Weihnachtliches Apfelbrot

Apfelbrot
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

750 g Äpfel, (süß/sauer - Boskop)
250 g Rosinen
150 g Haselnüsse, ganze
250 g Zucker
1 TL Zimt
1 TL Nelke(n), gemahlen
1 EL Kakaopulver
2 Glas Rum
500 g Mehl
1 Pck. Backpulver
 etwas Salz
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. Ruhezeit: ca. 10 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

alle Zutaten (ohne Mehl, Backpulver, Salz) vermischen und über Nacht ziehen lassen.
Mehl mit Backpulver mischen unter die Zutaten vom Vorteig mengen. Etwas Salz dazu und in eine Kastenform füllen. Man kann auch zwei Laibe aus der Teigmasse formen. Damit diese nicht zu trocken werden, möglichst hoch formen.
Bei 180 Grad im Backofen backen.
Schmeckt ähnlich wie Kletzen- oder Früchtebrot, ist aber durch die frischen Äpfel wunderbar saftig.
Guten Appetit!

Kommentare anderer Nutzer


zuirama

25.10.2003 16:45 Uhr

hallo etaner,
wie lange müssen die brote denn in den ofen? werden die äpfel gerieben oder püriert? (ganz kommen sie vermutlich nicht darein...;-))
danke
grüße
zui

zuckerle

10.12.2003 15:02 Uhr

Hallöchen,
soviel ich noch in Erinnerung vom letzten Jahr habe kommt das Brot so zwischen 50 und 60 Minuten in den Backofen. (jeder ist ja bekanntlich anders). Anstatt der Rosinen nehme ich getrocknete ungeschwefelte Aprikosen.......mh ein absoluter Genuß
Grüße zuckerle

Etaner

06.05.2004 18:41 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

sorry: war wohl ein wenig zu ungenau beschrieben - die Äpfel werden gewürfelt, Backdauer ist ca. 60 Min.

mi_gra

12.11.2004 13:59 Uhr

Wie viel sind zwei Glas Rum? Bzw. wie groß sind die Gläser?

Etaner

22.11.2004 09:10 Uhr

Zum Abmessen des Rums bitte Schnapsgläser verwenden. Prösterl und Frohe Weihnachten :)

Pepper3

28.11.2004 18:46 Uhr

Hallo Etane,
das Apfelbrot ist superlecker, besonders mit Butter bestrichen. wie lange ist das Brot haltbar und wie bewart man es am besten auf??
LG Pepper

Etaner

30.11.2004 22:15 Uhr

Hallo,
wegen der frischen Äpfel sollte man das Weihnachtsbrot wie einen Obstkuchen aufbewahren (am sichersten im Kühlschrank oder eingefroren) und innerhalb einiger Tage verbrauchen.

LG
Renate

Xela

05.03.2005 14:28 Uhr

Hallo,
Ich gebe noch 150g Feigen, den Saft und die Schale einer ungespritzten Zitrone zu der Apfel-Rosinenmischung und lasse dies mit über Nacht ziehen.
Sehr lecker!
Xela

karinsche

04.01.2006 17:13 Uhr

Hallo,

ich habe anstelle der Haselnüsse und Rosinen eine Packung Studentenfutter (gemischte Nüsse mit grossen Rosinen) genommen und die Nüsse mit dem Messer in noch große Stücke gehackt. Schmeckt klasse!!
Mangels Rum habe ich einige EL Amaretto genommen und ein Fläschchen Rumaroma, harmoniert super mit den Äpfeln.

LG,
Karinsche

Cleverle

21.09.2007 09:21 Uhr

Hallo,
da die rohe Masse etwas "staubig" war, habe ich guten Multivitaminsaft genommen um sie geschmeidig zu bekommen.
Hat prima geschmeckt.
LG
Cleverle

Tami1

13.11.2007 20:37 Uhr

Hallo,

es schmeckt echt klasse, habs nach Rezept gemacht, war perfekt


liebe Grüße Tami1

aDenise21

11.12.2008 15:11 Uhr

Ich bin mal gespannt wie es schmeckt, allerdings wusste ich auch nicht was mit Glas gemeint war, drum ist jetzt ein guter Schluck Rum im Brot ... - aber das macht nichts.. ich hab ähnliche Rezepte und da schmeckt man das kaum :D ansonsten wäre es doch hilfreich das nächste mal gleich genaue Angaben zu machen evtl. auch mit der Backzeit - was nicht ganz so schlimm ist - aber doch etwas nervig wenn man ständig nachfragen muss :D

Ansonsten bin ich sehr gespannt... die Mischung sah schonmal sehr sehr legga aus :)

aDenise21

11.12.2008 15:12 Uhr

- ich habe natürlich keine zwei Gläser Rum ran getan nur eins weil ich dachte wow zwei wären doch zuviel :D

Pumpkin-Pie

24.11.2009 05:23 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,


geschmacklich hätte dein Apfelbrot fünf Sterne verdient, doch dafür fehlen zu viele Angaben im Rezept. Wenn man die Feedbacks nicht vorher liest, ist man schon einemal bei den Äpfeln aufgeschmissen. Ich hatte nun zwei Möglichkeiten reiben oder würfeln und habe mich richtig für Würfel entschieden. Ich habe das Apfelbrot auch in einer Hupfform gebacken, selbst in meine größte Kastenform hätten die Zuaten nicht gepasst. Da auch keine Angaben zur Backzeit drin standen hatte ich es eine Stunde im Ofen, was auch genau gepasst hatt.

Ansonsten wirklich etwas sehr leckeres, ein Foto habe ich auch hochgeladen.


Liebe Grüße

Pumpkin-Pie

him_beere

30.11.2009 08:47 Uhr

Hallo etaner,
schade, dass das Rezept noch nicht überarbeitet wurde. Die fehlenden Angaben könnte man ja gut ergänzen.

Noch ein Hinweis von mir: nachdem ich die Äpfel über Nacht hab ziehen lassen, hab ich am nächsten Tag ziemlich viel Flüssigkeit dabeigehabt. Leider ist dadurch der Kuchen nicht recht gar geworden. (Zumal ja bei der Backzeit auch Rätselraten angesagt war. Beim nächsten Mal werd ich ein wenig von der entstehenden Zuckerflüssigkeit abschütten, denn sonst wird das ja nie richtig gar... Ich hab das Brot dann in dicke Scheiben geschnitten und auf dem Rost nochmal in den Ofen geschoben. Danach war es auf allen Seiten schön knusprig und mehr Keks als Kuchen aber super lecker!

Ansonsten ist das geschmacklich ein absoluter Hit. Vielen Dank dafür!
- Himbeere

eflip

06.12.2010 15:30 Uhr

Ausprobiert und ausnahmslos für absolut lecker befunden. Vor allem die Kleinen der Familie sind komplett begeistert. Das wird unser neues Standardrezept. Besten Dank für die tolle Idee!!!

Glutton

09.10.2011 17:28 Uhr

Für mich das PERFEKTE Früchtebrot.

Super saftig und lecker.
Das gibt es bei uns immer, sobald es im Garten Äpfel gibt!

Vielen Dank für das tolle Rezept.

Dewdrop

29.07.2013 10:55 Uhr

Hallo,
will heute mal dieses Rezept ausprobieren und frage mich... fehlt da Butter oder Milch? Oder lassen die Äpfel so viel Saft, dass es reicht?
Danke schon mal!

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de