Osso buco mit Gremolata

geschmorte Kalbshaxen - Scheiben
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

Haxe(n) (Kalbshaxenscheiben, ca. 1,2 kg)
  Mehl zum Wenden
5 EL Olivenöl
Möhre(n)
Zwiebel(n)
Knoblauchzehe(n)
1/2 Stange/n Lauch
1/4 Stück(e) Knollensellerie
1 EL Tomatenmark
1 Dose Tomate(n)
200 ml Rinderfond (Glas)
200 ml Rotwein, kräftiger
  Salz
Knoblauchzehe(n)
Zitrone(n), unbehandelte, die abgeriebene Schale davon
1 Bund Petersilie
  Pfeffer aus der Mühle
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 3 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Gemüse, Zwiebeln und 2 Knoblauchzehen putzen bzw. schälen und würfeln.

Die Fleischscheiben in Mehl wenden und in heißem Olivenöl in einem Bräter rundum gut anbraten. Das Fleisch aus dem Bräter nehmen und mit Salz und Pfeffer würzen. Nun das Gemüse im Bratfett rösten und Tomatenmark zugeben (tomatisieren). Den Rinderfond und den Rotwein angießen. Die Tomaten zufügen. Alles salzen und pfeffern und aufkochen lassen. Das Fleisch nun auf das Gemüse legen.

Zugedeckt im vorgeheizten Backofen bei 200°C ca. 2 Stunden schmoren lassen.

In der Zwischenzeit für die Gremolata die beiden weiteren Knoblauchzehen abziehen und sehr fein würfeln. Die Zitronenschale abreiben und Petersilie fein hacken. Alles mischen.

Nach der Garzeit das Fleisch aus dem Bräter nehmen und warm stellen. Die Sauce pürieren oder durch ein Sieb passieren. Muss nicht mehr angedickt werden!

Die Gremolata über das fertige Gericht streuen und servieren.

Dazu einfach nur Kartoffelbrei reichen, dann ist die Menge gerade richtig für 2 Personen.

Bei weiteren Beilagen (z.B. Erbsen u. Möhren) oder wenn Vor- und/oder Nachspeise gereicht werden, reicht eine große Haxenscheibe pro Person.
Wer es gerne nur fleischig mag, dem schmeckt auch einfach nur ein gutes Ciabatta oder Fladenbrot zum Fleisch mit der sündhaft guten Sauce.

Kommentare anderer Nutzer


Kalte_Sophie

12.12.2008 13:56 Uhr

Hallo,

ich habe nach diesem Rezept zum ersten Mal Osso Buco zubereitet und bin ganz begeistert.
Ich habe statt Lauch Petersilienwurzeln genommen und noch ein paar gehackte Kräuter (Rosmarin, Salbei, Thymian) und ein Lorbeerblatt mitschmoren lassen.
Vielen Dank.

LG Andrea
Kommentar hilfreich?

ludgerap

12.12.2008 14:54 Uhr

Hallo Andrea,
vielen Dank für Deinen Kommentar, ich freue mich, dass Dir das Osso Buco genau so schmeckt wie uns.
Liebe Grüße
ludgerap
Kommentar hilfreich?

zaubermous

18.01.2009 14:04 Uhr

Hallo,

genau so mach ich es auch. Manchmal variiert das Gemüse, je nach dem was da ist.
Und ich lass es schon mal 3 Std im Ofen, aber sonst genauso ;o)
Dazu gibts Bandnudeln. Und die Sauce lass ich, wie sie ist. Wenn was von der Sauce übrig bleibt, gibts am nächsten Tag nochmal Nudeln mit dieser Sauce.

Lecker! Zum Reinlegen!

Gruss
Melly
Kommentar hilfreich?

barcelona2002

23.03.2009 16:31 Uhr

Tolles Rezept! Ich mußte den Wein allerdings weggelassen und habe ihn durch eine weitere Dose Tomaten ersetzt. Ich hatte es, wie Melly, auch 3 Stunden bei schwacher Hitze auf dem Herd und es war butterzart. Dazu gab es bei uns ebenfalls Bandnudeln - einfach köstlich!

LG Barcelona
Kommentar hilfreich?

ludgerap

23.03.2009 16:43 Uhr

Hallo LG Barcelona
danke fürs Kompliment, schön dass es Dir geschmeckt hat.
Gruss
Ludgera
Kommentar hilfreich?

bibibeate

18.01.2011 14:50 Uhr

Hallo Ludgerap,
nach diesem Rezept habe ich schon sehr oft Osso buco gemacht. Habe aber immer versäumt es zu bewerten, was ich jetzt nachhole.

Ich füge auch immer ein Lorbeerblatt zum Gemüse und brate das Gemüse separat in etwas Butter an. Ansonsten verfahre ich genau wie in diesem Rezept angegeben.

Sehr sehr lecker.

lg bibi
Kommentar hilfreich?

bibibeate

18.01.2011 14:53 Uhr

Ach ja, wir essen Reis dazu. Der nimmt die Soße so schön auf:-))
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


bsiedow

10.11.2015 20:14 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

uns hat es auch sehr gut geschmeckt. Das Fleisch war ein Traum und wir sind Soßenliebhaber. Das wird es öfters geben.Vielen Dank für das tolle Rezept.

LG
Brigitte
Kommentar hilfreich?

ludgerap

12.12.2015 10:57 Uhr

Hallo
Schön, dass es Euch so gut geschmeckt hat.
Ich könnte mich auch immer wieder "reinsetzen"

Liebe Grüße und frohe Weihnachten
Ludgera
Kommentar hilfreich?

Happiness

11.12.2015 19:26 Uhr

Hallo

Ein sehr feines Rezept. Ich habe das Fleisch noch länger geschmort und noch etwas Thymian und Rosmarin zugegeben. Den Lauch habe ich vergessen einzkaufen, war aber nicht schlimm. Dazu gabs Kartoffelpüree.

Liebe Grüsse
Evi
Kommentar hilfreich?

ludgerap

12.12.2015 10:59 Uhr

Hallöle,
bei niedriger Temperatur kann das Fleisch gar nicht lange genug schmoren, da hast Du Recht!

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch wünscht
Ludgera
Kommentar hilfreich?

semmelknöderl

26.12.2015 16:07 Uhr

Hallöle,

das gabs bei uns Gestern und ich habe es genau so gemacht wie es da steht.

Gut, meine knapp 2 kg Kalbshaxe war bereits nach 1,5 Stunden butterweich, ansonsten lief alles wie im Rezept ab.

Saulecker, zum niederknien! Wir hatten Gnocchi und Bohnen im Speckmantel dazu.

Vielen Dank fürs Rezept!

LG
Knöderl
Kommentar hilfreich?

semmelknöderl

28.12.2015 11:37 Uhr

Noch ein kleiner Tipp:

Wenn von der Gremolata was übrig bleibt (bei mir wars einiges), dann kann man das Ganze einfach in geschmolzene oder weiche Butter rühren, das gibt eine geniale Kräuterbutter!

LG
Knöderl
Kommentar hilfreich?

elfentanz20

06.01.2016 16:48 Uhr

Hallo!
Das Rezept ist super. Meine Familie war begeistert! Dieses Essen werde ich ab jetzt öfter machen.
LG elfentanz
Kommentar hilfreich?

Snackbaer

12.01.2016 11:03 Uhr

Lecker, etwas leicht Tomatenlastig. Leider gab es keine genauere Angabe zur Dose Tomaten. Klein, groß, gehackt oder?
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de