Kürbissuppe mit Maroni

feine Kürbissuppe mit Maronen
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

1 EL Butter
Zwiebel(n), gewürfelt
400 g Kürbisfleisch
200 g Marone(n), tiefgekühlt, aufgetaut
9 dl Gemüsebrühe
  Salz
  Pfeffer
  Cayennepfeffer
4 EL Crème fraîche (plus etwas mehr zum Anrichten)
1 EL Cognac
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 35 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Butter warm werden lassen, Zwiebel andämpfen. Kürbis und Maroni ca. 5 Min. mitdämpfen. Bouillon dazu gießen, aufkochen, Hitze reduzieren, zugedeckt ca. 20 Min. weich köcheln, pürieren, würzen.
Crème fraîche und Cognac beigeben, nur noch heiß werden lassen. Mit etwas Creme fraîche servieren.

Kommentare anderer Nutzer


Kati1989

24.12.2009 22:05 Uhr

Hallo!

Ein sehr leckeres Süppchen, man glaubt gar nicht, wie sättigend es ist! Ich habe statt Cognac etwas Weißwein genommen, das passte gut. Beim nächsten Mal würde ich noch etwas mehr davon oder auch Zitronensaft zugeben, die Suppe war leicht süßlich und könnte etwas mehr Säure vertragen.

Vielen Dank für das leckere Rezept! Kati.
Kommentar hilfreich?

Happiness

25.12.2009 10:31 Uhr

Hallo Kati

vielen Dank für deinen Kommentar!
ist ja lustig, wir hatten das Süppchen gestern Abend ebenfalls ;-)

evtl. kann man auch etwas mehr Creme fraîche nehmen, die gibt auch etwas Säure ab.

lg, Evi
Kommentar hilfreich?

nitli62

29.12.2009 16:38 Uhr

Hallo

Ich habe Maronipüree genommen, ist etwas einfacher und auch viel billiger.
War wirklich sehr lecker. Ich selbst bin nicht so ein Maroni-Fan, aber auch mir
hat es geschmeckt. Göga ist ein totaler Fan.

Danke für das feine Rezept.

LG Nitli
Kommentar hilfreich?

Happiness

02.01.2010 19:39 Uhr

hallo Nitli

vielen Dank für deinen Kommentar und die Bewertung!

alles Gute fürs 2010 und liebe Grüsse
Evi
Kommentar hilfreich?

toldor

31.12.2010 16:05 Uhr

Ein Hallo in die Runde

Einfach Lecker. Ich habe die Knochen einer Festtagsente ausgekocht und diese Brühe dazu genommen. Von den Kastanien habe ich nicht alle püriert sondern einige kleingehackt auf / in die Suppe gegeben.
Dafür kein Alkohol, keine Sahne oder ähnliches. Es hat auch nichts gefehlt.

Einen guten Rutsch
Kommentar hilfreich?

Happiness

01.01.2011 15:36 Uhr

Hallo toldor

danke für deinen Kommentar. Ich kann mir gut vorstellen, dass die selbstgemachte Brühe auch super schmeckt in der Suppe, dann kommt sie sicher ohne Cognac etc. aus.

auch dir ein gutes 2011!

lg, Evi
Kommentar hilfreich?

violina

07.11.2012 13:20 Uhr

Obwohl ich mich genau ans Rezept gehalten habe, ist die Suppe total dünn und wässrig geworden.
Auch geschmacklich unterscheidet sie sich kaum von einer normalen Kürbissuppe ... da hätte ich mir deutlich mehr erwartet.
Kommentar hilfreich?

Happiness

07.11.2012 13:27 Uhr

Hallo Violina

Das ist seltsam. Was hast du denn für eine Kürbissorte genommen?
Ich nehme immer Hokkaido oder ggf. Butternut, die binden sehr gut, ebenfalls die Kastanien. Dünn ist sie bei mir jedenfalls noch nie geworden!

Liebe Grüsse
Evi
Kommentar hilfreich?

Happiness

26.11.2013 12:44 Uhr

Variante als Hauptspeise:

Etwas weniger Brühe, gebratene Champignons und Bündnerfleischstreifen oder Speckwürfel als Einlage, dazu Baguette.
Kommentar hilfreich?

Fiammi

07.12.2014 14:32 Uhr

Hallo,

hab anstatt Creme fraiche süße Sahne (musste verarbeitet werden) verwendet. Die Maroni waren übrig vom rösten, hab sie in der Kürbissuppe nur noch erhitzt und püriert. Hab noch etwas frische Petersilie untergemischt. Sehr guter Geschmack.

Ciao
Fiammi
Kommentar hilfreich?

Barolinchen

15.11.2015 19:07 Uhr

Hallo Happiness,

ich habe Deine Kürbissuppe nachgekocht und sie hat uns sehr gut geschmeckt. Kürbis - und Maronigeschmack kamen schön heraus.
Crème fraîche in der Suppe habe ich weggelassen, weil ich sie so schon so lecker fand.
Beim Servieren kam dann ein Klecks Crème fraîche auf den Teller.

Danke für das schöne Rezept!

LG Silvia
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de