Ausgebackener Blumenkohl

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

300 ml Wasser, kaltes, ca.
125 g Mehl
1 EL Maggi
Ei(er)
1 Kopf Blumenkohl
 etwas Salz
 n. B. Öl, zum Ausbacken
 evtl. Gewürz(e)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Aus dem Wasser, dem Mehl, dem Ei, Maggi und etwas Salz einen Teig herstellen. Dabei das Wasser nach und nach dazu gießen bis ein nicht zu flüssiger Teig entsteht. Wassermenge hängt u. a. von der Beschaffenheit des Mehles ab.

Den Blumenkohl kurz in Salzwasser garen (er sollte nicht zu weich werden) und anschließend trocken tupfen.

Den Blumenkohl in Röschen teilen und in den Teig tunken. Im heißen Öl ausbacken und anschließend auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Tipp: Den Teig kann man auch nach Belieben würzen.

Kommentare anderer Nutzer


sukeyhamburg17

06.11.2010 14:45 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

ich habe das Rezept gestern etwas modifiziert und dann ausprobiert. Die Mengenangabe von 300 ml kalten Wassers erschien mir in Verbindung mit den 125 g Mehl doch arg viel, so habe ich erstmal mit 200 ml Wasser - kalt !, weil ja Muerbeteig - den Teig zubereitet, er hatte genau die Konsistenz, die ich haben wollte. Vorher hatte ich schon den Blumenkohl in Salzwasser 7 Minuten halb weich gekocht, ihn abgeschreckt und abtropfen lassen.

Einmal dann mit den Blumenkohlroeschen durch den Teig und ab damit in das Oel zum Ausbacken, danach zum Abtropfen auf ein Kuechenkrepp und fertig.

Ach ja, den Teig habe ich noch mit ein bisschen schw. Pfeffer, Oregano, Majoran, Chilipulver und Muskat gewuerzt. Koennte mir auch noch gut vorstellen, etwas Curry zuzugeben...

Es war gut.

Liebe Gruesse

Susan, Pittsburgh, PA, USA

Marie38

07.11.2010 20:12 Uhr

Hallo,

habe soeben den ausgebackenen Blumenkohl probiert.
Mit der Bewertung bin ich hin- und hergerissen.

Auch mit nur 200 ml Wasser war der Ausbackteig viel zu flüssig, und ich nahm auch nur ein kleines Ei.

Was sehr positiv ist: mit Zugabe von ein bißchen Curry und Chilie (aber wirklich nur einen Hauch) ist der Backteig sehr gut und ich konnte den ganzen Blumenkohl mit einem einzigen Guß Öl ausbacken, ohne dass ich nachgießen musste.
Es hat auch nicht gespritzt oder gestunken.

Vom restlichen Teig habe ich jetzt eine Pfannkuchen gemacht, der zu den Blumenkohlresten morgen oder übermorgen verspeist wird.

Beilagen: Fächerkartoffeln und Tartartensauce bestehend aus Remoulade, Gurken, hartgekochtem Ei und zwei Rest-Wienerle, die zu den Kartoffeln in den Backofen wanderten.

Lg, MArie

Saggse

09.11.2010 10:58 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Wenn man bei diesem Rezept kein Maggi sondern Gewürze, guten Fond (statt Wasser) und Kräuter dazu gibt, schmeckt es besser. Propiert es mal aus! Ein paar Gramm Semmelbrösel im Teig machen die Sache noch knuspriger.

Maggi in meiner Küche ist ein No Go! Denn "Fertigwürzen" schmecken alle gleich, enthalten undefinierbare Zutaten und sind nach meiner Meinung überflüssig.

Noch ein Tipp zum Blumenkohl: Mit dem Strunk nach oben mit Salz und einer Prise Zucker ins heiße Wasser bis man mit einem Messer ganz in den Strunk stechen kann. Dann ist er weich. Abstufungen in Richtung knackig muss man abschätzen. :-)

Liebe Grüße vom Saggse!

knubbl

09.11.2010 12:07 Uhr

Hallo,

tolle Variante!
Ich hatte auch noch Broccoli übrig, welcher auch super lecker im Teigmantel wurde.
Der Tip mt den Semmelbrösel war gut, denn der Teig erschien mir vorher auch etwas flüssig.
Wie auch immer - die ganze Family hat bis auf das letzte Röschen alles verputzt.
Es gab Hähnchenbrust-Filets dazu.
LG
Knubbl

StrangeOne

09.11.2010 12:56 Uhr

Fragen zum "ausbacken":
Topf mit zwei Liter Öl füllen?
Friteuse nehmen?
Fettreich braten in der Bratpfanne (2 EL)?
2 EL in Topf und Deckel drauf?

Danke für Hinweise.

Nicky0110

09.11.2010 13:09 Uhr

Hallo StrangeOne,

Ich backe es immer portionsweise in einem Topf mit etwa 1/2 bis 1 Liter Öl aus.

