Badisches Ochsenfleisch mit Meerrettich

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Zwiebel(n)
Gewürznelke(n)
Lorbeerblätter
800 g Rindfleisch (Ochsenbrust)
2 TL Meersalz
300 g Sellerie
100 g Meerrettich, frischer
125 ml Milch
1 EL Mehl
1 EL Öl
1 Prise Zucker
  Salz und Pfeffer
 evtl. Karotte(n)
 evtl. Lauch
  Wasser
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Ca. 2 l gesalzenes Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Zwiebel schälen und mit Nelken spicken. Bei der Sellerieknolle den Wurzelansatz wegschneiden. Knolle bürsten und halbieren. Gemüse, Fleisch, gespickte Zwiebel und Lorbeerblätter ins kochende Wasser geben. Nach Belieben kann man auch noch 1 klein geschnittene Karotte und 1 kleine Stange Lauch mit dazu geben.

1,5 Stunden im geschlossenen Topf leicht auf kleiner Flamme sieden lassen. Die Brühe sollte nicht kochen, sonst wird das Fleisch trocken. Das Fleisch nach Ende der Kochzeit aus der Brühe nehmen. Etwa 10 min. zugedeckt ruhen lassen (damit sich der Fleischsaft setzt), dann in Scheiben schneiden. Mit der Soße servieren.

Für die Meerrettichsoße den Meerrettich schälen und in eine Schüssel mit 3 EL Milch reiben. Um Tränen zu vermeiden, am besten die Wurzel vorher einfrieren. Man kann sie auch gefroren gut reiben. 125 ml Fleischbrühe aus dem Fleischtopf nehmen und abkühlen lassen.

Öl erhitzen, das Mehl darin anschwitzen (bis es hellgelb ist). Milch dazu gießen, kräftig verquirlen, damit keine Klümpchen entstehen. Etwas sämig einköcheln lassen. Fleischbrühe und Meerrettich unterrühren und mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken.
Dazu isst man Rote Bete-Salat.

Kommentare anderer Nutzer


Chrissy1982

10.02.2008 19:44 Uhr

Hallo Ladynoodle,

sehr einfach nachzukochen und sehr lecker. So wie es schmecken sollte.

Danke für das Rezept. Bilder werden hochgeladen.

Chrissy1982

JayJay

13.03.2011 10:48 Uhr

Sehr lecker, ich mach dazu noch Rahmkartoffeln und wir essen noch Preiselbeeren dazu. Perfekt :-)

kälbi

29.05.2011 20:46 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

ein leckeres Essen, das in unserer Familie sehr beliebt ist. Nur den Meerrettich habe ich aus dem Glas verwendet.

LG Petra

TiBoBAD

15.12.2012 10:51 Uhr

Das Essen meiner Kindheit! Wunderbar, dass du dieses Rezept veröffentlicht hast! Von mir volle Punktzahl, es schmeckt einfach fantastisch!

keinAvatar

13.05.2013 10:45 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habe gelernt, man soll Fleisch mit kaltem Wasser auf den Herd setzen, aufkochen lassen, den Schaum abschöpfen und dann das Feuer reduzieren und den Deckel drauf...,oder?

einsel1

13.05.2013 11:03 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

so macht man\'s, wenn man eine gute kräftige Fleischsuppe haben möchte! Um ein gutes Fleisch zu haben, sollte man es erst ins kochende Wasser geben (die Fleischbrühe ist trotzdem noch ganz gut, man könnte ja auch vorher schon Suppenknochen ins kalte Wasser geben, dann hat man beides)
Gruß
von der Lisa aus Bergen

frankenfischlein

15.05.2013 17:27 Uhr

In Unterfranken gilt es als Hochzeitsessen. Dazu gibts breite Nudeln und Preiselbeeren.
Ich persönlich \"versiegele\" es, indem ich es kurz und sehr heiß rundum anbrate und dann erst in die kochende Brühe gebe. Die Röststoffe geben einen wunderbaren Geschmack und eine schöne Farbe für die Brühe.
Gruß aus Mainfranken

khfrense

13.05.2013 11:34 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habe da mal eine Frage.Läst sich dieses Gericht einfrieren? Vor allem wegen der Soße?
Vieleicht hat es schon jemand versucht.Danke.

rosenmarilis

13.05.2013 13:47 Uhr

Hallo,
wenn ich das mache, nehme ich immer ein großes Stück Fleisch, schneide es komplett auf und friere die Portionen, die ich nicht sofort benötige in der Menge Fleischbrühe ein, mit der ich dann nach dem Auftauen die Soße frisch zubereite. Das geht wunderbar!

khfrense

13.05.2013 14:00 Uhr

Herzlichen Dank für die Anregung.Werde ich so machen.

ruza

13.05.2013 15:33 Uhr

Tolles Rezept - genau so mache ich es auch - und dazu jetzt noch Kartoffelsalat mit selbstgepressten Spätzle - anstelle von Kartoffeln. Die Spätzle in der Fleischbrühe kochen. Ich glaube, dass meine Großeltern dies aus dem Schwäbischen eingeführt haben!!
Für uns eine tolle Kombination. Probieren!!

jalexander

22.05.2013 17:04 Uhr

Ein Gericht aus meiner Kindheit, ich liebe das und kann mich da regelrecht reinsetzen.
Hat meine Oma früher oft gemacht. Wenn es am Freitag Nudelsuppe gab, war klar was es am Sonntag geben wird.

Hier am Bodensee isst man das auch mit Salzkartoffeln, Wirsing und Apfelmus.

Ich bekomme direkt Hunger.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de