Hirschgulasch

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1 kg Gulasch, vom Hirsch
3 EL Butterschmalz
200 g Zwiebel(n), klein gewürfelt
Möhre(n), klein gewürfelt
1 Stück Knollensellerie, klein gewürfelt
1 Handvoll Steinpilze, getrocknete und 100 ml Einweichwasser
1 EL Tomatenmark
  Salz und Pfeffer
Wacholderbeeren, etwas zerdrückt
Nelke(n), etwas zerdrückt
 etwas Thymian
200 ml Wein, rot, trocken
400 ml Wildfond
1 EL Essig, Rotweinessig oder Aceto Balsamico
4 EL Preiselbeerkompott
 evtl. Zucker
 evtl. Sahne
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die getrockneten Steinpilze 1 Stunde in kaltem Wasser einweichen, auspressen und in kleine Stücke schneiden.

Das Gulasch abtropfen lassen und trocken tupfen. Butterschmalz im Bräter erhitzen, die Gulaschstücke portionsweise darin scharf anbraten, herausnehmen.

Die Zwiebeln, Möhre, Sellerie und Steinpilze im Bräter anbraten, Tomatenmark anschwitzen, nach und nach mit etwas von dem Rotwein, Wildfond, Pilzwasser ablöschen, max. die Hälfte, dann das Fleisch hinzugeben, salzen und pfeffern.

Den restlichen Rotwein, Einweichwasser, Gewürze, Rotweinessig und 2 EL von den Preiselbeeren und evtl. eine Prise Zucker hinzugeben.

Bei geschlossenem Deckel ca. 2 ½ -3 Stunden schmoren, bis das Fleisch zart ist, gelegentlich umrühren. Evtl. die letzte halbe Stunde ohne Deckel, damit die Sauce besser eindicken kann.

Zum Schluss die restlichen Preiselbeeren hinzufügen, evtl. mit Salz, Pfeffer, Rotwein abschmecken und wer mag, kommt sicherlich ein Schuss süße Sahne gut. Sahne lasse ich aber weg, weil die schöne dunkelbraune Farbe und Geschmack der Sauce genug ist.

Kommentare anderer Nutzer


suesse81

25.12.2008 21:29 Uhr

Habe heute das Rezept versucht, war richig lecker. War sehr einfach zu machen. Habe nur noch etwas Wildgewürz dazu und das Einweichwasser inkl. Pilze weg gelassen weil ich die nicht mag.

Hab dann gleichen Teil Wasser zum Fond dazu gegeben.

LG sabrina

axora

27.12.2008 14:21 Uhr

Hallo,

auch uns hat das Gulasch hervorragend geschmeckt,
und das schon zum 2. Mal.
Problemlos zuzubereiten und daher auch sehr gut für Besuch geeignet.

Als Beilage gab es bei uns Spätzle, Rotkohl und Birne mit Preisselbeeren.

Vielen Dank für das leckere Rezept!

Liebe Grüße, axora

Surina

30.12.2008 14:38 Uhr

Hallo,

freut mich, dass es Euch auch so gut schmeckt...

Ich bin in Sachen Wild auch ein Freund der Beilagen-Klassiker wie Kartoffel- , Semmelknödel oder Spätzle, Rotkohl, Rosenkohl und die hmm.. schon besagte Birne mit Preiselbeerfüllung

la gon, Surina

Lassassar

02.03.2009 00:04 Uhr

Superklasse! mit viel Steinpilzen, Rotkohl und Klößen.

ich finde es immer toll, wenn Gäste sooo große Augen machen, weil sie es nicht fassen können, wie lecker ein Essen ist! :o)

Vielen Dank für das Rezept.
Lassassar

zooropa

20.11.2009 15:17 Uhr

Hihi, so ging es meinen Gästen auch ;-)

zooropa

20.11.2009 15:16 Uhr

Top! Das Beste Hirschgulasch, was ich je gegessen habe!!

:-)

beatboulette

29.11.2009 16:13 Uhr

Danke für das tolle Rezept, alle Gäste waren restlos begeistert und ich auch!

