Birnen - Karamell - Käsekuchen

cremig, fruchtig und aromatisch
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

  Für den Teig:
200 g Mehl
125 g Butter
50 g Zucker
1 Prise Salz
 n. B. Wasser
  Für die Füllung:
1 Dose Birne(n), abgetropft
Ei(er)
150 g Zucker, braun
500 g Quark
250 g Frischkäse
250 ml Saft aus der Birnendose
1 Pck. Puddingpulver, Vanille
2 EL Mehl
  Für den Belag:
50 g Zucker
1 EL Honig
2 EL Amaretto
100 g Mandel(n), (Blättchen)
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 265 kcal

Eine 26-er Springform fetten und kalt stellen.
Den Mürbteig zubereiten und die Springform damit auskleiden, so dass ein ca. 4-4,5 cm hoher Rand entsteht. Kalt stellen.

Für die Füllung die Birnenhälften würfeln und beiseite stellen.
Die Eier mit dem Zucker dick-cremig schlagen. Frischkäse, Quark, Mehl und Puddingpulver einrühren, dann den Birnensaft unterrühren.
Den Ofen auf 180°C Ober/Unterhitze vorheizen.
Die Birnenwürfel nun auf den Mürbteig in der Springform geben, die Quarkmasse darauf verteilen und glatt streichen.
Im vorgeheizten Ofen nun zunächst ca. 45 min backen.
Nach ca. 40 min der Backzeit für den Belag Zucker und Honig aufkochen, mit dem Amaretto ablöschen und die Mandelstifte einrühren. Auf dem Kuchen verteilen.
Etwa 15-20 min fertig backen.
Anschließend auskühlen lassen, dann erst den Formrand lösen.

Kommentare anderer Nutzer


angelika1m

23.02.2008 19:22 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Alina,
cremig, fluffig und sündhaft lecker. Habe statt der Dosenbirnen frische Früchte mit Wein, braunem Zucker und Zimststange gedünstet. Die Quarkfüllung ist recht cremig und nicht zum Glattstreichen, die Standfestigkeit kommt aber durch das Mehl und das Puddingpulver - also keine Bange -.
Es passt haarscharf alles in die 26 cm Springform. Ich hab' den Kuchenrand vor dem Belegen mit der Mandelmasse vom Springformrand getrennt und den Kuchen auch im leicht geöffneten, abgeschalteten Herd auskühlen lassen, so ist er überhaupt nicht eingesunken. Gebacken habe ich auf der untersten Schiene !

Das gibt 5 Sterne und natürlich auch Fotos !

LG, Angelika

fatzi

14.03.2008 09:40 Uhr

Hallo,

Fotos kann ich leider keine einstellen, aber 5 Sterne -- mehr gibt es leider nicht.

Grüssle Gisela

bananacreampie

21.03.2008 15:47 Uhr

Hi.

Ich hatte mir von dem Kuchen irgendwie mehr versprochen.
Hab die Birnen ganz gelassen und auf dem Boden verteilt. Auf die Karameldecke hab ich verzichtet, vielleicht war das mein Fehler? So fehlte dem Kuchen irgendwie der Pfiff : (

lg bananacreampie

alina1st

21.03.2008 16:05 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

ich würde schon sagen, dass das der Fehler war, ohne ist es ja eigentlich nurnoch ein langweiliger Birnenkäsekuchen... der allerhöchstens dadurch besticht, dass er schön cremig ist.

So nebenbei finde ich es ein wenig ungerecht bzw. auch unsinnig eine nicht besonders gute Wertung abzugeben, wenn du die Hälfte einfach weggelassen hast-damit bewertest du dann ja nicht wirklich DIESES Rezept.

lg alina

bananacreampie

22.03.2008 16:07 Uhr

Hallo Alina,

Variationen vom Rezept sind ja wohl erlaubt. Deshalb habe ich ja dazu geschrieben, was ich nicht gemacht habe und dafür dann 3* bzw. ein \"ganz gut\" vergeben. Ich denke, das versteht jeder, der es liest.
Wenn es hier nicht mehr erlaubt ist, seine ehrliche Meinung kundzutun, dann macht es auch keinen Sinn, überhaupt für irgendetwas eine Bewertung abzugeben.
Essen ist und bleibt eben immer auch Geschmackssache, und meinen Geschmack trifft der Kuchen eben nicht. Das hat ja nichts mit dir persönlich zu tun. Fühl dich also bitte auch nicht persönlich angegriffen.

