bembelchen 

1.086 Beiträge (ø0,27/Tag)
37.036 Profilabrufe

bembelchen

Geschlecht: weiblich
Alter: 41 Jahre
Beziehungsstatus: Verheiratet
 
Koch-know-how: Sehr ambitioniert
Schmeckt mir gut:  Thüringer Bratwurst, Zartbitter-Schokolade, Äpfel, Sauerkirschen, Oliven, Schwarzbier, Garnelen, Buttermilch...
Schmeckt mir nicht:  Austern:-), Lammnieren, Weizenbier, Nudel mit Tomatensoße, Tüten- und TK-Gerichte, Kuchen mit Gelatine...
Hobbys:  Handarbeit, Basteln, gute Musik (keinesfalls Charts) - und natürlich meine Küche:-) - aber ich habe sooooooo wenig Zeit dafür *heul*
Beruf:  approbierte Arztin für Anästhesie und Intensivmedizin
Homepage:  Noch keine ...
 
Mitglied seit: 30.12.2003
Aktivität:  Platz 786 mit 4.261 Punkten

Über mich:

Wohne seit 1998 in Deutschland, bin überwiegend ein gemütlicher Typ - die beste Entspannung für mich ist vor dem Kamin mit einem guten Buch und einer schnurrenden Katze auf dem Schoß zu sitzen... oder ein romantischer Sommerabend mit Kerzenlicht... Bin in einem Großstadt aufgewachsen, liebe trotzdem ländliches Leben und würde gerne auf einem kleinen Bauernhof wohnen - bin keinesfalls arbeitsscheu, und was kann gesünder sein als körperliche Arbeit auf der frischen Luft? Mag verschiedene Handarbeiten und möchte noch viele davon ausprobieren - z.B. Wolle spinnen, Gläser blasen, Tontöpfe machen... Was das Kochen betrifft, koche immer noch häufig russisch - kräftig und deftig, mag gerne aber mediterrane und fernöstliche Küche, wo es viel frisches Gemüse und Gewürze gibt. Von der deutschen Küche ist mir die Thüringer Richtung besonders nah. Wo kommt das Wort "Bembel" her? Es gibt mehrere Vermutungen... 1. Der Bembel trägt wegen seinem dicken Bauch seinen Namen, denn Bembel leitet sich von Bombe ab. Die Endsilbe -el ist eine Verkleinerung - also kleine Bombe mit Fuß und Ausguss. (Frankfurter Zeitung vom 16. Oktober 1927). 2. Zweite Vermutung ist, daß sich das Wort „Bembel“ von dem Frankfurter Dialektwort „bambeln“ kommt. Bambeln heißt, wenn ein Gegenstand, an einer Schnur gehängt, unregelmäßig hin- und herschwingt. Denkbar wäre hier, daß der Bembel unter den Pferdewagen der Bauern festgebunden war, wenn sie aufs Feld oder zum Markt gingen oder, daß er im stützenden Schankgestell hin- und herschwang. 3. Dritte Variante läßt kommt von dem lateinischen Wort „pampinus“ (Rebe). Im 17. Jahrhundert nannten die Studenten ihr Trinkgefäß „Pampel“. Daraus könnte im Laufe der Zeit Bembel werden.

» Alle Rezeptsammlungen « Rezeptsammlungen von bembelchen

Name Rezepte
24
Deftiges
Gebäck und nicht nur das
29
6
10
Kleinigkeiten
Zakuskas, Soßen & Co
18
Plätzchen
Süße Verführung zum Jahresende
10
6
Torten, Kuchen & Co
alles, was süß ist
35
Was zum Trinken
Cocktails, Liquers & Co
12
Wurscht selbst gemacht
da freut sich eine Wurstseele...
6

Fotoalben von bembelchen

  Name Bilder
Evangelische Kirche in orthodoxem Reich
Russische Eindrücke
Schnappschüsse aus meinen Russland-Reisen. Bitte um Entschuldigung für schlechte Qualität von manchen Bildern: ich hatte nicht immer eine gute Kamera dabei, sondern nur das Handy; außerdem darf man in Russland lange nicht überall fotografieren und ich musste aufpassen, dass ich nicht erwischt werde...
15
Auf dem Bauernhof
Mein Scrapbooking
Macht Riesenspaß!
7
Martinslaterne 2008 1
Erfurt
So wunderschön...
11
Rätselhafte russische Seele
Russland mal anders als im Reiseführer
20
Süüüüüüüüüüüüüüüüüüüüüß, oder? 1
Unser Pflaumenwein
Wieder das liebe Essen...
was nicht unbedingt aus dem CK kommt
2

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de