Finnische Hackfleisch - Bällchen

Lihapyörykät / Lihapulla / Köttbullar
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

500 g Hackfleisch, halb und halb oder Rind
1 1/2 TL Salz
1/2 TL Pfeffer
Zwiebel(n), sehr klein gehackt
Ei(er)
Kartoffel(n), gekochte, kalte, zerdrückt
100 ml Sahne
100 ml Wasser
1 Prise(n) Zucker
  Butter
  Für die Sauce:
300 ml Fleischbrühe
2 EL Mehl
100 ml Sahne
  Salz und Pfeffer
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 1 Tag 6 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die ersten 9 Zutaten für die Bällchen gründlich vermischen. Den Fleischteig eine halbe Stunde ruhen lassen, dann mit nassen Händen 3 cm große Klößchen formen.

Die Butter in eine heiße Pfanne geben und die Fleischbällchen rundherum braun braten.

Für die Sauce alle Zutaten verquirlen und aufkochen lassen, leise weiter köcheln, bis die Sauce eine sämige Konsistenz erreicht hat. Die Fleischbällchen einlegen und heiß werden lassen.

Dazu reicht man Preiselbeeren.

Schmeckt super mit Pommes Frites, Kartoffelpüree, Salzkartoffeln oder auch Reis!
Zu diesem Rezept gibt es eine
Schritt-für-Schritt Anleitung!
Jetzt anschauen

Kommentare anderer Nutzer


Fibie

13.04.2008 20:40 Uhr

Hallo!
Ich habe Dein Rezept heute gekocht und muss sagen, dass es total lecker geschmeckt hat! Meine Family war begeistert und hat gesagt es schmeckt besser als im 'schwedischen Möbelhaus'... ;-)Na wenn das kein Kompliment ist....!
Vielen Dank für das Rezept!
Kommentar hilfreich?

suomentanja

14.04.2008 16:35 Uhr

Hallo Fibie! Freut mich sehr, dass es den Kinds besser als bei IKEA geschmeckt hat.... :-))) Das heisst ja was. Vielen Dank!

lg,
Tanja
Kommentar hilfreich?

Bibi1979

22.04.2008 10:03 Uhr

Hallo,

habe dieses super leckere Rezept gestern gefunden und auch gleich gemacht. Die Mengenangaben sind einfach super hat genau gepasst. Also ich kann nur sagen das mein Mann bei neuen Rezepten immer etwas vorsichtig ist aber hier hat er reingehauen und ich war froh das ich genug gemacht hatte.
Also ich möchte hier nur noch eins dazu sagen ich habe noch nie bessere Hackbällchen gegessen.

Danke für das Rezept.Ist in unser Kochbuch jetzt drin und wird es wohl auch häufiger geben.

LG Bibi

P.S. Wenn man mehr Sterne vergeben könnte dann hätte ich das gemacht!!! :-)
Kommentar hilfreich?

suomentanja

23.04.2008 11:05 Uhr

Hallo Bibi!
Das freut mich sehr! Meine Familie ist auch ganz verrückt nach den Hackfleischbällchen. :-)))))

Liebe Grüsse,
Tanja
Kommentar hilfreich?

vinea

27.05.2008 16:36 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Tanja,
ich habe eben die Hackbällchen gemacht. Auch ich muß sagen....sehr lecker.
Allerdings war mir die Soße zu hell. Da habe ich die fertig gekochte Soße in die Pfanne geschüttet, wo die Fleischbällchen gebraten wurden. Das war nochmal ein extraguter Geschmack. :o)
Das Rezept ist auf jeden Fall schon in meinem Ordner. Vielen Dank dafür.
Kommentar hilfreich?

suomentanja

06.06.2008 15:57 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Vinea!

Schön, dass es dir geschmeckt hat.

