Weihnachtliches Apfelbrot

Apfelbrot
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

750 g Äpfel, (süß/sauer - Boskop)
250 g Rosinen
150 g Haselnüsse, ganze
250 g Zucker
1 TL Zimt
1 TL Nelke(n), gemahlen
1 EL Kakaopulver
2 Glas Rum
500 g Mehl
1 Pck. Backpulver
 etwas Salz
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. Ruhezeit: ca. 10 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

alle Zutaten (ohne Mehl, Backpulver, Salz) vermischen und über Nacht ziehen lassen.
Mehl mit Backpulver mischen unter die Zutaten vom Vorteig mengen. Etwas Salz dazu und in eine Kastenform füllen. Man kann auch zwei Laibe aus der Teigmasse formen. Damit diese nicht zu trocken werden, möglichst hoch formen.
Bei 180 Grad im Backofen backen.
Schmeckt ähnlich wie Kletzen- oder Früchtebrot, ist aber durch die frischen Äpfel wunderbar saftig.
Guten Appetit!

Kommentare anderer Nutzer


zuirama

25.10.2003 16:45 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

hallo etaner,
wie lange müssen die brote denn in den ofen? werden die äpfel gerieben oder püriert? (ganz kommen sie vermutlich nicht darein...;-))
danke
grüße
zui
Kommentar hilfreich?

zuckerle

10.12.2003 15:02 Uhr

Hallöchen,
soviel ich noch in Erinnerung vom letzten Jahr habe kommt das Brot so zwischen 50 und 60 Minuten in den Backofen. (jeder ist ja bekanntlich anders). Anstatt der Rosinen nehme ich getrocknete ungeschwefelte Aprikosen.......mh ein absoluter Genuß
Grüße zuckerle
Kommentar hilfreich?

Etaner

06.05.2004 18:41 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

sorry: war wohl ein wenig zu ungenau beschrieben - die Äpfel werden gewürfelt, Backdauer ist ca. 60 Min.
Kommentar hilfreich?

mi_gra

12.11.2004 13:59 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Wie viel sind zwei Glas Rum? Bzw. wie groß sind die Gläser?
Kommentar hilfreich?

Etaner

22.11.2004 09:10 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Zum Abmessen des Rums bitte Schnapsgläser verwenden. Prösterl und Frohe Weihnachten :)
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


him_beere

30.11.2009 08:47 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo etaner,
schade, dass das Rezept noch nicht überarbeitet wurde. Die fehlenden Angaben könnte man ja gut ergänzen.

Noch ein Hinweis von mir: nachdem ich die Äpfel über Nacht hab ziehen lassen, hab ich am nächsten Tag ziemlich viel Flüssigkeit dabeigehabt. Leider ist dadurch der Kuchen nicht recht gar geworden. (Zumal ja bei der Backzeit auch Rätselraten angesagt war. Beim nächsten Mal werd ich ein wenig von der entstehenden Zuckerflüssigkeit abschütten, denn sonst wird das ja nie richtig gar... Ich hab das Brot dann in dicke Scheiben geschnitten und auf dem Rost nochmal in den Ofen geschoben. Danach war es auf allen Seiten schön knusprig und mehr Keks als Kuchen aber super lecker!

Ansonsten ist das geschmacklich ein absoluter Hit. Vielen Dank dafür!
- Himbeere
Kommentar hilfreich?

eflip

06.12.2010 15:30 Uhr

Ausprobiert und ausnahmslos für absolut lecker befunden. Vor allem die Kleinen der Familie sind komplett begeistert. Das wird unser neues Standardrezept. Besten Dank für die tolle Idee!!!
Kommentar hilfreich?

Glutton

09.10.2011 17:28 Uhr

Für mich das PERFEKTE Früchtebrot.

Super saftig und lecker.
Das gibt es bei uns immer, sobald es im Garten Äpfel gibt!

Vielen Dank für das tolle Rezept.
Kommentar hilfreich?

Dewdrop

29.07.2013 10:55 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
will heute mal dieses Rezept ausprobieren und frage mich... fehlt da Butter oder Milch? Oder lassen die Äpfel so viel Saft, dass es reicht?
Danke schon mal!
Kommentar hilfreich?

maus809

26.11.2014 10:42 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Sehr,sehr lecker,leider war es bei mir nach 50 min. schon ganz schön dunkel geworden aber sonst sehr lecker. Von mir 5 Sternchen.




Lg maus
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de