Hamburger

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Tomate(n)
2 EL Öl
Brötchen (Milchbrötchen)
400 g Hackfleisch vom Rind
Zwiebel(n)
4 Blätter Salat, frisch
4 Scheibe/n Käse (Gouda)
  Mayonnaise
  Tomatenketchup
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Hackfleisch in 4 gleich große flache Fladen formen (ganz dünn). Fett in einer Pfanne erhitzen und die Fladen ca. 5 Min. braten. Kurz vor Ende der Garzeit je eine Scheibe Käse auf das Fleischlegen, bis der Käse angeschmolzen ist. Zwiebel in Ringe schneiden und in der Pfanne goldbraun braten. Tomate in Scheiben schneiden.
Die Brötchen halbieren. Je eine Seite mit Mayonnaise und die andere mit Ketchup bestreichen. Das Salatblatt auf die untere Seite legen, dann das Fleisch die Tomatenscheibe und ein paar gebratene Zwiebeln darauf legen. Brötchendeckel aufsetzen und servieren.

Kommentare anderer Nutzer


Silke71

15.12.2002 16:43 Uhr

Ist nicht so klasse, weil:

ohne Eier und Semmelbrösel das Fleisch beim Braten komplett zerfällt
Hamburger ohne Salz, Pfeffer, Paprikapulver etc nach Nichts schmecken

ansonsten als "Bauanleitung" ganz brauchbar.

1gero

12.08.2007 16:57 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Wenn man das Fleisch nach dem formen mit nassen Händen noch mal \"rund macht\" dann zerfallen Sie auch nicht in der Pfanne. Das spritzt zwar am Anfang etwas, aber irgendwie halten Sie dann besser zusammen. Das mache ich generell übrigens auch mit Frikadellen, in denen Ei ist

dhassert

24.12.2007 10:19 Uhr

Hallo, ich habe mir für meine Spätzle-Presse eine Edelstahlscheibe im entsprechenden Durchmesser als Einleger machen lassen (es tuts auch eine, mit Aluminiumfolie umwickelte Pappscheibe). Das _ungewürzte_ Hack packe ich dann in die Presse und mach ein bisschen Druck. Das hält recht gut, da ich die Teile immer auf den Grill packe.

Gruss und Schöne Weihnachten...
Dirk

flexiblebird

16.03.2010 00:25 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Möglicherweise ist Ihnen das Fleisch zerfallen, weil Sie beim Schlachter sehr fettarmes Rindermett bekommen haben, sogenannten Tatar.
Mit dem werden Hamburger sehr trocken und zerbröseln beim braten.
Sie müssen normalen Bratenmett nehmen, in dem wohl so 50% Fett enthalten sind.
Obwohl die Fertigpackung Rindermett von Aldi dieses erfüllt, muß ich sagen, daß Hamburger aus diesem abgepackten Hackfleisch sehr schlecht schmecken, der Geschmack ist tranig.
Daher kann ich nur Bratenmett (100% Rind) vom Schlachter empfehlen.

Denn Ei oder Semmelbrösel gehören in einen Hamburger niemals hinein, das wäre die deutsche Frikadelle.

siwwesau

21.11.2010 04:20 Uhr

ich denke auch, dass sie tatar erwischt hat (max. 6% fettanteil)

aber damit von den von flex angegebenen 50% niemand abgeschreckt wird:
normales gehacktes vom rind darf 20% fett nicht überschreiten. bei halb & halb sinds 30% und bei reinem schweinehack 35%.

das rezept top. mach meine burger auch meistens so. das fleisch bei burgen sollte nie gewürzt werden (siehe auch den nächsten beitrag von callista =) )

twin-mumi

11.08.2011 00:01 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Also als gelernte Fleischereifachverkäuferin muss ich sagen dass das klappt. Man muss nur das fleisch eine weile durchkneten damit sich das Eiweiß etwas löst. Damit es Bindung hat.

