Gefüllte Gans (Niedrigtemperatur)

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

Gans, ca. 5 kg
3 Stange/n Staudensellerie
1 große Zwiebel(n)
Apfel, säuerlich
6 Scheibe/n Toastbrot
250 g Marone(n), fertig gegarte, vakuumierte
  Leber, Magen, Herz der Gans
  Thymian
  Salz
  Pfeffer
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Koch-/Backzeit: ca. 8 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die meist verpackten Innereien der Gans entfernen. Gans auswaschen, salzen. Die Innereien säubern (meistens muss der Magen noch geputzt werden), fein hacken oder im Mixer anpürieren.

Staudenselleriestangen waschen, in feine Scheiben schneiden. Apfel schälen, vom Kerngehäuse befreien und in Stückchen schneiden. Die Toastbrotscheiben würfeln. Die Esskastanien aus der Vakuumverpackung nehmen und grob würfeln. Die Zwiebeln in feine Würfel schneiden.
Alle Zutaten in einer großen Schüssel mischen. Mit reichlich Thymian (3 EL), Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen und in die Gans füllen. Gänseöffnung schließen.
Geht ganz einfach mit 3 oder 4 Rouladennadeln, über die man im Zick-Zack Küchengarn legt, zuzieht wie bei einem geschnürten Korsett oder Wanderstiefeln und eine Schleife macht. Vorteil: Ist die Gans fertig, entfernt man nur die Nadeln und kann das Garn dann abnehmen, ohne große Fummelei. Gans von außen sparsam salzen.

Gans nun in den vorgeheizten Backofen bei 220° ca. 1 Stunde braten, dann mindestens 7 Stunden bei Niedrigtemperatur 80° weiter schmoren lassen. Die Gans wird butterzart und bleibt saftig.

Wir stellen die Gans ca. 1 Stunde vor dem Schlafengehen in die Röhre, schalten nach 1 Stunde auf Niedrigtemperatur. Wer morgens als erster aufsteht, stellt dann den Backofen ab. Die Gans bleibt dann im Backofen und man bracht sie nur noch ca. 1/2 Stunde vor dem Essen im Backofen aufwärmen, bei ca. 180°.

Die Fülle aus der Gans holen und als Beilage servieren, sehr köstlich!

Kommentare anderer Nutzer


matti

14.11.2001 14:34 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

mit dem aufwärmen..wollte ich nur nen tipp für jemanden geben... es ist natürlich viel besser, wenn man das n icht muss!!!! also frisch isst...grüsse
Kommentar hilfreich?

Netti

26.11.2001 13:54 Uhr

So einen Gänsebraten habe ich noch nie gegessen! So zart und saftig und lecker - Wahnsinn!
Vielen Dank an Matti von Netti (und der ganzen Family, die mit dem Braten beglückt wurde)
Kommentar hilfreich?

Gaylord

27.11.2001 23:53 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Fantastisch, lecker und zart.
Ab sofort mache ich Gans nur noch auf diese Art.
Habe zur Füllung noch eine Orange in Stücken zugefügt.
Lecker.
Kommentar hilfreich?

Poll

29.11.2001 08:50 Uhr

Ein Traum, wahnsinn, habe die Füllung auch bei Forelle probiert, superlecker!
Kommentar hilfreich?

matti

29.11.2001 15:24 Uhr

ich schmelze....so viel lob....
Kommentar hilfreich?

Tangobiene

04.12.2010 13:42 Uhr

ich wollte auch mal 'danke' sagen, für die vielen stressfreien Heiligabende die ich wegen dem Rezept schon hatte und noch haben werde!!! Das Rezept ist einfach super
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Matrix-kocht-gerne

30.12.2015 23:23 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Einige Jahre kommt auf den Tisch nur so zubereitete Gans. Habt ihr gemerkt, dass es schon seit fast 15 Jahren Rezept immer wieder Leute begeistert? Matti du hast dich fast verewigt!
Kommentar hilfreich?

Quarkkeulchen2

01.01.2016 13:57 Uhr

Die Gans wurde (nur mit Äpfeln gefüllt, die Garmethode ausprobiert) butterzart. Ich bin begeistert. Selbstgemachte Thüringer Klöße und Rotkraut dazu, die Gäste haben gegessen und waren "genudelt", so lecker war das Essen! Die Füllung werde ich erst einmal ausprobieren, wenn ich keine Gäste habe.
Kommentar hilfreich?

LilliKa61

04.01.2016 15:23 Uhr

Es war meine erste Gans und es war gleich ein Volltreffer. Danke dafür!
Allerdings sah meine Gans nach vier Stunden schon ziemlich fertig aus. Da sie etwas leichter war als die Gans im Rezept habe ich sie mal vorsichtig angeschnitten, da war sie jedoch noch nicht soweit. Sie brauchte sechs Stunden bei 3,8 kg Gewicht. Also wirklich besser über Nacht im Ofen lassen, da man sonst die ganze Zeit um den Backofen herum hibbelt und versucht sie gar zu gucken :-)
Kommentar hilfreich?

schorschi1707

05.01.2016 09:03 Uhr

So jetzt muss ich auch mal "meinen Senf" dazutun. Die Feiertage sind vorrüber und es gab schon Anfragen, ob ich denn in diesem Jahr zu Weihnachten wieder eine Gans zubereite. Es war ein voller Erfolg!!!!! Danke für das Rezept. Habe noch Backpflaumen, Orangen und Äpfel mit hinengegeben. Der Vogel (freilaufend einfach auf dem Bauernhof aufgewachsen) war superzart und sowas von lecker!!!!! Wir haben ihn am 1. Weihnachtstag um 7.00 Uhr morgens in den Ofen geschoben. Ich muss zugeben....ich habe der Zeit und der Temp. auch erst etwas gegrübelt....aber es war einfach nur klasse! Da wir zwei Hunde haben, blieb mir nicht soviel Zeit ständig einen Blick in den Ofen zu werfen....das war auch gut so!!!! Also, noch einmal: LIEBEN DANK...ein gelungenes Weihnachtsessen! Dafür 5 Sterne!!!!! :) :)
Kommentar hilfreich?

Leserattexxl

07.01.2016 21:06 Uhr

Nach vielen Jahren habe ich mich mal wieder an einen ganzen Vogel getraut und dieses Gans-Rezept an Weihnachten zubereitet. Es war einfach nur köstlich, und von der Füllung könnte ich mich tagelang ernähren. Es hat meiner ganzen Familie geschmeckt und da sind ein paar ausgesprochen mäkelige Esser dabei. Vielen Dank für dieses Rezept; ich werde es bestimmt wieder machen.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de