lg bananacreampie

alina1st

22.03.2008 17:20 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo nochmal,
klar, das sehe ich ein, ich rede ja auch nicht davon, dass man nicht seine persönliche Meinung sagen dürfte- das wäre auch das letzte, was ich wollte. Worauf ich hinaus will, ist eigentlich nur, dass gerade wenn man etwas an einem Rezept ändert und das Ergebsni nicht so positiv ist- und das am ende wohl an den eigenen Änderungen liegt- es ja etwas ungerecht ist, das am vielleicht besseren Ursprungsrezept abzutreten. Wenn der Kuchen dir nicht schmeckt, sit das also kein Problem, aber wenn er dir vielleicht schlechter schmeckt, gerade WEIL du ihn abgeändert hast, ist das ja nochmal was anderes. Ich hoffe, du verstehst jetzt, was ich meine. Das war übeirgens auch alles nicht persönlich gemeint, ich bin in der Richtung sicherlich auch empfinglich, weil ich schon des öfteren die \"Schuld\" bekommen habe, wenn jmd etwas an einem Rezept geändert hat und es anschließend misslungen ist- obwohl ich in dem Moment gar nichts dafür konnte. Vielleicht nehm ich das auch alles zu eng ;-)

Liebe Grüße und frohe Ostern, Alina

knallhuber

08.04.2009 22:05 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Alina,

ich finde nicht, dass du zu empfindlich bist. Ich wäre über eine derartige Vorgehensweise auch nur mäßig begeistert :o(.... Erst die Hälfte umändern und dann auch noch \"ehrlich\" mäkeln - tsts....

Liebe Grüße Nic

bananacreampie

08.04.2009 22:27 Uhr

Hallo Nic,

und nach über einem Jahr noch deinen Senf dazuzugeben, findest du dann aber angebracht?
Alina und ich haben das damals schon unter \"Schwamm drüber\" verbucht.

Da kann ich über dein Verhalten echt nur den Kopf schütteln.

Gruss bananacreampie

Strommusik

22.12.2012 21:04 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo bananacreampie,

ich schreibe sogar nach vielen Jahren noch einen Kommentar, so bescheiden finde ich Deine \"Bewertung\". Baust Du in Dein Auto auch einen schwächeren Motor ein und beschwerst Dich dann über die mäßige Leistung beim Hersteller. Alina hat vollkommen recht und ist überhaupt nicht empfindlich.

Grüße

Kristina_1978

04.04.2008 23:52 Uhr

Also, Du bist wirklich die ultimative Kuchen- und Tortenkönigin, liebe Alina! Ich bin absolut begeistert! :-)

Tekelek

05.04.2008 12:22 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo !
Jetzt kann ich den Kuchen auch mal bewerten, hatte ihn ja schon aus dem Forum heraus nachgebacken.
Dies ist einer der besten Käsekuchen, die ich bisher gebacken habe :-)
Beim ersten Mal war die Füllung etwas zu "suppig", da vielleicht mein Dosensaft etwas zu flüssig war, geschmeckt hat er aber nach dem Backen wundervoll.
Beim zweiten Mal habe ich etwas weniger Birnensaft genommen, aber streichfähig war das Ganze immer noch nicht ....
Als ich den Kuchen zum ersten Mal gebacken habe, hatte ich auch einen Teil des Quarks (ca. 100 g) durch Schafskäse ersetzt, den ich noch übrig hatte, das hat dem Ganzen noch den letzten Pfiff gegeben und das habe ich beim zweiten Versuch vermisst. Klingt mutig, war aber enorm lecker !
Liebe Grüße,

