Bayrischer Schweinsbraten mit Kruste

gelingt leicht und ist total lecker mit der Biersoße
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

2 kg Schweinebraten aus der Schulter mit Schwarte
  Salz und Pfeffer
1 EL Schweineschmalz
250 ml Wasser
Knoblauchzehe(n)
2 EL Butter, weiche
1 TL Kümmel, gehackter
500 ml Bier, dunkles
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 870 kcal

Das Fleisch unter fließendem Wasser kurz abspülen und trocken tupfen. Die Schwarte mit einem scharfen Messer rautenförmig einschneiden. Braten von allen Seiten mit Salz und Pfeffer einreiben.
Den Backofen auf 220 Grad vorheizen und in der Fettpfanne das Schmalz erhitzen. Schweinebraten mit der Schwarte nach unten hineinlegen und 5 Minuten anbraten, mit 250 ml Wasser übergießen. 15 Minuten braten.
Dann die Backofentemperatur auf 180 Grad reduzieren, das Fleisch herumdrehen und weitere 2 Stunden braten. Dabei ab und zu mit heißem Wasser angießen, damit der Braten nicht anbrennt. Die Knoblauchzehe abziehen, hacken und mit 2 EL weicher Butter und dem Kümmel vermischen. 30 Minuten vor Ende der Bratzeit die Kruste damit bestreichen. Die letzten 20 Minuten den Ofen auf Oberhitze stellen und den Braten nochmals mit 500 ml dunklem Bier begießen.
Aus dem Ofen nehmen und vor dem Anschneiden 10 Minuten ruhen lassen.

Kommentare anderer Nutzer


tschisette

28.02.2008 13:58 Uhr

Liebe Engelmietz,
möchte gerne deinen Braten machen, aber etwas verwirrt mich, da steht:

Den Backofen auf 220 Grad vorheizen und in der Fettpfanne das Schmalz erhitzen. Schweinebraten mit der Schwarte nach unten hineinlegen und mit 250 ml Wasser übergießen. 15 Minuten anbraten.

Soll ich nicht vorher anbraten und dann mit Wasser übergießen, oder hat es einen bestimmten Effekt wenn ich sofort das Wasser über den kalten Braten ins heiße Fett gieße ???

lg tschisette

Engelmietz

29.02.2008 19:39 Uhr

Hallo Tschisette,

es ist so richtig beschrieben. Du machst das Schmalz heiß, dann legst Du den Schweinebraten mit der Schwarte nach unten hinein. Etwas warten ( ca 5 Min) und dann mit dem Wasser angießen. Die Schwarte ist zwar erstmal weich, wird dann aber später so richtig knusprig. Ich habe es ausprobiert und es geht. Wünsche Dir viel Erfolg.

Engelmietz

c.herdeg

08.01.2010 17:24 Uhr

Hallo Engelmietz,

...ne, SO ist es EBEN NICHT beschrieben. Im Rezept steht, wenn man es genau nimmt, dass man das Schmalz erhitzen, das Fleisch einlegen und dann mit Wasser ablöschen soll. Von 5 Minuten Braten steht da nichts, und das ist auch nicht für jedermann selbstverständlich.

Es wäre wirklich gut, wenn die Leute hier Ihre Rezepte nach einer Weile, evtl. 3-6 Monate, dahin gehend überarbeiten würden, dass sie die Kritiken der Kommentatoren integrieren.

Ansonsten ist Dein Rezept wirklich lecker.

Grüße,
Christoph

Regi-Regi

20.07.2008 20:52 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Habe den Braten heute gemacht, sehr sehr lecker, die Soße ein Gedicht.
Das war nicht das letzte mal.
Habe schon viele Braten ausprobiert, entweder war die Kruste zu hart oder das Fleisch zu trocken.
Das Bier ist das A und O bei der Soße und dem Braten.

lg Regi-Regi

AndreaM

21.07.2008 09:32 Uhr

Habe den Braten auch gestern gemacht, und das Fleisch war sehr zart.
wie habt ihr denn die Soße noch fertig gemacht? Bei mir war sie relativ bitter, ich habe das mit etwas Honig entschärft.

Engelmietz

21.07.2008 14:32 Uhr

Hallo AndeaM,
bei mir war die Soße auch einmal ein bischen bitter. Ich hatte Bockbier genommen. Dadurch wurde der Geschmack zu bitter. Bei normalem dunklen Bier schmeckt die Soße aber wirklich lecker.