Kleiner Tipp: Um die Sosse dunkler zu bekommen, das Mehl einfach kurz anbraten und erst dann mit Flüssigkeit vermischen.


lg,
Tanja
Kommentar hilfreich?

bewig

09.06.2008 14:00 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Tanja,

wirklich lecker. Hatte wohl etwas zu viel Flüssigkeit, der Teig war etwas zu weich. Habe dann noch etwas Paniermehl untergemischt. Dazu gab es Soße mit Champignons und Kartoffelpü.

Gibt es wieder.

LG Ute
Kommentar hilfreich?

gisi1958

22.09.2008 20:16 Uhr

Hallo suomentanja,

ein wirklich sehr leckeres Rezept. Kann ich nur weiterempfehlen.

lg gisi1958
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Djamana

27.12.2014 09:20 Uhr

Ich habe das Rezept an den Weihnachtsfeiertagen für 10 Personen zubereitet. Es ist gut gelungen und hat allen Altersgruppen von 8 bis 79 sehr gut geschmeckt.
Kommentar hilfreich?

Julinika

17.09.2015 12:55 Uhr

Sehr lecker!
Ich habe die Hälfte der Sahne durch Milch ersetzt und das Wasser komplett weg gelassen.
Wir hatten Reis dazu.
Kommentar hilfreich?

Pitty2

31.10.2015 17:28 Uhr

Hallo,

vielen Dank für diese Variante der Köttbullar.

Die Soßenmenge habe ich auch etwas erhöht,auf 400 ml Brühe und ca. 150 ml Sahne.
Die Soße habe ich mit geringer Hitze bis zur einer cremigen Konsistenz köcheln lassen.
(übrigens auch direkt ins Bratfett gegeben)

Die Hackbällchen sind anfangs in der Pfanne zwar etwas feucht,aber wenn man sie
nicht zur oft wendet,fallen sie nicht auseinander und schmecken sehr gut.
lg
Pitty
Kommentar hilfreich?

Rosa67

19.11.2015 10:18 Uhr

Danke für das Rezept. Meinem Sohn hat es gut geschmeckt, für mich musste ich kräftig nachwürzen. Auch hier war die Fleischmasse etwas weich, so dass die Kötbullar in der Pfanne zerfallen sind. Da werde ich nächstes Mal auch weniger Flüssigkeit nehmen.

Die Sauce war wirklich ziemlich fad. Ich habe mit Sojasauce nachgewürzt, so wurde sie auch optisch ansehnlicher und hat dann prima geschmeckt.
Kommentar hilfreich?

Rosa67

27.11.2015 13:53 Uhr

Ich hab das jetzt zum zweiten Mal gekocht. Beim ersten Mal hab ich mich sehr an die angegebenen Maßangaben für die Bällchen gehalten (Sahne und Wasser), da gerieten sie auch mir etwas sehr weich und zerfielen. Allerdings habe ich sie nur 25 Minuten stehen lassen vor dem Formen und Braten. Die Sauce hat mir beim ersten Mal sehr fade geschmeckt.

Ich hab beim zweiten Mal also nachgebessert. Weniger Flüssigkeit, etwas mehr Kartoffel und dazu Semmelbrösel.
Auch die Sauce hab ich ein klein wenig variiert. Ich habe die Bällchen gebraten, dann aus der Pfanne genommen und die Sauce in der Pfanne mit dem Bratensud zubereitet. Dazu noch einen ganz kleinen Schluck Sojasauce. Ich habe die Sauce dann mit den Bällchen einkochen lassen. So war sie sehr lecker.

Das werde ich so noch öfter kochen, danke für dieses Basisrezept also :-)
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Schritt-für-Schritt Anleitungen

Finnische Hackfleisch - Bällchen
Serenade1611
Anleitung von

Finnische Hackfleisch - Bällchen

erstellt von Serenade1611 am 12.08.2015

Schritt 1
Zutaten & Utensilien bereitstellen

Die benötigten Utensilien bereitstellen, z.B. Pfanne, Schüssel, Schneebesen, Messer, Schneidbrett, etc.

