Schokoladenrotkohl

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

1 kg Rotkohl
Apfel, säuerlich
  Salz
100 ml Essig (Rotweinessig)
1 kleine Zwiebel(n), fein gehackt
Lorbeerblatt
Nelke(n)
2 TL Puderzucker
200 ml Wein, rot
125 ml Brühe
2 EL Preiselbeeren
1 Stück(e) Zimt
3 m.-große Pflaume(n) (auch aus dem Glas)
20 g Schokolade, bittere
  Zucker
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Rotkohl in feine Streifen hobeln. Den Apfel fein reiben. Das Kraut mit Apfel, etwas Salz und dem Rotweinessig vermischen und etwa 1 Stunde marinieren.

Den Puderzucker in einem Topf bei mittlerer Hitze karamellisieren lassen. Rotkohl und die durch die Marinade entstandene Flüssigkeit hinzufügen und kurz anschwitzen. Rotwein, Brühe, Zwiebel, Lorbeer und Nelke dazugeben und bei milder Hitze in etwa 1,5 Stunden weich dünsten. Nach 1 Stunde das Stück Zimtrinde, die Preiselbeeren und die kleingeschnittenen Pflaumen unter den Rotkohl mischen. Kurz vor dem Servieren Zimt, Nelken und Lorbeerblatt entfernen und 20 g Bitterschokolade im Rotkohl schmelzen lassen. Mit Salz und Zucker abschmecken.

Besonders gut schmeckt der Rotkohl, wenn man ihn am Vortag kocht und er dann aufgewärmt wird.

Kommentare anderer Nutzer


XxSahnetortexX

11.10.2010 18:11 Uhr

Anstelle von Wein nehme ich roten Traubensaft.
Das perfekte Rotkraut.
LG Antje
Kommentar hilfreich?

prinie

12.01.2012 17:41 Uhr

Habe diesen Rotkohl zu Weihnachten gemacht.
Das ist der beste Rotkohl, den wir je gegessen haben!!!
Einfach göttlich!!!
5 Sterne dafür reichen nicht. Leider kann man nicht mehr vergeben.
Danke für das super geniale Rezept!
prinie
Kommentar hilfreich?

ixia

21.12.2012 12:21 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Schmeckt wunderbar! Ich hatte erst Bedenken wegen der Schokolade, aber die bringt's.
LG Ixia
Kommentar hilfreich?

Lüntje

01.01.2015 16:46 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ein sehr feines Rezept!
Ich habe die dreifache Menge gekocht und statt der Pflaumen mehr Äpfel genommen.Einige Portionen habe ich eingekocht, bzw. eingefroren. So habe ich immer einen schnellen Vorrat.

LG - Marlies
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de