Crema de Balsamico

Balsamico Reduktion
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

500 ml Aceto balsamico oder Balsamico rosso
500 ml Wein, rot
500 ml Orangensaft oder Traubensaft, roter
2 EL Ahornsirup oder Honig
2 Zweig/e Rosmarin
3 Stück(e) Ingwer, daumengroß
2 Zehe/n Knoblauch
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. Ruhezeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Balsamico und Rotwein mit den o. g. Gewürzen beliebig aufkochen. Wenn diese Reduktion sirupartig ist, sofort den Orangen- bzw. Traubensaft einrühren (Anbrenngefahr!) und die Gewürze entfernen.

Nunmehr bis zur gewünschten Konsistenz weiter reduzieren lassen. Dabei bedenken, dass die Reduktion im kalten Zustand noch dickflüssiger wird!

Crema de Balsamico wird kalt zu den Gerichten (rotem Fleisch, Desserts etc.) gereicht und hält sich ca. 4 Wochen im Kühlschrank. Auch pfiffig als Verzierung am Tellerrand oder als Grundlage für ein leckeres Salatdressing.

Für eine größere Menge Reduktion besser zweimal das Rezept kochen und nicht einfach die Menge verdoppeln, da erfahrungsgemäß bei Verdopplung nicht wesentlich mehr Reduktion (sondern lediglich intensiverer Geschmack) herauskommt, nochmaliges Aufkochen der einfachen Menge ist komischerweise ergiebiger!

Kommentare anderer Nutzer


Bine66

27.02.2008 15:00 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Cheetah_girl,

ich habe Dein Rezept gestern gleich ausprobiert und bin sehr zufrieden. Ich habe allerdings mehr Honig gebraucht, der Essig war sooooooo sauer! Ich hatte einen speziellen Geschmack im Hinterkopf und jetzt, wo alles fertig ist, erinnere ich mich, dass der als Kirsch-Balsamico verkauft wurde.

Wenn ich Deine Reduktion aufgebraucht habe, werde ich als Saft mal Kirschsaft statt Trauben- oder Orangensaft zum Einsatz bringen und dann hier Bericht erstatten.

Vielen Dank für dieses Rezept,

LG

Bine66
Kommentar hilfreich?

Bine66

29.03.2008 07:54 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo zusammen,

ich habe beimzweiten Mal Kirschsaft statt Orangensaft probiert und das ist auch sehr zu empfehlen. Leckeres Aroma, nicht wirklich nach Kirsche, aber im Zusammenspiel mit dem Rest köstlich!

LG

Bine66
Kommentar hilfreich?

evlys

21.08.2008 18:17 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

ich habe die Variante mit Orangensaft gewählt, allerdings ohne Knoblauch. Der Geschmack ist dann neutraler, zu einigen Gerichten paßt einfach kein Knoblauch.

Noch eine Bemerkung zur Haltbarkeit: Aufbewahrung im Kühlschrank ist nicht nötig, die Reduktion ist auch bei normaler "Küchentemperatur" sehr lange ohne Qualitätsverlust brauchbar.

GrüßeEvlys
Kommentar hilfreich?

Lubu

22.11.2008 15:27 Uhr

Hallo,

wieviel an Menge ergibt es von der fertigen Reduktion?

Klingt sehr toll das Rezept.

LG Burgi
Kommentar hilfreich?

kochrezept

26.09.2009 21:06 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ergibt ca. 300ml.
Kommentar hilfreich?

cheetah_girl

24.11.2008 20:20 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
habe ja eben erst entdeckt, dass mein Rezept on ist..*g*
Bei mir ergibt das immer eine Reduktion von ca. 300-400ml!
Kommentar hilfreich?

1st_Maxi

12.12.2008 20:15 Uhr

Sehr schönes Rezept - die erzielte Menge hängt wesentlich von der Reduktionsdauer ab, denn ich habe den optimalen Zeitpunkt verpasst und hatte nur ca. 100 ml allerdings köstlichste Reduktion erhalten.