Zutaten ebenfalls bereitstellen. Bei den Kartoffeln bitte wirklich darauf achten, dass sie gut ausgekühlt sind. Am besten vom Vortag, oder aber direkt am Morgen kochen und gepellt kühlstellen.

Schritt 2
Kartoffeln stampfen & Zwiebel würfeln

Die Kartoffeln sehr fein stampfen, es sollten keine größeren Stückchen mehr vorhanden sein.

Die Zwiebel häuten und in sehr feine Würfel schneiden.

Beides zum Hackfleisch in eine große(!) Schüssel geben. Es wird wirklich viel Teigmasse zum Schluss, welche sich in einer keinen Schüssel nicht gut kneten lässt.

Schritt 3
Sahne & Gewürze zufügen

Sahne abmessen und zu der Hack-Kartoffel-Zwiebelmasse gießen.

Salz und Pfeffer zugeben.

Die Eier nacheinander aufschlagen und ebenfalls in die Schüssel geben.

 

Schritt 4
Alles miteinander verkneten

Alles gut zu einer homogenen Masse verkneten.

Nun ein Wort zum Wasser: Ich habe es komplett weg gelassen, denn mir erschien der Hackbällchen-Teig schon jetzt viel zu feucht.

Am besten ist es, ihn tatsächlich eine halbe Stunde kühl stehen zu lassen und dann die Konsistenz zu prüfen. Dann kann man immer noch schluckweise Wasser unterkneten.

Weiterer Rat: Auch wenn es schnell gehen muss, den Teig WIRKLICH stehen lassen. Ich hatte es hier nicht getan, deswegen sieht man in den weiteren Schritten, dass die Köttbullar auseinander fallen und der Teig sehr sehr weich ist.

Schritt 5
Köttbullar formen

Nun aus der Hackmasse die Köttbullar formen.

Bällchen in der durchschnittlichen Größe von etwa 3 cm Durchmesser sind am besten zu händeln.

Hier sieht man bei mir, dass der Teig einfach viel zu weich ist. Da ich aber kein Semmelmehl und auch keine Kartoffeln mehr da hatte, musste ich sie so formen und braten.

Schritt 6
Öl erhitzen & Köttbullar braten

Butter in der Pfanne erhitzen und die Bällchen portionsweise von allen Seiten knusprig anbraten und bei kleinerer Hitze fertig garen.

 

Auch hier sieht man bei mir, dass der Teig einfach zu weich war, so ganz ohne stehen lassen.

So weiter verfahren bis die ganzen Köttbullar fertig sind.

Mein Tipp: Die letzte Portion aus der Pfanne nehmen und mit dem verbliebem Bratfett die Sauce zubereiten. Gibt einen prima Geschmack und zusätzlich eine angenehme Farbe der Sauce.

Schritt 7
Sauce zubereiten: Brühe angießen

Brühe und Sahne abmessen.

Die Fleischbrühe sollte am besten heiß sein, dass spritz das Bratfett in der Pfanne nicht zu sehr.

Beides in die Pfanne gießen und zum kochen bringen.

Schritt 8
Sauce binden & würzen

Nun das Mehl in einer kleinen Schüssel abmessen.

Viele gehen hin und rösten es vor der Zugabe von Brühe und Sahne im Fett an. Meine Variante ist, dass ich hingehe und zwei Schöpflöffel von der Brühe-Sahnemischung abnehme und mit dem Mehl glatt verrühre.

Dann gebe ich diese Mischung zurück in die Pfanne und lasse es gut aufkochen und köcheln.

Wichtig ist, dass keine Klümpchen in der Sauce vorhanden sind, also wirklich kräftig mit dem Schneebesen schlagen und rühren.

Danach würze ich die Sauce kräftig mit Salz und Pfeffer.

Schritt 9
Köttbullar zur Sauce geben & ziehen lassen

Nun die Köttbullar in die Sauce geben und nochmals heiß werden lassen.

Am besten schmeckt es, wenn man sie noch etwas ziehen lässt.

Mit einer Beilage seiner Wahl servieren.

Guten Appetit!

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de