Backen
Vegetarisch
Kinder
Kuchen
Gluten
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Streuseltaler

wie vom Konditor

Durchschnittliche Bewertung: 4.57
bei 289 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. simpel 16.03.2010 6739 kcal


Zutaten

für
300 g Mehl
60 g Zucker
1 Pck. Trockenhefe
1 Prise(n) Salz
50 g Butter, weich
1 Ei(er)
140 ml Milch, warm

Für die Streusel:

300 g Mehl
250 g Butter, kalt
250 g Zucker
1 TL Vanillezucker

Für die Glasur:

250 g Puderzucker, gesiebt
Wasser

Nährwerte pro Portion

kcal
6739
Eiweiß
75,59 g
Fett
266,61 g
Kohlenhydr.
998,29 g


Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 18 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 3 Minuten
Das Mehl mit der Trockenhefe verrühren. Salz, Butter, Zucker, Ei und die Milch dazugeben und mit einem Knethaken zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. 20 Minuten an einem warmen Ort abgedeckt gehen lassen.

In der Zwischenzeit die Streusel bereiten. Dazu die kalte Butter in Stücke schneiden und mit den anderen Zutaten zu einer Kugel verkneten. Rasch, damit der Teig nicht anfängt zu kleben.

Den gegangenen Hefeteig noch einmal mit ein wenig Mehl ordentlich durchkneten und schlagen.
Eine Rolle formen und 12 gleiche Kugeln formen. Jede Kugel zu einem Rund von ca. 12 cm ausrollen.
6 dieser Kreise auf ein Backblech platzieren. Die Streuselkugel auch in 12 gleiche Teile teilen. Nun die Streusel klein zerzupfen und auf dem Hefeteig verteilen.

Backofen vorheizen.
15 - 18 Minuten bei 180°C Ober/Unterhitze oder 150 °C Umluft backen. Die Streusel sollten nicht braun werden.

Nach der Backzeit die Streuseltaler hinausnehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
Danach den gesiebten Puderzucker mit ein wenig warmem Wasser glatt rühren und mit dem Pinsel auf den Talern verteilen und erhärten lassen.

Sie schmecken frisch am besten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Hobbykoch_Sonnenschein90

Gerade eben gebacken und leider sind alle 6 zerlaufen. Sieht aus wie Fladen ?!? Von Streusel ist nichts mehr zu sehen . Alles eine masse geworden :(

09.05.2020 15:16
Antworten
bärenmama

Schade. Hattest du den Backofen vorgeheizt ?

11.05.2020 10:23
Antworten
limburg_ffm

Wow, so was von LECKER! :) Wir mögen Streuseltaler vom Bäcker sehr gerne, aber die sind auch gern mal hart und trocken. Das Rezept hier habe ich bestimmt seit drei, vier Jahren in meiner „endlich mal ausprobieren“ Liste - keine Ahnung warum ich sie erst heute zum ersten Mal gebacken habe! 🤷🏻‍♀️🤦🏻‍♀️ Der Teig war bei mir auch ein bisschen zu klebrig, habe noch einen ordentlichen „Schwups“ Mehl dazu gegeben, aber dann ließ er sich hervorragend verarbeiten! Einen Teil der Taler habe ich pur gemacht und unter den anderen Teil einen gehäuften Teelöffel Alnatura Kirschmarmelade. Die hatte ich zufällig da und war zu faul selbst eine Kirschfüllung zu machen. Wäre auch unnötig gewesen, weil es so absolut perfekt war! Die Taler sind super fluffig und saftig und saulecker geworden!! 😍 Ich glaube nicht wirklich dran, dass davon welche übrig bleiben werden.. und wir sind nur zu zweit! 😂🙈 DANKE!

21.04.2020 18:05
Antworten
schmackodeluxe

Habe mich exakt ans Rezept gehalten und sie sind super geworden! Der Teig ging nicht so sehr auf aber im Ofen sind sie dann etwas höher geworden mit einer schönen fluffigen Konsistenz.

07.04.2020 10:48
Antworten
Lovelyminds

Hallo allerseits, ich ganz persönlich kann den negativen Kommentaren nicht zustimmen. Habe die Taler als Schnecken gemacht (ansonsten ganz nach Rezept) und sie waren ein Gedicht - saftig, weich, knusprige Streusel, sehr lecker. Gut, klein büschn Mehl habe ich beim Kneten noch nachgegeben, aber das ist halt Backen. Mal mehr Mehl, mal mehr Flüssigkeit, bis der Teig perfekt ist. Habe ihn (ungeplant) länger gehen lassen (insgesamt 3 Stunden), ob es das nu besser oder schlechter gemacht hat? What ever, die Teilchen waren perfekt!!!

23.10.2019 14:11
Antworten
pilz_mit_geweih

Wow, das Rezept ist wirklich toll, vielen Dank dafür! Meine Mutter liebt eigentlich die Streuseltaler vom Bäcker, aber von diesen war sie so begeistert, dass gleich 3 stück auf einmal dran glauben mussten :) Die Zubereitung war auch wirklich nicht zu aufwendig, absolut angemessen für das fluffig-leckere ergebnis. grüße, pilz

28.05.2010 20:33
Antworten
bärenmama

Hallo, Danke für Eure netten Kommentare und den tollen Bewertungen. Falls die 12 Taler mal zu viel sind, was bei uns noch nicht vorgekommen ist :-) , dann lassen sie sich auch wunderbar einfrieren. Liebe Grüße Bärenmama

28.05.2010 22:33
Antworten
pilz_mit_geweih

Hallo nochmal, habe vergangenes Wochenende das zweite Mal die tollen Taler gemacht, allerdings diesmal kleinere Portionen (20 kleinere Taler), damit die anderen Kuchen auch eine Chance hatten, noch probiert zu werden ;) Die übrigen sind jetzt eingefroren, bin schon gespannt, wie sie aufgetaut schmecken! Grüße, Pilz

18.06.2010 14:40
Antworten
olga3440

hallo ich hab mal eine frage dazu zu den talern einfrieren wie machst du es dann nach dem auftauen nochmal in den backofen oder wie

11.11.2019 16:49
Antworten
denchen

Jammi!!! Habe die am WE gebacken, und meine Männer haben "gefressen", bis ihnen schlecht war. Sie sind super lecker, sehr fluffig und sind auch ruck-zuck gemacht (für Hefeteig). LG denchen

28.04.2010 21:45
Antworten