Denn wenn man im Geschäft rohe Frikadellen verkauft darf man keine Eier verwenden. und die halten auch.

lg

Callista

08.01.2003 17:50 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Nunja, ein echter amerikanischer Burger ist nie gewürzt. Das wird ja durch die Soßen, Zwiebel etc. erreicht.
Mir ist mein Fleisch auch noch nie zerkrümelt oder zerfallen. Habe es roh immer schön platt gedrückt, ab in die Pfanne 1 mal wenden und dann heil aufs Brötchen - kein Problem.
Hat bisher immer geklappt und ich mache die Dinger öfter.

verner

29.06.2003 23:41 Uhr

Die Hamburger zerfallen in der Pfanne. Sie sollten mit etwas Ei und vorher fein gehackten, gebratenen Zwiebeln und einige frische Kräuter gemischt werden. Wir sind doch nicht im McD.....!

dhassert

24.12.2007 10:28 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Mit Ei und Zwiebeln sind das dann aber eher Berliner Buletten und keine Hamburger. Würzen ist m.E. ohnehin erst nachdem die Burger gar sind sinnvoll. Der Pfeffer und die Kräuter werden auf dem Grill leicht bitter, da die Burger schnell von beiden Seiten zu braten/grillen sind, so dass sie in der Mitte noch leicht rosa bleiben (so sind die Dinger noch saftig). Wenn man sie nämlich zu lange beheizt, werden die Teile trocken und zerfallen.

Und was hat das mit McD** zu tun? Gibt es nur dort Hamburger?
Ich meine man sollte doch sachlich bleiben.

Gruß
Dirk

S.B. 5

15.12.2003 00:10 Uhr

halloelli!!
callista hat reecht-ein original us-hamburger ist nicht gewurzt.
und wenn zerfallen ist bei nix.
gruss


SABO!!

memphisbelle

14.06.2008 14:38 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

also wenn man das Hackfleisch vor dem Formen gut durchknetet fällt da nichts auseinander

wer ganz sicher gehen will gibt zum Hackfleisch ca. 0,5% Salz (d. h. auf 500 g Hackfleisch 2,5 g Salz) und knetet dann gut durch

durch die Salzzugabe wird das Eiweiß im Fleisch aufgeschlossen und es stellt sich automatisch eine Bindung ein
das macht der Metzger bei der Wurst auch so (nur nimmt der mehr Salz, d. h. 2% und gibt noch zusätzlich \"nicht salzig\" schmeckende (Phosphat)Salze hinzu)

gundsätzlich stimmt es Hamburgerpatties werden nicht gesalzen

GiiAN

17.11.2009 03:42 Uhr

wir geben worcestershire sauce dazu und ich knete das hackfleisch immer mit der küchenmaschine bis es homogener ist.. bei dem americanischen hackfleich muss mann das nicht machen da es eine bessere und magerere qualität hat und die patties besser ihre form halten

hömerl

30.12.2003 19:34 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

hallo
ein hamburger ist nur mit salz und pfeffer gewürzt, ohne ei oder sonst einem bindemittel!!!
mir ist eigentlich noch kein burger zerfallen!!

gruß helmut

Elfenmaid

20.04.2004 18:23 Uhr

Wer ordentlich wenden kann, dem zerfällt der Hamburger auch nicht. Da gehört normal kein Ei rein als Bindemittel. Und besonders gewürzt isses auch nicht. Wie oben bereits gesagt wurde, sorgen als Würze die Zutaten, die mit auf den Hamburger kommen....Käse, Tomate, Salat, Zwiebeln, Gewürzgürkchen, Mayonaise usw. was man halt drauf mag.

karaburun

28.07.2004 21:39 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich muss jetzt mal das Rezept verteidigen. An das Fleisch mache ich niemals Eier und Paniermehl dran. Und meine Frikadellen für Hamburger sind noch !Nie! zerfallen. Vielleicht solltet ihr euch mal eine vernünftige Pfanne zulegen............................