Katrin, die diesen Kuchen bald wieder backen wird

cara610

01.05.2008 15:21 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo! Ich finde den Kuchen sehr gut, vor allem korrespondiert die Süße des Belags schön mit der Milde der Füllung. Die Quarkmasse erschien mir sehr reichlich, daher habe ich nur vier Eier und wenig Birnensaft verwendet. Hat dann genau gepasst, der Kuchen ist weder besonders stark aufgegangen noch eingesunken. LG Cara

bianci81

14.05.2008 15:09 Uhr

Bevor ich den Kuchen das erstemal gebacken habe, habe ich meiner Mutter erzählt, dass ich einen neuen Käsekuchen mit Frischkäse probieren möchte. Daraufhin meinte sie, das würde doch nicht schmecken. Als sie dann zu Besuch war, hat sie dann gleich zwei Stücke gegessen und an ihrem Geburtstag das Rezept nachgebacken! Soviel dazu! Ich fand den Käsekuchen auch sehr gut, beim Schneiden habe ich aber die Mandel-Honig-Masse etwas angehoben, damit ich nicht den ganzen Kuchen zusehr "nach unten" gedrückt habe. Tolles Rezept!

jojo319

22.05.2008 10:55 Uhr

ich hab den kcuhen am wochenende nachgebacken, der war innerhalb von 2 stunden bei 4 leuten komplett aufgegessen Oo ;) einfach nur hammer lecker, danke für das rezept

Lisita

01.09.2008 08:48 Uhr

Der Kuchen hat wirklich sehr gut geschmeckt und ist auch sehr gut bei meinen Gästen angekommen.Vielen Dank auch für deine schnelle Nachricht

kirschchen123

05.09.2008 19:08 Uhr

HERVORRAGEND!!!LECKER!!!
Danke fürs Rezept!!!
V.l.G.Kirschchen123

simply

20.09.2008 19:33 Uhr

Das ist ein sehr leckerer Herbstkuchen! Wir nennen ihn "Oktoberfestkuchen", da der Belag wie gebrannte Mandeln schmeckt. Ist gespeichert und wird wieder gebacken.

LG simply

Gina45

06.11.2008 08:13 Uhr

hab genau so gemacht wie oben beschrieben, kann nur sagen echt lecker...
Danke!!!

momo0211

27.09.2008 18:15 Uhr

Wir haben einen neuen Lieblingskuchen! Super lecker! Besonders der Belag hat es mir angetan. Der wird wieder gebacken.

lg momo0211

Caro92

16.11.2008 13:03 Uhr

Hallo Alina,

boah, mal wieder so ein leckeres Rezept, man findet aber auch immer wieder was neues tolles unter deinen Rezepten!!!
Da kann man einfach nur wow sagen :-)
Das Lob meiner Familie gebe ich an dich weiter.

LG Caro

hennes1997

27.01.2009 16:22 Uhr

Hallo!
Der Kuchen war wirklich sehr lecker, obwohl ich etwas "Probleme" beim Verteilen der Mandeln hatte. Vielleicht hat das "jemand" einen Tipp ;-)))

Echt sehr lecker, werde ihn schon morgen noch einmal backen.....

LG Diana

laolalita

02.02.2009 13:49 Uhr

Hi,

das war superlecker!

Habe es auch nur mit 4 Eiern gebacken.
Aus Mangel an Amaretto habe ich Baileys genommen, aber habe deutlich mehr als 2 EL gebraucht, damit die Mandelblättchen nicht so trocken sind.
!
War aber superlecker und ratzefatz verspeist!

Danke für das tolle Rezept!!

lg
LAOLALITA

laolalita

02.02.2009 13:49 Uhr

quatsch - natürlich Bacardi, kein Baileys...

crunch

02.02.2009 14:58 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Uns hat der Kuchen SUUUPER geschmeckt ! Hatte aber so zwei kleine Problemchen mit dem Kuchen !

Der erste Stolperstein für mich war, daß da KEIN Ei reinkommt! Ich konnte es nicht glauben, aber mit einem Schnapsglas Wasser war der Teig genau richtig, daß er sich ausrollen ließ. Der zweite Stolperstein war, daß ich nicht mehr wußte, daß der Kuchen in der Form auskühlen muß! LEUTE, das ist echt wichtig, denn im warmen Zustand bewegt er sich wirklich KEINEN MILIMETER vom Boden der Backform !!!! Ich hab es zum Glück rechtzeitig aufgegeben und als er kalt war, ging er problemlos runter.

