Sauerbraten

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1 kg Rinderbraten aus der Keule, mager
  Gewürzmischung für Sauerbraten
  Butterschmalz
  Salz und Pfeffer
  Zuckerrübensirup
  Für die Marinade:
500 g Zwiebel(n)
300 ml Essig (Weinessig)
300 ml Wein, rot (trocken)
1 Liter Wasser
  Für die Brühe:
1 Liter Brühe, instant
1 EL Tomatenmark
1 EL Senf, scharfer
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Aus den Zwiebeln, dem Weinessig, dem Rotwein und dem Wasser einen Sud herstellen. 2 Tee-Eier mit Sauerbratengewürz in Sud hängen und aufkochen lassen. Das Fleisch in eine Schüssel geben und mit dem heißen Sud übergießen (das Fleisch muss bedeckt sein). 5 Tage einlegen und jeden Tag das Fleisch wenden.

Butterschmalz heiß werden lassen, das abgetropfte Fleisch pfeffern, salzen und rundherum gut anbraten. Die Zwiebeln aus dem Sud absieben (der Sud wird noch gebraucht) und zum Fleisch dazugeben, leicht mitschwitzen lassen.

Nacheinander 2 – 3 Tassen Sud zufügen. Etwas Zuckerrübenkraut zugeben (macht es etwas milder). Dann nacheinander tassenweise die mit Tomatenmark und Senf vermischte Brühe zufügen und auf kleiner Hitze ca. 1,5 Stunden, köcheln lassen. Eventuell noch etwas andicken aber normalerweise braucht man das nicht.

Dazu Klöße und Apfelkompott, Salat oder Rotkohl.

Kommentare anderer Nutzer


sauerbraten105

12.02.2012 13:25 Uhr

Vielen Dank für das Rezept. Die Sauce schmeckt hervorragend. Da ich kein Zuckerrübenkraut zur Hand hatte, habe ich die Schärfe mit ca. einem EL Carbonat gemildert.

NorbertS

07.06.2012 21:59 Uhr

Ich bin Franke und nehme gerne etwas Karotte und Sellerie dazu, mit anbraten und nach dem Schmoren einfach passieren, ev. etwas Kartoffel

chefkochjonas

08.12.2012 18:07 Uhr

was ist das der scmeckt überhaupt nicht!!!!!!!!!!!!

Nexaja

09.12.2012 00:59 Uhr

das ist natürlich ansichtssache :-) Ich mag die Soße sehr gerne

bibibeate

09.12.2012 14:41 Uhr

Hallo,

ich habe heute Sauerbraten gemacht,
für den ich dieses Rezept als Basis genommen habe.
Hab nur 1,5 Tassen vom Sud zur Soße gegeben und
auch keinen ganzen Liter Brühe. Die Zwiebeln habe
ich nach dem Garen mit etwas Stärkemehl püriert und
damit die Soße gebunden.

Wir fanden den Sauerbraten samt Soße wirklich lecker.
Ich kann mir aber auch vorstellen, dass sie nicht unbedingt
nach dem Geschmack eines 11jährigen (gell Jonas :-))


Ich bedanke mich für das schöne Rezept und werden meinen
Sauerbraten gerne wieder nach diesem Rezept machen.

lg Bibi

keinbockkoch

17.12.2012 10:06 Uhr

Hallo,

muss das Sauerbratengewürz die ganzen Tage im Sud verbleiben?
Ausserdem lege ich gerade einen 5 kg Braten ein, der kann doch hoffentlich etwas länger eingelegt werden? Sonst kommt der Heilige Abend zu spät.

Lieben Gruß

Keinbockkoch

Nexaja

19.12.2012 09:58 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

ich habe das Gewürz bis jetzt immer die ganze Zeit dringelassen und das Fleisch auch schon mal 6-7 Tage eingelegt^^ - kommt ja auch immer darauf an wann man zeit hat :-)

ChristofM

24.12.2012 14:43 Uhr

Auf die wirkliche \"schnelle \" AKtion Essig undf Rotwein aufkochen und übergiesen...
-> Ist aber nur eine Notfall-Lösung

keinbockkoch

19.12.2012 21:18 Uhr

Danke für Antwort, dann brauche ich mir ja keine großen Gedanken mehr machen.

Goerti

01.04.2013 22:53 Uhr

Hallo,
Sauerbraten ist eigentlich das Lieblingsessen der ganzen Familie. Und das ist in sehr gutes Rezept. Auch ich habe noch 2 Karotten und eine alte Brotkante dazu. Außerdem Lorbeerblätter, Nelken usw., weil ich kein Sauerbratengewürz habe. Eine kleine Prise Lebkuchengewürz darf auch nicht fehlen.
Grüße
Goerti

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de