Saure Zipfel oder Blaue Zipfel

Fränkische oder Nürnberger Bratwürste in einem Essigsud
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

500 ml Essig (Weißweinessig)
500 ml Wein, weiß (Frankenwein)
750 ml Wasser
5 m.-große Zwiebel(n)
1 m.-große Karotte(n)
Lorbeerblätter
Gewürznelken
5 Körner Pfeffer
Wacholderbeeren
100 g Zucker
1 TL Salz
8 Stück Bratwurst, fränkische oder
16 Stück Bratwurst (Nürnberger Bratwürstl)
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 10 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Zwiebel auf dem Gurkenhobel in feine Ringe hobeln. Die Karotte in kleine Würfelchen schneiden.

Wein, Essig und Wasser aufkochen lassen, Salz und Zucker zufügen, anschließend Zwiebeln, Karottenwürfel, Lorbeerblätter, Nelken, Pfefferkörner und Wacholderbeeren in den Sud geben. Ca. 30 Minuten leicht köcheln lassen.

Anschließend die Bratwürste etwa 15 Minuten im Sud ziehen lassen.

Dazu reichen wir frisches fränkisches Schwarzbrot.

Kommentare anderer Nutzer


micha123

17.01.2008 17:07 Uhr

Hallo,

ich mache meine auch immer so, nur lasse ich den Wein weg.

Am Liebsten esse ich aber die Coburger Bratwürste darin. ;-)

Bei uns gibt es meistens Kapü dazu.

lg
micha123

knobichili

17.01.2008 17:56 Uhr

Hi elis-nbg.....haben die Sauren Zipfel in unserem ersten Franken-Urlaub in Nürnberg kennen- und lieben gelernt. Werden auch zuhause gerne gegessen, jedoch mit Nürnbergern und norddt. Brot - und ich schnippel noch ein paar Zwiebeln mehr rein, sorry....sicher nicht Original, aber wir mögen es lieber so, typisch Nordlichter eben :o)))

LG von der knobichili

elis-nbg

17.01.2008 22:21 Uhr

Hallo knobichili,

gaaaanz ehrlich.... für mich persönlich gehören auch mehr Zwiebeln rein, kommt aber ganz auf den persönlichen Geschmack an.

Meine Lieben tauchen ihr Schwarzbrot in den Sud um ihn aufzusaugen. Schmeckt auch köstlich, wenn´s auch nicht unbedingt appetitlich aussieht :-))

knobichili

17.01.2008 23:48 Uhr

na ja, irgendwie muss das Brot doch zur Suppe kommen....viel witziger finden wir es, die diversen Gewürze herauszufischen und auf den Tellerrand zu drapieren :o))

elis-nbg

18.01.2008 23:12 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Wenn Du es weniger "witzig" oder auch praktischer finden willst, einfach die Gewürz in einem Teefilter geben und kurz vor dem Servieren wieder herausnehmen!

Bluehornet68

23.03.2008 14:15 Uhr

Franken grüßt Franken und den Rest der Welt........;-))).
So müssen die sauren, äh, blauen Zipfel gemacht werden.....Super! Aber auch ich als Unterfranke bevorzuge mehr Zwiebeln.......;-)))). Ansonsten ist das Rezept GENAU richtig, so machen wir sie hier auch.
Liebe Grüße und guten Appetit.......
Blue.........;-)

Mimihopps1966

23.09.2008 08:55 Uhr

Baden grüßt Franken!!!
Meine Patentante aus Baiersdorf macht die blauen Zipfel genau so.....könnte mich richtig reinlegen!!! Jetzt hab ich endlich das Rezept hier gefunden und kann sie auch hier im badischen Ländle genießen!
Liebe Grüße
Mimihopps

elis-nbg

01.10.2008 22:28 Uhr

Danke brdo für das Foto!

Genau so sehen meine Sauren Zipfel auch aus. Bekomme gleich wieder Appetit und werde sie am Samstag mal wieder auf den Tisch bringen.

LG Elis

Tjalda

07.11.2008 08:32 Uhr

Hallo Elis,

genauso koche ich meine "Sauren" auch immer. Gabs erst gestern wieder. Prima Rezept. Bin z. Zt. auch am Abwandeln bzw. Ausprobieren. So kamen gestern z.B. noch ein paar in Scheiben geschnittene Champignons dazu und statt nur Karotten hab ich noch ein Bouquet garni klein geschnippelt und mit verwendet. War auch lecker. Zwiebeln sind reichlich drin, 2-3 Knoblauchzehen dürfen auch gern mal rein. Und ein guter Frankenwein ist natürlich ein Muss, vor sich hinsieden lasse ich es 2-3 Stunden. Je länger, desto besser die Würste. Habe Foto gemacht, werds demnächst hochladen

Probiers mal mit diesen zusätzlichen Zutaten wenn Du magst

Grüßli von Tjalda (auch nbg)

Antipasto

02.01.2009 08:48 Uhr

Liebe Franken,
eine Frage aus Rheinhessen: Kann man das Gericht auch kalt servieren?
Gruß Antipasto

elis-nbg

02.01.2009 14:12 Uhr

Hallo Antipasto,

erst mal ein gesundes und erfolgreiches Neues Jahr!

Nun zu Deiner Frage: NEIN, das Gericht ist definitiv nicht zum kalt essen gedacht. Probiers aber mal aus, schmeckt warm nämlich ganz köstlich.

Lieben Grus nach Rheinhessen

Elis

AFi

16.02.2009 17:59 Uhr

Interessante Variante mit den "Nürnbergern", kenn's nur mit richtig schönen dicken Fränkischen ;-)))
Sind leider auch schon für meine Feier am Samstag bestellt, sonst würd ich glatt nochmal umdisponieren!!
Grüße aus dem oberbayrischen Exil in die Heimat
AFi

uradtke

15.01.2011 14:50 Uhr

Prima, genau so müssen echte Saure Zipfel schmecken. Frisches Krustenbrot dazu, herlich.

Dange sagt der Frange ;-)

Annnannas

17.03.2013 15:55 Uhr

Hallo zusammen,
ich möchte die Sauren Zipfel gerne in zwei Wochen kochen, wenn meine Schwiegereltern aus Berlin zu Besuch sind. Da ich momentan schwanger bin, scheitere ich bei diesem Rezept leider am Weißwein....hat das schonmal jemand mit Brühe statt Wein probiert? Oder gibt es evtl. noch andere Varianten?
Vielen lieben Dank schonmal für's Antworten!

elis-nbg

17.03.2013 18:05 Uhr

Als mein Sohn noch klein war, hab ich den Wein auch durch Brühe ersetzt. Kein Problem!

Viel Spaß beim nachkochen :-)

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de