Bayrischer Schweinsbraten mit Kruste

gelingt leicht und ist total lecker mit der Biersoße
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

2 kg Schweinebraten aus der Schulter mit Schwarte
  Salz und Pfeffer
1 EL Schweineschmalz
250 ml Wasser
Knoblauchzehe(n)
2 EL Butter, weiche
1 TL Kümmel, gehackter
500 ml Bier, dunkles
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 870 kcal

Das Fleisch unter fließendem Wasser kurz abspülen und trocken tupfen. Die Schwarte mit einem scharfen Messer rautenförmig einschneiden. Braten von allen Seiten mit Salz und Pfeffer einreiben.
Den Backofen auf 220 Grad vorheizen und in der Fettpfanne das Schmalz erhitzen. Schweinebraten mit der Schwarte nach unten hineinlegen und 5 Minuten anbraten, mit 250 ml Wasser übergießen. 15 Minuten braten.
Dann die Backofentemperatur auf 180 Grad reduzieren, das Fleisch herumdrehen und weitere 2 Stunden braten. Dabei ab und zu mit heißem Wasser angießen, damit der Braten nicht anbrennt. Die Knoblauchzehe abziehen, hacken und mit 2 EL weicher Butter und dem Kümmel vermischen. 30 Minuten vor Ende der Bratzeit die Kruste damit bestreichen. Die letzten 20 Minuten den Ofen auf Oberhitze stellen und den Braten nochmals mit 500 ml dunklem Bier begießen.
Aus dem Ofen nehmen und vor dem Anschneiden 10 Minuten ruhen lassen.

Kommentare anderer Nutzer


jd150122

28.02.2008 13:58 Uhr

Liebe Engelmietz,
möchte gerne deinen Braten machen, aber etwas verwirrt mich, da steht:

Den Backofen auf 220 Grad vorheizen und in der Fettpfanne das Schmalz erhitzen. Schweinebraten mit der Schwarte nach unten hineinlegen und mit 250 ml Wasser übergießen. 15 Minuten anbraten.

Soll ich nicht vorher anbraten und dann mit Wasser übergießen, oder hat es einen bestimmten Effekt wenn ich sofort das Wasser über den kalten Braten ins heiße Fett gieße ???

lg tschisette
Kommentar hilfreich?

Engelmietz

29.02.2008 19:39 Uhr

Hallo Tschisette,

es ist so richtig beschrieben. Du machst das Schmalz heiß, dann legst Du den Schweinebraten mit der Schwarte nach unten hinein. Etwas warten ( ca 5 Min) und dann mit dem Wasser angießen. Die Schwarte ist zwar erstmal weich, wird dann aber später so richtig knusprig. Ich habe es ausprobiert und es geht. Wünsche Dir viel Erfolg.

Engelmietz
Kommentar hilfreich?

c.herdeg

08.01.2010 17:24 Uhr

Hallo Engelmietz,

...ne, SO ist es EBEN NICHT beschrieben. Im Rezept steht, wenn man es genau nimmt, dass man das Schmalz erhitzen, das Fleisch einlegen und dann mit Wasser ablöschen soll. Von 5 Minuten Braten steht da nichts, und das ist auch nicht für jedermann selbstverständlich.

Es wäre wirklich gut, wenn die Leute hier Ihre Rezepte nach einer Weile, evtl. 3-6 Monate, dahin gehend überarbeiten würden, dass sie die Kritiken der Kommentatoren integrieren.

Ansonsten ist Dein Rezept wirklich lecker.

Grüße,
Christoph
Kommentar hilfreich?

Regi-Regi

20.07.2008 20:52 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Habe den Braten heute gemacht, sehr sehr lecker, die Soße ein Gedicht.
Das war nicht das letzte mal.
Habe schon viele Braten ausprobiert, entweder war die Kruste zu hart oder das Fleisch zu trocken.
Das Bier ist das A und O bei der Soße und dem Braten.

lg Regi-Regi
Kommentar hilfreich?