lg Tanja

Murderdoll

12.09.2004 17:34 Uhr

der trick besteht reinewegs darin das man das burger fleisch nur so groß macht wie auch der wender ist, wen der wender zu klein ist zerfellt es automatisch, das nennt man dan Physik meine damen und herren, besser gesagt ERDANZIEHUNGSKRAFT, also meine damen und herren, benuzt einen wender der groß genug ist und es klappt wunderbar, lecker, nahrhaft und einfach gemacht, das richtige für die lieben kleinen wen se spielen waren=)

Murderdoll

27.09.2004 21:19 Uhr

So, hatte nun auch mal die zeit gefunden die Hamburger selbst zu machen.

Das mit dem Wenden klappte wunderbar, man muss sie eben nur gut braten lassen von einer seite bevor man sie wendet, die frikadellen werden spitze und fallen nicht mal ansatzweise auseinander.

penolino

08.10.2004 10:36 Uhr

ok, ich probier das mal. wir haben heute kindergeburtstag und ich mache die dinger das erste mal. wenn das nichts wird, bin ich bei meinen kindern untendurch. wünscht mir glück!

Murderdoll

12.10.2004 21:45 Uhr

ich bin 16 jahre, hab etwas erfahrung mit kochen und habs auch auf anhieb geschafft, den kindern wirts geschmeckt haben=)
in variation mit Pommes und einen Grünen Salat schmeckts gleich noch besser=)

wdlolies

11.01.2005 11:41 Uhr

Mein Metzger im Ort macht die besten Hamburgerfladen im Nortatlantik und es ist kein Hauch von Ei, Semmelbroesel oder sonstigen Gewuerzen oder Kraeutern eingemischt. Wie ein Vorschreiber bereits gesagt hat, die Wuerze kommt mit Saucen und Salaten. Gruesse aus Irland, Wolfgang.

Dummschwatzer

15.01.2005 14:45 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

kleiner Tip, wenn man die fertigen Hamburgerbrötchen nimmt, sollte man sie noch kurz in der Pfanne (Ohne Öl oder Fett) anwärmen.. Schmeckt gleich viel besser!

flexiblebird

16.03.2010 00:29 Uhr

EInfacher geht\'s wohl - nachdem sie in 2 Hälften geschnitten wurden - im Toaster, auf recht kleiner Stufe.

foodilicious

03.02.2005 19:46 Uhr

Ob nun mit oder ohne "Bindemittel" hat meiner Meinung nach weniger etwas mit dem Auseinanderfallen der Burger, sondern mit dem Geschmack, zu tun. Ich persönlich vermische das Fleisch noch mit Ei, Ketchup und Zwiebeln - das ist jedoch wie gesagt reine Geschmackssache!

tim_gerdes

06.02.2005 21:55 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Also, in die Bratlinge gehören meiner Ansicht nach nichts weiter als das, was auch Mc Donalds angibt, 100% Rindfleisch.

Was vor dem Zerfall beim Braten schützt (also die Halbwertszeit erhöht) ist, die Bratlinge zu formen und dann einzufrieren.
Dann können sie auch dicker sein, was mir ehrlich gesagt lieber ist.

Ich taue sie dann auf und brate sie, ich will es aber noch mal probieren, sie gleich gefroren in die Pfanne zu hauen.

Oder hat damit schon hemand Erfahrungen gemacht?

jens_vdl

13.07.2007 16:16 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Einfrieren kann ich sehr empfehlen. Haben wir schon oft gemacht und noch nie Probleme gehabt. Man kann die gefrorenen Teile sogar einfach auf den Grill packen. Ich finde, dass die Burger so auch viel saftiger bleiben und nicht so sehr \"zusammenschrumpeln\".

