Waffeln – so werden Teig und Waffeln besonders locker
Waffeln – so werden Teig und Waffeln besonders locker

Heute servieren wir Waffeln mal ganz anders, und zwar als köstliche Waffeltorte. Aber bevor ich euch zeige, wie das geht, kommen noch ein paar Tipps zum perfekten Waffelteig für euch. Der Grundteig für Waffeln besteht immer aus folgenden Zutaten. Mehl, Eiern, Backpulver, Milch, Zucker und Butter.

Damit die Waffeln schön fluffig werden, fangen wir an Butter und Zucker miteinander schaumig zu rühren. Natürlich braucht ihr nicht so eine große Küchenmaschine, ihr könnt auch jedes Handrührgerät nehmen. Bei den Eiern ist es wichtig, dass ihr sie einzeln dazu gebt, so können sie sich gut auflösen und es entsteht ein geschmeidiger Teig. Mehl und Backpulver wandern jetzt abwechselnd mit der Milch zu unserem Teig. Statt der Milch könnt ihr übrigens auch Sahne verwenden, das wird besonders schön cremig. Oder Fruchtsaft, so erhält der Teig eine ganz hervorragende fruchtige Note.

Ein richtig toller Geheimtipp für besonders fluffige Waffeln ist Mineralwasser. Gebt nur einen kleinen Schuss rein, es wirkt echte Wunder. Das reicht schon. Und dann weiter vermengen. Den Waffelteig lassen wir jetzt noch 15 Minuten quellen und ich schmeiß schon mal das Waffeleisen an. Das Eisen ist schon heiß und wir fetten das mit ein bisschen Pflanzenöl ein. Dafür keine Butter benutzen, die würde hier nur verbrennen, da eignet sich Pflanzenöl ganz hervorragend.

Hier ist der Teig und der wandert jetzt auf unser Waffeleisen. Eine schöne Portion drauf und dann machen wir das zu und warten. Die Waffel ist fertig und herrlich golden. Wichtig ist zum Abkühlen auf einen Rost geben und nicht auf einen Teller, dann schwitzt die Waffel und kann nicht richtig gut abkühlen. Weiter geht es. Für unsere Waffeltorte machen wir jetzt ein Blitzkompott. Dafür nehmt ihr einfach eure Lieblingsmarmelade in diesem Fall Erdbeermarmelade, die liebe ich. Die tut ihr in einen Topf, der steht ungefähr auf mittlerer Hitze.

Dann erhitzt ihr die Marmelade mit einem Schuss Sahne noch dazu, damit sie schön cremig wird. Perfekt. Jetzt schichten wir unsere Waffeltorte. Dafür habe ich Sahne vorbereitet, die ist leicht gesüßt mit Vanillezucker. Jetzt wandert schon die erste Waffel auf den Teller und jetzt kommt ein großer Klecks Sahne oben drauf und die richtig schön verteilen. Dann etwas von unserem Kompott und dann immer so weiter. Noch ein bisschen Puderzucker drüber. Fertig ist die prächtige Waffeltorte.
Von: Rike Dittloff, Länge: 3:47 Minuten, Aufrufe: 227.690

Das Rezept zum Video:

Bei Rikes Backschule servieren wir Ihnen Waffen mal anders, und zwar als köstliche Waffeltorte. Um eine solche Waffeltorte bauen zu können, erfahren Sie natürlich auch, wie Sie den perfekten Teig für Waffeln herstellen und wie die Waffeln im Waffeleisen locker und lecker werden.

Zutaten für Waffelteig

Der Grundteig für Waffeln besteht immer aus folgenden Zutaten: Mehl, Eiern, Backpulver, Milch, Zucker und Butter. Damit die Waffeln schön locker werden, werden am Anfang die Butter und der Zucker miteinander schaumig verrührt. Bei der Zubereitung des Teigs ist es wichtig, dass Sie die Eier einzeln dazu geben. So können sich die Eier gut auflösen und es entsteht ein geschmeidiger Teig für Ihre Waffeln.

Mehl und Backpulver wandern abwechselnd mit der Milch in den Teig. Statt der Milch können Sie übrigens auch Sahne verwenden, dadurch wird der Teig noch etwas cremiger – aber natürlich auch reichhaltiger beziehungsweise kalorienreicher.

Hier finden Sie alle Rezepte aus Rikes Backschule >>

Sahne durch Fruchtsaft ersetzen

Sie können statt Milch oder Sahne aber auch Fruchtsaft verwenden. So erhält der Teig eine ganz hervorragende fruchtige Note. Ein toller Geheimtipp für besonders lockere Waffeln ist Mineralwasser. Geben Sie nur einen kleinen Schuss rein – das wirkt echte Wunder. Den Waffelteig lassen wir 15 Minuten quellen.

Wichtig ist, nach dem Backen die Waffeln zum Abkühlen auf ein Rost geben und nicht auf einen Teller. Auf einem Teller würden die Waffel nur ausschwitzen und könnten nicht richtig gut abkühlen.

Rezept: Waffeln à la Rike >>