LG,

Anika

rahnilein

09.11.2010 13:19 Uhr

Also, oben im Rezept steht: Oel nach Belieben (n.B.), denn das muss man selber \"versuchen\", wie es einem gelingt und bekommt. Wenn man eine gute Pfanne hat, braucht man nicht so viel Oel!
Mir wird schon schlecht von dem Gedanken in der Pfanne einen halben oder gar ganzen Liter Oel zu haben.
Man braucht zum Ausbacken schon etwas mehr, wie üblich zum braten, aber wie gesagt: n.B.

das_minchen

09.11.2010 12:58 Uhr

Die selbe frage wollte ich auch stellen wie StrangeOne...gabs bisher nur leider noch keine antwort drauf.
habe eine fritöse - soll ich das darin machen?
klappt das überhaupt? wird denn das öl in der fritöse nicht total von der soße versaut....
oder in der pfanne mit olivenöl zB?

Nicky0110

09.11.2010 13:11 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo das_minchen,

In der Friteuse habe ich es bisher noch nicht gemacht. Ich denke aber, dass es damit aber auch gehen müsste.
Ansonsten würde ich den Blumenkohl in einem Topf mit Pflanzenöl ausbacken. Olivenöl würde ich dafür nicht empfehlen, da es dann einen komischen Nachgeschmack bekommt.

LG, Anika

mme49

09.11.2010 17:49 Uhr

Die Friteuse wäre das ideale Geschirr un diesen Blumenkohl zu backen.

mme49

das_minchen

09.11.2010 13:10 Uhr

ach hab noch was vergessen - welche soße könnte man denn dazu anbieten. joghurtsoße zB? oder isst du das dann so ohne alles?

Nicky0110

09.11.2010 13:14 Uhr

Dazu passen besonders gut Asiatische Soßen.

zuckerschnautze

09.11.2010 14:56 Uhr

Sehr leckeres Rezept
war erst skeptisch wegen 1 Eßl Maggi ,aber ich war überrascht wie gut es geschmeckt hat.
lg zuckerschnautze

sukeyhamburg17

09.11.2010 16:47 Uhr

Hallo,

habe gestern zum leichten Imbiss am Mittag Brokkoliroeschen durch den Teig gezogen, diesmal allerdings nur mit 150 ml Wasser. Der Teig war noch besser von der Konsistenz als der erste mit 200 ml Wasser. Empfehle also diese Variante. Gewuerzt habe ich wie schon beim ersten Mal mit Oregano, Majoran, Chili, Salz, schw. Pfeffer und Curry, jedoch ohne Muskat. War perfekt so.
Ausbacken womit und worin? Ich habe Pflanzenoel in einen Topf (Durchm. ca. 22 cm) gegossen, so ca. 2 cm hoch. Dann die Roeschen durch den Teig gezogen und ab damit in das Oel. Das ging wunderbar. Einmal die Roeschen umgedreht und fertig.
Friteuse geht natuerlich auch, dann muss der Teig aber schon eine festere Masse sein, sonst schwimmt im Fett nachher zu viel Teig herum.

Saucen? Eine suess-saure Ketchup-Variante, selbstgemacht, dann Curry-Ketchup, auch selbstgemacht und dann noch eine Sauce tartare, natuerlich auch, - na ist ja klar.

Es hat auch wieder sehr gut geschmeckt.

Aber naechstes Mal nehm ich wieder Blumenkohl und probier auch mal andere asiatische Saucen dazu aus.

Liebe Gruesse

Susan, Pittsburgh, PA, USA

Sonja

10.11.2010 07:46 Uhr

Ich habe den Rezepttext um diesen Satz erweitert:

"Dabei das Wasser nach und nach dazu gießen bis ein nicht zu flüssiger Teig entsteht. Wassermenge hängt u. a. von der Beschaffenheit des Mehles ab. "

Damit dürfte die Wassermengendiskussion erledigt sein.

Gruß

Sonja
chefkoch.de

Batoshe

10.11.2010 08:57 Uhr

Habe dieses Rezept gestern ausprobiert. Selbst unser Gemüse hassendes Kindi hat es gut gefunden. Das will echt was heißen. Werde ich sicher wieder machen.

Lore789

10.11.2010 13:20 Uhr

Ein prima Ausbackteig! Man kann auch eine gemischte Platte machen: Zum Ausbacken eignen sich auch Brokkoli, Möhren, Zucchini, Auberginen, Kohlrabi und viele andere Gemüse. Alles in mundgerechte Stücke schneiden, halbfest vorgaren und dann im Teig ausbacken.
Sehr gut zum Ausbacken eignen sich auch Fischfiletwürfel (Rotbarsch, Seelachs, Kabeljau, Lachs u.a.! Diese nur säubern, säuern, salzen, NICHT vorgaren.

Brillenputztuch

12.11.2010 09:38 Uhr

Hallo,

ich habe das gestern auch für meine Liebsten gezaubert, allerdings etwas abgewandelt.

ich hab nicht den ganzen Kohl gekocht, sondern die Röschen schon vorher abgeschnitten. finde ich handlicher.

das Mehl war alle, deswegen gab es Semmerlbrösel. allerdings hab ich keinen Teig gemischt, sondern den Blumenkohl wie Schnitzel erst in das Ei, dann in die Brösel gegeben. war super lecker :D

malikka

13.07.2011 13:48 Uhr

danke für das rezept (diese art wird viel in der türkischen küche verwendet)war bischen überrascht :)
war lecker!!!

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de