Lg Engelmietz

kladiku

09.10.2008 20:34 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Habe nach Rezept gekocht, aber noch ein paar kleine Rispentomaten beigefügt - war super lecker und einfach! Habe einige Bilder gemacht und füge sie bei!

kladiku

zYmon

22.01.2009 23:15 Uhr

also das fleisch ist perfekt geworden, allerdings war auch bei mir die sauce extrem bitter, musste sie weggeben und habe dann bratensaftwürfel genommen. hab auch versucht sie verkochen zu lassen was leider nix geholfen hat, also lieber auf 50ml beschränken

jeffmaester

30.03.2009 18:31 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Haben dein Rezept letztes Wochenende als Sonntagsbraten gemacht Suuuper!
Mit dunklem Weißbier wars nicht bitter.
Damit die Kruste noch knuspriger wird, haben wir sie für die letzten 20 minuten auch noch mit Butter eingepinselt. Durch das Fett wird sie nochmal "frittiert". wirft Blasen und wird so zarter.

Danke fürs Rezept!

daphni

04.05.2009 16:58 Uhr

Hallo,

wenn der Ofen erst die letzten 20 min, auf Ober-Unterhitze gestellt werden soll, ist er dann zuvor auf Umluft gestellt, oder wie habt Ihr das gemacht?

Viele Grüße
Daphni

Engelmietz

04.05.2009 22:23 Uhr

Hallo Daphni,
ja vorher war der Ofen auf Umluft. Der Ofen benötigt zum Schluß Oberhitze, damit die Kurte besonders lecker wird.
LG Engelmietz

Tryumph800

19.11.2009 09:34 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ein kleiner Tipp!
Nehmen sie um die Schwarte einzuschneiden,
ein sauberes scharfes Teppichmesser.
Geht ganz gut damit.

krabbe69

13.12.2009 20:24 Uhr

Super Braten!Es gab Alt-wiener Semmelknödel dazu und Rotkraut,alle waren begeistert!

alania

01.01.2010 11:34 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Mit diesem Rezept ist unsere Schweinsbraten-Premiere sehr gut gelungen! Unsere Sylvester-Gäste waren begeistert (das Motto war Hütten-Gaudi). Zum Schweinsbraten (2,3 kg für 4 Frauen und 4 Männer - mit Vor/Nachspeise ausreichend) gab es Semmelknödel und Krautsalat mit Speck. Wir haben noch Zwiebeln und Karotten mitgebraten und diese anschließend für die Soße mit dem Zauberstab püriert - sehr empfehlenswert. Für den Braten wurde dunkles Weißbier verwendet - da ist nichts bitter. Zwischendurch hab ich mal Alu-Folie auf die Kruste gelegt, weil diese schon arg dunkel war (bin mir aber nicht sicher, ob es wirklich nötig war - nur eine Vorsichtsmaßnahme)
Vielen Dank für das Rezept!

Engelmietz

01.01.2010 12:49 Uhr

Hallo alania,

freut mich, dass es euch gut geschmeckt hat. Vielen Dank für Deine Tipps zum Rezept.
Lg Engelmietz

curryhuhn38

22.02.2010 19:53 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Sehr sehr lecker! Habe aber beim Schmoren noch zwei große Zwiebeln und Möhren dazugegeben, das gibt für mich noch den letzten Pfiff.
Diesen Braten wird es sicherlich wieder geben. Vielen Dank für das Rezept.

Gruß Curryhuhn38

gotti_73

02.03.2010 20:28 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

10 Minuten vor Ende der Bratzeit, die Kruste mit eiskaltem Eiswasser (aus dem Gefrierfach) bepinseln. Die Kruste wird knusprig und geht auf wie Popcorn.
Ausserdem erspart man sich das Einweichen bzw Anbraten der Kruste am Anfang.

johnsings

28.03.2010 14:15 Uhr

Ich habe alles wie oben beschrieben gemacht. Resultat: Das Fleisch war zu durchbraten, die Kruste zu hart, und die Soße wässrig und ziemlich geschmacklos. Ich kann mir nur vorstellen, dass die oben angegebene Zeiten und Temperaturen nach unten korrigiert werden müßten. 2 Stunden bei 220 bzw. 180 grad sind viel zu viel.

LangbeinEssen

03.08.2010 08:49 Uhr

Bei uns gabs dieses Gericht am Wochenende. Unser Braten hatte gut 3,5kg, hat deshalb natürlich auch etwas länger gebraten...ca. 3 Stunden mussten schon sein.