regenwurmsuppe

14.02.2011 17:49 Uhr

ich schliesse mich dir an 100% rind keine gewürze eigelb zwiebeln oder semmel und die pettis werden gefrohren an mc donalds geliefert und glaube auch in dem zustand verarbeitet ich habe es so gemacht klappt wunderbar legt die jungs vorher auf eis dass ist anscheidend das ganze geheimnis um sie vor dem zerfall zu schützen die werden sogar schock gefrohren um keime ab zu töten

sanjing

13.03.2005 21:01 Uhr

Hi,
ich liebe in meinem Hamburger noch ein gekochtes Ei, und mein Freund will immer noch eine Scheibe Käse dazu. Nachdem ich das Fleisch gebraten hab leg ich kurz vor dem aus der Pfanne nehmen, eine Käsescheibe darauf, die schmilzt dann, und dann sofort von der Pfanne nehmen und auf den Burger! Manche tun auch noch gebratenen Speck rein oder mit einem Ring Ananas schmeckt es nach Hamburger Hawaii!

Sanjing

brilliant

23.06.2005 11:21 Uhr

Hallo

Wir machen unsere Burger immer so und die kommen immer gut an ;-)

Gibts auch heute Mittag......da freuen sich die Kiddis!

Jeder würzt und belegt die dann nach seinem Geschmack..........

Ach ja, gebraten werden die Fleischscheiben nur in einer beschichteten Pfanne, sonst bekomme ich das auch nicht hin ;-)

Viele Grüsse
brilliant

moli

22.08.2005 10:11 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

habe gestern die Hamburger gemacht und sie waren sehr sehr lecker. Da ich kein Freund von Mayonnaise bin, gab es diesen Hamburger ohne und er hat trotzdem supergut geschmeckt.

Mit dem Fleisch hatte ich keine Problem. Festklopfen und dann ging es.

LG
moli

Baerenkueche

10.11.2005 18:33 Uhr

Hamburger werden immer erst nach dem Braten gewürzt.
Mit guten Zutaten schmeckt der Hamburger echt gut!
Meine Kids wollen es gar nicht anders.

LG Bärenküche

M4162

26.11.2005 00:36 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

so, dann komme ich jetzt mal mit meinem großen Besen und mache hier ein wenig sauber..............

Also, ursprünglich kam zwischen die Brötchenhälften eine gebratene Scheibe Fleisch. Die mußte preiswert sein, deshalb war das Fleisch logischer Weise kein Filet. Nach relativ kurzer Bratzeit des Fleisches, (es waren schließlich die ersten Fast-Food-Betriebe), war die Fleischscheibe wahrscheinlich lecker, aber für die meisten Kunden mehr als schlecht zu kauen. Nicht nur wegen der geringen Fleischqualität, auch wegen des miserabelenen Zahnstatus der damaligen Bürger.
Die Idee war, schnell ein komplettes und warmes Essen im Vorrübergehen mitnehmen zu können. Einer war schlau, und erkannte wo das Problem lag. Er zerkleinerte das Fleisch bevor er es in die Pfanne gab. Nach und nach ergab sich aus den Erfahrungswerten dann der heutige Burger. Sprich der Patty.

Heute können wir das erklären.

Fleisch enthält viel Eiweiß. Eiweiß verflüssigt sich bei mäßiger Hitze und verfestigt sich bei höheren Temperaturen. Verfestigtes Eiweiß ist aber nicht so zäh, wenn es nicht mehr so eng mit den Fleischfasern verbunden ist.
Ergo ist ein im Ganzen gebratenes Stück Fleisch zäher, als ein aus zerkleinertem Fleisch zusammengefügten Stück.

Jetzt sollte man annehmen, ein völlig zertrümmertes Stück Fleisch mag ja noch durch die Feuchtigkeit zusammenhalten, wenn man es zu einem Burger (Patty) formt. Spätestens aber in der Pfanne muß es auseinander fallen.

Nein, wird es nicht, und kann es auch gar nicht.

