Ostfriesischer Grünkohl

WW 6,5 P.
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Zwiebel(n)
1 TL Pflanzenöl
250 ml Gemüsebrühe
180 g Kasseler
600 g Grünkohl (TK)
2 EL Graupen
  Salz und Pfeffer
500 g Pellkartoffeln
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 25 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zwiebeln in Würfel schneiden, im erhitzten Öl andünsten und mit Gemüsebrühe auffüllen. Kasseler hineingeben und ca. 10 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen.

Grünkohl hinzufügen, Graupen unterrühren und bei mittlerer Hitze ca. 40 Minuten garen. Grünkohl mit Salz und Pfeffer abschmecken und zu den Pellkartoffeln servieren.

Kommentare anderer Nutzer


Graf_Wronsky

09.03.2009 14:49 Uhr

Hallo,
ein sehr leckeres und nicht so "fleischlastiges" Rezept!

LG und vielen Dank!

simoneherzog

24.03.2009 19:55 Uhr

grüsse dich, geht es auch ohne graupen?
simone

mamatuktuk

27.03.2009 07:59 Uhr

Ich denke schon, habe es aber noch nicht probiert.
LG Mamatuktuk

CraZy86

07.09.2009 15:10 Uhr

Hi,

ich habe am Wochenende deinen Grünkohl gekocht...wir waren jedoch nicht so begeistert davon. Ich habe einfach keinen richtigen Geschmack an den Kohl bekommen. Im Großen und Ganzen war der Kohl sehr bitter...mit ein paar Spritzern Süßstoff konnte man ihn dann essen. Lecker wie bei Mama war er leider lange nicht.

Die Kosistenz war jedoch auch ohne die Graupen gut.

Hätte ich den Kohl über Nacht stehen lassen und am nächsten Tag wieder aufkochen müssen??

Viele Grüße!

experimentiererin

10.01.2010 18:36 Uhr

Nach meiner Erfahrung schmeckt Grünkohl immer erst am nächsten Tag. Der Geschmack entwickelt sich besser, wenn der Kohl über 1 - 2 Tage durchzieht (übrigens auch beim Rotkohl).

Ich bin allerdings auch kein Graupenfan und mache Haferflocken an meinen Grünkohl.

dfreak

16.01.2011 22:40 Uhr

Im Großen und Ganzen war der Kohl sehr bitter...mit ein paar Spritzern Süßstoff konnte man ihn dann essen.

Igitt.

Lecker wie bei Mama war er leider lange nicht.

Ist schon klar.

Die Kosistenz war jedoch auch ohne die Graupen gut.

Die gehören ja auch nicht rein ;-)

Hätte ich den Kohl über Nacht stehen lassen und am nächsten Tag wieder aufkochen müssen??

Besser ist das. Und dann am 3. Tag essen.

dfreak

23.10.2010 08:24 Uhr

Das ist kein ostfriesischer Grünkohl!
In Ostfriesland kommen keine Graupen sondern Hafergrütze in den Kohl.
Außerdem kommen zum Kasseler noch Speck und Pinkelwürste.

Loki_wow

15.12.2010 05:50 Uhr

Jepp, ich kenne es auch nur mit Hafergrütze und natürlich Pinkel ! Grünkohl ohne Pinkel ? Das ist wie Auto ohne Reifen ^^

Rennschnecke1

08.02.2011 12:59 Uhr

Hallo,

also ich bin gerade dabei den Grünkohl zu kochen und finde ihn jetzt schon geschmacklich sehr gut.

Habe aber noch ein wenig abgewandelt. Zwiebeln mit magernen Schinkenwürfeln in 2 Tl Knoblauchöl angebraten und statt der Graupen habe ich 4 EL Hafergrütze(kenne ich so von zu Hause) auf 1 Kg TK Grünkohl genommen. Kleiner Tip so hat es auch schon immer meine Oma gemacht, wenn der Grünkohl am Topfboden leicht ansetzt(aber nicht anbrennen lassen) der Grünkohl schmeckt besser und entfaltet sein Aroma.

Einfach spitze ;o) Danke für diese fettarme Grünkohl alternative *mamatuktuk*

Ist auf jedenfall WW geeignet ;o), von mir 5 Sterne

LG Anja

griese77

07.04.2012 09:13 Uhr

Sehr lecker habe die Kartoffeln mit rein gemacht und mett enden habe ich auch noch rein gemacht,sonst alles wie beschrieben.

Gruß

Koffein

18.11.2012 16:41 Uhr

Klar kommen da graupen rein... in welchem ostfriesland lebt ihr denn? ;)
Lecker... bei uns kommt noch gaanz viel speck dazu... bzw. grünkohl in speck braten/kochen... dann kommt auch geschmack dran...

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de