Selbstgemacht und frisch: Brot & Brötchen selber backen

Brot und Brötchen backen und "schleifen"

Video-Player wird geladen ...
Von: Carsten Dorhs, Länge: 13:19 Minuten, Aufrufe: 22.941

Das Rezept zum Video:

Brot selber backen - Der Duft nach frischem Brot

Gibt es etwas Schöneres als den herrlichen Duft nach frisch gebackenem Brot oder frisch gebackenen Brötchen? Ein Duft, der sich vom Backofen aus langsam in der Küche und der restlichen Wohnung oder dem Haus ausbreitet. Ein Duft, der so betörend wirkt, dass die Küche schnell gefüllt ist von hungrigen Leckermäulchen, die ein Stückchen von dem frischen, noch warmen Brot abhaben möchten.

Brot zu Hause selber backen

Viele schrecken jedoch davor zurück, Brot zuhause selber zu backen. Sie haben Angst davor, dass die Rezepte zu schwierig oder Hefeteig und Sauerteig zu empfindlich sind. Oder sie haben bedenken, dass das Brot hart wird und nicht schmeckt. Dabei ist das backen von eigenem Brot mit dem richtigen Rezept, dem richtigen Teig und ein paar Tricks gar nicht so schwer. Und die Belohnung – nämlich frisch gebackenes, duftendes Brot oder Brötchen – ist umso größer!

Selbstgemacht und frisch: Brot & Brötchen selber backen

Wer selber Brote oder Brötchen backen möchte, braucht keine Angst vor dieser Aufgabe zu haben. Eigentlich ist das Backen gar nicht so schwer. Die einzelnen Arbeitsschritte für Brotrezepte sind häufig schnell erledigt, man muss nur dem Teig ausreichend Zeit zum Ruhen und Aufgehen geben. Außerdem haben Sie die Qual der Wahl: Brotrezepte gibt es viele. Die Rezepte unterscheiden sich in der Art des Teiges, sonstigen Zutaten und oft auch im Aufwand. Sind Sie ein Neuling im Gebiet des Brotbackens, müssen Sie nicht gleich schwierige oder aufwändige Rezepte wie ein dänisches Roggenbrot ausprobieren. Suchen Sie sich für den Anfang einfachere Rezepte aus. Dann können Sie sich langsam an das Backen von Brot herantasten und sich mit der Zeit an immer schwierigere Rezepte wagen. Welches Brot und welches Rezept Sie wählen, ist immer eine Frage der Zeit: Sie müssen sich für ein dänisches Roggenbrot oder Brote aus Sauerteig mehr gedulden als beispielsweise für Brötchen aus Hefeteig.

Die Vielfalt der Brotrezepte

Wenn Sie sich in einer deutschen Bäckerei einmal genauer umschauen, sehen Sie eine schier unendliche Auswahl an verschiedenen Broten und Gebäckstücken. Das ist auch kein Wunder, denn Brotrezepte gibt es wirklich viele. Gerade wir Deutschen sind, was das Thema Brotrezepte betrifft, Weltmeister. Es gibt so viele verschiedene Rezepte: Brot aus Weißmehl, rustikales Brot aus dunklen Mehlsorten, Mehrkorn-Saaten-Brot, Dinkel-Roggenbrot, Vollkornbrot, Brot aus Sauerteig, Pitabrot, Fladenbrot, Vital-Kern-Brot. Und dann unterscheiden sich die Rezepte auch noch in der Form der Brote und Brötchen: längliche Baguettes, kastenförmiges Toastbrot, flache Fladenbrote oder dreieckige Waldmeister-Brötchen. Da hat man wirklich viele Rezepte zur Wahl, an denen man sich austoben kann.

Teig aus Hefe: feine Brote & Brötchen

Carsten Dorhs zeigt Ihnen ein Rezept für Hefeteig, den Sie sowohl für Brote als auch Brötchen verwenden können. Mit dem Rezept von Carsten gelingen Ihre Sonntagsbrötchen oder ein leckeres Laib Brot garantiert. Rezepte mit Hefeteig eignen sich für helles und feines Brot und gelingen am besten mit Weizen- und Dinkelmehl. An Zutaten für das Rezept benötigen Sie Mehl, Salz, frische Hefe und lauwarmes Wasser.

