Schweingehabts Blog

Wir kochen gern und ausgefallen, am liebsten mit hauseigenem Wild. Ständig sind wir auf der Suche nach neuen Ideen Wildküche modern umzusetzen.

Schon wieder Wildschweinrippen!

24.08.2016 / 20:08

Weil wir sie so gerne mögen und unser Besuch sie noch gar nicht kennt, gab es heute schon wieder Wildschweinrippen. Die Marinade haben wir aus Schweden eingeschmuggelt, dazu gab es mediterrane Kräuterbutter, marinierte Zucchini aus dem Garten und meinen absoluten Lieblings-Rotebeete-Salat mit Honig und Erdnussbutter. Klingt abgefahren, war aber bisher überall der Knaller.
Uns hat's geschmeckt, für euch gibts nur die Fotos =)

 
Rote-Beete-Salat
 
1 Pack gekochte Rote Beete
100g Feta
2 EL Erdnußbutter
100g Rucola
30ml Knoblauchöl
1 TL Honig
Pinienkerne
etwas Parmesan
Salz&Pfeffer
 
 
 

Wir sind zurück aus Schweden!

24.08.2016 / 19:46

Auf unserer Wildcampingtour quer durch Südschweden ist uns zwar kein Elch begegnet, dafür konnten wir so manche wilde Leckereien genießen.
Gleich am zweiten Abend hat Mattes den wahrscheinlich größten Barsch in Schweden gefangen, an einem so kleinen und verschlafenen See, dass wir schon dachten, es wäre gar kein Fisch darin. Der Barsch wurde dann auch gleich am nächsten morgen gegessen, bevor wir weiter mussten.
An der Westküste fanden wir ein altes kleines Fischerdorf. Überall in der Stadt sah man Kinder mit Schnüren und Wäscheklammern Taschenkrebse aus dem Meer holen. Für uns gab es zum Abendbrot frische Miesmuscheln, die hat Mattes zwischen den Felsen aus dem Meer gesammelt. Ein Stückchen weiter wurden tausende von Austern an den Strand gespült.
Die letzte Nacht verbrachten wir an einem kleinen ruhigen See mit so tiefschwarzem Wasser, dass man kaum 10 cm hineinschauen konnte. Man hörte immer wieder große Fische springen und Mattes hat einen riesigen Schlei beim Sonnenbaden gesehen. Leider waren die Fische wohl zu schlau für uns oder es war ihnen zu warm zum fressen. Am letzten Abend blieb es für uns beim Thunfisch aus der Dose.

Heute mal weniger wild, dafür besonders scharf!

24.08.2016 / 19:30

Die Chilipflanzen hat Mattes selbst gezogen und seit März liebevoll gepflegt. Um aus den reifen Schoten Hot-Chili-Pulver zu bekommen werden sie halbiert und im Ofen bei 70°C für etwa 2 Stunden getrocknet. Danach werden die getrockneten Schoten im Mörser zermahlen. Fertig ist das eigene Chili-Pulver.

Vorsicht! Am besten die Schoten nur mit Handschuhen anfassen und auf gar keinen Fall eine beherzte Nase aus dem Glas mit dem fertigen Pulver nehmen. ;)

Wildschweinrippen Hot-Chilli-Style

24.08.2016 / 19:21

Bei Oma und Opa landete unser heutiges Gericht gerne mal direkt im Müll: Wildschweinrippen
Das fanden wir gar nicht gut und haben den beiden mal gezeigt, was man tolles daraus zaubern kann. Heute sind Oma und Opa begeistert von den 'Schpärribbs' und es gibt die leckeren Rippen auch gerne mal anstatt des langweiligen Sonntagsbratens.

Wir haben heute Rippen vom Wildschwein verwendet und das Fett großzügig weggeschnitten. Rehrippen kann man auf die gleiche Art zubereiten, diese sind etwas zäher aber dafür wesentlich magerer.

Im Internet findet man viele wahnsinnig aufwendige Zubereitungsanleitungen für Spareribs. Wir machen's gern ohne Astronomie-Diplom, dafür umso leckerer.