Bratapfel - Käsekuchen

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

  Für den Teig:
200 g Mehl
1 TL Backpulver
70 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
Ei(er)
115 g Butter
  Für den Belag:
6 große Äpfel
3 TL Zucker, braun
3 EL Rosinen
Zitrone(n), unbehandelt, den Abrieb davon
2 EL Butter
  Für die Haube:
500 g Quark
Ei(er)
3 TL Speisestärke
2 Pck. Vanillezucker
4 EL Zucker
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Backofen auf 220°C vorheizen. Für den Mürbeteig Mehl und Backpulver in eine Schüssel sieben, Zucker, Vanillezucker, Ei und Butter hinzufügen. Den Teig gut durcharbeiten.

1/3 des Teiges kaltstellen, den Rest des Teiges auf dem Boden einer gefetteten Springform auslegen und mit einer Gabel mehrmals einstechen, 12 min. backen und aus dem Ofen nehmen. Danach die Hitze auf ca. 140°C herunterregeln.

In der Zwischenzeit die Äpfel schälen, vom Kerngehäuse befreien und in große Würfel schneiden. Die Apfelwürfel mit Zitronenabrieb, braunem Zucker, Rosinen und Butter in der Pfanne braten, bis sie braun und karamellisiert sind.

Für die Quarkmasse die Eier trennen und Eigelb, Quark, Zucker, Vanillezucker und Speisestärke miteinander vermengen. Das Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unter die Quarkmasse haben.

Den Rest des Teiges als Rand auf den Teig legen und gleichmäßig dick ca. 3 cm hochdrücken. Die Apfelmasse auf den Boden geben, die Quarkmasse darüber verteilen und glatt streichen. Im Ofen ca. 20 min. backen, bis die Käsedecke goldbraun ist.

Kommentare anderer Nutzer


schängel70

08.12.2008 10:52 Uhr

Habe den Kuchen gerade im Ofen für unseren Familiennachmittag im Kindergarten meines Sohnes. Bei den Vorbereitungen hatte ich kein so gutes Gefühl - kann ich mir aber auch nicht erklären -, aber ich bin sicher, der Kuchen wird eine Wucht werden. Apfel, Rosinen und Quark: Das muss einfach schmecken. Hätte noch etwas Zimt zu den Äpfeln geben können....

- Bewertung nehme ich dann später vor, wenn der Kuchen gekostet ist -

LG
Anke

Birgit1980

09.10.2009 15:42 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!
heute habe ich dieses Rezept ausprobiert!
Vornweg möchte ich sagen das der Kuchen sehr gut geschmeckt hat!

Ich habe einen Mürbeteig hergestellt, und diesen komplett in der Form ausgelegt 10 min gebacken. 15 min wären aber viel besser gewesen!

In die Füllung habe ich noch gehackte Mandeln gegeben, schmeckt richtig toll!

Beim Backen habe ich die Theamperatur auf 170 °C erhöht und die Backzeit auf 30 min!

Das Ergebnis ist toll geworden!!

Vielen Dank Birgit

Pumpkin-Pie

19.10.2009 18:01 Uhr

Hallo,


dein Kuchen ist etwas ganz besonders leckeres. Die karamelisierten Äpfel passen ganz toll zu dem Quarkbelag. Der Mürbeteig ist prima zum Verarbeiten und alles zusammen ist etwas sehr feines.

Ein ganz tolles Rezept, bei dem alles bestens zusammen passt. Ein Foto ist auch unterwegs.


Liebe Grüße

Pumpkin-Pie

Adi22

31.10.2009 16:52 Uhr

Hallo Leander !!

Ich habe heute deinen leckeren Bratapfel-Käsekuchen ausprobiert, und ich muss sagen, er schmeckt sehr sehr lecker und werde ihn demnächst wieder backen. Nur werde ich den Kuchen bei einer anderen Temperatur backen, 140°C sind zu wenig und zu kurz (habe ihn bereits bei 170° und 30 Min. gebacken und er ist mir zu hell !)
Für dieses megaleckere Rezept gebe ich dir 5 ***** Sternchen !!

LG Andrea

CrazyCook91

21.12.2009 12:33 Uhr

Echt tolles Rezept. Der Kuchen ist sehr lecker. Hab das Gefühl dass er jetzt nach 2 Tagen sogar noch besser schmeckt als am ersten Tag.