Beginnen Sie bei der Herstellung von diesem Rezept mit der Hefe. Bröseln Sie die Hefe in eine Schüssel und geben ausreichend Salz hinzu. Für Brotrezepte ist es wichtig, ausreichend Salz zu verwenden, da die Brote sonst langweilig schmecken. In diesem Rezept wird der Hefeteig mit frischer Hefe zubereitet, als Alternative kann auch Trockenhefe verwendet werden. Verrühren Sie die Hefe und das Salz mit Wasser, bis sich alles aufgelöst hat. Für dieses Rezept müssen Sie keinen Vorteig zubereiten. Geben Sie das Mehl direkt hinzu und verrühren alles, bis sich die einzelnen Teile verbinden.

Brotteig kneten

Jetzt wird geknetet: Kneten Sie den Teig von Hand oder mit dem Knethaken ordentlich durch, bis er sich vom Schüsselrand löst. Jetzt braucht der Hefeteig Zeit: Lassen Sie Ihren Teig eine halbe Stunde lang bei Zimmertemperatur ruhen.

Sauerteig für herzhafte & kräftige Brote

Eine andere Möglichkeit, um Brote zu backen ist mithilfe von Sauerteig. Sauerteig ist wie Hefe ein natürliches Backmittel. Rezepte mit Sauerteig brauchen jedoch mehr Zeit, da der Sauerteig eine längere Gehzeit hat als ein Teig mit Hefe. Dafür werden Brote aus Sauerteig sehr saftig und erhalten ein kräftiges, fein-säuerliches Aroma. Sauerteig eignet sich besonders gut für Brotrezepte die mit einem hohen Anteil an Roggenmehl arbeiten. Obwohl Sauerteig in der Vorbereitung längere Gehzeiten und Ruhephasen benötigt als Hefeteig, sind beide Teige in der Weiterverarbeitung ähnlich.

Brot und Brötchen backen und „schleifen“

Halten Sie am besten immer die im Rezept angegebene Ruhezeit für Hefeteig und Sauerteig ein. Danach kann der Teig weiterverarbeitet werden. Kneten Sie ihn nochmals mit etwas Mehl ordentlich durch. Je nachdem ob Sie Brot oder Brötchen backen möchten, müssen Sie den Teig unterschiedlich weiterverarbeiten. Brötchen werden üblicherweise frei von Hand geformt. Bringen Sie den Teig in eine längliche Form und teilen ihn in gleichgroße Portionen auf.

Um die Brötchen in ihre Form zu bringen, sollten Sie ihn auf der Arbeitsplatte so lange schleifen, bis sie schön rund sind und Spannung aufweisen. Für Brote gibt es verschiedene Möglichkeiten: Sie können den Teig entweder frei formen und backen, ihn in einem Garkörbchen gehen lassen oder direkt in einer Form backen. Bearbeiten Sie den Teig nach ihren Vorlieben: Wenn Sie gleichmäßige Brote backen wollen, nehmen Sie die Form, wenn Sie lieber individuelle Brote mögen, dann formen Sie in einfach frei und backen Ihn so. Ein frei geformtes Brot erhält meist beim Backen seine endgültige Form. Bevor die Brötchen oder das Brot in den Backofen wandern, sollten Sie Ihnen nochmals eine Ruhezeit geben: einfach für weitere 30 Minuten ruhen lassen.

Und fertig ist der Brotgenuss

Nach dieser Ruhezeit kann Ihr Backgut in den Ofen. Die idealen Temperaturen für Brote und Brötchen liegen im vorgeheizten Ofen zwischen 220 und 250 Grad Celsius bei Ober- und Unterhitze. Da nicht jeder Backofen gleich ist und dieselben Backeigenschaften aufweist, kann es sein, dass die im Rezept angegebene Temperatur und Backzeit variieren. Orientieren Sie sich an den Angaben im Rezept, aber halten Sie immer ein Auge auf die Brote. Ist ein Brot fertig sollte die Oberfläche braun und knusprig sein. Bei Broten können Sie sehen, ob diese fertig sind, wenn sie auf die Unterseite des Brots klopfen. Klingt es hohl, dann ist das Brot fertig. Sie können auch mit einem Holzstab in das Innere der Brötchen stechen. Die sind fertig, wenn keine Teigreste zurück bleiben.

Rezept: Brot und Brötchen "schleifen" >>

Autor:
Sie haben Fragen oder Anregungen? Sprechen Sie uns an, im Magazin-Forum.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.