Beim nächsten Mal weiß ich dann schon Bescheid ! Übrigens hatte ich auch keinen Amaretto und nahm dafür Sherry, aber für den 2. Kuchen kaufe ich dann extra noch einen Amaretto *zwinker*

LG und vielen Dank für das Rezept

crunch

alina1st

02.02.2009 17:15 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo crunch

Freut mich erst einmal, dass er dir so gut geschmeckt hat bzw. schmeckt.
Teilweise habe ich einige wichtigen Grundlagen vielleicht nicht so genau erläutert, weil ich ja nie wirklich alles von Grund auf erklären kann- aber vielleicht hätte ich zumindest dazu schreiben sollen, dass man Käsekuchen eigentlich nie noch warm aus der Springform lösen sollte, da sie nicht nur nicht vom Boden gehen, sondern auch im Inneren noch weich sind und die Gefahr besteht, dass sie quasi \"zerlaufen\". Also: Du hattest wohl noch Glück, aber dranlassen solltest du den Rand auf alle Fälle!

Was den Mürbteig angeht, ist das für viele vielleicht ungewöhnlich, aber wie du gesehen hast überhaupt nicht abwegig, kein Ei in den Mürbteig zu geben...meiner Ansicht nach sind diese darin auch unnötig und macht ihn eher hart als mürb. Wenn Ei im Teig, dann lieber nur das Eigelb...aber eigenlich reicht etwas Wasser oder Milch, um ihn zu \"binden\" und \"weich\" zu machen. Bei amerikanischen Pie-Rezepten oder französischen Tarte-Rezepten sieht man das übrigens auch oft so.
Naja, aber das kann ja jeder halten, wie er möchte.

also dann hoffe ich mal, dass er dir mit Amaretto genauso gut schmeckt!

lg alina

crunch

02.02.2009 18:14 Uhr

Hallo Alina,

Du hast es ja im Rezept geschrieben, daß man den Kuchen in der Form auskühlen lassen soll, aber ich habe es schlichtweg vergeßen bzw. gedacht, das geht schon ..... Na ja, ging eben nicht und das wollte ich für die Nachwelt festhalten *zwinker*

Ich bin auch auf das Geschmackserlebnis mit Amaretto gespannt und werde wieder berichten!

LG crunch

Katharina-Julia

22.02.2009 16:44 Uhr

Hallöle,
dieser Käsekuchen ist einfach Super. Wir werden ihn gleich zum Kaffee geniesse.

LG Katharina

fenji

16.03.2009 19:17 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Alina,

ich bin wirklich total begeistert von diesem Käsekuchen. So traumhaft cremig und fruchtig und mit dieser leckeren Kruste, die ich übrigens schon von Deinem Eierlikörkuchen kenne. Ich habe übrigens frische Früchte verwendet und einfach 250 ml Apfelsaft dazugetan. Hat super geschmeckt, gar nicht nach Apfel sondern nur nach Birnen. Da diese auch schon sehr reif waren, hab ich sie noch nicht einmal angedünstet. Kann dieses Rezept allen Käsekuchen- und Birnenfans nur empfehlen.

LG aus Frankreich, fenji

donnerstag

31.03.2009 12:49 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

einer der besten Käsekuchen überhaupt!
Habe den Amaretto für den Belag durch Sahne ausgetauscht, dürfte nicht zuviel Unterschied machen.
Sowas von lecker, danke für das Rezept!

Gruß
don

carix

27.05.2009 22:55 Uhr

hallo,
ich würde das rezept gerne am wochenende ausprobieren. es klingt soooo superlecker. da ich keinen amaretto benutzen kann, dachte ich mir, ich frage dich, ob du eine alternatividee hast?!...glg c.

alina1st

28.05.2009 09:28 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo carix

ich selbst habe bisher immer nur Amaretto genommen, aber wie aus den Kommentaren über dir zu entnehmen ist, haben ja schon einige den Amaretto ausgetauscht- mal mit Bacardi, mal mit Sherry....und einmal einfach nur mit Sahne. Falls du eine nicht-alkoholische Variante machen wolltest, nimm am besten wirklich Milch oder Sahne, oder einfach nur Wasser- dann hast du zwar ein Aroma weniger, aber schmecken wird er immernoch gut :-)

lg alina

Salamander

21.04.2013 12:47 Uhr

Es gibt in großen Supermärkten auch nicht-alkoholischen Amaretto zu kaufen. :-)

ccm2707

03.06.2009 08:06 Uhr

Hallo,

ich habe diesen leckeren Kuchen am Wochenende zum 1. aber nicht zum letzten Mal gebacken. Ich hatte nur ein wenig Angst das meine flüssige Füllung beim backen fest wird. Für die Mandeln habe ich statt Amaretto auch Sahne genommen. Sehr Gut und leider sehr schnell alle.