Das im Fleisch enthaltene Eiweiß verschwindet nicht. Wenn es beginnt bei mäßiger Hitze zu verflüssigen, legt sich das austretende Eiweiß um die einzelnen Fleischfasern, und, wenn es sich bei höheren Temperaturen verfestigt, dann hat es all die kleinen Schnipsel eingefangen. Es ist nun wieder ein kompaktes Stück Fleisch.

Aber, weil das reine Eiweiß nicht so hart ist, wenn es in Verbindung mit der Fleischfaser ist, deshalb ist dieses Steak nun viel leichter zu kauen. Aber es ist immer noch ein Steak.

Es verhält sich so ähnlich wie mit den Schnitzeln, die auch heute noch bei manchen Fleischern durch eine Maschine gejagd werden, die Steaker nennt. Diese Maschine produziert auch nichts weiter als Hamburgerpattys am Stück.

Also, wenn das Fleisch zu zubereitet wird, wie es in dem Rezept angegeben ist, dann hat es gar keine Chance zu zerkrümeln.
Wenn aber zu wenig oder zu viel Binde- und oder - Lockerungsmittel zugegeben werden, dann wird das Ergebnis nicht nur völlig verfälscht, es fällt auch fast sicher auseinander.
Ein richtiger Burgerpatty besteht nun einmal nur aus einem Stück Rindfleisch, und sonst nichts. Lediglich zur besseren "Kaubarkeit" wird es durch den Wolf gejagd.
Die Würze kommt, wie bei einem Steak auch, durch das bestreuen von Würzmitteln, und/oder durch die Saucen.
LG
Manuela

M4162

26.11.2005 00:47 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Und noch ein Nachtrag............

Beim Braten gehen die Pattys nicht auf wie Pfannkuchen, wenn man sie mit einem Gewicht beschwert. Ich nehme dafür einen flachen Topfdeckel. Es funktionieren aber auch kleine, gefüllte Konservendosen.

Und weiter oben heißt es nicht: "durch eine Maschine gejagd werden, die Steaker nennt.........
sondern: "die sich Steaker nennt"

LG
Manuela

woodlousy

10.03.2006 22:20 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo zusammen,

heute gab es bei uns Hamburger. Ich habe sie genau nach Rezept gemacht und wir haben alle reingehauen.

Vor allem, dass die Zwiebeln vorher geröstet werden, finde ich gut. So kenne ich es aus den diversen Burgerbuden aus England.

Auch die Idee mit dem Käse ist klasse, leider hat mir meine Familie alle Burger mit Käse "weggefressen".

Die Idee mit dem Beschweren finde ich auch richtig gut. Ich habe die Burger kurz angebraten und dann einen Topf oben drauf gestellt, so wölben sich die Fleischfladen nicht.

Wirklich sehr lecker und wer dazu noch selbstgebackene Hamburgerbrötchen machen möchte, der schaut mal in die Rezepte von Durotschka. ;o)

LG Woodlousy

solar55

15.03.2006 22:33 Uhr

hallo

besser waere es den salat obenauf zu legen.
wenn die heissen fleischpasteten auf dem salat liegen ist er bis das ganze gegessen wird zu matsch zerfallen.
das ist nicht so ergreifend.
besser ist es den salat obenauf zu legen und dann lediglich mit einer letzten lage sosse an die obere broetchenhaelfte zu kleben

LG

solar55

Callista

17.03.2006 14:18 Uhr

Hallo, ich noch mal,

@solar55:
ich mache es eigentlich immer so dass ich die Zutaten auf den Tisch stelle und sich jeder dann den Hamburger selber baut, also ganz frisch. Da zerfällt dann auch kein Salat.

Es kommen also nur das Fleisch und die warmen Brötchen bei mir aus der Küche.

Gruss, Callista.

Overrider

24.05.2006 13:02 Uhr

Hallöchen!

Ich hab mal ne Frage!

Kann man die Burger auch grillen??
Soll ich dafür ne Aluschale nehmen oder die direkt auf den Rost hauen?

Ich hab nen Gasgrill mit Lavasteinen!