Vielen Dank für Dein Rezept!!!!

Gruß Maxi
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Smarty1903

08.12.2012 22:49 Uhr

Sehr tolles Rezept.

Bei mir hat alles sehr gut funktioniert.

Kleiner Tipp: Ich habe die Reduktion auf dem Sideburner vom Gasgrill gemacht... da stinkt es nur draussen. ;-)

Wird gleich in kleine Flaschen abgefüllt und zu Weihnachten verschenkt.

Danke für das Rezept.
Kommentar hilfreich?

zagaroma

21.05.2013 04:28 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo, wir wohnen in Brasilien und ich habe mal einen hier hergestellten Balsamico Essig gekauft. Dann habe ich festgestellt, dass der aus Alkoholessig mit Karamellsirup besteht und ungeniessbar ist.

Und dann habe ich dieses Rezept gefunden und es sofort mit Traubensaft probiert. Echt klasse! Bei 400 ml habe ich aufgehört zu reduzieren, bei einer schön öligen aber noch nicht zu zähen Konsistenz. Um die zu starke Säure auszugleichen (habe wohl noch einen sauren Rotwein erwischt), habe ich noch zusätzlichen Schuss Honig, einen Schuss Soyasosse und einen Schuss Worchestersosse dazugegeben, die salzige Unternote rundet das Ganze schön ab und neutralisiert etwas die Säure.

Gerade habe ich das Resultat auf einem Toastbrot probiert - hhhmmmmmmm, lecker! Danke!
Kommentar hilfreich?

DerJoshi

29.12.2014 16:44 Uhr

Dies war unser diesjähriges Weihnachtsgeschenke für Freunde mit gutem Geschmack :) Und denen hat es bis jetzt gemundet, zumindest wurde bisher nur Lob an uns heran getragen.

Als Saft haben wir zu ca. 1/3 Kirsch und 2/3 O-Saft verwendet, der Kirschgeschmack kommt gut zur Geltung und gibt dem ganzen einen mal anderen Geschmack, den man normalerweise nicht in einem Balsamico-Dressing hat.

Was die Menge betrifft: Wir haben die fünffache Menge in vier Portinonen hergestellt. Die erste Portion haben wir wohl etwas lange kochen lassen, das waren definitv keine 300 ml wie weiter oben mal angegeben. Dafür war dieses Portion wirklich cremig-dickflüssig. Die anderen Portionen haben wir etwas eher vom Herd genommen, damit wir unsere geplanten Fläschchen auch voll kriegen. Die waren dann doch noch recht flüssig, auch nach dem abkühlen. Schmecken tun sie trotzdem klasse :) Unsere Erfahrung verspricht beim Einkochen bis zu einer wirklichen Creme eher 200-250 ml Endprodukt pro Person.
Kommentar hilfreich?

mause1991

02.08.2015 22:35 Uhr

Huhu!
Also das ist wirklich ein gutes Rezept. Das schmeckt mir viel viel besser als das gekaufte, jetzt (nach 1 Jahr) bewerte ich erst :(... Aber in den folgenden Tagen wird das wieder hergestellt & da freue ich mich echt schon drauf. Danke & liebe grüße, Moni.
Kommentar hilfreich?

mimsick

19.11.2015 09:35 Uhr

I love it!!

Einfach gemacht, einfach genial!
Meine Crema habe ich jetzt bestimmt schon ein Jahr und es ist immer noch toll (also keine Angst wegen der Haltbarkeit!). In den nächsten Tagen muß ich aber nun mal Neues herstellen.
Wir lieben es zu dem leicht herben Ruccola oder zu gebratener Hühnerbrust. Auch lecker zu Weich- und/oder Schimmelkäse. Ist zu einem Kalssiker meiner Küche aufgestiegen. Danke für dieses Rezept!

Mim
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de