Viele Grüße

Claudia

inga3

07.06.2009 19:57 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Fünf Sterne von mir! Ich habe den Kuchen heute das erste Mal gebacken und den Schwiegereltern vorgesetzt. Und den Test hat er mit Bravour bestanden :-)) Hatte keinen Frischkäse zu Hause und habe daher körnigen Frischkäse (=Hüttenkäse), vermischt mit ein wenig Sahne, genommen. Auch die Mandelblättchen waren alle, also wanderten gehackte Mandeln in das Topping. Das machts schön knusprig. Zu guter Letzt hatte ich auch keinen Amaretto mehr da, also hab ich Cointreau genommen. Ein fantastisches Rezept, vielen Dank dafür!

Waliserin

10.06.2009 03:11 Uhr

Liebe Alina,

ich hab Deinen Kuchen ein bisschen umgemodelt und statt Birnen Äpfel genommen, die ich ein bisschen gedünstet habe.

Wirklich sehr lecker!

Waliserin

köksche

26.06.2009 16:36 Uhr

hallo alina!
dein kuchen schmeckt uns sehr gut. ganz fluffige käsemasse und lecker knusprige kruste...
hatte auch erst bedenken wegen dem fehlenden ei im teig.. aber das klappt wunderbar..
das ist das erste rezept, dass ich von dir ausprobiert habe..... aber bei dem wunderbaren ergebnis werden noch viele weiter deiner rezepte folgen
danke für das tolle rezept!

Lamek

05.07.2009 22:53 Uhr

Hallo!
Sehr lecker :-) Die Backzeit war mir persönlich etwas zu kurz, ich mag den Boden knuspriger, aber vielleicht liegt das auch an meinem Ofen!
MFG Lamek

melkira

10.07.2009 11:03 Uhr

Hallo alina,
hab eine Frage bezüglich des Belags. Kann man auch was anderes nehmen außer Amaretto, aber was dazu passt und trotzdem so ähnlich schmeckt. Mein Mann mag nämlich den Geschmack von Alkohol nicht. Hoffe du hast eine Idee. Vielleicht schmeckt der Belag auch überhaupt nicht nach Alkohol. Würde nämlich das Rezept gerne mal machen. Da krieg ich nämlich Hunger drauf. danke dir.

Melkira

alina1st

10.07.2009 14:09 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Milkira

eine ähnliche Frage wurde einige Kommentare über dir schonmal gestellt ;-) Also meines Erarchtens schmeckt der Belag nicht wirklich nach alkohol, aber wenn man da sehr empfindlich ist, kannst du anstelle des Amarettos auch einfach Milch, Sahne oder Wasser nehmen und für das Aroma - sofern du dieses \"marzipanige\" magst- kannst du ja noch 1-2 Tröpfchen Bittermandelaroma zu der Belagmasse hinzufügen. Das sollte dann ein nahezu gleichwertiger Ersatz sein!

lg alina

melkira

10.07.2009 19:30 Uhr

hallo Alina,
oh ich glaube, dass ich genau die Kommentare überlesen habe :) Sorry. Aber trotzdem danke für den Hinweis und deine super schnelle Antwort.

Indiehorst

10.07.2009 12:20 Uhr

Hallo alina,
habe deinen Karamell-Käsekuchen gebacken und nun eine Frage zum Belag.
Geschmacklich war der Kuchen eine glatte 1.Aber da die füllung schön locker und cremig war und der belag hart habe ich Probleme beim schneiden gehabt. Da hat es mir die Füllung runtergedrückt, so das die Optik doch etwas gelitten hat. Gibt es da einen Trick oder Tip?
Birgit

alina1st

10.07.2009 14:04 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Birgit

also ich mache es immer so, dass ich zum Schneiden ein sehr scharfes Messer in der Mitte des Kuchens fast senkrecht einsteche und so dann nach außen hin die Stücke schneide- ich schneide also nicht wie gewohnt \"von oben\", sondern senkrecht. Bei mir hat das so immer ganz gut geklappt- vorausgesetzt das Messer war scharf genug!

