Video-Player wird geladen ...
Von: Rike Dittloff, Länge: 4:01 Minuten, Aufrufe: 51.380

Das Rezept zum Video:

Zimtsterne gehören zur Adventszeit einfach dazu. Das feine Zimtaroma und gemahlene Mandeln machen die Plätzchen zu einem besonders köstlichen Genuss. Die süße Baiserdecke peppt die Plätzchen zusätzlich auf. Die Zubereitung von Zimtsternen ist durch ihren klebrigen Teig nicht immer ganz einfach. Doch mithilfe von Rikes Rezept gelingen euch die klassischen Weihnachtsplätzchen garantiert.

Zimtsterne: Tipps und Tricks für die Zubereitung

Teig zubereiten

Die Basis für den Teig der Zimtsterne bildet eine süße Baisermasse aus steifgeschlagenem Eiweiß und Puderzucker. Rikes Tipp: Das Eiweiß wird besser steif, wenn man eine Prise Salz hinzugibt. Wichtig ist auch, den Puderzucker nach und nach vorsichtig unter den Eischnee zu heben. Einen kleinen Teil der Baisermasse benötigt man hinterher für die Glasur, weshalb man ein wenig Baiser am besten schon in einen Spritzbeutel füllt.

Die restliche Baisermasse wird durch hinzugegebenen Vanillezucker, Zimt und der Hälfte der gemahlenen Mandeln zu einem gebundenen Teig verarbeitet. Rikes Tipp: Zusätzlich knetet man von den übrigen Mandeln gerade so viel unter, dass der Teig kaum noch klebt. Etwas klebrig bleibt der Teig dennoch, weshalb man ihn zum Ausrollen am besten auf einen aufgeschnittenen Gefrierbeutel gibt. Sowohl der Gefrierbeutel als auch der Teig selbst werden noch mit etwas gemahlenen Mandeln bestreut. Wenn man dann den Gefrierbeutel über den Teig klappt, lässt sich dieser ganz leicht mit dem Nudelholz ausrollen.

Teig ausstechen

Der ausgerollte Teig lässt sich prima mit Sternenformen ausstechen. Besonders einfach gelingt das Ausstechen, wenn man das Förmchen vorher in etwas Puderzucker taucht. Tipp: Sollte der Teig zum Ausstechen noch zu weich sein, gibt man ihn mitsamt des Gefrierbeutels kurz in den Kühlschrank.

Zimtsterne glasieren

Als i-Tüpfelchen bekommen die Zimtsterne mithilfe des aufgehobenen Baisers eine schneeweiße Glasur. Den Baiser kann man leicht mit einem Messer auf die Plätzchen streichen. Präziser wird es mit einem Spritzbeutel: Rike verziert erst den Rand mit der Glasur und füllt dann die Mitte aus.

Bevor die Zimtsterne auf dem Plätzchenteller landen, backen sie für ca. 25 Minuten im unteren Teil des Ofens zu feinem Weihnachtsgebäck. Übrigens: Wer traditionelle Zimtsterne aufpeppen möchte, der kann sie z.B. mit Marzipan, Orangenlikör oder Schokolade verfeinern.

Viel Spaß beim Nachbacken und Vernaschen!

Rezept: Zimtsterne >>

Mehr Ideen aus Rikes Weihnachtsbäckerei findet ihr hier >>

Wenn man gemeinsam kocht, schmeckt es nachher doppelt so gut!

Ähnliche Videos

Spekulatius: knusprig, würzig, weihnachtlich

Köstliches Rezept für Gewürzspekulatius

Florentiner: knuspriges Mandelgebäck

Einfaches Rezept nicht nur zu Weihnachten

Spitzbuben: klassische Weihnachtsplätzchen

Knuspriger Mürbeteig trifft auf fruchtige Marmelade

Baumschmuck aus Lebkuchen selbstgemacht

Köstliche Plätzchen für den Weihnachtsbaum

Zur Kommentar-Verwaltung dieses Artikels
Cache dieses Artikels löschen.

Kommentare

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Es sind maximal 1500 Zeichen erlaubt

Was sagst du zum Thema? Hast du noch weitere Tipps? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar.

Um selbst Kommentare abgeben zu können, musst du dich bei Chefkoch.de registrieren oder mit deinem Benutzernamen und Passwort anmelden.