Roggen - Dinkelbrot

Sauerteigbrot aus Roggenmehl R 960 u. Dinkelmehl
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

600 g Sauerteig / Roggensauerteig
300 g Mehl, (Roggenmehl Type R 960)
150 g Dinkelmehl
150 g Wasser
2 TL Salz
2 TL Gewürzmischung für Brot
1/2 Pkt. Hefe, (Trockenhefe)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Alle Zutaten im Rührgerät geschmeidig kneten, dann 30 Min. rasten lassen. Anschließend nochmals durchkneten.
Auf einer bemehlten Unterlage mit bemehlten Händen zu einem Brotlaib wirken. Dann in ein mit Mehl ausgestaubtes Gärkörbchen legen und rasten lassen, bis sich das Volumen deutlich vergrößert hat. Ca. 2 bis 4 Stunden.
Ofen auf höchste Stufe vorheizen und 15 Min. backen, immer etwas Wasser draufspritzen dann auf 190° runterschalten und noch ca. 60 Min. backen.
Wenn man auf den Boden des Brotes klopft soll es dumpf klingen, dann ist es fertig gebacken.
Auf einem Gitter auskühlen lassen erst nach ca. 12-24 Stunden anschneiden!

Kommentare anderer Nutzer


lametti

20.01.2008 14:02 Uhr

Hallo!
Das Brot schmeckt sehr lecker! Ich habe die Hefe weg gelassen und nur mit ST gearbeitet.
Nächstes Mal versuche ich es aber doch mit der angegebenen Hefe, wahrscheinlich wird das Brot dann noch lockerer. Es ist nämlich ziemlich fest.
Gebacken habe ich auf dem Pizzastein.
Danke für's Rezept, das Brot wird öfter gemacht!
LG Lisa

eorann

24.01.2008 20:22 Uhr

Hallo Lisa!
Das Problem mit dem etwas festen Brot hatte ich ei Allegros Roggenbrot auch. Wenn ich richtig gerechnet habe, gibt es hier die gleiche TA (160) - also durchaus Spielraum nach oben. Ich hab beim anderen Rezept einmal auf 166 erhöht, Ergebnis viel besser, 170 probiere ich demnächst.
Und dieses Rezept, Gerhard, wird gespeichert ;-)
lg,
e.

Sivi

22.03.2008 19:46 Uhr

Hallo eorann,

was bedeutet TA 166 bzw. 170? Wie rechnest du das aus und wie viel mehr Wasser muss ich dann nehmen?

Wäre sehr nett, wenn du mir das erklären würdest, ich bin noch in denKinderschuhen, was das Brot backen angeht. :-)

LG, Sivi

eorann

23.03.2008 09:37 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Sivi,
TA/\"Teigausbeute\" bezeichnet das Verhältnis von festen und flüssigen Bestandteilen im Teig, Mehl und Wasser im Wesentlichen (auf 100 Teile Mehl kommen x Teile Wasser). Hier stehen 750g Mehl 450ml Wasser gegenüber, das ergibt 100:60 -> TA = 160.

Die Berechnung hier: 450 dividiert durch 7,5 = 60 (7,5 deswegen, weil ich mit diesem Divisor die 750g auf 100g rechne).

Die TA kann ein Richtwert für die Konsistenz des Teigs (und des Brots) sein und somit Auswirkungen auf Knetbarkeit und Beißgefühl haben. Wenn ich sie höher haben will (z.B. weil mein Erfahrungswert mir sagt, eine TA 166 finde ich optimal), rechne ich hier 66 x 7,5 = benötigte Gesamtwassermenge von 495 -> 45 ml mehr.

Hoffe, das ist einigermaßen verständlich erklärt.
lg und ein fröhliches Osterfest,
eorann

Sivi

25.03.2008 09:25 Uhr

Vielen Dank für die ausführliche Erklärung, das hat mir sehr geholfen!