lg alina

Indiehorst

10.07.2009 15:29 Uhr

Hallo Alina,
danke für deine schnelle Antwort.
Ich habe ein echt scharfes japanisches Messer,da überlege ich immer 3mal, ob ich es nehme.
Damit probiere ich es beim nächsten mal.
liebe Grüße Birgit

kv1004

21.07.2009 15:24 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Wunderbarer Kuchen - vielen Dank, Alina!

Habe ihn etwas variiert:
- Anstatt der Dosenbirnen habe ich 5 frische Birnen in je 2 EL Zitronensaft und Amaretto plus 1 ausgekratzte Vanillestange sowie 1 Eßl. vom Gesamtzucker etwas gedünstet. Dieser kam über den Mürbeteig, den Saft dieses Birnenkompottes habe ich anstatt des Birnendosensaftes für den Kuchen verwendet.
- Der ausgekratzte Vanillemark kam in den Belag sowie in die Käsemasse.
- bei der Verteilung der Mandelblättchen den Kuchen durch feine Messeritze zur optischen Orientierung achtgeteilt die Sollschnittstellen freigelassenn, so war der spätere Kuchenschnitt kein Problem, sah auch dekorativ aus :)
- nach 30 Backzeit kam ein Blech in die Schiene über den Kuchen, so blieb der Kuchen schön hellbraun.

Frage: Habe etwa die Hälte des Zuckers in der Quarkmasse durch Süßstoff ersetzt, da dieser Kuchen für einen Menschen ist, der dezent an Diabetes erkrankt ist. Kann man den ganzen Zucker dieses Kuchens durch Süßstoff ersetzen?

Liebe Grüße an Alle und ein großes Dankeschön an Alina!

alina1st

22.07.2009 10:57 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

freut mich, dass der Kuchen so gut angekommen ist!
Was das Ersetzen des Zuckers durch Süßstoff betrifft: Im Mürbteig kein Problem, in der Quarkmasse ist es grundsätzlich auch möglich, allererdings wird sie an Volumen und leider auch etwas an \"Lockerheit\" einbüßen- in der Mandeldecke aber wird es NICHT gehen, denn ohne Zucker wird es wohl kein Karamell geben- das kann nicht gut gehen. Den kleinen Zuckeranteil müsste der also in Kauf nehmen- es sei denn, du willst die Mandeldecke weglassen und einfach nur Mandeln obenauf streuen.

lg alina

latinchen

15.09.2009 22:31 Uhr

Tolles Rezept! Wir haben nur zu 2. daran gegessen und er war innerhalb von 1 Stunde weg! Nochmal gebacken für die Kollegen: ratzefatz weg mit viel Lob! Unsere frischen Birnen hab ich mit etwas Zitronensaft und Amaretto kurz angedünstet, superlecker! Und so einfach!

Hat jemand schonmal das Rezept ohne das Puddingpulver ausprobiert?

alina1st

16.09.2009 00:21 Uhr

Wenn du das Puddingpulver nicht drin haben willst, nimm einfach die gleiche Menge (~38 g) Speisestärke oder ca. 50 g Mehl. Geht genauso!
Aber auf keinen Fall einfach weglassen!

lg alina

latinchen

27.09.2009 21:10 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Danke für den Tipp, das werd ich sicher mal versuchen! Habe heute den Kuchen nochmal gebacken, habe diesmal die frischen Birnen nicht angedünstet sondern \"roh\" und zwar AUF die Quarkmasse gegeben (so sind sie im fertigen Kuchen oben direkt unter den karamellisierten Mandeln, fand ich besser!) und den Birnen- durch Apfelsaft ergänzt. LECKER!

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Stephie67

23.09.2013 20:22 Uhr

Leckerleckerlecker!
Ich habe das Rezept mit Äpfeln (kleingewürfelt und nicht vorgegart) und Apfelsaft gebacken und Frischkäse light genommen, in die Quarkmasse kam ein TL Zimt - superlecker!
Nächstes Mal reduziere ich die Zuckermenge noch ein bisschen, dann gibt es sechs Sterne :-)
Danke für das tolle Rezept!

