Jägernacken

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Zwiebel(n), groß
Knoblauchzehe(n)
250 g Champignons, kleine braune
200 g Pfifferlinge, frische oder
1 Glas Pfifferlinge
Steak(s) (Nackensteaks) ohne Knochen vom Schwein
  Salz und Pfeffer aus der Mühle
 etwas Muskat, frisch gerieben
1 EL Butterschmalz
300 ml Fleischbrühe, gute
1 Becher Schmand
1 EL Petersilie, gehackte
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen, die Nackensteaks bei mittlerer Hitze auf beiden Seiten gut anbraten, damit sie Farbe nehmen. Auf einem vorgewärmten Teller im Ofen bei 120°C ca. eine halbe Stunde nachgaren lassen.

Inzwischen die Champignons und die Pfifferlinge mit einem Pinsel reinigen und blättrig schneiden. Sollte gerade keine Pilzsaison sein, dann tun es notfalls auch Pfifferlinge aus dem Glas. Die Champignons sollte man aber frisch verwenden. Die Zwiebel und den Knoblauch fein schneiden. Im verbliebenen Bratfett der Steaks erst die Zwiebel und den Knoblauch anbraten, dann die Pilze dazugeben und kurz mitbraten. Mit der Brühe ablöschen und den Schmand dazugeben. Die Nackensteaks aus dem Ofen nehmen, mit Salz und Pfeffer würzen und zu den Rahmpilzen geben. Das Gericht mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und mit Petersilie bestreut servieren.

Dazu passen am besten Spätzle und ein grüner Salat.

Kommentare anderer Nutzer


anjouli1

27.12.2010 19:37 Uhr

Ich habe die steacks nach dem braten gewürzt.

garten-gerd

25.10.2012 20:44 Uhr

Hallo, Sivi !

Da gerade noch Pilzsaison ist und ich erst vorgestern auf meiner Suche mal wieder an einem deiner Rezepte hängengeblieben bin, mußte ich heute Morgen unbedingt auf unseren Wochenmarkt, wo ich dann auch noch sehr schöne Pfifferlinge und Champignons bekommen habe.
Hat mir wirklich sehr gut geschmeckt. Die Nackensteaks habe ich nach dem Anbraten mit Alufolie abgedeckt, bevor ich sie in den Ofen schob, da ich befürchtete, daß sie mir sonst zu trocken werden. Das Ergebnis war dann optimal. Ansonsten habe ich alles genau nach Rezeptvorgabe zubereitet, und alles hat gepaßt.
Als Beilage hatte ich dazu Nudeln und einen Eisbergsalat.
War alles einfach nur lecker !

Fotos zu deinem Rezept sind auch bereits unterwegs.

Vielen Dank dafür und liebe Grüße,

Gerd

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de