Grieß - Kaiserschmarrn

die etwas andere Version des traditionellen Kaiserschmarrn
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

100 g Zucker
300 ml Milch
1 Prise Salz
100 g Grieß (Hartweizen)
Ei(er)
2 EL Butter
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Milch mit dem Salz aufkochen und den Grieß zufügen. Alles ca. 7 Minuten kochen lassen.

Die Eier trennen. Die Eigelbe unter den Grieß ziehen. Die Eiweiße mit dem Zucker steif schlagen und vorsichtig unter die Grießmasse heben.

1 EL Butter in der Pfanne zerlassen. Die Hälfte der Grießmasse in die Pfanne geben. Nachdem die erste Seite goldbraun ist, den Grießpfannkuchen wenden und evtl. die Hitze reduzieren. Nach dem Umdrehen sofort beginnen, den Pfannkuchen zu zerpflücken. Unter mehrmaligem Wenden so lange weiterbacken, bis die Stücke von beiden Seiten schön goldbraun sind.

Dann die zweite Portion auf gleiche Weise backen.

Mit Kompott oder Zimt und Zucker servieren.

Tipp: Am besten mit einen Pfannenwender bzw. Silikonspachtel zerhacken.

Kommentare anderer Nutzer


Hani1989

08.09.2008 22:41 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

also ich hab den jetzt mal gemacht.
Also gut fand ich, dass der so süss war.
Aber ich hätte eine frage.
Es ist doch ein Ding der Unmöglichkeit Eischnee mit 100 Gramm Zucker richtig steif zu schlagen?
Bei mir hat es ziemlich runtergezogen.
Zweitens fand ich den Teig sehr flüssig.
Ich glaube es würde auch mit zwei Eiern gehen.
Sonst war er eigentlich ganz lecker.

Tagmarie

26.10.2009 18:38 Uhr

War sehr lecker, dankeschön.
Mhm, also bei mir sind einige Dinge nicht ganz so gut gelaufen. Zunächst ist mir der Grieß im Topf angebrannt. An 7 Minuten Kochzeit war da gar nicht zu denken.
Nach dem Wenden habe ich dann sofort mit dem Zerpflücken begonnen, sodass ich dann aber eher Rühreikonsistenz hatte als Kaiserschmarn Konsistenz. Würde beim nächsten mal erst nach etwa 2 Minuten mit dem Zerpflücken beginnnen.
Ich hatte wie von meiner Vorrednerin empfohlen nur drei Eier genommen, was prinzipiell gut geklappt hat.
Ich bin eigentlich kein sehr süßer Mensch, aber 100 g Zucker müssen es auf jeden Fall sein. Das nächste mal würde ich sogar mehr nehmen.
Den Zucker habe ich dann einfach später dazu gegeben, damit das mit dem Eischnee klappt :-)

yodo

06.12.2009 15:05 Uhr

Also ich finde das Rezept super!
Von den Eier gehören definitiv alle 4 rein, soll ja auch ein Kaiserschmarrn werden...!
Hatte nur Weichweizengrieß da, hat aber auch funktioniert; hab außerdem noch getrocknete Cranberries untergehoben und etwas weniger Zucker (ca. 80g) genommen, aber das ist ja Geschmackssache ;)
Auf jeden Fall empfehlenswert!!!

unvik

01.12.2012 17:51 Uhr

Hallo,

sehr lecker! die konsistens war sehr gut. Und den Eischnee bekommt man am besten hin, wenn man das Eiweiß ohne Zucker sehr schaumig schlägt und dann den Zucker langsam reinrieseln lässt.

Das Rezept hat mir aber für 2 Erwachsene und 2 Kinder dicke gereicht.

LG

unvik

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de