dinchen4444s Blog

Pâtisserie Nadine

Dampfnudeln nach Eberhofer-Oma Art

09.02.2017 / 22:58

Dieses Dampfnudelrezept kommt nicht von meiner, sondern von der Eberhofer Oma aus dem Buch zu Dampfnudelblues. Meine eigene Oma hat zwar auch immer legendäre Dampfnudeln gemacht, teilweise sogar ganz gesund mit Vollkornmehl dabei, aber das Rezept hab ich mir leider nie aufgeschrieben. Von der schon bei den Maultaschen erwähnten Gaby hab ich ein Rezept für Dampfnudeln in der Mikrowelle, das ich auch gerne so gemacht habe, auch wenn es wenig bayrisch-traditionell so ist ;-) Das hat aber den Nachteil, dass es keine Kruste produziert, wohingegen hier die Kruste halt das anspruchsvolle und leckere ist...darum muss ich das wohl auch nochmal besser machen! Aber lecker war's schon, vor allem auch die unklassischen mit der Schokolade drin :8)


Zutaten für 7 Dampfnudeln mit Vanillesoße:

30 g Butter

20 g Hefe

250 g Mehl

125 ml Milch, 3,8% Fett

1 Ei

Salz

20 g / 1 EL Zucker

150 ml Milch, 3,8% Fett oder Wasser

20 g / 1 EL Zucker

40 g Butter

n.B. Schokolade für die Füllun

n.B. Kirschen dazu 


Vanillesoße:

250 ml Milch, 3,8% Fett

1 Vanilleschote

70 g Zucker

2 Eigelb

1 EL Mehl

1 EL Milch


Nährwert: 380 kcal/Dampfnudel mit Soße (eigentlich noch viel weniger, weil ich das Ei im Hefeteig vergessen hatte und ein großer Teil der Kalorien verbrannt im Topf zurück blieb...aber so wäre es, wenn man es richtig macht!)


Zubereitung: 

Die Milch erwärmen (ca. 30 s bei 500 W in der Mikrowelle), die Butter ebenfalls schmelzen. Mehl in einer großen Rührschüssel abwiegen. Einen Vorteig aus Hefe, Zucker und Milch in einer Mehl-Mulde anrühren.

Salz, Ei und Butter hinzufügen und zu einem Teig verkneten, ich hab das mal fein mit der KitchenAid gemacht und nicht mit einem Holz-Kochlöffel, wie die Eberhofer-Oma. Bei aller Liebe...und das Ei hab ich leider vergessen. :-O

Den fertigen Teig gehen lassen, laut Eberhofer-Oma 2 h, wenn man Eile hat wie wir, reichen auch 45 min im Backofen bei 60°C.

In jedem Fall sollte der Teig nachher etwa das doppelte Volumen haben!

Den gegangenen Teig zusammen schlagen und in 7 Teile schneiden (meine waren etwas ungleichmäßig).

Die Teile zu Kugeln schleifen, nach Belieben in die kleineren Teigteile ein oder zwei Stücke Schokolade einhüllen. Voll garnicht klassisch, aber ich finde, fast alles wird mit Schokolade besser, und dachte, ich probiere das mal aus, die Omas mögen es mir verzeihen!

Die Kugeln nochmals mit einem Küchentuch abdecken und laut Eberhofer-Oma eine Stunde, laut mir eher 10 min, bis der Topf so weit war, gehen lassen. 

Milch, Zucker und Butter in einem Topf mit Glasdeckel erhitzen.

Dann die Dampfnudeln hinein geben, die eine mit der Falte oben ist mir leider bein reinlegen umgekippt ;-)

Den Deckel auflegen und nach Eberhofer-Oma Trick ein nasses Geschirrtuch um die Deckelkante wickeln, damit auch ja kein Dampf entkommen kann. Wir hatten den Topf auf zu großer Flamme, darum ist uns auch die gute Kruste recht angebrannt, nächstes Mal würde ich eher eine mittlere bis niedrige Stufe wählen!

Für die Vanillesoße die Vanilleschote aufschlitzen und das Mark und die Schote in die Milch geben, beides zusammen aufkochen.

Unterdessen Zucker, Eigelb und Mehl mit der Milch verrühren. 

Derweil mal wieder zu den Dampfnudeln gucken, die durch den Glasdeckel halbwegs sichtbar sind, aber keinesfalls den Deckel öffnen, damit sie nicht zusammen fallen.

Unsere Dampfnudeln waren schon nach 7 Minuten so weit, dass es zum einen das versprochene Prasseln zu hören gab, es zum anderen aber auch leicht angebrannt roch. Eigentlich hätte sich das Prasseln dann nach 15 Minuten erst einstellen sollen, also mussten wir sie etwas früher vom Feuer nehmen. 

Die kochende Milch vom Herd ziehen, die Vanilleschote entfernen, die Eigelb-Masse unterrühren und unter Rühren aufkochen. Auch nicht ganz die Eberhofer-Oma Variante, mach ich bei Pudding oder Soßen mit Ei aber immer so, weil es so relativ idiotensicher ist, dass einem das Eigelb nicht ausflockt :-)

Das waren also unsere fertigen Dampfnudeln, wahrscheinlich sind sie auch durch die zu große Hitze oben etwas eingerissen (bzw. eine hatte ja die Nahtstelle oben). 

Die Dampfnudeln mit Vanillesoße und nach Belieben ein paar Kirschen servieren. 

Dazu passt hervorragend, wie wir festgestellt haben, ein Heidelbeerwein ;-)

Die Dampfnudeln hatten schon eine hübsche Kruste, aber sie war halt zu etwas dunkel und das meiste der Kruste verblieb im Topf und konnte erst durch drei mal mit Natron aufkochen wieder entfernt werden ;-)

Das ist noch eine der Schoko-Dampfnudeln, und sie war mindestens so lecker, wie sie aussieht! Ich werde mich definitiv nochmal dran versuchen und auch mal gucken, ob ich das Rezept von MEINER Oma nicht noch irgendwo auftreiben kann :-)

Partnermagazine