Portugiesische grüne Bohnen-Suppe

Sopa de feijão verde
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

600 g Kartoffel(n)
Karotte(n)
200 g Bohnen, grüne
2 EL Olivenöl
  Salz
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Bohnen vorbereiten und in kleine Stücke schneiden (ca. 2 cm). Kartoffeln und die Karotte waschen, schälen und in Würfel schneiden.
Bohnen in Salzwasser gar kochen, abgießen und zur Seite stellen. Kartoffeln und die Karotte ebenfalls in Salzwasser gar kochen und anschließend pürieren.
Olivenöl darüber träufeln und mit Salz abschmecken.
Grüne Bohnen dazugeben und nochmal kurz aufkochen. Heiß servieren!

Meine Schwiegermutter gibt immer noch fettige Fleischstücke und Knochen in das Kartoffelwasser und fischt sie vor dem Pürieren raus.

Das ist meine absolute Lieblingssuppe wenn ich bei ihr bin!

Kommentare anderer Nutzer


pastel_de_nata

25.05.2012 12:51 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

LECKER!

Meine Mama macht die auch sehr oft, allerdings gibt sie noch eine Zwiebel dazu (grob geschnitten, wird eh mit den Kartoffeln + Karotten püriert).

Und das Kochwasser von den Bohnen wird auch nicht weggeschüttet, denn die enthält (neben Geschmacksstoffe der Bohnen) auch wertvolle Vitaminen -- einfach zu den Karotten/Kartoffeln geben. Bitte mit den Mengen ausprobieren; wer es nicht so flüssig mag, sondern eher sämiger, soll etwas mehr Kartoffeln kochen (hängt davon ab, wieviel Wasser fürs Kochen der Bohnen und der restlichen Zutaten genommen wird).

Bom apetite!
Kommentar hilfreich?

aradcke

27.06.2012 19:01 Uhr

Danke für das einfache aber leckere Rezept!
Es ist auch für die histaminarme Küche hervorragend geeignet.

Ich habe die Bohnen, Möhren und 3 kleine, in Scheiben geschnittene Knoblauchzehen in Gemüsebrühe gegart, dann das Gemüse abgegossen und die Brühe dabei aufgefangen. Die abgegossenen Kartoffeln habe ich anschließend in der Brühe püriert.

Sehr lecker auch mit Kürbiskernöl oder einem Schuss Sahne (auch wenn das dann wahrscheinlich nicht mehr portugiesisch ist ;-)
Kommentar hilfreich?

bienemaya

27.06.2012 19:27 Uhr

Hallo!

Vielen Dank für deinen netten Kommentar. Es freut mich, wenn dir die Suppe geschmeckt hat.

Klar, Sahne und Kürbiskernöl sind in der portugiesischen Küche kaum zu finden - Sahne allenfalls in Desserts. In Portugal wird nur OIivenöl verwendet. Aber jedem wie es schmeckt... ;-)

LG
biene
Kommentar hilfreich?

nobbi1960

10.07.2012 15:58 Uhr

Hallo !

hört sich ja wirklich gut an.

Stimmen denn die Mengenangaben ?

Das Rezept soll für 6 Personen sein ?


LG
Nobbi
Kommentar hilfreich?

bienemaya

10.07.2012 17:58 Uhr

ja das stimmt. Probiere es einfach mal aus. ;-)

LG
biene
Kommentar hilfreich?

Catkin42

14.07.2012 21:14 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Aaalso, wir waren 2 Erwachsene und ein (zugegeben sehr hungriger) Einjähriger, und es ist nichts übergeblieben. ;-) Sechs Leute halte ich als Hauptspeise (mit Brot) für übertrieben.
Aber die Suppe ist sehr lecker, gibt es jetzt öfter, vielen Dank für das Rezept.
VG Tanja
Kommentar hilfreich?

bienemaya

15.07.2012 14:13 Uhr

Nun, die Mengenangaben sind auch nicht auf eine Hauptspeise bezogen. Aber Hauptsache es hat euch geschmeckt! ;-)

LG
biene
Kommentar hilfreich?

frankenfischlein

11.07.2012 14:47 Uhr

Ist es "portugiesisch" alles einzeln zu kochen?
Ich schwitze die gewürfelten Kartoffeln mit einer zerkleinerten Zwiebel u. Knoblauchzehe in etwas 0livenöl an und geb dann die Bohnen und gelbe Rüben dazu. Mit Gemüsebrühe aufgießen.
Wenn alles fertig ist, kurz mit dem Mixstab rein und etwas pürieren. 0der einen Teil des Gemüses rausnehmen und den Rest fein pürieren.
Das geht alles ratz-fatz!
Kommentar hilfreich?