GeniesserinIna

08.12.2009 15:12 Uhr

Hallo zusammen, ich werde mich am Wochenende auch an Hirsch trauen.
Meine Fragen hierzu:
Wie groß sind die Fleischstücke geschnitten ? Mag sie lieber klein, aber dann sollen sie doch bestimmt nicht so lang schmoren oder ?
Weiter wüsste ich gerne, da ich auf einer Cerankochplatte koche, ob mit "klein" auch die niedrigste Stufe gemeint ist, also 1 ( von 9 ) ?
Und dann, ich such hier schon ewig rum, wüsste ich gerne, ob man es auch "zu lange" verkochen kann, wie meine "Fleischthekendame" im Rewe behauptet. Die sagt, ganz im Gegensatz zu diesem Forum, dass sie Hirsch ungefähr eine 3/4 Stunde garen würde, auf keinen Fall länger. Ich würde das "lange und langsam" gern probieren, aber natürlich so,dass am Ende perfektes Essen bei rum kommt :)
LG GeniesserIna

Surina

13.12.2009 14:52 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo GesniesserIna,

das Gulasch vom Hirsch sollte schon aus der Schulter oder Keule auch von der Größe wie Rindergulasch geschnitten sein.

Von der Schmorzeit wird das Gulasch auch wie Rindergulasch behandelt, also langsam mit Geduld schmoren lassen. Die richtige Stufe ist, wenn das Fleisch mit der Sauce leicht *schmurgelt*. Das musst Du bei Deinem Herd testen, jeder Herd ist anders.

45 Minuten ist für ein ungebeiztes Hirschgulasch aus der Keule oder Schulter zu wenig.

la gon, Surina

beatboulette

19.12.2009 18:00 Uhr

Schlichtweg DAS Rezept für Hirschgulasch!!! Vielen Dank, bin restlos begeistert.

schatztruhe2312

28.12.2009 10:43 Uhr

Besser hätte es nicht sein können! Fleisch war zart, Soße perfekt! Kindern hat es geschmeckt!!!! Super!

isy123

28.12.2009 11:26 Uhr

Dieses Rezept war dieses Jahr unser Weihnachtsessen. War wirklich sehr sehr lecker & einfach in der Zubereitung! Das Fleisch war sehr zart & die Soße hat allen geschmeckt. Haben allerdings die Steinpilze weggelassen- dazu gabs klassisch Rotkohl, Knödel, Spätzle & Birne mit Preiselbeeren :-)! Vielen Dank!

Tsiuj

08.02.2010 14:27 Uhr

Bin total begeistert. Habe das Rezept gestern zum zweiten Mal gemacht und es war wiedermal super lecker. Allerdings hatte ich gestern nur Gulasch vom Reh - war aber ebenfalls sehr lecker!
Mit dabei natürlich die Klassiker Rotkohl, rohe Klöße und Birnen mit Preiselbeeren ;-)

Vielen Dank für dieses Rezept!

Gruß, Florian

schatztruhe2312

23.03.2010 17:47 Uhr

Das Rezept ist wirklich genial und einfach zuzubereiten...
Dafür von mir die Bestnote!!!

giki

18.11.2010 08:37 Uhr

traumhaft!! wusste gar nicht, dass ich -mit dem richtigen rezept- soo gut kochen kann :-) ein einmaliger genuß! vielen dank für dieses rezept!

Nicki87

24.12.2010 20:41 Uhr

Hab das Rezept eben mal ausprobiert.
Super lecker.!
Wenn ich bei mir in der nähe ins restaurant gegangen bin um hirschgulasch zu essen fand ich das immer spitze.
Heute muss ich sagen, schmeckt es da nicht besser wie bei mir zu Hause.
Waren alle begeistert!!!!

Surina

25.12.2010 12:22 Uhr

Hi Nicki,

ich finde auch, dass es im Restaurant nicht besser schmeckt.

Auch das Fleisch/Preisverhältnis ist zu Hause besser.Da gibt es Nachschlag, im Restaurant nicht ;-)

la gon, Surina

Monika

21.11.2011 08:10 Uhr

... und wenn ich das Fleisch auch noch vom Jäger beziehe, weiß ich, das ich ein gutes Stück Fleisch habe und wo es herkommt. Im Restaurant muß ich hoffen, gutes Fleisch zu bekommen.
LG Monika

kleinemama3

26.12.2010 21:19 Uhr

Hallo Surina,

wir hatten Dein Hirschgulasch zusammen mit selber gemachten Spätzle und Birnen mit Preiselbeeren als Weihnachtsessen - einfach nur lecker!!

