Hanseaten

reicht für ca. 45 Stück
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

300 g Mehl
1 Prise Salz
200 g Butter, kalte
100 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
Ei(er)
3 TL Orange(n) - Schale, geriebene (alternativ Finesse-Orange oder Orange-Back)
1 Msp. Anis, gemahlener
2 EL Konfitüre (Erdbeere)
250 g Puderzucker
 n. B. Lebensmittelfarbe, rote
 etwas Wasser
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Mehl, Salz, Butter, Zucker, Vanillezucker, Orangenschale, Ei und Anis zu einem Mürbeteig verkneten. Den Teig 60 Min kalt stellen.

Den Teig ca. 4 mm dick ausrollen und runde Kekse daraus ausstechen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.

Im vorgeheizten Backofen 200°C Ober-/Unterhitze (Umluft: 175°C) ca. 12 - 15 Min. backen.

Die Erdbeerkonfitüre erwärmen und die Hälfte der Kekse noch warm mit der Konfitüre bestreichen und mit der anderen Hälfte der Kekse zusammensetzen. Auskühlen lassen.

Puderzucker mit etwas Wasser glattrühren und teilen. Die Hälfte davon mit roter Speisefarbe einfärben.
Tipp: Ich rühre die Hälfte des Puderzuckers mit Wasser und die andere Hälfte mit schwarzem Johannisbeersaft oder Fliederbeersaft glatt und verzichte somit auf die Speisefarbe.
Jeden Keks zur Hälfte erst mit dem weißen Guss bestreichen, antrocknen lassen und dann die andere Hälfte mit dem roten Guss bestreichen. Trocknen lassen und genießen.

Diese Plätzchen schmecken nicht nur Weihnachten.

Kommentare anderer Nutzer


Wüstensohn

03.09.2008 15:41 Uhr

Ich bin zwar noch nicht beim Zuckerguss angelangt, aber schon jetzt schmecken die Hanseaten wie bei meinem Lieblingsbäcker - danke für das Rezept!

Allerdings habe ich die 3 TL geriebene Orangenschale auf 1 TL reduziert, denn es erschien mir andernfalls doch zu orangig.

kassiopeiacr

22.10.2008 22:21 Uhr

Hallo!
Ich habe das Rezept heute ausgetestet und bin leider etwas enttäuscht. Mir ist das Ganze etwas zu süß, da ich den orangen-Gehalt nicht reduziert hatte überdeckt dieser den Anis-Geschmack :(
Aber wers gern süß mag für den eignet sich das vielleicht besser!
LG Tina

kassiopeiacr

26.10.2008 02:01 Uhr

Meine Verwandten fanden die Kekse übrigens lecker! Also ist es eben wohl einfach für mich persönlich etwas zu süß, soll euch aber nicht vom Ausprobieren abhalten!!

GGbaby

05.12.2008 10:07 Uhr

Ich habe das Rezept ausprobiert...suuuuper lecker! Ich war begeistert. Werde es nun öfter machen.

Riddel

24.11.2009 19:15 Uhr

Auf Wunsch meiner Tochter habe ich zum ersten Mal Hanseaten selbst gebacken und bin ganz zufrieden mit dem Ergebnis, was den Geschmack betrifft. Optisch muß ich noch dran feilen, habe jedoch trotzdem ein Foto hochgeladen.

LG Riddel

Forella

20.10.2012 14:49 Uhr

Hallo, habe die Hanseaten schon 3x gebacken,sind auch gut angekommen. Hatte allerdings leichte Probleme beim Teig ausrollen. Der Teig ist trotz langem Kaltstellen beim Ausrollen so weich, dass ich die ausgestochenen
Teile nicht von der Backunterlage kriege. Muß deshalb immer noch zusätzlich Mehl drunter kneten. Was mache ich verkehrt?
LGr Forella

IuPMA

20.10.2012 15:05 Uhr

Hallo Forella, das Problem hatte ich noch nie.
Ich nehme für den Teig immer kalte Butter, direkt aus dem Kühlschrank, in kleinen Stückchen für den Teig und knete den Teig gerade solange, bis sich die Zutaten verbunden haben.
Hast du vielleicht Margarine für den Teig genommen? Die ist weicher als Butter und beeinflusst die Konsistenz.
Aber ich denke, das kann man mit etwas mehr Mehl ausgleichen, ohne dass der Geschmack leidet.

LG
Ingrid

kristalla

05.11.2012 18:42 Uhr

Hallo Ingrid,

das ist ein sehr schönes Rezept für Hanseaten, gelingsicher, lecker und auch noch schön anzusehen. Vielen Dank für das Rezept.

LG, Kristalla

kaioh_michiru

12.04.2013 12:16 Uhr

Vielen Dank für dieses super Rezept. Ich habe zwar den Anis und die Orangenschalen weggelassen, aber es schmeckt trotzdem lecker. Bei uns wurden daraus Hello Kitty - Hanseaten.

MrsMoon

29.05.2013 22:14 Uhr

Ich würde die Hanseaten gerne für meinen Geburtstag machen, als kleines Mitbringsel für meine Kollegen.
Ist der Teig wie bei richtigen Keksen? Also so, dass man sie gut locker in der Metalldose aufbewahren kann, bevor man sie mit der Marmelade bestreicht und mit Zuckerguss versieht? Oder sollte man die Kekse lieber frisch zubereiten, weil sie da am leckersten sind?

IuPMA

30.05.2013 10:20 Uhr

Die fertigen Kekse (also gefüllt und glasiert) lassen sich problemlos 2 - 3 Wochen in Blechdosen aufbewahren. Die Frage, wann die Kekse am leckersten sind, ist wohl Geschmackssache. Ich mag sie am liebsten, wenn sie ein paar Tage in der Dose gelagert haben.

Zenturion

10.12.2013 09:59 Uhr

2-3 Wochen? Ich bin froh, wenn Sie 2-3 Tage halten. Diese Hanseaten verfolgen mich nun schon über 40 Jahre. Den ersten vom Taschengeld beim Bäcker gekauft. Auch meine beiden Kinder lieben sie.

Tolles Rezept. Gerade die Orangenschale ist das i-Tüpfelchen und die entscheidende Rezeptur.

vegantiger

18.02.2014 17:58 Uhr

Sehr lecker die Hanseaten! Ich habe sie ganz einfach "veganisiert" mit Alsan statt Butter und Sojamehl statt Ei (2 EL Sojamehl und 4 EL Wasser, sonst wird der Teig zu trocken). Hat super funktioniert und schmeckt prima! Foto folgt.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de