LG, Sivi

altbaerli

20.01.2008 18:13 Uhr

hallöchen Lisa

freut mich wenn dir das Brot schmeckt

bei mir ist es auch immer ein wenig fest aber wir möchten es gerne so

lg. Gerhard

altbaerli

29.01.2008 10:41 Uhr

hallöchen Lisa

danke für das schöne Foto sieht sehr köstlich aus

lg. Gerhard

Sivi

22.03.2008 19:44 Uhr

Hallo Altbaerli,

ich habe heute zum ersten Mal dein Brot gebacken. Aussehen tut es sehr schön, aber mir persönlich ist der Teig auch etwas zu fest. Der Teig kam mir beim Kneten auch schon sehr trocken vor. Das nächste Mal werde ich die Wassermenge etwas erhöhen, wir mögen das Brot nämlich gerne, wenn es etwas lockerer ist. So locker wie deines auf dem Bild ist meins nämlich beri weitem nicht!

Es riecht schon lecker, kann es kaum erwarten, es anzuschneiden.

Liebe Grüße, Sivi

altbaerli

22.03.2008 20:57 Uhr

hallo Sivi

du kannst beim nächsten mal ruhig mehr Wasser verwenden!

lg. gerhard

Riddel

13.04.2008 19:15 Uhr

Bin noch Sauerteig-Neuling und habe erst wenig mit Sauerteig gearbeitet. Mit diesem Rezept hat es bisher am Besten geklappt! Schön locker und saftig wie ich es mag, auch bei der Familie ist es gut angekommen.
Vielleicht versuche ich es mal ohne Hefe.

LG Riddel

altbaerli

16.04.2008 10:36 Uhr

hallo Riddel

funktioniert auch ohne Hefe sehr gut
die aufgehzeit ist dann etwas länger

lg. Gerhard

altbaerli

22.04.2008 12:14 Uhr

hello Riddel

danke für das Foto
sieht sehr köstlich aus

lg. Gerhard

Ingelengel

26.11.2008 15:17 Uhr

Hallo!

Sehr leckeres Brot, mache ich bestimmt noch oft.

Gruß
Inge

altbaerli

26.11.2008 16:35 Uhr

hello Inge

freut mich wenns dir schmeckt

danke für die Bewertung

lg. Gerhard

Persistera

23.04.2009 20:37 Uhr

Hallo altbaerli!

Habe dieses Roggen-Dinkel-Brot bereits zum zweiten Mal gebacken. Hatte jedoch nur 1150 Roggenmehl.

Es schmeckt fantastisch und ist wirklich einfach zuzubereiten. Summa summarum ein sehr empfehlenswertes Rezept, welches es bei uns sicherlich noch öfter geben wird. Bild dazu folgt noch...

Liebe Grüße,
Persi

altbaerli

07.05.2009 18:31 Uhr

hello

danke fürs Foto sieht ja vedammt lecker aus

Gruß Gerhard

altbaerli

23.04.2009 21:59 Uhr

hello Persi

danke für die *****

freut mich wenn dir das Rezept zusagt
lg. Gerhard

kleinehobbits

18.10.2009 15:36 Uhr

Hallo,

habe dieses Brot gestern gebacken. Es war mein 2.ter Sauerteigbrotversuch und ich bin total begeistert. Einfach zu backen, tolle Krume und trotzdem nicht zu fest oder trocken, also genau richtig elastisch. Mit Ta usw. kenn ich mich nicht aus, habe aber beim Kneten etwas mehr Wasser zugegeben, als angegeben war. So hats dann bestens gepasst. Schmeckt wunderbar - dieses Brot hat mir die Brotbackfreude wieder zurück gegeben. Vielen Dank für das tolle Rezept.

LG kleinehobbits

altbaerli

18.10.2009 16:25 Uhr

hello kleinehobbits

danke für deine tolle Bewertung
finds klasse das dir das Brot super gelungen ist

lg. Gerhard

kaya1307

04.11.2009 19:20 Uhr

Sehr schönes Rezept. Und natürlich sehr leckeres Brot. SChön würzig - so mögen wirs gerne.

Danke fürs Rezept.

LG Kaya

altbaerli

01.12.2009 22:32 Uhr

hello Kaya

danke für die schönen Fotos

lg. Gerhard

altbaerli

05.11.2009 19:35 Uhr

hello Kaya

sehr nett danke für die *****

freud mich wenn euch das Brot soooo schmeckt!

lg. Gerhard

elmjägerin

06.12.2009 23:20 Uhr

Hallo,

das Brot schmeckt gut, ist aber arg kompakt. Ich habe es jetzt zwei mal gebacken und hatte jedes Mal zu feste Brote. Ich werde es nochmal probieren, dann aber mehr Flüssigkeit zugeben und in der Form backen.