Die Wacholderbeeren und die Nelken habe ich allerdings im Mörser fein zerrieben und die Sauce noch mit etwas Soßenbinder angedickt. Das Ergebnis war absolut überzeugend - gibt's bestimmt bald wieder!

Vielen Dank für dieses tolle Rezept.

Liebe Grüße
kleinemama3

Surina

01.01.2011 13:31 Uhr

Hi kleinemama,

schön, dass Dir das Gulasch auch so gut schmeckt.. Preiselbeeren und Birne sind für mich dazu auch immer ein Muss ;-)

la gon, Surina

tanteate

29.12.2010 14:20 Uhr

Hallo Surina,

das Rezept hört sich toll an!!!
Habe aber kurz eine Frage... Ich bin mir unsicher, ob ich den Hirsch zuvor in Buttermilch oder Wein einlegen soll / muss ?

LG Tante Ate

Surina

01.01.2011 13:22 Uhr

Hi Ate,

nein, nicht in Buttermilch oder Wein einlegen... es gibt Rezepte, in denen steht es so, brauchst Du aber nicht

la gon, Surina

Monika

21.11.2011 08:11 Uhr

Fleisch von einem jungen Tier braucht keine Beize. Außerdem überdeckt die Beize den feinen Wildgeschmack.
LG Monika

evipaap

12.01.2011 12:22 Uhr

Sehr lecker! Vielen Dank für das Rezept. Den Preiselbeerkompott habe ich weg gelassen; hat trotzdem toll geschmeckt. Das Ganze habe ich zum 2. Weihnachtstag gemacht mit selbstgemachte Knödel dazu. Habe das Gulasch im Crockpot zubereitet (Nachts gekocht) so das ich kein Stress am nächsten Tag hatte. War super zart. Wunderbar...

Surina

12.01.2011 13:27 Uhr

Hallo evipaap,

schön, dass Dir das Hirschgulasch auch so gut schmeckt :-)

Vielen Dank für Deinen Kommentar und die Bewertung.

Hmmm... schade, dass Du die Preiselbeeren weggelassen hast, das gibt den lezten Kick m. E.

la gon, Surina

Eicki

17.01.2011 16:17 Uhr

Hallo Surina,

das Rezept ist unkomlpiziert und perfekt, ich habe den Rotwein teilweise durch Portwein ersetzt, Holunderbeergelee statt Preiselbeeren.

lg Eicki

Surina

17.01.2011 20:11 Uhr

Hi Eicki,

die Kombi mit Port und Holundergelee klingt sehr gut.. Ich habe sogar beides da :-)

Vielleicht hat mein Metzger d. V. noch eingefrorene Teilstücke vom Hirsch... Die Saision ist ja leider schon vorbei

la gon Surina

Lavendula_

28.01.2011 18:33 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Surina, vielen Dank für dieses Rezept! Kommentar meiner Familie: "Hey, das Gulasch schmeckt heute aber besonders gut!" Ja gut - sollen sie halt glauben der Hirsch wäre gewöhnliches Gulasch gewesen. Aber in der Tat: nicht nur der Hirsch, sondern auch die Steinpilze bringen einen ganz feinen Geschmack an das Gericht. Ich habe noch 25g bittere Schokolade an die Sauce gegeben, weil ich mir das von anderen Rezepten abgespickt habe und schon lange mal probieren wollte. Passte gut dazu.
LG Lavendula_

lalalalalalala

21.02.2011 13:31 Uhr

Hallo,
ich habe heute das Gulasch probiert. Muss sagen wir waren begeistert vom Geschmack .....war sehr gut.

Gibt 5 Sterne

Foto lade ich hoch :-)

Liebe Grüsse Elfi

bb5260

06.03.2011 23:34 Uhr

Sehr lecker, sehr ausgewogen, daher auch 4 Sterne. Mal eine Wildvariante, ohne das Fleisch vorher zu marinieren. Preiselbeeren haben wir separat gereicht, essig haben wir ersetzt durch einen Schuß Rotwein nach dem Garen. Fleisch wurde vor dem Braten noch pariert und war sehr zart und geschmackvoll.

