaltvoller mögen: grob geraspelten Käse oder Creme fraiche unter die Masse ziehen.

Lieben Gruß
Grassi

Zitieren & Antworten

Mitglied seit 08.03.2004
9.264 Beiträge (ø1,85/Tag)

Hallo Grassi,

das klingt gut, für mich als bekennender Korianderfan Lachen

ein bisschen gehaltvoller könnte ich es mir aber doch vorstellen Na!, so ein paar Löffel Käse können doch nicht schaden Lachen

Sag mal, was ist denn Zhug, das hab ich noch nie gehört *ups ... *rotwerd*

Liebe Grüße Ulrike
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.03.2004
5.233 Beiträge (ø1,05/Tag)


Hallo Ulrike!

Tja, gehaltvoller könnte es sein Welt zusammengebrochen aber die Waage ist unerbittlich.

Schmeckt aber auch wirklich ohne Käse etc., dazu kann man auch gut noch einen Kräuterquark essen (Magerstufe natürlich Lächeln)

Zhug ist eine scharfe Gewürzsauce aus pürierten Peperoni aus der jemenitischen Küche. Die Sauce ist ziemlich scharf und wird somit sparsam verwendet. Sie wird in Eintöpfen oder Gemüsegerichten verwendet aber auch als Würze in/auf Pita, Kebab und Falafel. Man kann sie je nach Vorliebe aus roten oder grünen Schoten herstellen.

Hier das Rezept:

5 Peperoni
4 Knoblauchzehen
Salz
schwarzen Pfeffer a.d.M
Cumin gemahlen (ca. 1 TL)
Kardamom gemahlen (ca. 1/4 - 1/2 TL)

Die Gewürze (Cumin + Kardamom) in einer heißen Pfanne ohne Fett rösten und dann mahlen bzw. mörsern. Die Peperoni entkernen und mit dem Knoblauch im Mixer fein pürieren, 1 EL Wasser + alle Gewürze zugeben, erneut mixen. Fertig! Hält sich im Schraubglas mind. 1 Woche im Kühlschrank!

Lieben Gruß
Grassi
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 17.01.2002
2.601 Beiträge (ø0,45/Tag)

Hallo grassi,

da es hier immer noch kalt ist, war ja die höchste Zeit, dieses tolle Rezept nachzukochen! Der Aufwand (ich meine bloß Kartoffeln im Ofen und eingeweichte Kichererbsen im Kochtopf) hat sich auf jeden Fall bewährt! Lächeln
Ist schon erstaunlich, wieviel Gewürze diese Masse aufsaugen kann - ich habe mir vorgestellt, \"scharf\"zu würzen, war aber nur aromatisch Lächeln.

vielen Dank fürs leckere Rezept, wieder ganz oben wird es wohl von weiteren interessierten entdeckt werden.

gruß
imbieras
Zitieren & Antworten

Mitglied seit 19.03.2004
5.233 Beiträge (ø1,05/Tag)


Hallo Imbieras hechel...

Schön, dass Du das Rezept nochmals hoch geschubst hast Na! und es freut mich, dass es dir geschmeckt hat.... hechel... .... wirds jetzt auch noch mal bei uns mit einem grünen salat geben!

Überwürzen kann man diese Masse fast gar nicht, da hast Du Recht - sie schluckt wahnnig Aromen...

Lieben Gruß
Grassi
Zitieren & Antworten

Thema geschlossen

Dieser Thread wurde geschlossen. Es ist kein Posting mehr möglich.

Partnermagazine