Im Übrigen funktioniert das Rezept richtig gut, die Kruste war knusprig, das Fleisch saftig und die Soße war ein Gedicht. Ich hatte die Soße mit dunklem Weizenbier zubereitet, hab sie dann kurz vor Ende der Garzeit abgegossen und etwas einreduzieren lassen. Sie war immer noch sehr dünnflüssig, deshalb habe ich so noch etwas angedickt und einen Schuss Honig hinzugegeben, hat dann aromatisch nach dem Bier geschmeckt, ohne vordergründig bitter zu sein. Dazu ein kräftiges Bier. Genial.

Insgesamt gibts von mir 4 Sterne für dieses Rezept und ich werde es bestimmt demnächst wieder verwenden.

nodda

25.09.2011 15:09 Uhr

Hallo,
wie macht Ihr das im Backofen......mit oder ohne Deckel?

LG Dieter

Engelmietz

27.09.2011 13:01 Uhr

Hallo Dieter,

der Schweinsbraten wird ohne Deckel im Backofen geschmort. Viel Erfolg beim ausprobieren.

Lg Engelmietz

nodda

27.09.2011 17:37 Uhr

Hallo engelmietz,
danke für die Antwort.

Aber gibt das nicht zu viel Schweinerei mit dem Schweinchen.
Unser Ofen ist neu.

Wenn ohne Deckel dann aber doch sicher mit Spritzsieb.

Hab'mir heute den Braten geholt. Die Fachverkäuferin meint Deckel drauf u. im letzten Drittel hochsetzen, Deckel ab u. Grill anschalten.

LG Dieter

Weisssemaus

27.11.2011 14:56 Uhr

Wenn man Umluft hat und nicht nur Oberhitze spritzt da bei mir nichts und einen Ofen macht man hinterher auch sowieso wieder sauber... ich jedenfalls. Geht wunderbar, lecker, wie im Biergarten :-)))

ReinhardSd

22.01.2012 11:44 Uhr

Hallo Engelmietz!
Dein Rezept ist sehr gut und verständlich beschrieben.
Habe das Ding gerade im Ofen. Alle stehen im Weg, sie können die Zeit nicfht abwarten.
LG Reinhard

Engelmietz

22.01.2012 11:56 Uhr

Vielan Dank für Deinen Kommentar,

hoffe es hat euch allen auch gut geschmeckt.

Lg Engelmeitz

ReinhardSd

22.01.2012 14:16 Uhr

Hallo Engelmietz!
Wie jedes Mal, alles wieder bestens. (Ist auch keiner unter die Füße gekommen.)
Aber auch heute wieder, ich habe den Braten absolut nach deiner Beschreibung vorberteitet, angebraten, begossen, weitergebraten und nach dem Umdrehen die Temperatur auf 180° geschaltet. Nach 90 Minuten habe ich den Ofen abgestellt, den Braten in Alu-Folie gewickelt und in den Ofen bei öffener Tür gelegt. Dann habe ich die Semmelknödel (selbstgemacht, dauern länger als gekaufte) ins Bad gelegt und die Sauce zubereitet. Dann den Braten aufgeschnitten. Er war ideal.
Lg Reinhard

winni40

03.11.2012 15:00 Uhr

Hallo - hab heute den Schweinsbraten gemacht, genau nach Anleitung. Er hat super geschmeckt, die Kruste war leider nicht eßbar, sie war zu hart. Die Soße war tatsächlich etwas bitter, so wie oben beschrieben. Ich habe mit dunklem Franziskaner Weißbier aufgegossen. Hab sie dann noch mit Suppenwürfel etwas verbessert, und mit Honig verfeinert. Dann war sie okay.
Hab Zwiebeln mitgebraten, die letzte halbe Stunde. Die schmecken dann super dazu. Auch Kartoffeln kann man dann mitbraten.

dbfahrer

24.03.2013 13:10 Uhr

hallo Engelmietz hab letzte Woche dein Rezept das erste mal ausprobiert und es war sehr sehr lecker nur habe ich das Bier weggelassen aber ansonsten alles astrein. Zusätzlich habe ich aber noch Karotten und Zwiebeln mit angeschwizt und sie nacher mit dem Bratensaft dazupüriert.

domi_1987

31.03.2013 17:20 Uhr

Also meinem Mann schmeckts immer wieder super und mir natürlich auch :) mit dem Dunkelbier sollte man jedoch wirklich sparsam haushalten, sonst wird die Soße schnell zu bitter! Vielen dank

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de