Grüße aus Stuttgart

messihem

16.04.2011 19:38 Uhr

Hallo,
Ich möchte das Hirschgulasch gerne zu meinem Geburtstag machen. Weil zwischendurch immer Gäste zum Gratulieren kommen, würde ich es gerne im Ofen schmoren. Weiß jemand ob das geht und bei wieiel Grad?

LG messihem

catflyhigh

23.04.2011 03:57 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

ich habe das rezept schon mehrfach nachgekocht, weil es dermassen lecker ist und schmore es immer im backofen. ca 2,5 - 3 std. bei 160 ° und geschlossenem deckel, ober und unterhitze.

messihem

23.04.2011 08:07 Uhr

Vielen Dank für die Antwort, habe es inzwischen genauso gemacht und klappte prima.
LG
Messihem

tictac57

28.04.2011 17:00 Uhr

Ein ganz tolles Rezept- vielen Dank!!!

Marellda

02.09.2011 10:35 Uhr

Ein HAMMERREZEPT, liebe Surina!!!

Es wird bei uns in regelmäßigen Abständen nachgekocht und kommt immer seeehr gut an.

Herzlichen Dank dafür!!!

LG.

Marellda.

celline

02.10.2011 17:06 Uhr

Hallo Surina,

bei uns schmurgelt das gerade zum 3.Mal auf dem Herd und ich bin schon wieder total begeistert!

Es schmeckt genauso, wie ich mir ein richtig leckeres Hirschgulasch vorstelle, vielen Dank!

gingerly

01.11.2011 20:20 Uhr

vielen dank fuer das leckere rezept!
es ist einfach zu kochen und schmeckt wirklich sehr gut.
das wird es ab jetzt oefters geben!

danke & gruss
gingerly

suesse81

09.11.2011 20:12 Uhr

Ich habe dieses Gericht schon nachgekocht und war super lecker, nur will mein Mann dieses Jahr keine Gans noch Hirsch, sonder Wildschweingulasch....................meinst du ich kann das Rezept einfach beibehalten und die fleischsorte austauschen????????????

Surina

12.11.2011 16:48 Uhr

Hi suesse,

ja, warum nicht? Bei Wildschweingulasch oder Braten wird auch oft gerne Piment genommen und würde das Gulasch damit zusätzlich würzen.

Die Garzeit ist dann auch bei dem Wildschwein geringer, aber 1 1/2 Stunde Minimum. Einfach solange schmoren, bis es weich ist.

Freue mich auf ein Feedback von Dir :-)

la gon, Surina

matte1105

19.11.2011 10:14 Uhr

Ich habe vor wenigen Wochen das quasi identische Rezept mit einer Mischung aus Hirsch-, Reh- und Wildschweingulasch gekocht - geht wunderbar und ist zum Reinlegen!

Meine (erweiterte) Familie hat gaaanz viel Lob verteilt :-). Dabei ist das Gericht doch so einfach zu kochen. Probier\' es einfach mal mit verschiedenen Wildsorten aus.

LG matte1105

cocinera56

19.11.2011 11:57 Uhr

Haaallo!

Mein Mann ist Jäger, deshalb gibt´s bei uns immer viel Wild. Gerade beim Gulasch kann man die Fleischsorten super austauschen oder sogar mischen, macht´s sogar leckerer. Die Garzeit ist bei Rehfleisch am geringsten (ca. 45Min.), bei Hirsch am längsten (ca. 100Min.), aber das hängt gerade bei Wild sehr vom Alter des Tieres ab, von der Kochtemperatur usw. . Schmoren und immer wieder probieren!

Man kann das Rezept durch Hinzufügen von mehr Fond und Gemüse/Obst ( mit rein ) auch gut zu nem Wildtopf "strecken", kerniges Brot dazu - passt!

Liebe Grüße, Cocinera56

Obelixine

20.11.2011 20:25 Uhr

Schönen Abend Surina,

ein geniales Rezept - x************weitere Worte könnten nicht mehr sagen.