Bei mir hat nur leider der Mürbeteig nicht ganz gereicht. Hatte am Ende zu wenig übrig für den Rand, sodass dieser sehr dünn geworden ist und nur so grade eben für die komplette Form gelangt hat. Der Boden war aber auch nicht zu dick.
Wirklich sehr leckerer Kuchen!

cookeandbake

02.01.2010 20:45 Uhr

Hallo,

ein sehr leckerer Kuchen,der Mürbeteig läßt sich sehr gut zu verarbeiten und es paßt alles zusammen.
Vielen Dank für das Rezept.

Liebe Grüße
Silvia

chiquitita-cocinera

03.01.2010 14:41 Uhr

Hallo,

toller Kuchen, habe ihn mit ganzen Äpfeln gemacht, war eine echte Augenweide; Rezeptbilder sind hochgeladen.

Danke fürs Rezept.

scmo

06.02.2010 16:51 Uhr

War sehr lecker, allerdings ist die Backzeit von 20-30 Minuten utopisch, egal welchen Herd man benutzt. Ich musste den Kuchen geschlagene 55 Minuten (wie jeden normalen Käsekuchen auch) bei 170-180 Grad im Ofen lassen, bis er aussah, wie eben ein Käsekuchen aussehen muss.
Ansonsten werd ich ihn aber bestimmt wieder backen :-)

Leander07

14.08.2010 11:56 Uhr

... schön, dass der Kuchen gut ankommt. Tut mir leid, dass die Backtemperatur scheinbar nicht stimmt - ich habe den Kuchen mit einem Gasofen mit 8 - facher Backstufenangabe gebacken und konnte die Temperatur immer nur schätzen - scheinbar war mein Backthermometer auch nicht so ganz zuverlässig.
Also am besten bei 180°C 30 min backen und ggf. noch etwas länger drin lassen, wenn er noch nicht dunkel genug ist.
Viel Spaß beim Backen!

kastl

24.10.2010 14:13 Uhr

Hallo Leander07,
Dein Rezept hat mal eine willkommene Abwechslung in die klassische Apfelkuchen-Landschaft gebracht: sehr lecker! Beim Dünsten der Äpfel habe ich noch 50g Mandel-Blättchen mit hineingegeben, denn zu einem guten Bratapfel gehören ja auch Mandeln. So bekommt der Käsekuchen einen angenehmen Biss. Beim nächsten Mal werde ich es mit Rumrosinen ausprobieren.
Vielen Dank für das Rezept!
LG kastl

kälbi

22.02.2011 19:51 Uhr

Hallo,

zur Apfelmasse habe ich auch noch ein paar gehackte Mandeln und Zimt gegeben und bei 175 Grad gebacken. Ansonsten ein wahnsinnig leckerer Apfelkuchen, den ich bestimmt wieder mache.

LG Petra

gudiruni

27.10.2012 15:05 Uhr

Hallo Leander07,

habe den Kuchen heute gebacken, da ich noch Quark hatte, den ich unbedingt aufbrauchen musste. Obwohl ich nicht richtig gelesen hatte und statt 3 TL 3 EL braunen Zucker in die Äpfel getan hatte, schmeckte der Kuchen absolut super und ist gespeichert. Ich hatte nur den Zitronenabrieb weggelassen und gestiftelte Mandeln und Zimt mit zu den Äpfeln getan.

Ich hatte Boskop-Äpfel genommen, die sind ja auch immer ziemlich sauer.

LG Gudrun

fränzle

10.11.2012 02:38 Uhr

Hallo,

ich weiß gar nicht, wie oft ich inzwischen diesen Kuchen gebacken habe. Einfach nur göttlich!

Ich nehme anstelle der Stärke immer Vanillepudding-Pulver. Die Vanillenote passt, wie bei jedem Käsekuchen, echt super. Wenn zur Hand kommt in meine Apfelmasse noch ein Schuss Calcados oder Rum :)

Seit dem ich einmal so den Boden und Rand gemacht habe, mache ich den Teig jetzt immer so... nie wieder umfallender Rand! Echt super!

GLG Fränzle

PS: Diesen Wochenende muss ich für meinen Freund ein Blech und eine Springrom zum Mitnehmen backen... das wird ein Spaß :D

lela2810

31.01.2013 10:56 Uhr

Huhu!

Ich habe deinen Kuchen nun schon vor einer ganzen Weile gebacken. Aber wie ich mich erinere, war er seeeehr lecker! Deshalb will ich dir nochmal deine 5 Stene hinterherschicken :-)

LG Lela

Chrissiepuh

14.02.2014 08:07 Uhr

Also mich hat dieser Kuchen leider nicht überzeugt. Die relativ herb schmeckende Quarkmasse überdeckt den Apfelgeschmack, aber nach Käsekuchen schmeckt es halt auch nicht so richtig.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de