LG Overrider

markuli66

29.07.2006 11:32 Uhr

also, ich habe die burger genau nach rezept gemacht. sind perekt zusammengeblieben.habe sie allerdings auf dem holzkohlegrill gemacht.
nur würde ich gerne wissen was für gewichte man benutzen kann und wo es die gibt?

Aram

14.08.2006 19:56 Uhr

Hab alles nach Rezept gemacht und die Burger schmecken einfach Klasse
Bei den Gästen ist alles sehr gut angekommen, beim zweiten mal hinschauen war aufeinmal alles weg ;-)

Aram

19.08.2006 00:17 Uhr

Tolles Rezept wir sind ne große Familie da mache ich immer 1 Kilo Hackfleisch nehme aber das vom Schwein weil uns das am besten schmeckt. Ich lege immer das Hackfleisch in eine Schüssel (1 KG) und gebe einanderthalb Esslöffel Salz dazu anschließend vermische ich das ganze und forme dann daraus große Burger. Ansonsten mache ich es genau so nach Rezept. Mir sind die Burger auch noch nie zerfallen ;-)

prengel

28.10.2006 17:57 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Wer hier behauptet, zu dem Rindfleisch gehören Semmelbrösel und Eier hat von Hamburgern keine Ahnung. Das Fleisch muss zu 100% reines Rinderhackfleisch sein und meiner Meinung nach scharf in der Pfanne angebraten werden. Etwa vergleichbar mit Steaks, aber eben durchgebraten. Gewürzt wird anschließend mit Salz und Pfeffer aus der Mühle.
Als Abwandlung mache ich noch Röstzwiebeln auf den Burger und etwas (saure) Gurkenscheiben.
Ansonsten aber ein authentisches Rezept.

michiwe

11.11.2006 17:09 Uhr

Hamburgerrezept? Wofür? Sowas sollte man doch durchaus noch ohne Rezept hinkriegen oder etwa nicht? Und diese leidige Diskussion ob man Eier zum Hackfleisch geben sollte oder nicht. Hier sind aber mal richtig tolle Chefköche unterwegs! Nehmt doch einfach wie jeder normale Burgerschuppen tiefgefrorene Pallets. Die schmecken erstens genauso gut und zweitens können sie den etwas grobmotorisch veranlagten "Bulettenwendern" unter euch dann auch nicht mehr auseinander fallen. Dennoch ist ein wenig Vorsicht im Umgang mit den Pallets geboten, damit euch diese im gefrorenen Zustand nicht auseinanderbrechen. Ich hoffe das ich damit keine neue Diskussion in Gang gesetzt habe, und ihr nun überlegt wie ihr das Auseinanderbrechen verhindern könntet.

Schöne Grüße von mir an alle burgeressenden, dickleibigen und über Fleischbrötchen lamentierenden Menschen da draussen!

P.S. den Text nicht so ernst nehmen! ich nehme euch ja schließlich auch nicht so ernst.

Maristela

01.08.2011 16:05 Uhr

Auch wenn Dein Kommentar nicht sooo ernst gemeint ist, muss ich hier ernsthaft \"warnen\"...

Bitte niemals fertige tiefgefrorene Hamburgerpattys aus dem Supermarkt nehmen. Es sei denn, es ist Euch egal, dass die fertigen Teile bereits fast ausschließlich VORGEWÜRZT zu haben sind. Im schlimmsten Fall sogar nicht aus 100% Rindfleisch, sondern mit einem geringen Anteil Schweinefleisch versetzt. Einfach mal auf den Verpackungen nach der Zusammensetzung suchen...

Möchte die auch nicht schlecht reden, aber wenn wer Hamburger \"Original\" essen will, der sollte sich das Fleisch lieber frisch vom Metzger besorgen.

flexiblebird

11.08.2011 10:02 Uhr

Brr, \"Nehmt doch einfach wie jeder normale Burgerschuppen tiefgefrorene Pellets. Die schmecken genauso gut \": Gerade deswegen steht hier doch das Rezept, weil eben die Fertigware oder der Mampf von McDoof wirklich grausam ist und überhaupt nicht schmeckt, sondern eher Übelkeit erzeugt. Dabei liegt es nicht am Hamburger, sondern wohl an der minderen Qualität der Zutaten.