Viele Grüße

elmjägerin

Musketnuss

06.02.2011 11:08 Uhr

Hallo!
Ich habe dieses Rezept als mein allererstes Sauerteigbrot auserkoren und es war fabelhaft! Wir fanden es überhaupt nicht zu kompakt, genau so soll es sein. Alle Mitesser waren begeistert. "So soll Brot schmecken!" Und es hat so eine tolle Kruste!
Meine Backzeit kam jedoch nicht einmal annähernd an die angegebene heran. Nach den 15 Minuten habe ich den Ofen zurückgedreht und das Brot war nach weiteren 15 Minuten(!) schon fertig. Und es war auch tatsächlich gut durch! Aber meinem Ofen kann man nie trauen, da ist alles früher fertig. Nur waren 45 Minuten zu früh schon ein Extremfall.
Vielen Dank für das Rezept!

altbaerli

06.02.2011 11:14 Uhr

freut mich wenn das Brot super gelungen ist
danke für die 5*****

aber 30 Minuten Backzeit ist echt wenig

lieben Gruß
Gerhard

Musketnuss

07.02.2011 15:41 Uhr

Aber trotzdem wars fabelhaft und gut durch! :) Ich habe wohl einen Zauberofen.
Eine kleine Anfänger-Frage hätte ich noch: Woran liegt es denn, dass man das Brot erst nach 12-24 Stunden anscheiden darf?

Liebe Grüße,
Musketnuss

Maggie48

11.01.2012 19:07 Uhr

Vor 2 Std. habe ich mein erstes Roggen-Dinkelbrot aus dem Ofen geholt und, weil ich meine Neugierde nicht zügeln konnte, gleich 3 Scheiben gekostet. Meine Begeisterung kennt keine Grenzen. Das Brot sieht nicht nur gut aus, es schmeckt hervorragend, hat eine herzhafte Kruste und läßt sich prima auf der Brotschneidemaschine schneiden.
Bisher waren meine Hefeweißbrote der Renner in der Familie und im Bekanntenkreis. Jetzt kommt mit Sauerteigbrot Abwechslung in die Küche.

Ich hoffe, ich bekomme meinen ersten Kommentar jetzt auch abgeschickt.
Mit dem PC stehe ich nämlich auf Kriegsfuss.

Liebe Grüße
Maggie48

altbaerli

28.01.2012 13:59 Uhr

freue mich für diech das das Brot gelungen ist und schmeckt

lg. Gerhard

Mibu29

27.01.2012 15:23 Uhr

***** für dieses tolle Brot! War mein erster Versuch mit Sauerteig und ist ganz toll geworden! Besonders diese Kruste war ein Gedicht und ist es auch heute am zweiten Tag noch! Nur ein Gärkörbchen muss ich mir noch zulegen, hab's in einer Schüssel mit bemehltem Küchentuch gehen lassen und das war wohl zuwenig Mehl - ist kleben geblieben...
Lg Mibu

libellulia

02.03.2012 23:03 Uhr

zum bemehlen: am besten roggenmehl nehmen - das klebt weniger!

am besten funktioniert es mit einem leinentuch, falls du zufällig eines hast. ausserdem hilft es, wenn du das mehl so richtig in das tuch \"einmassierst\", das mehl soll quasi die poren von dem tuch abdichten. ich streu dann mit einem feinen sieb noch eine dünne schicht obenauf, wie puderzucker... ;)

und dann kommt der spezialtrick ins spiel:
nach dem backen das tuch nicht in die wäsche, sondern nur bisschen abschütteln und dann gründlich trocknen, z.b. an der heizung oder so. und einfach immer wieder verwenden. je öfter es eingemehlt wurde, desto weniger mehl brauchst du und es klebt auch nichts mehr an. :)

ich nehm mein leinentuch TROTZ gärkörbchen. in dem körbchen sind mir nämlich auch ständig brote angeklebt, und es hat mich gestört dass ich da immer super viel mehl gebraucht habe, wegen den rillen.

libellulia

02.03.2012 23:26 Uhr

ui, ich hab grad gesehen, dass ihr das weiter unten besprochen habt.

gibt sicher einige verschiedene methoden, die gut funktionieren. ich kann halt das empfehlen, was bei mir funktioniert. :) hauptsach, es schmeckt am end!