AndreaM

21.07.2008 09:32 Uhr

Habe den Braten auch gestern gemacht, und das Fleisch war sehr zart.
wie habt ihr denn die Soße noch fertig gemacht? Bei mir war sie relativ bitter, ich habe das mit etwas Honig entschärft.
Kommentar hilfreich?

Engelmietz

21.07.2008 14:32 Uhr

Hallo AndeaM,
bei mir war die Soße auch einmal ein bischen bitter. Ich hatte Bockbier genommen. Dadurch wurde der Geschmack zu bitter. Bei normalem dunklen Bier schmeckt die Soße aber wirklich lecker.

Lg Engelmietz
Kommentar hilfreich?

kladiku

09.10.2008 20:34 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Habe nach Rezept gekocht, aber noch ein paar kleine Rispentomaten beigefügt - war super lecker und einfach! Habe einige Bilder gemacht und füge sie bei!

kladiku
Kommentar hilfreich?

zYmon

22.01.2009 23:15 Uhr

also das fleisch ist perfekt geworden, allerdings war auch bei mir die sauce extrem bitter, musste sie weggeben und habe dann bratensaftwürfel genommen. hab auch versucht sie verkochen zu lassen was leider nix geholfen hat, also lieber auf 50ml beschränken
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


ReinhardSd

22.01.2012 14:16 Uhr

Hallo Engelmietz!
Wie jedes Mal, alles wieder bestens. (Ist auch keiner unter die Füße gekommen.)
Aber auch heute wieder, ich habe den Braten absolut nach deiner Beschreibung vorberteitet, angebraten, begossen, weitergebraten und nach dem Umdrehen die Temperatur auf 180° geschaltet. Nach 90 Minuten habe ich den Ofen abgestellt, den Braten in Alu-Folie gewickelt und in den Ofen bei öffener Tür gelegt. Dann habe ich die Semmelknödel (selbstgemacht, dauern länger als gekaufte) ins Bad gelegt und die Sauce zubereitet. Dann den Braten aufgeschnitten. Er war ideal.
Lg Reinhard
Kommentar hilfreich?

winni40

03.11.2012 15:00 Uhr

Hallo - hab heute den Schweinsbraten gemacht, genau nach Anleitung. Er hat super geschmeckt, die Kruste war leider nicht eßbar, sie war zu hart. Die Soße war tatsächlich etwas bitter, so wie oben beschrieben. Ich habe mit dunklem Franziskaner Weißbier aufgegossen. Hab sie dann noch mit Suppenwürfel etwas verbessert, und mit Honig verfeinert. Dann war sie okay.
Hab Zwiebeln mitgebraten, die letzte halbe Stunde. Die schmecken dann super dazu. Auch Kartoffeln kann man dann mitbraten.
Kommentar hilfreich?

dbfahrer

24.03.2013 13:10 Uhr

hallo Engelmietz hab letzte Woche dein Rezept das erste mal ausprobiert und es war sehr sehr lecker nur habe ich das Bier weggelassen aber ansonsten alles astrein. Zusätzlich habe ich aber noch Karotten und Zwiebeln mit angeschwizt und sie nacher mit dem Bratensaft dazupüriert.
Kommentar hilfreich?

domi_1987

31.03.2013 17:20 Uhr

Also meinem Mann schmeckts immer wieder super und mir natürlich auch :) mit dem Dunkelbier sollte man jedoch wirklich sparsam haushalten, sonst wird die Soße schnell zu bitter! Vielen dank
Kommentar hilfreich?

Heida73

05.04.2015 09:35 Uhr

Bin gerade dabei dein Rezept zu kochen
Es ist sehr gut beschrieben!!!
Hab nur ne Glasform genommen und die hats mir zerrissen,weil das Wasser net warm genug war...selber schuld...ich bin mal gespannt wie er wird...ich geb noch Wurzelgemüse und Karotten dazu...
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de