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Wizandra

07.11.2011 12:41 Uhr

Wir hatten am Wochenende mein Patenkind zu Gast. Da hab ich mal das Rezept für die Hamburger ausprobiert.
Was muss ich sagen:
Mein Patenkind hat richtig zu gelangt. Sonst isst sie gerade mal zwei der (fertig) gekauften Hamburger. Jetzt zwei Stück.
Allerdings werde ich das Fleisch doch etwas würzen. Aber ansonsten echt klasse.
Ab sofort nur noch selbstgemachte Hamburger.

schokocupcake8

08.01.2012 12:41 Uhr

hallo,
wollte nur sagen, dass man besser mit dem Öl aufpasst. Bei mir war nachher leider alles hin :o
Trotzdem danke, habe es später vorsichtiger gemacht, einfach toll :)
von,
schokocupcake8

cullens

11.01.2012 18:24 Uhr

Schmeckt Perfekt besser als im Mc Donalds =)
Von cullens(Der Tellerwäscher)

Sambameister

20.09.2012 06:43 Uhr

Die Hamburger waren Klasse. Viel bessern als im McD.

Artis2001

30.03.2013 14:09 Uhr

Habe 500g Hackfleisch gemischt verwendet welches ich lediglich mit Salz und Pfeffer gewürzt und gut durchgeknetet habe. Es hat super geschmeckt und ist in der Pfanne auch nicht zerfallen!

Als Belag gab es Ketchup, Majo, Tomaten, Salat, Zwiebel, Chilis, und teilweise noch Schmelzkäse Scheiben mit Chili.

Sehr lecker, sehr einfach und sehr schnell!!!

lilli1125

24.06.2013 23:09 Uhr

Hallo

Rezept ist gut wir essen nur nicht gerne Rinderhack habe Schweinehack genommen,grundrezept ist aber gut.


Manu

Dacota2006

07.07.2013 22:09 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Wir machen unsere Burger seit ein paar Jahren so! Einfach gutes, frisches, ungewürztes Rinderhack (wie angegeben) mit Hilfe einer Burgerpresse zu dünnen Fladen (100g pro Stück) formen. Wir machen das ganze auf dem Grill (in der Mitte die Fladen etwas eindrücken dann rollen sie sich nicht) und nach dem anbraten leicht salzen und pfeffern. Dann den Käse drauf und kurz schmelzen lassen. Nebenher werden in einer Edelstahl-Grillschale Zwiebeln und Bacon angebraten. Dann nach Belieben mit Senf, Ketchup und Majo die Brötchen bestreichen und nach Geschmack mit Eisbergsalat, Tomaten, Gurke, Zwiebeln und Bacon belegen. Lecker! So muss ein Burger schmecken!

Liebe Grüsse Dacota2006

Lina_2012

29.07.2013 11:56 Uhr

Ich habe durch dieses Rezept zum ersten Mal davon gehört,dass man das Fleisch nicht würzt oder sonst was dazu tut.Haben es jetzt gestern ausprobiert und es war so lecker.tatsächlich muss man das Fleischvorher sehr gut durchkneten und hat dann überhaupt kein Problem beim Wenden.die einzelnen Geschmacksnoten kommen durch das "Nichtwürzen" viel besser raus!danke für den Tipp!

badegast1

08.11.2013 14:03 Uhr

Hallo,

bei uns gab es Scheiblettenkäse und noch diverse frische Sachen dazu: Gurke, Tomate und als Salat Babyspinat, Mangold und Ruccola.

Besonders die Kinder fanden es toll.

LG
Badegast

ascon666

18.07.2014 10:00 Uhr

Genau so und nicht anders!

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de