Mibu29

27.01.2012 15:24 Uhr

Ui, hab vergessen, die Sterne einzugeben!
Bitteschoen, alle 5!
Mibu

altbaerli

28.01.2012 14:02 Uhr

vielen Dank für die tolle Bewertung

wirst sehen mit dem Gärkörbchen gehts gleich besser
statt Mehl verwende ich Stärkemehl für die Körbchen pfunzt besser

lg. Gerhard

Mibu29

28.01.2012 20:47 Uhr

Danke, Gerhard für den Tip mit Stärkemehl, werd ich beim nächsten mal ausprobieren! Brauch ich da eher viel? Eher wenig?
Hab grad festgestellt, dass wir beide aus Österreich sind und beide keine Dille mögen! Da könnten wir ja statt von Gärkörbchen auch gleich von Simperln reden! Kennst du den Ausdruck?
Glg, Mibu

altbaerli

28.01.2012 22:36 Uhr

ja Simperln, du brauchst eher weniger einfach schön einreiben

du kannst auch Stärke mit Mehl mischen

bis bald Gerhard

Mibu29

02.02.2012 14:10 Uhr

Lieber Gerhard!

Hab dein Brot gestern wieder gebacken, mit Simperl! Hat wunderbar funktioniert mit Stärke und Mehl gemischt.
Ausserdem hab ich noch geviertelte Walnüsse dazugegeben. Und weil wir's nie erwarten können, haben wir's auch noch warm angeschnitten. Sehr gut!
ABER: heute war es noch viel besser!!!
Herzlich, Mibu

altbaerli

03.02.2012 09:16 Uhr

es sollte schon gut ausgekühlt sein vorm anschneiden

mit Nüssen sicher kötlich
greud mich wenns schmeckt

lg. Gerhard

Tasha12

22.06.2012 20:06 Uhr

Hallöle!

Dieses Brot war dazu auserkoren, meinen neuen Freund, den Sauerteig, willkommen zu heißen auf meinem Frühstückstisch. Ging auch alles sehr gut, war relativ leicht auch zu machen, statt Gärkörbchen habe auch ich mir mit einem Sieb und Geschirrtuch beholfen.
Und auch bei mir was das Brot deutlich vor der angegebenen Zeit durch, habe den Klopftest gemacht. Insgesamt ca 45 Min, also ne halbe Stunde vor der Zeit!
Aber egal, jeder Ofen ist anders und solange es schmeckt?! Das kann ich allerdings noch nicht sagen, ich werde morgen zum Frühstück anschneiden.
Allerdings muss ich das wirken noch üben, ist doch recht breit gelaufen nach dem Stürzen, wahrscheinlich mit ein Grund für die verkürzte Backzeit.

LG Tasha

angelika1m

12.09.2013 19:40 Uhr

Hallo Gerhard,

erst einmal großes Lob für das schöne Rezept ! Ich habe den Sauerteig mit Roggenmehl 1150 angesetzt und dann für den weiteren Teig Roggenmehl 997 und Dinkelmehl 630 verwendet ansonsten wie bei den Zutaten angegeben. Hefe braucht mein Sauerteig derzeit nicht. Backofen wurde auf 240 °C O-/ U-Hitze aufgeheizt, Brot eingeschoben und in den 15 Minuten 3x mit Wasser bespritzt, runtergeschaltet auf 190 °C und nach insgesamt 60 Minuten Backzeit war das Brot fertig.
Ich habe es dieses Mal geschafft, das Brot 12 Stunden ruhen zu lassen, was sich bei diesem saftigen Brot auch empfiehlt. Es ist ein festeres, saftiges Brot gerade noch locker genug. So mögen wir es gern !

LG, Angelika

altbaerli

13.09.2013 13:05 Uhr

danke für das nette Feedback zu diesen Rezept

lg. Gerhard

Goerti

20.11.2014 17:48 Uhr

Hallo!

Ich habe dein Brot vor kurzem gebacken. Alles nach Rezept, aber mit mehr Wasser. Trotz TA von 165 ist das Brot sehr kompakt. Insgesamt war das Brot 60 Minuten im Ofen. Geschmacklich war es aber klasse!
Gibt es mal wieder!

Grüße
Goerti

altbaerli

20.11.2014 19:09 Uhr

super wenn es schmeckt danke für den Beitrag

lg. Gerhard

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de