Falls du aber doch Details wissen möchtest, dann schau einfach mal in meinen Blog.

LG OBELIXINE

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Kater-Malou

15.09.2014 08:07 Uhr

Hallo Surina,

wieder mal ein super Rezept von dir. Ich hab schon einige nachgekocht. Dieses Hirschgulasch ist wirklich spitze und hat Familie und Freunden sehr gut geschmeckt.

Vielen Dank für das Rezept.

Malou

Geri-Cupcake

16.09.2014 11:10 Uhr

Huhu :)

Möchte meinem Liebsten zu seinem Geburstag Gerne einen Hirschgulasch machen.
Meine Fragen zu diesem Rezept:
Kann man auch statt getrockneter Steinpilze frische nehmen? Oder vielleicht auch Pfifferlinge? Die würde ich zur Zeit gut her bekommen. Vielleicht auch andere Pilze? Ich habe bisher nur Champions und Pfifferlinge gegessen und weiß nicht ob das Geschmacklich sehr viel verändern würde.

Und außerdem: Hat jemand diesen Gulasch schonmal im Sicomatic gemacht? Wie lange muss er da kochen?

Viele Liebe Grüße
Geri-Cupcake :)

andingi

23.09.2014 13:23 Uhr

Hallo Geri

Ich esse oft Wild, natürlich kann man auch andere Pilze nehmen. Ich habe aber festgestellt daß getrocknete Steinpilze das beste Aroma ergiebt.

LG Andreas

Baluliloe

12.10.2014 19:13 Uhr

Habe das Rezept gerade ausprobiert und meine Frau war begeistert. Ich habe allerdings zum Gemüse noch ein wenig Speck dazu gegeben, damit selbiges nicht so verloren rumbruzelt
Dazu gab es Semmelknödel und Blaukraut mit glasierten Maronen.

Ach ja, zum Kochen empfehle ich guten alten Rock und guten alten Rotwein. Es dauert ja doch ein Weilchen und damit lässt sich gut überbrücken.

Gruß
Balu

kochspezie

02.11.2014 18:08 Uhr

Hallo, ich möchte das Gericht zu Weihnachten machen, da es sich sehr gut anhört und auch lecker aussieht.
Ich koche es dann für 8 Personen. Nach Rezept muß ich 2 Sellerieknollen nehmen.
Meine Frage ist, wie groß/schwer sollten die Knollen sein und wie klein sollen sie gewürfelt werden.
Ich nehme an, dass sie nach Ende der Garzeit komplett zerkocht sind und keine Stücke mehr zu sehen sind.
( Manche mögen ja keinen Sellerie)
w
Werde nach Weihnachten dann meinen Kommentar abgeben.

Savoirvivre

09.11.2014 17:26 Uhr

Ich sag nur UNGLAUBLICH lecker...und dabei ist es noch gar nicht fertig...

BlueSamba

10.11.2014 13:45 Uhr

Hallo zusammen,

bei uns gab es gestern dieses leckere Gericht. Ich habe es im Crockpot zubereitet ca 2 Stunden high und etwas über 3 Stunden auf low.

Leider hatte ich keinen Wildfonds, aber es war trotzdem sehr lecker.

Grüßle
BlueSamba

Guerito

17.11.2014 13:13 Uhr

Das gab es gestern Abend bei uns - super lecker mit Spätzle und Rotwein. Ich habe nur 0,5 kg gemacht, es war nach gut eineinhalb Stunden gar. Statt Butterschmalz habe ich gewürfelten Speck ausgelassen und die Grieben am Schluss dazugetan, es wurde dadurch noch herzhafter.

LG Guerito

BZW

30.11.2014 22:58 Uhr

Hallo, sehr leckeres Rezept. Wird fest ins Kochbuch übernommen. Danke

Forester99

07.12.2014 02:12 Uhr

Kommt an den Gulasch wirklich eine ganze Knolle Sellerie dran oder ist mit "1 Stück" nur das typische Viertel einer Knolle gemeint, wie es bei Suppengemüse dabei ist.

Möchte das Rezept morgen Abend nachkochen und würde mich daher sehr über eine Antwort freuen!

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de