Ostfriesin1

25.09.2013 00:51 Uhr

5 Sterne ! ! !

LG aus HH von Molly

pt204

07.10.2013 19:58 Uhr

der Kuchen ist soo lecker. Meine Familie liebt Käsekuchen. Das ist mein neuester. Kommt überall super an.
Vielen Dank für das leckere Rezept !!

Voeluspa

09.10.2013 14:53 Uhr

Sehr schönes Rezept für einen Käsekuchen!
Habe Kleinigkeiten abgeändert, so zB. frisch gepflückte Birnen verwendet (wobei man sicherlich fast jede andere Frucht verwenden könnte), Birnensaft und Amaretto durch Apfelsaft ersetzt (da beides nicht vorhanden) und zusätzlich in die gewürfelte "Birnenschicht" noch Würfelchen aus weißer Schokolade gemisch; schmeckt dadurch noch cremiger.
Besonders die Karamellmandeln geben dem Kuchen das besondere etwas! Wirklich weiter zu emfpehlen. :)

gerdalein

19.10.2013 09:43 Uhr

Auch ich habe das Rezept in FB gelesen,und sofort Appetit bekommen.

Bin aber erst jetzt dazu gekommen.

Kurz und knapp: genial , perfekt und..............

Kochmamsell-Mati

24.10.2013 17:10 Uhr

Also dieser Kuchen ist ein Hit!
Wir hatten ihn zu einer Veranstaltung mitgenommen und alle waren begeistert!!!
Das liest man zwar öfter, aber es ist doch echt frustig, wenn alle Kuchen weggehen, nur der eigene ist ein Flopp und trauriger Liegenbleiber.
Das passiert mit dieser ausgesprochenen Leckerei 100%ig nicht.
Saftig, locker und einfach nur: Hmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm!!!
Also: Nachbacken!!! Es lohnt sich!!!

Miniii1

26.10.2013 18:05 Uhr

Hallo,

gestern habe ich diesen Kuchen gebacken und er schmeckt allen ganz fantastisch.
Besonders der Mandelbelag.

LG Miniii

MamaMoni1980

07.11.2013 06:50 Uhr

Moin,
sehr lecker, die Kollegen werden begeistet sein und auch in der laktosefreien und fruktosearmen Variante (mit Traubenzucker statt Zucker und -L Produkten statt normalen Quark und Frischkäse) super lecker.
Kann man sich merken und ist super einfach.
Obwohl ich bei den Toppings etwas schwierigkeiten hatte die aufzubringen, da sie ja sehr karamellig und klebrig sind :)

smoochiepoo

07.11.2013 14:29 Uhr

Ich hab nicht viel zu sagen, außer dass der Kuchen der absolute Knüller ist! Ich selbst und alle Esser waren ausnahmslos begeistert bisher! Volle Punktzahl!

Supertini

18.04.2014 23:41 Uhr

Der Kuchen ist sehr lecker gewesen. Ich habe in den Teig anstatt Wasser 3 EL Amaretto gegeben. Da ich eine 28er Form verwendet habe, habe ich das Mehl auf 250g und den Zucker auf 70g erhöht. Die Füllung war bei mir sehr flüssig, ich habe sicherheitshalber 2 mal die Mengenangaben kontrolliert, ob ich irgendwas falsch gemacht habe. Vielleicht lag es daran, dass ich einen fettreduzierten Frischkäse (16%Fett) verwendet habe. Beim backen ist sie zum Glück doch fest geworden, also scheint es schon zu stimmen....
Ich habe den Kuchen Montag Abend gebacken, für meine Kollegen zur Frühstückspause. Dienstag morgen fand ich den Kuchen OK, aber nicht umwerfend. Am Mittwoch habe ich noch ein Stück davon gegessen, da hat es schon viel besser geschmeckt. Freitag war dann noch ein Stück übrig, das hat richtig gigantisch geschmeckt. Also mein Tipp: Backt den Kuchen 2 Tage vorher, dann ist er richtig schön durchgezogen. Allerdings muss ich dazu sagen, dass das Karamell dann nicht mehr knusprig ist.
LG, Supertini

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de