bienemaya

11.07.2012 18:01 Uhr

Hallo!
Im Großen und Ganzen ist das ok wie du das machst, aber die Bohnen bitte nicht pürieren. Genau das macht die Suppe nämlich aus. Sonst hat man ja eine pürierte Gemüsesuppe. Könnte mich jedesmal reinlegen... ;-)

LG
biene
Kommentar hilfreich?

leckerly

19.07.2012 23:42 Uhr

Grundsätzlich wird beim Kochen von Hülsenfrüchten immer empfohlen, das Kochwasser abzugießen -> hilft Blähungen gering zu halten ;-))
Kommentar hilfreich?

ctmeinel

12.08.2012 09:18 Uhr

Bin mir jetzt nicht grundsätzlich sicher, ob grüne Bohnen zu den Hülsenfrüchten zählen. Ich verwende jedenfalls bei grünen Bohnen auch das Kochwasser. mfG - ctmeinel
Kommentar hilfreich?

leckerly

12.08.2012 20:00 Uhr

Grüne Bohnen gehören auf jeden Fall zu den Hülsenfrüchten - sie wachsen in Hülsen.(sowie Erbsen, Bohnen, Linsen,...) Das Kochwasser enthält viele Mineralstoffe - wer aber schnell unter schmerzenden Blähungen leidet, der sollte es lieber abgießen. Also muß ich das Wort "Grundsätzlich" zurücknehmen :-D
Kommentar hilfreich?

nanenursy

15.07.2012 10:40 Uhr

liebe bienemaya -
vielen dank für das schöne rezept! ich hab es mit leichten variationen zubereitet und wir fanden es sehr lecker! 4 sternchen von mir :-)

liebs grüßle
nane
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Ceraja

27.10.2013 14:29 Uhr

Ich hab's noch mit Knoblauch und nem Schuss hellem Balsamicoessig abgeschmeckt. Sehr lecker!
Kommentar hilfreich?

Mollyanna

18.09.2014 03:21 Uhr

Bin über's aktuelle "CK-Heft" zu diesem Rezept gestoßen, und mußte es prompt ausprobieren - lecker!
Damit ich nicht allein essen mußte, hab ich kurzerhand noch 2 Gäste dazugeholt, denen es auch sehr geschmeckt hat.

Ich habe allerdings mangels Olivenöl kurzerhand Rapsöl genommen und zusätzlich noch 2 Prisen Cayennepfeffer sowie eine halbe Packung Wiener Würstchen hineingegeben, da bei uns keiner "Vegi" ist.

Aber wie gesagt - phänomenal! 5 Sterne von mir... ;)
Kommentar hilfreich?

bienemaya

18.09.2014 17:03 Uhr

Hallo!

Freut mich, daß dir die Suppe geschmeckt hat. Leider wurde in der Zeitschrift nicht angegeben, daß meine Schwiegermutter immer Fleisch mitkocht. Vor allem Reste vom Huhn verwendet sie sehr gerne und das gibt dann noch zusätzlichen Geschmack.

Olivenöl ist allerdings für die Suppe sehr wichtig. Probiere es beim nächsten Mal aus!

LG
biene
Kommentar hilfreich?

Spüly

27.10.2014 19:02 Uhr

Die Suppe ist perfekt für die Zubereitung im Thermomix geeignet. Sie ist sehr lecker und bei uns ein wenig Orange, da war die Möhre wohl zu groß 😀
Vielen Dank für dieses Rezept, dass zu dem noch kein Gluten, Ei und Milch enthält!!
Kommentar hilfreich?

Goerti

13.04.2015 09:12 Uhr

Hallo!
Ich habe auch die Tage deine Suppe gekocht. Eine Zwiebel hatte ich noch mit der Karotte angebraten und dann mit den Kartoffeln gekocht, ansonsten nach Rezept. Die Suppe ist schnell und einfach gekocht und hat klasse geschmeckt. Gibt es mal wieder.
Bienemaya, wenn deine Oma noch fettige Fleischstücke und Knochen mit den Kartoffeln gekocht hatte, dürfte deine Lieblingssuppe bei ihr aber anders geschmeckt haben. :-)
Grüße
Goerti
Kommentar hilfreich?

Pfirsicheis

19.10.2015 18:28 Uhr

Danke für das tolle, einfache und wandelbare Rezept.

Ich hatte mehr Karotten als Kartoffeln, weil die grad da waren. Habe mich von einem Beitrag mit dem Kürbiskernöl inspirieren lassen - insgesamt also mit Abweichungen, aber superlecker.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de